Geburtenkontrolle des Patriarchats = Leben vernichten

Die Macht des Patriarchats kommt von Leben vernichten, die Macht des Matriarchats kommt von Leben machen.

Jean Ziegler, der ehemalige UN-Sonderbeauftragte für Welternährung, konstatiert

„alle fünf Sekunden stirbt auf unserem Planeten ein Kind an den Folgen des Hungers. Dabei könnte die weltweite Landwirtschaft problemlos 12,3 Milliarden Menschen ernähren. Zur Zeit sind es rund 7,6 Milliarden Menschen, die auf der Erde leben.

https://www.jungewelt.de/artikel/361457.kannibalische-weltordnung-trump-ist-ein- imperialist-im-klassischen-sinne.html

Entgegen diesem Statement eines Experten verbreitet die Doublethink-Agenda21 der UN- Machtelite unter dem Deckmantel, auf die Reduktion von Hunger und Armut abzuzielen, ihre menschenfeindliche Doktrin, daß es angeblich zu viele Menschen auf der Welt gebe, für deren Ernährung die Ressourcen der Erde angeblich nicht ausreichen würden .

Inwiefern einzig -und allein der Kapitalismus/Imperialismus dafür verantwortlich ist, daß die Mehrheit der Menschen nicht mehr ernährt werden können und nicht wie behauptet knappe Ressourcen der Erde und wie Bevölkerungsreduktion der Herrschaftssicherung und Machterhaltung des Kapitalismus dient, ist hier erklärt:

Bevölkerungsreduktion ging als Leitmotiv in die auf dem Rio Earth Summit in 1992 verabschiedete Agenda 21 ein:
Was Maurice Strong, der Generalsekretär dieses Rio Earth Summit sagte:

„Either we reduce our numbers voluntarily, or Nature will do it for us brutally.“

durchzog die gesamte Agenda, den globalen Aktionsplan für das 21 Jahrhundert. Diese wurde in den letzten 30 Jahren bereits weltweit umgesetzt.

Gender Mainstreaming, eine erweiterte Stufe der Herabwürdigung der Mutter

Eine Umsetzungsmaßnahme zur Bevölkerungsreduktion ist Gender-Mainstreaming, das auf der 4. Weltfrauenkonferenz 1995 in Peking verabschiedet wurde und längst in nahezu allen Erziehungssystemen der westlichen Welt implementiert wurde .(Report of the Fourth World Conference on Women, Beijing, 4–15 September 1995 (United Nations publication, Sales No. E.96.IV.13), Kap. I, Resolution 1, Anlage II. In Deutsch verfügbar unter)
Die Grundaussage ist, daß die Geschlechtsbestimmung des Menschen von Natur aus neutral sei und die Menschen erst durch die Gesellschaft geschlechtlich definiert würden. Unser Rollenverhalten als Frauen und Männer ist gesellschaftlich bestimmt. Dies wird in der UN-Ideologie ausgedehnt auf die Natur und ist die Leugung unserer biologischen Natur, daß wir männlich oder weiblich geboren werden. Randerscheinungen wie Zweigeschlechtlichkeit stellen lediglich eine Ausnahme und stehen nicht im Widerspruch zur Norm. Diese Ausnahmeerscheinungen werden heute in den Vordergrund geschoben und damit das Normale, daß die Menschen von Natur aus entweder weiblich oder männlich sind, in Frage gestellt.

