Das Leben, die Natur ist heilig – nicht der Profit

Angehörige der San Carlos Apache Nation aus Arizona zogen… am Dienstag und Mittwoch mit Hunderten Unterstützern in die US-Hauptstadt Washington und belagerten das Kapitol. Diese Kundgebung war der Höhepunkt eines zweieinhalbwöchigen »Journey to D. C.« (»Reise nach Washington«) gegen den Verkauf eines traditionell von ihnen genutzten, Oak Flat genannten Landstücks durch den US-Kongress an ausländische Bergbaugiganten…..

Im Februar besetzten 300 Apachen das Areal für mehr als ein Vierteljahr. Sie wollten damit deutlich machen, dass sie dieses Gebiet, das Teil des Tonto National Forest von Arizona ist und ihnen seit Generationen zu kulturellen Zeremonien und Initiationsriten für Mädchen dient, niemals kampflos aufgeben werden.

Das Aufstehen der Apachen gegen den Raub ihres geheiligten Landes zeigt uns die Perspektive der Befreiung.

serveImage.php

„They declared war on our religion, we must stand in unity and fight to the very end, for this is a holy war.“ Wendsler Nosie Sr. , long time opponent of Southeast Arizona Land Exchange and Councilman of the San Carlos Apache Tribe.

“The greatest sin of the World has been enacted by Senator McCain, Senator Flake, Representatives Kirkpatrick and Gosar of Arizona by including the Southeast Arizona Land Exchange in the National Defense Authorization Act.”

Sie begreifen den Raub ihres geheiligten Landes als Krieg gegen ihre Religion, als die größte Sünde der Welt und wollen dagegen in einem heiligen Krieg bis zum Ende kämpfen.

Wir müssen uns diesem Kampf anschließen, denn das ist auch unser Kampf.

Daß ein Landraub ein Krieg gegen die Religion sein soll, ist für uns westliche Menschen schwer verständlich. Wie kann ein Stück Land heilig sein?

Für die meisten von uns ist die Natur eine leblose Materie, die man in Besitz nehmen kann.

Dabei befinden wir uns jedoch in einem  fatalen Irrtum. Denn damit reproduzieren wir den Standpunkt der Gewalt und des Privateigentums, der uns seit Jahrhunderten eingetrichtert wird.

In den Zeiten in denen es kein Privateigentum und keinen Krieg gab, lebten die Menschen in Gemeinschaften, in harmonischem Verhältnis zur Natur. Was vor 5000 Jahren weltweit üblich war, ist bei den indigenen Völkern heute noch lebendig. Sie respektierten die Natur als  Basis ihres Lebens und waren dankbar für die Gaben, die sie von Mutter Erde erhielten.  Mutter Erde, ein lebendiger Organismus, war ihnen heilig.  Diese Menschen wußten:

Du kannst die Natur nicht besitzen, weil du ein Teil von ihr bist.

Die Schaffung des Staates durch Krieg vor 5000 Jahren zerschnitt dieses natürliche Verhältnis. Indem die Kriegsherren sich ein anderes Volk unterwarfen, sich dessen Land als ihr Privateigentum bemächtigten, um das sie Staatsgrenzen zogen, und das ihrer Lebensgrundlage beraubte Volk zu Sklaven machten, etablierten sie das Regiment von Lebensvernichtung, Herrschaft und Ausbeutung.
In der Kriegsgesellschaft, der Gesellschaft der Klassen und des Staates, die bis heute andauert, hat derjenige die meiste Macht und genießt die größte Achtung , der in der Lage ist, die meisten Menschen umzubringen. Dieses Paradigma regiert seitdem die Welt und immer geht es darum, durch Krieg gegen andere, sich an die Spitze der Herrschaft  zu stellen  d.h. ein Imperium zu schaffen.

Dieses Imperium ist heute die USA. Das Land, auf dem die USA errichtet wurde, haben sie beginnend vor 500 Jahren den Ureinwohnern, den Indianern geraubt und diese in Ghettos vertrieben.

Die Apachen verteidigen ihr heiliges Land, weil sie die Natur und das Leben heiligen. Deswegen ist es die größte Sünde der Welt, wenn ihnen jetzt nach den Enteigungen der letzten 500 Jahre auch noch ihre sakrale Stätte der Heiligung der Natur genommen werden soll. Dafür sind sie in einen heiligen krieg eingetreten, den sie bis zum Ende kämpfen wollen.

Der einzige legitime heilige Krieg ist der,  das Regiment  der Vernichtung des Lebens um andere zu beherrschen und auszubeuten, zu beenden und die Heiligung des Lebens wieder auf den Thron zu setzen.

Heiligung des Lebens steht hier gegen Heiligung der Lebensvernichtung und des Profits. Deswegen ist es unser Kampf.

