Offener Brief an Janine Wissler,

Janine Wissler, die hessische Repräsentantin der Partei „Die Linke“ droht mit rechtlichen Konsequenzen gegen den Polizeieinsatz am 14.11.20, wo mit Wasserwerfern gegen die Gegendemonstranten vorgegangen wurde.

Sehr geehrte Frau Wissler,

ich bin entsetzt über ihre Mißachtung des Versammlungsrechts und über das Ausmaß ihrer Uninformiertheit.

Ist ihnen bekannt, daß die Gegendemonstranten, die sie hier in Schutz nehmen wollen, das Versammlungsrecht außer Kraft gesetzt haben? Wollen sie hier allen Ernstes diese illegitime Gewaltanwendung der Gegendemonstranten rechtlich verteidigen?

Diese haben mehrfach die Route der angemeldeten Demonstration blockiert und wollten diese verhindern, was ihnen schließlich auf Grund der Untätigkeit der Polizei auch gelang.

Dies ist nichts anderes, als mit Gewalt, das Versammlungsrecht außer Kraft zu setzen.

Sich einer angemeldeten Demonstration mit Blockaden in den Weg zu stellen, ist Gewalt. Wenn sie für solche Aktionen vor Gericht ziehen wollen, stellen sie sich außerhalb des Versammlungsrechts.

Es ist die Aufgabe der Polizei, das Versammlungsrecht zu garantieren. Das hat sie anfangs nur sehr halbherzig und am Ende gar nicht getan. Wie die gewaltsame Auflösung unserer Demonstration am Schluß zeigt, verfolgte sie dasselbe Ziel, wie die Gegendemonstranten.

Viel zu lange hatte sie die Blockierer gewähren lassen und mit ständigen Verhandlungen versucht, daß diese die Route frei machen. Das führte dazu, daß wir mit unserer Demonstration erst 1 ½ Stunden später starten konnten. Als wir auf der Strecke wieder fast eine Stunde lang von den sich antifaschistisch nennenden Gegendemonstranten am Weiterzug gehindert wurden, kam es zum Wasserwerfereinsatz der Polizei gegen die Gegendemonstranten.

Dies war eine Feigenblattaktion der Polizei, denn den erneuten Aufmarsch der Blockierer ein paar hundert Meter weiter hat sie nicht mehr verhindert. Im Gegenteil, sie wich von der angemeldeten Route ab und führte uns in eine enge Seitenstrasse. Vorne war die Polizei, hinten die Gegendemonstraten , so daß die Abstände nicht mehr eingehalten werden konnten. Das nahm die Polizei zum Vorwand, die Fortführung des Zuges zu untersagen und die Demonstration aufzulösen.

Letztendlich hat die Polizei in Zusammenarbeit mit den Gegendemonstranten die Durchführung der Demonstration verhindert. Die Polizei ist ihrer gesetzlichen Verpflichtung nicht nachgekommen, das Versammlungsrecht durchzusetzen.

Hier von einer ungerechtfertigten Gewalt gegen die Gegendemonstranten zu sprechen, stellt die Sachverhalte vollständig auf den Kopf.

Die Wasserwerfer gegen die Gegendemonstranten hätten ganz einfach verhindert werden können, wenn sie sich nicht dem angemeldeten Demo-Zug in den Weg gestellt hätten. Jeder hat das Recht zu demonstrieren, aber keiner hat das Recht die Demonstration eines anderen gewaltsam zu verhindern.

Dies wurde von den Gegendemonstration so gerechtfertigt, daß die Demonstranten Faschisten wären und Faschismus keine Meinung, sondern ein Verbrechen sei, was nicht durch das Versammlungsrecht zu schützen sei. ( aus dem Interview eines Gegendemonstranten in der FAZ)

Offenbar schließen Sie sich dieser realitätsentrückten Gewaltlegitimation an. Die Gegendemonstranten führten einen illegalen Kampf gegen einen Popanz, den es in der Realität gar nicht gibt.

Das Ziel unserer Demo war die Aufrechterhaltung der Demokratie und weit davon entfernt, eine Faschistendemo zu sein.

Der Realitätsverlust der Gegendemonstranten erinnert an Amokläufer, mit dem Unterschied, daß es sich hier um einen kollektiven Amoklauf handelt. Sie tragen klassenkämpferische Transparente, aber haben durch Jahrzenhte lange systematische Hirnwäsche ihren Gegner, die Ausbeuterklasse, aus dem Auge verloren und den Popanz der Verschwörungstheoretiker als Ersatzgegner gefunden.