Was hier im Gewand der Befreiung der Frau daherkommt ist in Wirklichkeit eine neue Stufe der patriarchalen Herabwürdigung der Mutter. Die klassische Herabwürdigung der Mutter in der patriarchalen Familie, bei der die Frauen zum Eigentum des Mannes wurden und ihnen die Selbstbestimmung über ihren Körper, ob und wieviele Kinder sie in die Welt setzen wollen, abgesprochen wurde, wird damit keineswegs aufgehoben, sondern verlängert. Sie wurden damals zu Gebärmaschinen degradiert um sicherzustelen, daß genug Soldaten für den Krieg vorhanden sind. Das braucht die herrschende Klasse heute nicht mehr. Für sie gibt es heute angeblich zu viele Menschen. Die Kritik an der klassischen Entmündigung der Frau, die nicht mehr selbst über ihre Geburten entscheiden kann, wird heute reduziert auf das Recht auf Abtreibung, auf die Negation zu gebären. Abtreibung geht konform mit der globalen Agenda der Bevölkerungsreduktion und ist weit entfernt von einer tatsächlichen Kontrolle der Frauen über die menschliche Reproduktion, welche im Patriarchat gar nicht möglich ist.

Frauenbefreiung als frauenfeindliche Selbstverleugnung.

Die Beschuldigung der Menschheit für das Artensterben und die Klimakatastrophe verantwortlich zu sein, mündet in einen perversen Streik von gehirngewaschenen jungen Frauen, die zur Rettung der Welt in einen „Birth strike“ treten: Selbstverleugnung als Mutter ist die neue Frauenbefreiung.

undefined

Gender-Mainstreaming, eine Verwirklichung eines uralten patriarchalen Traumes

Im Gender Mainstreaming wird die natürliche Fähigkeit von Frauen, neues Leben in die Welt zu setzen, das was die Mutter ausmacht, geleugnet und in eine durch die Gesellschaft geschaffene Fähigkeit umdefiniert.
Die medizintechnischen Möglichkeiten der Geschlechtsumwandlung und der künstlichen Befruchtung sind die Realisierung des uralten patriarchalen Traumes von der Gebärfähigkeit des Mannes: Manifestiert in der Geburt der Venus aus dem Kopf des Zeus.

undefined

Die gesetzliche Gleichstellung von gleichgeschlechtlichen Beziehungen , die per se kinderlos bleiben ,mit der tratdionellen Ehe in unserem Rechtssystem und die Förderung von gleichgeschlechtlichen Beziehungen ist eine Maßnahme zur Bevölkerungsreduktion.

Die seit mehr als 30 Jahren andauernde Hirnwäsche hat zu einem weit verbreiteten Veganismus als politsche Doktrin insbesondere in linken Kreisen geführt. In Frankfurt z.B. beziehen in einem ehemals anarchistischen Zentrum junge, nur noch dem Namen nach, Anarchisten ihre politische Identität aus diesem politischen Veganismus bei dem der wirkliche Gegner, die herrschende Klasse aus dem Blickfeld verschwunden und auf den fleichessenden Menschen umgelenkt wurde. Ihre Radikalität als Anarchisten, die im klassischen Verständnis den Staat abschaffen wollten, reduziert sich nunmehr darauf , den Veganismus besonders radikal zu betreiben, nämlich als Antispeziezismus der auch den Genuß aller tierischen Produkte, nämlich von Milch und Käse verbietet.

Bei der weltweiten Verbreitung dieser menschenfeindlichen Ideologien, die im Gewand der Befreiung daherkommen, verwundert es nicht, daß der Widerstand gegen die ständigen, nicht enden wollenden Kriege des US -Imperialismus sowie gegen die atomare Aufrüstung immer weiter zurückgedrängt wird und inzwischen als Anachronismus gelten, dienen sie doch auch dem großen Ziel der Rettung des Planeten vor der Überzahl des Menschen.