Die ausgefeiltesten Waffen zur Vernichtung des Lebens wurden und werden seit Jahrhunderten entwickelt und haben heute ein derart zerstörerisches Potenzial gewonnen, daß mit der Drohung eines nuklearen Krieges, der von der USA ausgeht, die Existenz des Planeten auf dem Spiel steht.

Wir , die 99% müssen uns dem Kampf der Apachen anschließen um der Heiligung der Natur und des Lebens Geltung zu verschaffen und die Vernichtung des Planeten abzuwenden.

Die Verteidigung des  geheiligten Landes der Apachen könnte der Beginn sein und diese Botschaft muß die ganze Welt erfassen.

Steht auf für die Heiligung des Lebens .
Schließt euch dem Kampf der Apachen an.

Indianer1

Download Flyer  English Version.

Die Macht der Völker

Syriza hat das Unmögliche versucht: Die Austerität zu bekämpfen, ohne aus dem Euro auszusteigen. Die erfolgte Kapitulation war daher unausweichlich. Für die globale Elite stand viel auf dem Spiel. Wenn  Syriza aus dem Euro ausgestiegen wäre, hätten sie das ganze Kartenhaus der Herrschaft der Euro -und Nato Architektur zum Einsturz bringen können.  Man kann sich vorstellen, welche Anstrengungen  die globale Elite unternommen hat, um den Widerstand des griechischen Volkes unter Kontrolle zu bringen.

Syriza hat kapituliert, aber wir haben gelernt.

Der Kampf gegen die Raubzüge und die Ausplünderung der Völker durch die globale Elite kann nur erfolgreich sein, wenn die  Völker  begreifen, wer ihre Gegner sind.

Der Euro ist das Instrument der globalen Elite auf dem Weg zur Weltregierung.
Wenn wir Illusionen nachrennen und die modernen Mechanismen der Ausbeutung und Herrschaft nicht erkennen, muß der Widerstand gegen die Austeritätspolitik kapitulieren, wie uns Syriza vorgeführt hat.
Griechenland erlebt die schlimmsten Auflagen, ausgehandelt durch Syriza, die dieses Ergebnis, das schlimmer ist als der Dawes-Plan von 1924 als “Rettung” verkauft.

Tsipras erklärt:

»Wir übernehmen die Verantwortung für die Entscheidungen, weil nur so die extremsten Pläne von konservativen Kreisen in Europa (die EU ist gemeint) abgewendet werden konnten«, so der Syriza-Mann. »Wir widerstanden den Forderungen zur Übertragung unserer staatlichen Vermögenswerte ins Ausland und wir konnten einen Bankenkollaps abwenden, der bereits sorgfältig geplant worden war. (…) Mit unseren Entscheidungen konnten wir die extremsten Pläne von extremen Kreisen in Europa (EU) abwenden.«

Das sagt der Führer einer Partei, die für den Widerstand gegen die Austeritätspolitik gewählt worden war und der mit dem Referendum eine Woche zuvor mit 61% der Stimmen der Rücken gestärkt wurde und schämt sich nicht, diesem Volk ins Gesicht zu lügen. Er hat nicht “den Forderungen zur Übertragung unserer staatlichen Vermögenswerte ins Ausland “ widerstanden.
Er hat zugestimmt zum offenen Diebstahl der wertvollsten staatlichen Vermögenswerte Griechenlands durch die Übertragung derselben in einen Treuhandfonds. Dieser sitzt nun anstatt in Luxemburg in Griechenland , “aber (wird )… durch die europäischen Institutionen kontrolliert .
Daß die Enteignungsbehörde in Griechenland sitzt anstatt in Luxemburg ändert an der Enteignung nicht das geringste.
Syriza übt Verrat am eigenen Volk. Der Widerstand des griechischen Volkes gegen die Austerität ist ins Leere gelaufen und hat zum Gegenteil geführt, weil diese den Euro nicht in Frage gestellt haben und von den Ideologien der Elite dominiert wurden.
Wenn jetzt das Handelsblatt räsoniert,

“Verkaufserlöse von Häfen, Flughäfen und Grundstücken sollen dem Tilgen von Schulden dienen. Aber nicht einmal die Troika glaubt, dass Griechenland damit 50 Milliarden Euro erlöst. “

dann spricht hier die grenzenlose Raubtiermoral, die sich längst über grundlegende Rechtsnormen gegenüber dem Schuldnerland Griechenland , sei es der Bezahlung der Reparationsforderung der Griechen durch Deutschland oder der Neuverhandlung von illegal zustanden gekommene Schulden durch korrupte Vorgängerregierungen hinweggesetzt hat.
Über die wirklich interessanten Assets , die mehrere hundert Milliarden schweren Gaslizenzen , die zum griechischen Staatsvermögen zählen, die zweifellos auch eingeschlossen sind, redet man am besten nicht. Die anonymen “europäischen Institutionen “ werden schon dafür sorgen, daß sie in den richtigen Händen landen.
Die EU ist ein Corporate State nach dem Vorbild der USA, d.h. hier herrscht bereits die globale Elite, die 1%, das globale Finanzkapital mit seinen Weltkonzernen.
Dieser inverted Totalitarismus ist in Europa auf dem Vormarsch. Wozu es in den 30iger Jahren des offenen Faschismus bedurfte , der Bezahlung der exponentiell gewachsenen Schulden, erledigt heute der anonyme Corporate State EU. Dieser soll die nationale Souveränität der Eurostaaten immer weiter zurückdrängen. Merkel:

