Geburtenkontrolle des Patriarchats = Leben vernichten

Die Macht des Patriarchats kommt von Leben vernichten, die Macht des Matriarchats kommt von Leben machen.

Jean Ziegler, der ehemalige UN-Sonderbeauftragte für Welternährung, konstatiert

„alle fünf Sekunden stirbt auf unserem Planeten ein Kind an den Folgen des Hungers. Dabei könnte die weltweite Landwirtschaft problemlos 12,3 Milliarden Menschen ernähren. Zur Zeit sind es rund 7,6 Milliarden Menschen, die auf der Erde leben.

https://www.jungewelt.de/artikel/361457.kannibalische-weltordnung-trump-ist-ein- imperialist-im-klassischen-sinne.html

Entgegen diesem Statement eines Experten verbreitet die Doublethink-Agenda21 der UN- Machtelite unter dem Deckmantel, auf die Reduktion von Hunger und Armut abzuzielen, ihre menschenfeindliche Doktrin, daß es angeblich zu viele Menschen auf der Welt gebe, für deren Ernährung die Ressourcen der Erde angeblich nicht ausreichen würden .

Inwiefern einzig -und allein der Kapitalismus/Imperialismus dafür verantwortlich ist, daß die Mehrheit der Menschen nicht mehr ernährt werden können und nicht wie behauptet knappe Ressourcen der Erde und wie Bevölkerungsreduktion der Herrschaftssicherung und Machterhaltung des Kapitalismus dient, ist hier erklärt:

Bevölkerungsreduktion ging als Leitmotiv in die auf dem Rio Earth Summit in 1992 verabschiedete Agenda 21 ein:
Was Maurice Strong, der Generalsekretär dieses Rio Earth Summit sagte:

„Either we reduce our numbers voluntarily, or Nature will do it for us brutally.“

durchzog die gesamte Agenda, den globalen Aktionsplan für das 21 Jahrhundert. Diese wurde in den letzten 30 Jahren bereits weltweit umgesetzt.

Gender Mainstreaming, eine erweiterte Stufe der Herabwürdigung der Mutter

Eine Umsetzungsmaßnahme zur Bevölkerungsreduktion ist Gender-Mainstreaming, das auf der 4. Weltfrauenkonferenz 1995 in Peking verabschiedet wurde und längst in nahezu allen Erziehungssystemen der westlichen Welt implementiert wurde .(Report of the Fourth World Conference on Women, Beijing, 4–15 September 1995 (United Nations publication, Sales No. E.96.IV.13), Kap. I, Resolution 1, Anlage II. In Deutsch verfügbar unter)
Die Grundaussage ist, daß die Geschlechtsbestimmung des Menschen von Natur aus neutral sei und die Menschen erst durch die Gesellschaft geschlechtlich definiert würden. Unser Rollenverhalten als Frauen und Männer ist gesellschaftlich bestimmt. Dies wird in der UN-Ideologie ausgedehnt auf die Natur und ist die Leugung unserer biologischen Natur, daß wir männlich oder weiblich geboren werden. Randerscheinungen wie Zweigeschlechtlichkeit stellen lediglich eine Ausnahme und stehen nicht im Widerspruch zur Norm. Diese Ausnahmeerscheinungen werden heute in den Vordergrund geschoben und damit das Normale, daß die Menschen von Natur aus entweder weiblich oder männlich sind, in Frage gestellt.

Was hier im Gewand der Befreiung der Frau daherkommt ist in Wirklichkeit eine neue Stufe der patriarchalen Herabwürdigung der Mutter. Die klassische Herabwürdigung der Mutter in der patriarchalen Familie, bei der die Frauen zum Eigentum des Mannes wurden und ihnen die Selbstbestimmung über ihren Körper, ob und wieviele Kinder sie in die Welt setzen wollen, abgesprochen wurde, wird damit keineswegs aufgehoben, sondern verlängert. Sie wurden damals zu Gebärmaschinen degradiert um sicherzustelen, daß genug Soldaten für den Krieg vorhanden sind. Das braucht die herrschende Klasse heute nicht mehr. Für sie gibt es heute angeblich zu viele Menschen. Die Kritik an der klassischen Entmündigung der Frau, die nicht mehr selbst über ihre Geburten entscheiden kann, wird heute reduziert auf das Recht auf Abtreibung, auf die Negation zu gebären. Abtreibung geht konform mit der globalen Agenda der Bevölkerungsreduktion und ist weit entfernt von einer tatsächlichen Kontrolle der Frauen über die menschliche Reproduktion, welche im Patriarchat gar nicht möglich ist.