Es liegt nahe, die Ignoranz der Regierungen gegen die desaströsen Folgen der mobilen Strahlung, als Folge der weltweiten Einführuhrung von W-lan Handies und immer leistungsfähigeren und gefährlicheren mobilen Netzen im Kontext dieser menschenfeindlichen Doktrin der Bevölkerungsreduktion zu verstehen. Der ehemalige Geheimdienstmitarbeiter Wistleblower und Microwaffenexperte Barrie Trower, der im Besitz von geheimgehaltenen Studien des Militärs über die Folgen von Wlan, Tetrafunk und Mikrowellen ist, warnt eindringlich die Regierungen vor der Einführung von Wlan in Schulen und sagt voraus, daß in der nächsten Generation nur noch 43% normale Geburten zu erwarten sind, der Rest werden Totgeburten , verkrüppelte , gengeschadigte Menschen sein.
https://www.youtube.com/watch?76=&v=j9yu4TncclE#t=4m20s

Trotz dieser erfolgreichen Umsetzungsmaßnahmen der Agenda 21 werden sie mit ihrer menschenfeindlichen Propaganda nicht müde, daß angeblich eine zu große Anzahl der Menschen für das Artensterben und die Klimakatastrophe verantwortlich seien. Es reicht ihnen noch nicht.
z.B. Robert Watson, der verantwortlich ist für den IPBES (Intergovernmental Science-Policy Platform on Biodiversity and Ecosystem Services) sagte im Report des IPBES 2019 :
„Es gibt 2 große Gründe des Artensterbens und Climate change– die Anzahl der Menschen auf der Welt und ihr wachsender Konsum.“ übersetzt nach https://news.yahoo.com/one-million-species-risk-extinction-due-humans-draft-131407174.html
Die übergroße Anzahl von Menschen ist durch die hohen CO2 Emissionen angeblich verantwortlich für den ClimateChange und dadurch für das große Artensterben.

und Stuart Scott auf der COP24 in Katowice:
„Die Bevölkerung ist ein ökologischer Stressor und ein „elefant in the room“Er beklagt, daß die Politiker dieses Problem nicht offen angehen können , weil sie sonst nicht wiedergewählt werden würden.Demokratie ist also ein Hindernis, dieses angeblich so große Problem der Menschheit anzugehen. https://www.youtube.com/watch?v=R8PWkZ7FB5s#t=4m57s
Wieviele Menschen „zu viel“ sind für die Umwelt, trauen sie sich nicht offen zu sagen.
Da die parlamentarische Demokratie noch nicht gänzlich abgeschafft ist, haben sie es nicht gewagt, die Anzahl der angeblich überzähligen Menschen offen zu beziffern. Lediglich die anonymen Texte auf den Georgia Guidestones geben Auskunft über die Anzahl der von der Machtelite als überflüssig definierten Menschen.


„1. Maintain humanity under 500,000,000 in perpetual balance with nature.„1. Maintain humanity under 500,000,000 in perpetual balance with nature.

Be not a cancer on the earth — Leave room for nature — Leave room for nature.“
https://de.wikipedia.org/wiki/Georgia_Guidestones

Die Vernichtung von 85% der Menschheit steht demnach auf dem Plan.
Die Genozide, die der Imperialismus seit seinem Bestehen an unterworfenen Völkern begangen hat, sollen heute im globalen Maßstab vollzogen werden:
Das wäre der Höhepunkt der Vernichtungsorgie des Patriarchats gegen die Menschheit, das vom Ursprung her seine Macht auf den Krieg gebaut hat und heute, nach 5000 Jahren, den Krieg generalisiert, indem dieser in verschiedenen Regionen zur Dauereinrichtung wird und in den Metropolen mit den Tod-bringenden Technologien die Vernichtung von Menschen zum Normalzustand der Gesellschaft wird. Das patriarchale Herrschaftssystem frißt seine eigene Grundlage mit dem einzigen Ziel der maßlosen Bereicherung einer herrschenden Kaste.