“ Für eine globale politische Ordnung muß man Souveränitätsrechte abgeben”

Merkel und Schäuble spielen ihre Rolle in diesem Theater, das von ganz anderer Stelle orchestriert wird.
Die Deutschen sind die Profiteure des Euro. Und das hindert sie, zu erkennen, welche Interessen die globale Elite mit der Eurozone verfolgt. Der Euro ist eine Klammer, mit der die Euro Länder in der Nato gehalten werden. Die Nato-Architektur droht zusammenzubrechen, wenn die südlichen Länder aus dem Euro aussteigen. Auch deswegen mußte verhindert werden, daß die Griechen aus dem Euro aussteigen.
Die Aufrechterhaltung des Imperiums unter der politischen Führung der USA basiert darauf, daß eine Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Rußland verhindert wird. Deswegen hat die USA Rußland militärisch eingekreist und zusammen mit der EU einen Putsch in der Ukraine organisiert, um die Ukraine aus dem Einfluß Rußlands herauszubrechen. Es soll ein “Intermarium” geschaffen werden. Deutschland wird als NatoMitglied militärisch gegen die Russen in Stellung gebracht. Das ist der strategische Schachzug der globalen Elite auf dem Weg zur Weltherrschaft.

Der Euro ist ein Instrument der globalen Elite und nicht der Euroländer und wird dazu genutzt, die Euroländer gegeneinander auszuspielen. Weit davon entfernt eine Konkurrenz gegenüber dem Dollar als Leitwährung darzustellen, ist der Euro das währungspolitische Instrument, Europa zu schwächen.
Jetzt erscheint Schäuble als die Inkarnation des Bösen und diejenigen, die den Karren in den Dreck gefahren haben, das globale Finanzkapital mit seinen Weltkonzernen ist als Verursacher aus dem Blickfeld.
Genau diese Illusion bedient auch Blockupy  mit der Theorie, daß es den Deutschen mit ihrer Austeritätspolitik um einen “3. Anlauf” zur Weltherrschaft ginge. Diese Theorie ist allein schon durch die Tatsache, daß das Imperium, die USA mit seinen zahlreichen militärischen Kommandozentralen Militärbasen auf deutschem Boden seine Kriege auf der ganzen Welt steuert und unterstützt, widerlegt. Sie halten am Euro fest und kritisieren einen Austritt aus dem Euro als rechts. Die einzige Möglichkeit, der Austerität zu entrinnen, wird als No Go tabuisiert. Mit der Thoerie vom “3. Anlauf” wird den europäischen Völkern ein falscher Gegner präsentiert. Anstatt gegen die globale Elite gegen die 1% sollen sie gegen die Deutschen kämpfen.

Die Parole “ Wir sind die 99%“  ist heute wichtiger denn je.

Blockupy trägt seinen Namen zu Unrecht. Das Occupy hat in ihrem Namen nichts verloren. Sie wollen gegen die Deutschen kämpfen anstatt gegen die 1%.

schauble

Was war der Friedenswinter?

Der Friedenswinter ist ein Lehrstück der Zersetzung des Widerstands gegen die Natoaggressionspolitik.

Wie man die widerständigen Strömungen aufgreift , um sie plattzumachen.

Der Friedenswinter startete mit dem Anspruch , die Spaltung zwischen alter und neuer Friedensbewegung zu überwinden. Aber wie sich herausgestellt hat , ging es dabei nicht um eine Stärkung der Friedensbewegung, nicht um eine Überwindung der Spaltung. Das Resultat war eine Schwächung der Friedensbewegung und eine Vertiefung der Spaltung.

Schon im Namen wurde deutlich, daß es hier nicht um die Stärkung der Freidensbewegung geht, denn wieso sollte eine Einheit von alter und neuer Friedensbewegung nach dem Winter ( im Mai) zu Ende sein?

Die alte Friedensbewegung konnte keine Mobilisierung gegen den faschistischen Putsch und den Krieg in der Ukraine zustande bringen, weil sie von Anfang an mit einem Bein auf der Seite der Kriegstreiber stand, indem sie Putin bezichtigte, die Krim annektiert zu haben.

Aus den Reihen der alten Friedensbewegung kamen massive Verleumdungsangriffe gegen die neue Friedensbewegung in dem diese in die rechte Ecke gestellt werden sollte.