Frauenbefreiung als frauenfeindliche Selbstverleugnung.

Die Beschuldigung der Menschheit für das Artensterben und die Klimakatastrophe verantwortlich zu sein, mündet in einen perversen Streik von gehirngewaschenen jungen Frauen, die zur Rettung der Welt in einen „Birth strike“ treten: Selbstverleugnung als Mutter ist die neue Frauenbefreiung.

undefined

Gender-Mainstreaming, eine Verwirklichung eines uralten patriarchalen Traumes

Im Gender Mainstreaming wird die natürliche Fähigkeit von Frauen, neues Leben in die Welt zu setzen, das was die Mutter ausmacht, geleugnet und in eine durch die Gesellschaft geschaffene Fähigkeit umdefiniert.
Die medizintechnischen Möglichkeiten der Geschlechtsumwandlung und der künstlichen Befruchtung sind die Realisierung des uralten patriarchalen Traumes von der Gebärfähigkeit des Mannes: Manifestiert in der Geburt der Venus aus dem Kopf des Zeus.

undefined

Die gesetzliche Gleichstellung von gleichgeschlechtlichen Beziehungen , die per se kinderlos bleiben ,mit der tratdionellen Ehe in unserem Rechtssystem und die Förderung von gleichgeschlechtlichen Beziehungen ist eine Maßnahme zur Bevölkerungsreduktion.

Die seit mehr als 30 Jahren andauernde Hirnwäsche hat zu einem weit verbreiteten Veganismus als politsche Doktrin insbesondere in linken Kreisen geführt. In Frankfurt z.B. beziehen in einem ehemals anarchistischen Zentrum junge, nur noch dem Namen nach, Anarchisten ihre politische Identität aus diesem politischen Veganismus bei dem der wirkliche Gegner, die herrschende Klasse aus dem Blickfeld verschwunden und auf den fleichessenden Menschen umgelenkt wurde. Ihre Radikalität als Anarchisten, die im klassischen Verständnis den Staat abschaffen wollten, reduziert sich nunmehr darauf , den Veganismus besonders radikal zu betreiben, nämlich als Antispeziezismus der auch den Genuß aller tierischen Produkte, nämlich von Milch und Käse verbietet.

Bei der weltweiten Verbreitung dieser menschenfeindlichen Ideologien, die im Gewand der Befreiung daherkommen, verwundert es nicht, daß der Widerstand gegen die ständigen, nicht enden wollenden Kriege des US -Imperialismus sowie gegen die atomare Aufrüstung immer weiter zurückgedrängt wird und inzwischen als Anachronismus gelten, dienen sie doch auch dem großen Ziel der Rettung des Planeten vor der Überzahl des Menschen.

Es liegt nahe, die Ignoranz der Regierungen gegen die desaströsen Folgen der mobilen Strahlung, als Folge der weltweiten Einführuhrung von W-lan Handies und immer leistungsfähigeren und gefährlicheren mobilen Netzen im Kontext dieser menschenfeindlichen Doktrin der Bevölkerungsreduktion zu verstehen. Der ehemalige Geheimdienstmitarbeiter Wistleblower und Microwaffenexperte Barrie Trower, der im Besitz von geheimgehaltenen Studien des Militärs über die Folgen von Wlan, Tetrafunk und Mikrowellen ist, warnt eindringlich die Regierungen vor der Einführung von Wlan in Schulen und sagt voraus, daß in der nächsten Generation nur noch 43% normale Geburten zu erwarten sind, der Rest werden Totgeburten , verkrüppelte , gengeschadigte Menschen sein.
https://www.youtube.com/watch?76=&v=j9yu4TncclE#t=4m20s

Trotz dieser erfolgreichen Umsetzungsmaßnahmen der Agenda 21 werden sie mit ihrer menschenfeindlichen Propaganda nicht müde, daß angeblich eine zu große Anzahl der Menschen für das Artensterben und die Klimakatastrophe verantwortlich seien. Es reicht ihnen noch nicht.
z.B. Robert Watson, der verantwortlich ist für den IPBES (Intergovernmental Science-Policy Platform on Biodiversity and Ecosystem Services) sagte im Report des IPBES 2019 :
„Es gibt 2 große Gründe des Artensterbens und Climate change– die Anzahl der Menschen auf der Welt und ihr wachsender Konsum.“ übersetzt nach https://news.yahoo.com/one-million-species-risk-extinction-due-humans-draft-131407174.html
Die übergroße Anzahl von Menschen ist durch die hohen CO2 Emissionen angeblich verantwortlich für den ClimateChange und dadurch für das große Artensterben.