Sie lassen sich durch kriminelle Lügen zu Gewalttaten anstacheln. So behaupten die Organisatoren der Gegendemonstration ASVI in einer Presseerklärung, daß Querdenken etwas mit den Morden von Hanau zu tun hätte:

„Ein weiterer Anhänger dieser Ideen hat am 19. Februar in Hanau zehn Menschen erschossen!“

Vor dem aufziehenden globalen Totalitarismus verschließen sie systematisch die Augen. Ihre Gedankengänge sind gepflastert mit Denktabus, angstgetrieben wollen sie um Himmels Willen nicht in die Ecke der Verschwörungstheoretiker geraten.

So sind sie blind für die sich vor ihren Augen abspielende Verschwörungspraxis, einer sich entfaltenden globalen Diktatur, wie sie im bevorstehenden Great Reset in aller Offenheit zutage tritt.

Vandava Shiva sagt dazu:

„Dieser Zwang , wie verlogen und verstört muß diese Bande von Billionären sein, daß sie sich hinter einem kleinen Virus verstecken müssen, um ihre Ziele zu erreichen. Wirkliche Ökononomen würden sagen „ Das ist es , was ich anbiete. Ist meine digitale Währung besser als Bargeld ? Wähle selbst. Ist meine Zwangsimpfung besser als deine Immunität ? Wähle selbst. In dem Moment in dem die Menschen nicht mehr über ihre Leben frei entscheiden können, gibt es keine Demokratie mehr. Wenn die Entscheidungsfreiheit über die Bedingungen des Lebens genommen wird, ist das Leben in Gefahr.“

Dazu gehört auch das Ermächtigungsgesetz, das am 18.11.20 durch den Bundestag gepeitscht werden soll. Mit diesem neuen Bevölkerungsschutzgesetz wird der Gesundheitsminister als nationaler Statthalter der Globalisten ermächtigt, alle Grundrechte unter Umgehung des Bundestags außer Kraft zu setzen.

https://lehrer-fuer-aufklaerung.de/uncategorized/bevoelkerungsschutzgesetz-stoppen/
https://www.youtube.com/watch?v=JYX8m79rUQA&feature=youtu.be

Gegen diese Abschaffung unserer Grundrechte sind wir am 14.11. auf die Straße gegangen. Wir !!! führen den antifaschistischen Kampf !

Die Gegendemonstranten sind uns in den Rücken gefallen und haben im Dienste der herrschenden Machtelite gehandelt.

Nur wenn die 99% gespalten sind, kann die herrschende Klasse ihre Agenda durchsetzen.

Diese Spaltung haben sie am 14.11. vorbildlich hingekriegt. Ihre Agenten werden dafür reich belohnt werden und ihre Gehälter, die Frau Künast für die Antifa im Bundestag gefordert hat, sind weiter gesichert .

Es wird Zeit, daß die Verblendeten aus ihrer Verirrung aufwachen.

Sie sollten sich erst einmal informieren, bevor sie zu fanatischen Durchsetzern der Maskenpflicht werden. Zum Beispiel hier:https://www.dailymotion.com/video/x7wiueb

oder hier: https://www.arte.tv/de/videos/098118-000-A/corona-sicherheit-kontra-freiheit/

Nur gemeinsam können es die 99% schaffen, dem globalen Faschismus die Stirn zu bieten.

Was will TZM bei Querdenken-69

TZM- The Zeitgeistmovement – arbeitet neuerdings bei Querdenken-69 mit. Der Führer des Frankfurter Chapter von TZM, Franky durfte 2 Reden auf der Hauptbühne bei der Demonstration am 14.11. halten. Wir wundern uns, wie es möglich war, daß jemand, der 9 Mon brauchte, um sich gegen die Coronamaßnahmen zu engagieren, einen derart schnellen Aufstieg hinlegen konnte.

Auf dem Telegramm Kanal Querdenken-69 info (kein Chatkanal, nur von der Qd-Führung abgesegnete Beiträge erscheinen dort) durfte Franky, in einem 2-Stunden Video „Rhein-Main Gedanken 001“ die TZM Ideologie propagieren.

Meine Kritik an diesem Video auf dem Querdenken-69 Chat-Kanal führte dazu, daß ich postwendend aus diesem Kanal entfernt wurde. Das bedeutet, die Führer von Querdenken-69 identifizieren sich mit TZM und dulden keine Kritik. Kritiker von TZM werden von Querdenken-69 behandelt wie Gegner.