Für uns kann die Überwindung der Trennung zwischen alter und neuer Friedensbewegung nur so aussehen, daß sich die alte Friedensbewegung der Kritik an der verbrecherischen Natopolitik , anschließt, die in der neuen Friedensbewegung anzutreffen war , und nicht umgekehrt.

Wir setzen uns ein für eine starke Friedensbewegung gegen die zunehmend agressiver werdende Nato Politik, die auf einen Angriffskrieg gegen Rußland zusteuert. Wir brauchen die Einheit aller Kräfte, die die Natokriegspolitik ablehnen.

Wir möchten den ursprünglichen Ansatz des Friedenswinters fortsetzen, die Trennung von alter und neuer Friedensbewegung, sowie die spalterischen Ausgrenzungsorgien zu überwinden.

Dieser Anspruch wurde vom Friedenswinter nicht eingelöst. Im Endeffekt, wurden die Ausgrenzungen durch die Organisatoren der Friedenswinters verstärkt , und die Nato-kritischen Impulse der neuen Friedensbewegung zugunsten der Nato-affirmativen Linie der alten Friedensbewegung aufgegeben, indem sich der Friedenswinter dem Aufruf der Friko Berlin angeschlossen hat, in welchem kein Wort der Kritik an der Natopolitik mehr auftaucht.

Wir haben auch in den Diskussionen des Friedenswinter den Druck erlebt, die explizite Kritk an der Nato zurückzunehmen, zugunsten einer angeblichen Breite der Bewegung.

Eine solche Breite ist pure Augenwischeri. Wir können nur Leute gegen den Krieg mobilisieren, wenn diese die geballte Lügenmacht der gleichgeschalteten Medien, daß Putin der Agressor sei, durchschauen und erkennen, daß die Aggression von der Nato ausgeht.

Eine Affirmation des Mainstreambewußtseins verstärkt nur das Orwellsche Schweigen und ist weit davon entfernt, den Widerstand gegen den Krieg zu verbreitern. Dieser entsteht erst gar nicht.

Wir sehen hier Kräfte am wirken, die die Nato Kriegspolitik unterstützen und den Widerstand dagegen möglichst klein halten wollen.

Diese Kräfte treten heute als linke Saubermänner auf und fordern die Ausgrenzung von Bewegungen, die sie als rechts verleumden. Sie verraten sich dadurch, daß für sie der aktive Widerstand gegen die Natokriegspolitik keine Priorität hat und zugunsten einer vermeintlich reinen politischen Gesinnung aufgegeben werden soll.

Nicht von ungefähr geraten genau die Bewegungen, die mit einer klaren Kritik an der US -Nato Kriegspolitik noch einen nennenswerten Widerstand auf die Straße bringen können, wie z.b. Endgame ins Kreuzfeuer der Verleumdung. Es ist kennzeichnend, daß für diese Verleumdungen keine Beweise vorgebracht werden, bzw, diese vermeintlichen Beweise sind völlig an den Haaren herbeigezogen oder bewußt hergestellt worden.

Mit  Verleumdungskampagnen gegen Personen wurde erfolgreich das politische Ziel zu der wir als Friedensbwegung angetreten sind, aus dem Bewußtsein der Beteiligten gelöscht. Mit der Fokussierung auf Personen, gegen die auf nationaler Ebene gehetzt wurde, wurde in Vergessenheit gebracht, daß wir   ein Bündnis sind und es darum geht, stark zu werden  und nicht darum dem Fetisch einer linken lupenreinen Identität zu huldigen.

Die ursrüngliche Idee des Friedenswinters wurde von innen und außen zerstört. Hier war ein konterrevolutionäres Netzwerk am Wirken, dessen Akteure sich den Anschein gaben, als wollten sie eine starke Friedensbewegung, die aber in ihrer Praxis das Gegenteil taten.

Wir stellen fest:

Der aktive Widerstand gegen die Natoagressionspolitik muß wieder als das entscheidende Kriterium in den Wertekanon der Friedensbewegung zurückgebracht werden.

Wir können nur stärker werden, wenn wir uns offensiv der antiaufkärerischen Gesinnungsfahndung entgegenstellen.

Griechenland: Der Triumpf der Gläubiger

Am Montag morgen (den 13.7. 2015) nach 17 stündiger Verhandlung triumpfieren die Gläubiger.
Eine Woche nach Durchführung des Referendums, in dem sich die griechische Bevölkerung mit klarer Mehrheit von 61% gegen die Fortführung der Austeritätspolitik ausgesprochen hatte, verschärfen die eurpäischen politischen Handlanger der Gläubiger , an deren Spitze Angela Merkel steht, die Ausplünderung des griechischen Volkes.
Weit davon entfernt, auf das Votum des Volkes gegen die bereits unerträgliche Verarmungspolitik, mit der sich die Finanzkapitalisten in der Vergangenheit die Taschen voll geschaufelt haben auch nur die geringste Rücksicht zu nehmen, triumphiert eine diabolische Brutalität und Rücksichtslosigkeit:

Nicht nur alle Gläubigervorschläge, die schon vor zwei Wochen auf dem Verhandlungstisch lagen (und die im griechischen Referendum abgelehnt wurden) wurden durchgesetzt. Nach dem Referendum kamen noch weitere Verschärfungen hinzu. Das ist der blanke Hohn auf den Volkswillen.