und Stuart Scott auf der COP24 in Katowice:
„Die Bevölkerung ist ein ökologischer Stressor und ein „elefant in the room“Er beklagt, daß die Politiker dieses Problem nicht offen angehen können , weil sie sonst nicht wiedergewählt werden würden.Demokratie ist also ein Hindernis, dieses angeblich so große Problem der Menschheit anzugehen. https://www.youtube.com/watch?v=R8PWkZ7FB5s#t=4m57s
Wieviele Menschen „zu viel“ sind für die Umwelt, trauen sie sich nicht offen zu sagen.
Da die parlamentarische Demokratie noch nicht gänzlich abgeschafft ist, haben sie es nicht gewagt, die Anzahl der angeblich überzähligen Menschen offen zu beziffern. Lediglich die anonymen Texte auf den Georgia Guidestones geben Auskunft über die Anzahl der von der Machtelite als überflüssig definierten Menschen.


„1. Maintain humanity under 500,000,000 in perpetual balance with nature.„1. Maintain humanity under 500,000,000 in perpetual balance with nature.

Be not a cancer on the earth — Leave room for nature — Leave room for nature.“
https://de.wikipedia.org/wiki/Georgia_Guidestones

Die Vernichtung von 85% der Menschheit steht demnach auf dem Plan.
Die Genozide, die der Imperialismus seit seinem Bestehen an unterworfenen Völkern begangen hat, sollen heute im globalen Maßstab vollzogen werden:
Das wäre der Höhepunkt der Vernichtungsorgie des Patriarchats gegen die Menschheit, das vom Ursprung her seine Macht auf den Krieg gebaut hat und heute, nach 5000 Jahren, den Krieg generalisiert, indem dieser in verschiedenen Regionen zur Dauereinrichtung wird und in den Metropolen mit den Tod-bringenden Technologien die Vernichtung von Menschen zum Normalzustand der Gesellschaft wird. Das patriarchale Herrschaftssystem frißt seine eigene Grundlage mit dem einzigen Ziel der maßlosen Bereicherung einer herrschenden Kaste.

Das Patriarchat muß abtreten

Die Kontrolle über die Anzahl der Geburten sowie über den ganzen gesellschaftlichen Reproduktionsprozeß muß wieder zurück in die Hand der Menschen, wie es im Matriarchat der Fall war.
Das Patriarchat hat den natürlichen Zusammenhang, in dem die Frauen, die im Matriarchat die gemeinschaftliche Produktion organisierten und nur so viele Menschen auf die Welt brachten, wie sie ernähren konnten, zerrissen. Unter diesen Bedingungen konnte es nicht zu viele Menschen geben, die nicht mehr ernährt werden konnten.
Das Problem der Gegenüberstellung der Anzahl der Menschen der Welt und dem Potenzial der Erde, die Menschen zu ernähren, erweist sich als genuine Ideologie des Patriarchats, das den Frauen die Kontrolle über die Anzahl der Geburten aus der Hand genommen hat , indem es die Produzenten von ihrem Land und den Produktionsmitteln enteignet hat.
Durch Krieg wurde den Frauen die Kontrolle über die Reproduktion der Gesellschaft enteignet und in die Hände der herrschenden Klasse gelegt, Die Frauen wurden zum Eigentum des Mannes und zu Gebärmachinen für die zusätzlichen Menschen, die für den Krieg benötigt wurden.
Die Kriegsgesellschaft =Patriarchat hat den ursprünglichen Reproduktionszusammenhag in dem nach dem weiblichen Prinzip der Versorgung aller Gesellschaftsmitglieder über die gemeinschaftliche Produktions und Verteilung entschieden wurde, abgeschafft. Jetzt geht es stattdessen um kriegerische Aneignung von Land, um Ausbeutung und Bereicherung der herrschenden Klasse.

Dieses System des Patriarchats muß beendet werden !
Das Matriarchat muß wieder eingeführt werden !
Die Kontrolle der Reproduktion der Menschheit muß zurück in die Hände der Frauen!