Dies ist ein ungheuerlicher Vorgang, weil TZM das technokratische Programm propagiert, in dessen Umsetzung wir uns gerade befinden und das uns in einen technokratischen Totalitarismus führen wird.

https://www.thezeitgeistmovement.com/

The Zeitgeist Movement TZM ist der „grassroot“ Ableger der technokratischen Bewegung. Sie berufen sich auf ein frühes Mitglied von Technocracy Jacque Fresco. Das technokratische Programm der Ersetzung von Markt und Bargeld durch eine technokratisch regulierte Wirtschaft im Interesse der Macht-Elite entstand in den 30iger Jahren des vorigen Jahrhunderts. Es bekam einen grünen Mantel umgehängt und wurde unter dem Label Sustainabilty Grundlage der globalen Transformation der Weltgesellschaft.



Übernommen aus https://www.technocracyinc.org

Eine ausführliche Kritik der technokratischen Theorie findest du in meinem Artikel: Agenda 21 & technokratischer Faschismus

Die Coronapandemie und der Great reset sind Meilensteine in der Transformation zu einem weltumspannenden technokratischen Totalitarismus. Siehe dazu meinen Film „Der große dystopische Plan hinter der Pandemie“

TZM hat dieselben Ziele wie die Sustainability-Agenda der Macht-Elite. Im Mission statement von TZM lesen wir:

„a central criticism has been in addressing the inefficient nature of market-based economics or capitalism itself.“

(aus Missionstatement von TZM .

Sie wollen genau wie die Agenda 21 und der „Great Reset“ den Markt abschaffen und eine von der Machtelite gesteuerte Wirtschaft einführen. Diese nennt sich „Ressourcenbasierte Ökonomie (“Natural Law/Resource-Based Economy” (NLRBE) https://www.thezeitgeistmovement.com/wp-content/uploads/2017/10/The_Zeitgeist_Movement_Defined_PDF_Final.pdf S.9

Das Ziel von TZM ist

„ to galvanize (wachrütteln) the population in a move to change the very nature of our social system“

(aus Missionstatement von TZM

Es geht also bei TZM darum, die Bevölkerung für das Programm der Macht-Eelite der digitalen Versklavung zu gewinnen. Seit 2008 treiben sie ihr Unwesen und sind selbst zu einer mächtigen Bewegung mit weltweiten Chaptern angewachsen. Der Kopf des Frankfurter TZM-Chapters Franky hat sich in die Führung von Querdenken Frankfurt katapultiert .

In dem Film, https://www.youtube.com/watch?v=5N5ZkZuA2Yg bekennt er sich offen zum Great Reset:

„Was die durchziehen mit dem Great reset ist auf der einen Seite eine Notwendigkeit, solange wir dummen kleinen Schaffe zu blöd sind den übergeordneten Blickwinkel mal zu haben, auf der anderen seite kann man die gewaltvolle Nummer, das mittels Krisen Umwälzungen durchzudrücken, die kann ich persönlich nicht gutheißen. Auf der anderen Seite fragt man sich, wie kann man gegen eine riesige Wand an Dummheit vorgehen“

t= 2:00:00

Können wir eine solche Propaganda einer gegnerischen Organisation in unserem Widerstand in Frankfurt dulden?

Die Aktivisten aller Gruppen, die am 14.11.2020 demonstriert haben, sollten darüber entscheiden.

Wir brauchen demokratische Strukturen, damit die Ausrichtung des Widerstands von denjenigen bestimmt wird, die den Widerstand tragen. Das sind die ganz normalen Aktivisten.

Ich bin fest davon überzeugt, daß die Mehrheit der Querdenker-69 Aktivisten nicht die Entscheidung der Querdenken Führung teilt, eine wohlbegründete Kritik von TZM auf dem Qd-69 Kanal und eine Diskussion darüber zu verbieten.

Ein solchen Vorgehen widerspricht demokratischen Prinzipien. Kann die Querdenken Führung nicht zwischen einem Troll, die in den Kanälen unterwegs sind, um gegenerische Positionen zu verbreiten, und unsinnige Diskussionen anzufangen, und einer Mitstreiterin, wie der Sprecherin von Widerstand 4.0, unterscheiden?

Diese Kritik richtet sich nicht an Qd-69 , da die Aktivisten gar nicht gefragt wurden, sondern an die Qd-69 Führung.

Demokratische Entscheidungsprozesse müssen geschaffen werden, damit die Führung den Willen der Aktivisten ausführt. Entscheidungsprozesse müssen in einem echten demokratischen Widerstand von unten nach oben gehen