  1. Nahezu alle Gesetze, die die Syrizaregierung seit ihrem Amtsantritt verabschiedet hat und die nicht im 2. Hilfspaket verabredet waren , müssen zurückgenommen werden.
  2. Die Troika EZB, Europäische komminssion und IWF, kehrt zurück: Die griechische Regierung hatte darauf bestanden daß der IWF keine Rolle mehr spielen sollte. Jetzt müssen alle relevanten Gesetzesvorhaben mit der Troika abgestimmt werden. Die Rückkehr des IWF war vor allen Dingen von den Deutschen gefordert worden, die sich damit wieder als die zuverlässigen Handlanger der USA Interessen bewährten.
  3. Griechenlands Staatsbesitz im Wert von 50 Milliarden soll in einen Fonds eingebracht werden , mit dem die Schulden bezahlt werden sollen.
  4. Es wird keinen Schuldenschnitt geben
  5. Das Parlament soll bis Mittwoch Austeritätsgesetze zu folgenden Punkten verabscheiden

Mehrwertsteuer

Justizwesen

Rentenreform

Statistikbehörde

EUregeln zur besseren Kontrolle des Finanzsystms

Erst dann wird darüber entschieden, ob überhaupt Verhandlungen für ein neues ESM-Programm
aufgenommen werden. Das ganze Paket und dieser Zeitplan ist der Gipfel der Erpressung und kommt der Abschaffung des Parlaments gleich.
Das ist unverholene Finanzdiktatur , das ist ESM ( Europäischer Stabilitätsmechanismus ) in Aktion. Diese EU- Geheimregierung, die sich vor keinem Gesetz und niemandem zu verantworten hat, greift durch.
Hier wird uns vorgeführt, welches Monster geschaffen wurde und was wir von der neuen EU-Regierung zu erwarten haben.

Peter König ein ehemaliger Weltbankmitarbeiter sagt: Korrupte Vorgängerregierungen haben dafür gesorgt, die die deutschen Banken in Griechenland machen konnten, was sie wollten. Griechische Offiziere und Generäle wurden bestochen, damit sie Schulden aufnahmen um weitere Waffen zu kaufen. Einmal betrug das Militärbudget der Greiechen 7% des Bruttoszialprodukts, im Durchschnitt ist es 5%, das ist doppelt so hoch, wie der durchschnitt der Nato-Länder. Es gibt ein internationales gesetz, das besagt, daß Verträge, die von Vorgängerregierungen unter illegalen Bedingungen aufgenommen wurden, von der aktuellen Regierung aufgelöst und wiederverhandelt werden können. Der Umfang dieser illegalen Schulden beträgt 350 Milliarden, also in etwa die Höhe der griechischen Verschuldung. Außerdem, so Peter König weiter gibt es noch die Reparationszahlungen Deutschlands an Griechenland von 170Milliarden $. Diese wurden nie bezahlt sondern einfach vergessen. Wenn man diesen  Betrag aus den 50iger Jahren mit Inflation und allem was dazugehört auf heutige Verhältnisse umrechnet, kommen wir auf eine Größenordnung, die der heutigen Schuld entspricht.

Die Schulden, mit denen die Griechen heute geknechtet werden, würden gar nicht existieren, wenn es mit rechten Dingen zugegangen wäre.
Paul Craig Roberts führt aus, was es mit den  Reformen auf sich hat, die heute den Griechen diktiert wurden. Es geht um die Aufkündigung der fiskalischen Unabhängigkeit , darum , die Steuer -und Haushaltspolitik der EU direkt zu unterstellen.
Er sagt, daß mit Griechenland nur ein Prezendenzfall geschaffen wird, der später auf alle EU-Länder übertragen werden soll. Die EU Staaten sollen aufhören als unabhängige Staaten zu existieren. Die Politik, die heute Frankfreich und Deutschalnd gegenüber Griechenland unterstützen, wird sie später selbst treffen. Das sollten sich diese willigen Handlanger der Gläubigerinteressen Merkel und Schäuble mal klarmachen.
http://journal-neo.org/2015/07/03/what-stinks-about-varoufakis-and-the-whole-greek-mess/

Es gäbe eine Lösung für die Griechen, die in einem Austritt aus dem Euro besteht , nach dem Vorbild von Island 2008,

  • Schuldenbezahlung aussetzen
  • auf die Drachme setzen,
  • Einführung von Kapitalkontrollen,
  • Zusammenarbeit mit den Brics Ländern

http://www.mach-die-augen-auf-und-tu-was.de/wie-island-die-euro-krise-uberwand-eine-gebrauchsanweisung-fur-europas-politiker/

Das wäre etwas vollständig anderes, als der Grexit auf Zeit von Schäuble, den dieser neben der Abschaffung der Haushaltssouveränität vorschlägt , um Griechenland bei seiner Rückkehr in den Euro noch mehr zu demütigen.