Islamismus-Kritik nur an einem staatlichen Institut

In Frankfurt findet von April bis August 2019 im Museum für angewandte Kunst eine Ausstellung über Muslimmode statt. Diese wurde nicht in Frankfurt konzipiert, sondern hat einen globalen Hingtergrund – sie wurde zuerst im Museum of fine wurde Arts in San Francisco gezeigt.

https://www.museumangewandtekunst.de/de/besuch/ausstellungen/contemporary-muslim-fashions/

In der Verschleierung manifestiert sich ein barbarisches Verhältnis der Geschlechter. In diesem Weltbild wird die Frau auf ein willen -und identitäsloses Sexualobjekt reduziert, das erbeutet werden kann, wenn sie sich ungezwungen und frei kleidet. Das Kopftuch ist nur der Anfang und das Ende ist Steinigung und Ehrenmord. Haare zu zeigen wird als anstößig gebrandmarkt und in diesem Weltbild, zeigt die Frau mit ihren Haaren angeblich, daß sie sich selbst als Freiwild deklariert. Mit dem Kopftuch signalisiert die Trägerin, daß sie dieses frauenfeindliche Weltbild teilt und innerhalb dessen anständig sein will. Es ist das archaische Weltbild des Patriarchats, in dem Frauen Eigentum des Mannes sind.

Die Muslimmodeausstellung in Frankfurt ist eine islamistische Offensive. die darauf abzielt,die Errungenschaften der Frauenbefreiung und Säkularisierung zurückzudrängen.
Alice Schwarzer hat das Kopftuch sehr treffend als politische Flagge des Islamismus bezeichnet.

Verschleierung als Ausdruck der Selbstbestimmung

In der Ausstellung wird die Verschleierung, die eine Ausdrucksform der Entwürdigung der Frau ist, in das Gegenteil verkehrt und als Form der Selbstbestimmung hingestellt.

„Daß Musliminen und Nicht-Musliminen sich das Recht nehmen selbstbestimmt zu entscheiden, trag ich modest Kleidung, weniger körperbetont, trag ich einen Hijab“
https://www.hessenschau.de/tv-sendung/austellung-ueber-muslim-mode-,video-88326.html

Eine aufklärerische Islamismus-Debatte

Als Kritik auf diese Verharrmlosung der Verschleierung als blose Mode hat die renommierte Ethnologin Frau Prof. Schröter, die seit Jahren das Frankfurter Forschungszentrum Globaler Islam (FFGI) leitet, für den 8. Mai zu einer Konferenz an der Uni eingeladen. Thema: „Das islamische Kopftuch – Symbol der Würde oder der Unterdrückung?“
Wir freuen uns, daß nach Jahren der Tabuisierung eine Kritik des Islamismus, die nicht aus rechten Kreisen stammt, in die Öffentlichkeit kommt. Daß diese aufklärerische Gegenwehr bis dato in Frankfurt einem staatlichen, universitären Institut vorbehalten ist, zeigt, wie weit der linke Widerstand in Frankfurt insbesondere in Frauengruppen, schon zersetzt ist.
Hier ist es bereits verpönt den Begriff Islamismus zu benutzen und iranische Frauen kommen nicht mehr, weil sie hier mit denselben Ideologien konfrontiert werden, vor denen sie im Iran geflohen sind. Wir hoffen, daß diese Initiative von Frau Schröter hier in Frankfurt den Ausgangspunkt darstellt, daß sich das ändert.

Eine islamistische Hetzkampagne

Eine zahlenmäßig unbedeutende islamistische Studentengruppe hat gegen die Konferenz eine Hetzkampagne losgetreten.
Allein, dass über dieses Thema diskutiert werden sollte, war den Konferenz-Gegnern ein Dorn im Auge. Sie forderten „Schröter raus!“, warfen ihr „anti-islamischen Rassismus“vor.


Die „Selbstbestimmung -Mein Kopftuch-„geht also so weit, daß sie meinen, anderen verbieten zu können, über das Kopftuch zu diskutieren, Zensur zu verlangen und zu gewaltätigen Maßnahmen , Frau Prof Schröter von ihrem Posten zu entfernen , aufzurufen.
Die Infragestellung des Kopftuchs muß mit allen Mitteln verhindert werden. Das ist die Sprache der Muslimbrüder.
Man fragt sich, wie diese Kampagne, die dem Augenschein nach nur von einer winzigen Studentengruppe ausging (nur eine Hand voll Menschen hatte sich zur Gegendemonstration versammelt) sich derartig im Internet ausbreiten konnte,von Shitstorm ist die Rede.
Prof. Schröter zu BILD
:

„Ich überlege, Strafanzeige zu stellen. Das grenzt an Rufmord. Beängstigend, welche Dynamik diese Attacke im Internet bekommen hat. Ich bin nicht sicher, wer sich dahinter verbirgt.“

In ihrem Vortrag hat sie die islamistische Gruppe „Realität Islam“ genannt, die sich damit gebrüstet haben, Stichwortgeberin der Kampagne gegen die Konferenz zu sein.