Das Patriarchat muß abtreten

Die Kontrolle über die Anzahl der Geburten sowie über den ganzen gesellschaftlichen Reproduktionsprozeß muß wieder zurück in die Hand der Menschen, wie es im Matriarchat der Fall war.
Das Patriarchat hat den natürlichen Zusammenhang, in dem die Frauen, die im Matriarchat die gemeinschaftliche Produktion organisierten und nur so viele Menschen auf die Welt brachten, wie sie ernähren konnten, zerrissen. Unter diesen Bedingungen konnte es nicht zu viele Menschen geben, die nicht mehr ernährt werden konnten.
Das Problem der Gegenüberstellung der Anzahl der Menschen der Welt und dem Potenzial der Erde, die Menschen zu ernähren, erweist sich als genuine Ideologie des Patriarchats, das den Frauen die Kontrolle über die Anzahl der Geburten aus der Hand genommen hat , indem es die Produzenten von ihrem Land und den Produktionsmitteln enteignet hat.
Durch Krieg wurde den Frauen die Kontrolle über die Reproduktion der Gesellschaft enteignet und in die Hände der herrschenden Klasse gelegt, Die Frauen wurden zum Eigentum des Mannes und zu Gebärmachinen für die zusätzlichen Menschen, die für den Krieg benötigt wurden.
Die Kriegsgesellschaft =Patriarchat hat den ursprünglichen Reproduktionszusammenhag in dem nach dem weiblichen Prinzip der Versorgung aller Gesellschaftsmitglieder über die gemeinschaftliche Produktions und Verteilung entschieden wurde, abgeschafft. Jetzt geht es stattdessen um kriegerische Aneignung von Land, um Ausbeutung und Bereicherung der herrschenden Klasse.

Dieses System des Patriarchats muß beendet werden !
Das Matriarchat muß wieder eingeführt werden !
Die Kontrolle der Reproduktion der Menschheit muß zurück in die Hände der Frauen!

Und sie wissen nicht was sie tun

Zu der Menschenkette von Fridays for Future zum Erhalt der Grünen Lunge in Frankfurt

Die Planungen, die „Grüne Lunge“ Frankfurts abzuschaffen und dort eine neue Siedlung hochzuziehen, ist genauso wie die Planung der Josefstadt bei Oberursel eine lokale Umsetzung der globalen Agenda21 ( kann man hier herunterladen).
Diese sieht eine dichte Bebauung in Städten und eine Konzentration von NeuSiedlungen an Verkehrsadern vor.
Die Agenda21 beinhaltet den Aktionsplan für den Systemchange, den die UN-Machtelite seit nunmehr 30 Jahren dabei ist, umzusetzen. Bei diesem geht es angeblich darum, die CO2 Emissionen zu reduzieren und Global Warming zu verhindern. Diese wurde auf dem Klimagipfel 1992 in Rio de Janeiro von 179 Nationen angenommen.
In der Leipzig-Charta, die die globale Agenda21 für die EU-Städte-Planung konkretisiert, lesen wir, daß die Städte dicht bebaut werden sollen (Abschaffung der Grünen Lunge )

„An important basis for efficient and sustainable use of resources is a compact (dicht, gedrängt) settlement (Siedlung) structure. This can be achieved by spatial and urban planning, which prevents urban sprawl (Ausbreitung) by strong control of land supply (Bereitstellung)“. Leipzig-Charta S.4

Eine Ansiedlung von städtischen Einwohnern im Umland ist eine häßliche Ausbreitung und soll verhindert werden.
Dieses Verständnis von „sustainable“ hat mit den Interessen der Menschen nichts zu tun, genausowenig wie Menschen in Wohnsilos an den Autobahnen zusammen-zupferchen.

„Growth potentials for housing, business and infrastructure which cannot be realised within the conurbation ( den Städten in der Region) should be concentrated along the transport axes.“ S.14

So lesen wir im Strategiepapier zur Landentwicklung der“Rural-urban Partnership“ „Frankfurt / Rhein-Main –European metropolitan region“ die ebenfalls eine Umsetzungsform der globalen Agenda21 ist.
Weltweit wurden die Kommunen mit ihren gewählten Vertretern entmachtet und in regionale Zentren „Rural-urban Partnerships“ zusammengefaßt, damit sich die globalen Ziele besser durchsetzen lassen