Ein Austritt aus dem Euro kann nur einer auf Dauer sein.
Den Austritt aus dem Euro zu tabuisieren , den Verbleib im Euro als alternativlos hinzustellen, ist eine idelogische Kamikazeposition, mit der das griechische Volk den Raubzügen durch die Gläubiger ausgeliefert wurde und wird.

Die Syriza Partei hat  gegen die Austeritätspolitik gekämpft, im Endeffekt  aber genau das Gegenteil getan. Das griechische Volk ist verraten worden. Varoufakis war ein Mann des Finanzkapitals , so hat William Engdahl aufgedeckt. Dieser hat  sich erfolgreich als Kämpfer gegen die Austerität in Szene gesetz, aber seine Mission war der Verbleib im Euro. Wenn das zutrifft ist sein Rücktritt  nur folgerichtig. Nur außerhalb der Regierung kann er sich glaubwürdig weiter als Kämpfer gegen die Austeritätspolitik präsentieren und das tut er lautstark: Das war ein Putsch, das ist fiskalisches Waterboarding etc.

Spätestens heute mit der Unterschrift Syrizas unter das Diktat der Gläubiger ist die Wahrheit über die Vergeblichkeit eines Kampfes gegen  die Austerität innerhalb des Euro und der EU zutage getreten.

Die Opposition innerhalb Syriza kämpft weiter gegen Austerität, aber das Tabu aus dem Euro auszutreten wird nicht angetastet. So sorgt sie weiter für die Täuschung des Volkes.
Der Verbleib im Euro, die Treue zur EU, die in Wirklichkeit der Dreh- und Angelpunkt der Unterwerfung unter das Finanzkapital sind, hat auch hierzulande den Heiligenschein des Links-Seins. Auch hier wird der Ausstieg aus dem Euro als rechts gebrandmarkt. In Wirklichkeit ist es  die Position der Gläubiger und der EU-Diktatur, die das griechische Volk und später alle EU-Länder in den Ruin führt und hat mit links nicht das geringste zu tun. Das muss die Lehre auch für die Linke ( Blockupy , Die Linke usw )hierzulande sein.

Es gibt keine EU von unten. Die EU ist ein Projekt der globalen Elite. Unsere Antwort auf die Angriffe des internationalen Finanzkapitals kann nur heißen: Wir sind die 99%. Wir müssen die noch bestehenden Schranken, die die nationalen Institutionen der EU Diktatur – und diese ist ein Projekt der globalen Elite- entgegenstellen, nutzen, um uns gegen deren Angriffe zu verteidigen. Das kann nur ein Schritt sein, auf dem Weg, diese ganz zu entmachten.
Daß Schäuble den Griechen mit einem zeitweisen Grexit drohen kann, wirft ein Licht darauf, wie erfolgreich die Manipulation der Massen durch die Medien und die Infiltration des Widerstands bereits war. Denn das kann er nur, wenn er selbst davor keine Angst mehr zu haben braucht.
Offenbar sind die Griechen ideologisch so auf Linie gebracht , daß sie meinen, der Verbleib im Euro wäre ihre einzige Chance. Diese Verblendung der Mehrheit der Griechen ist die Grundlage , daß die EU in dieser Weise mit ihnen verfahren kann.
In den 30-iger Jahren wurde die Welt in den Alptraum des Faschismus gestürzt, der als Garant der Schuldenbegleichung fungierte. Der moderne EU-Faschismus, der demselben Zweck dient, kommt heute in einem demokratisch linken Gewand. Man braucht das Parlament nicht mehr abschaffen, wenn dieses das Diktat der Gläubiger innerhalb von 2 Tagen durchpeitscht. ( Wir erinnern uns : In 2008 war das Rettungspaket der Banken innerhalb von 7 Tagen durch die Parlamente der Welt gejagt worden).
Die Gleichschaltung der Medien für die Kontrolle des Mehrheitsbewußtseins und die Kontrolle des Widerstands, in welchem die Doktrinen der Gläubiger die politische Identität bestimmen, sind die Grundpfeiler der modernen EU-Dikatatur.
Diese ideologische Macht der Gäubiger hat verhindert, daß das griechische Volk die weitere, kriminellen Ausplünderung seines  Landes zurückweisen konnte.

Die Härte der Verhandlung mit Griechenland um einen Schuldenschnitt erklärt sich, wenn man sich vergegenwärtigt, was auf dem Spiel steht:

Es sind mehrere 10 Billionen Dollar an Derivaten, die an den Europäischen Bondmarkt und Europäische Zinsen gebunden sind. ( nach einem Artikel in Global Research: http://www.globalresearch.ca/the-german-siege-of-greece-begins-no-this-is-not-a-repeat-from-1941/5460947

Der globale Derivatemarkt hat eine Größe von 700 Billionen Dollar. Das ist das 10 -fache des GDP der ganzen Welt.

(DEFINITION of ‚Gross Domestic ProductGDP

The monetary value of all the finished goods and services produced within a country’s borders in a specific time period, though GDP is usually calculated on an annual basis. http://www.investopedia.com/terms/g/gdp.asp

Diese riesengroße Blase droht zu platzen und dann wird das ganze Finanzsystem in den Abgrund gerissen, jeder weiß, daß das irgendwann geschehen wird, wann ist unklar.
Die griechischen Schulden umfassen 345 Milliarden €. Das ist im Verhältnis zu dem globalen Schuldenberg relativ klein.
Spanien dagegen hat Schulden in der Größenordnung von 1 Billion und Italien 2,6 Billionen. Wenn man Griechenland einen Schuldenschnitt gewähren würde , würden Spanien und Italien folgen. Das könnte den Derivatemarkt ins Chaos stürzen und den Absturz des globalen Finanzsystem auslösen.

Es gibt aber noch eine weitere globale Pyramide, die auf Griechenland lastet und deren Architektur zusammenzubrechen droht , sollte Griechenland die Eurozone verlassen und sich den BRICs Staaten zuwenden. Das ist die Nato. Eine Hinwendung Griechenlands zu den BRICs Staaten würde für Spanien Italien und möglicherweise Frankreich denselben Nachahmeffekt auslösen und eine Ausfransung der Nato in Südeuropa nach sich ziehen.
Das steht aber in diametralem Gegensatz zu den Weltherrschaftsplänen der globalen Elite , die der Grund waren für die Osterweiterung der Nato zur Einkreisung Rußlands sowie dem faschistischen Putsch in der Ukraine . Paul Graig Roberts geht sogar soweit, zu behaupten, daß der Austritt Griechenlands aus dem Euro und eine Zuwendung zu Brics geeignet gewesen wäre den 3. Weltkrieg, auf den die USA zusteuern, zu verhindern. Dieses Interesse der USA steht vermutlich hinter dem Vorschlag des IWF einen Schuldenschnitt zu gewähren, was die Vertreter der EU aber nicht zulassen wollen.
Das griechische Volk muß heute für die verbrecherischen Raubzüge des globalen Finanzkapitals und das Weltherrschaftsstreben der westlichen Eliten unter Führung der USA bluten.

Aber dieses Schicksal steht uns genauso bevor, bzw die Rußlandsanktionen treffen die Euroländer schon heute.
Der europäische Weg führt ins Verderben. Eine nationale Währung könnte eine Verschnaufpause bieten und das globale Finanzkapital schwächen.
Die Macht der Elite liegt in ihrer ideologischen Dominanz. Wenn die Griechen erkannt hätten, daß nicht sie Angst vor einem Grexit haben müssen, sondern die Gläubiger, könnten sie das Blatt wenden.
Schulden müssen nicht bezahlt werden, denn sie sind krimineller Diebstahl der 1% an den Werten, die die Bevölkerung, die 99% erarbeitet hat.

Wir sind die 99% ,

zusammen sind wir stark ,

zusammen können wir siegen.

Distanzierung von der Roten Fahne

Die No to Nato Gruppe hat  ihre  Unterschrift unter die Grundsatzerklärung der Friedensbewegung 2015 zurückgezogen, weil wir festgestellt haben, daß die Rote Fahne um Stefan Steins ein rechtes Blatt ist.

Wir raten allen gutgläubigen Friedensaktivisten, ihre Unterschriften zurückzuziehen. Eine Friedensbewegung, die sich um die Rote Fahne gruppiert, ist ein gefundenes Fressen für alle, die seit geraumer Zeit mit diversen Kampagnen die Natogegnerschaft in die rechte Ecke stellen wollen. Damit geben wir ihnen auch noch recht.

Das führt zur vollständigen Diskreditierung der Gegnerschaft gegen die Natoaggression.

Es ist unbedingt notwendig, daß sich diejenigen, die diese Grundsatzerklärung unterzeichnet haben  als neue Friedensinitiative an anderer Stelle organisieren.

Die No to Nato Gruppe distanziert sich von der Roten Fahne, weil diese rechte, rassistische Positionen vertritt.