Es geht hier einzig und allein um die Interessen der Industrie. Kurze Verkehrswege für die Mitarbeiter, bessere Bedingungen der Überwachung in dicht besiedelten Städten.
Menschen werden reduziert auf Ausbeutungs-Ressourcen, die effizient gemanaged werden. Das ist das entmündigende, technokratische Konzept, das die gesamte Agenda21 durchzieht. So sieht der Systemchange der UN-Macht-Elite aus.
Sustainable = Effizienz für die Konzerne
Die Enteignung der lokalen Landwirte, wie in der Josefstadt, ist der Ausdruck davon , daß ein neues Recht Einzug gehalten hat, ein Recht das die Interessen des Einzelnen mit Füßen tritt.
An die Stelle des Rechtstaates, der das Eigentum auch der kleinen Eigentümer schützte und bei dem die Arbeiter als freie gleiche Rechtssubjekte gelten ,wird ein neues Recht eingeführt: „Communitariaism“, bei dem die Interessen des Einzelnen als egoistisch definiert sind, die sich allgemeinen Werten , dem „Common Good“ oder des „Well Being“ unterordnen müssen. Dieses „Common Good“ wird von der Machtelite, von den Großkonzernen definiert.
Der Klimaschutz ist nur eine Maske für einen Systemchange in Richtung technokratische Diktatur.
Smart Cities, Internet of things, die Einführung einer globalen Cryptowährung und 5G sind die aktuellen Formen der Umsetzung der Agenda21.
In der „Smart-City-Charta“ der Bundesregierung „Smart City Charta- Digitale Transformation in den Kommunen nachhaltig gestalten“
herausgegeben vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR), Bonn 2017, finden wir das offene Bekenntnis zur Diktatur:

„6. Post-voting society
Da wir genau wissen, was Leute tun und möchten, gibt es weniger Bedarf an Wahlen, Mehrheitsfindungen oder Abstimmungen. Verhaltensbezogene Daten können Demokratie als das gesellschaftliche Feedbacksystem ersetzen.“ S.43

Es ist erschreckend, daß die globale Klimabewegung Fridays for Future und Extinction Rebellion die Agenda 21 und deren Umsetzungsformen gar nicht kennen. FFF treten für dieselben Ziele wie die UN-Machtelite z.B. Klimaneutralität ein, wollen diese nur schneller erreichen. Sie gehen auf die Straße und machen Druck, damit die Politiker und Unternehmen die Ergebnisse des Pariser Climate Summit endlich umsetzen.
Sie merken dabei nicht, daß sie damit die Organisationen und Ziele unterstützen, die für die Abschaffung der Grünen Lunge und die Josefstadt verantwortlich sind.

Sie wissen nicht was sie tun

Die gesamte Klima Bewegung einschließlich nahezu aller Linken befindet sich in einem blinden Taumel.
Sie identifizieren ihre eigenen umwelterhaltenden und antikapitalistischen Vorstellungen, bei denen es um wirklichen Naturschutz und die Befreiung der Menschen von Ausbeutung durch die Konzerne geht mit dem Systemchange, den die UN-Machtelite vorantreibt, der genau in die entgegengesetzte Richtung geht, nämlich Perfektionierung und Effektivierung des Ausbeutungssystems mit totaler Überwachung und Entmündigung des Menschen in einer technokratischen Diktatur.

Solange sie sich von einer Panikmache und der Angst vor der angeblich bevorstehenden Klima-Apokalypse leiten lassen, nur CO2 im Auge haben und nicht die seit 30 Jahren stattfindende Transformation im Sinne der Agenda21 zur Kenntnis nehmen, machen sie sich zur Massenbasis für den neuen Totalitarismus.

Wirklicher Kampf für Umweltschutz bedeutet:

  • Für den Erhalt der Grünen Lunge
  • Gegen die Josefstadt
  • Gegen 5G
  • Gegen den Systemchange der UN-Machtelite in Richtung technokratische Diktatur