„Das Imperium will weitere millionenfache Einwanderung nach Europa: Städte des germanischen Kulturerbes wie Rotterdam gelten bereits als überfremdet, in der Niederländischen Hafenstadt befindet sich die einheimische Bevölkerung mittlerweile sogar in der Minderheit. In zahlreichen Metropolen und Städten Europas haben sich über die Jahrzehnte, von Ausländern in Beschlag genommene, ghettoisierte Viertel etabliert — gegen das Selbstbestimmungsrecht der Bevölkerung.
Diese Entwicklung ist das Ergebnis der imperialen Politik und ihres Bestrebens, den republikanischen Nationalstaat zu desintegrieren und somit Hindernisse, wie das internationale Völkerrecht und nationale Rechtsnormen, im Interesse der uneingeschränkten Herrschaft der imperialen Oligarchie zu beseitigen. Dabei werden vagabundierende Armutsflüchtlinge und deren Leid, stammend aus Osteuropa, Asien und Afrika, als humanitäre Causa instrumentalisiert. Das eigentliche strategische Ziel ist es jedoch, den germanischen Kulturraum und seine Entitäten als Völkerrechtssubjekte zu zerschlagen.”
http://www.alternativ.tv/die-imperiale-entwicklung-aus-sozialistischer-sicht-stephan-steins/
Damit kämpft man gegen die Strategie des Imperiums,  Völkerrechtsubjekte zu zerschlagen, indem man gegen Masseneinwanderung kämpft. Ein einheiltiches germanisches Kulturerbe wird herbeifantasiert ( als ob es nicht schon seit Jahrhunderten Einwanderung gegeben hätte) und die „Germanen“ zum Kampf gegen Einwanderer mobilisiert.
Das ist ein rassistisches Programm, das die unterworfene Klasse gegeneinader aufhetzt , die Klassensolidarität verhindert, die so vom Widerstand gegen die herrschende Klasse abgehalten wird.

Im Unterschied zu anderen Rassisten wird diese Ausländerfeindlichkeit als antiimperialistischer Kampf hochstilisiert.

Ganz auf dieser Linie, den Kampf derjenigen untereinander anzustacheln, die eigentlich Solidarität üben müßten, liegt auch der Artikel in der Roten Fahne:
Treffen der Rassisten und Antikommunisten am 03. Oktober
„Nie wieder Deutschland“ – Die NATO-Baronin aus der hessischen Provinz lädt zum Völkermord.“

Es wird hier ein  ähnlicher verleumderischer Ton angeschlagen, den die Leute um Ditfurth auch verwenden  und  eine unproduktive Auseinadersetzung weiter  provoziert, von der wir bereits mehr als genaug haben.

1. Sollen jetzt alle, die im DGB Haus tagen, vom CIA gesteuert sein?
Das ist eine fatale Gewerkschaftskritik. Wir selbst machen auch Veranstaltungen im DGB-Haus. Als ob man , wenn man einen Raum dort anmietet, dieselbe Politik macht, wie die DGB Führung.  Eine solche Kritik an jedem, der im DGB-Haus tagt – stößt  die  Gewerkschaftsbasis, die wir gewinnen müssen, vor den Kopf. Diese Kritik ist auf derselben Ebene, wie: Neben dir steht ein Nazi , deswegen bist du ein Nazi.
2. “Zusammenrottung” ist ein diffamierender Begriff. Wir sollten nicht auf derselben primitiven Ebene, auf der wir verleumdet werden, antworten
3. Die Bezeichnungen “ glühende Zionistin”  und “Rassisten” müssen  belegt werden.
Eine ernsthafte linke Auseinandersetzung mit Dittfurth und Co sieht anders aus und zielt darauf ab, die vielen verblendeten Menschen, die sie als linke Päpstin ansehen, von ihrem Irrtum zu befreien. Ganz im Gegensatz zu diesem Artikel, der kaum argumentiert  und  geeignet ist, die bestehenden Hetzereien und Verleumdungen zu vertiefen, anstatt diese aufzulösen. Wir wissen, wer daran ein Interesse hat.
4. Es gibt überhaupt keinen Grund ein Treffen dieser Leute zum Titelthema zu machen und das schon  Monate vorher. Das wertet diese Leute auf. Es erhebt sich die Frage, was damit bezweckt werden soll: Soll hier von den wichtigen Problemen abgelenkt werden und  eine unproduktive Auseinadersetzung weiter  provoziert werden, von der wir bereits mehr als genaug haben ?

Es ist die Frage aufgetaucht, ob wir jetzt unsere Position mit der Verteidigung von Kathrin Örtel und der Kritik an dem Rausschmiss von Endgame von der Demo am 10.5. in Berlin revidiert hätten.

Das ist keineswegs der Fall. Endgame hat keine rechten Positionen vertreten, sondern wurde dahingehend verleumdet.

Wir haben in Kathrin Örtel nicht eine PegidaFrau verteidigt, sondern eine, die sich davon losgesagt und einen Lernprozeß durchgemacht hat.

Siehe auch: Was war der Friedenswinter?     Lernprozesse sind das A und O der Emanzipation