Wir freuen uns, daß sich der Asta hinter Frau Schröter gestellt hat. Das ist heute leider nicht mehr selbstverständlich.
„Auch Fatma Keser, Feminismusreferentin des Asta, verurteilt die Kampagne. „Wir wollen uns ausdrücklich davon distanzieren. Die ganze Aktion erschreckt uns, da hier Islamkritik und Rassismus gleichgesetzt werden“, sagt sie. „Das Thema Kopftuch scheint uns als ein Vorwand. Es wird der Versuch unternommen, Forschung zu deutschen Islamverbänden und islamistischen Vereinigungen zu kompromittieren.“ Keser selbst zeigt sich überrascht von der Kritik an Schröter, da die geplante Konferenz mit Referenten wie Khola Maryam Hübsch und Dina El-Omari, die sich der Kopftuchdebatte aus theologischer Sicht annähern will, unterschiedliche Positionen berücksichtige. „Wir würden uns radikaler positionieren, als Susanne Schröter es selbst tut“, sagt Keser. Quelle

Aber wir glauben nicht, daß sich die Kampagne in erster Linie gegen die Forschungen von Frau Schröter gerichtet hat, sondern dagegen, daß sie die neue islamistischen Offensive der Muslimmodenausstellung zum Anlaß genommen hat, eine kritische öffentliche Debatte über die Gefahren des Islamismus zu veranstalten.
Damit hat sie ein Tabu gebrochen. Wie bereits erwähnt, ist in linken Kreisen eine öffentliche Kritik am Islamismus in Frankfurt bisher erfolgreich verhindert worden und die Ergebnisse dieser jahrelangen Wühlarbeit dürfen nicht gefährdet werden.

Die Medien leisten Vorschub

Die Berichterstattung der Medien leistet der Hetzkampagne Vorschub und war geeignet den islamistischen Vorwürfen noch weitere Publizität zu verschaffen, indem diese zu Schlagzeilen gemacht werden.
Doppeldeutig titelt die FR:
„Rassismusvorwurf trifft Islamexpertin“

Die Frankfurter Neue Presse bläht die islamistische Minigruppe zu “ die Studenten“ auf.

„Einer Islamforscherin der Goethe-Universität in Frankfurt wird von Studenten antimuslimischer Rassismus vorgeworfen. Jetzt brodelt es im Netz.“

Die völlig absurde anonyme Spam-Forderung auf Instagram, nach Absetzung von Frau Schröter erfährt eine ungeahnte Aufwertung, indem sie zur Schlagzeile wird.

Der Titel im Deutschlandfunk, „Kopftuch-Konferenz findet trotz Internet-Kampagne statt“,zollt den Konferenz-Gegnern Respekt, indem er deren Macht überbewertet.
Von einer Kritik an dem Ausgangspunkt dieser Konferenz, der Muslimmodeausstellung keine Spur. Diese wird in den Medien entweder nicht erwähnt oder wenn, dann affirmativ.

Aber die Rechnung der Islamisten ist nicht aufgegangen, ihre Kampagne hat das Gegenteil bewirkt: Die Konferenz war brechend voll (700 Menschen) und 500 Besucher konnten nur per Video teilnehmen.
Die Konferenz machte klar, es gibt ein Fortschreiten des politischen Islam nicht nur auf der Welt, sondern auch bei uns.
Frau Schröter führte aus, wie sich die Kopftuchdebatte vor 20 Jahren , in der das Kopftuch als Selbstbestimmung der Frau daherkam, heute unter demselben Vorzeichen, als Befreiung der Frau, zur Nijab-und Burgka-Kampagne ausgewachsen hat.

Sie sagen „Burgka ist unsere Identität“
Jede Kritik daran wird als antiislamischer Rassismus und Islamophobie gebrandmarkt.
Es gibt auch eine Kinderkopftuchkampagne von derselben islamistischen Organisation „Realität Islam“, die die Kampagne gegen die Konferenz losgetreten hat.

Mittlerweile gibt es religiöses Mobbing von Kindern an Schulen, die kein Kopftuch tragen.

Über die dramatische Entwicklung an unseren Schulen gab es den Vortrag von Ingrid König (Leiterin der Frankfurter Berthold-Otto-Schule):
Kopftücher und islamische Normen in der Grundschule.

Besonders erschütternd für uns war Frau Schröters Bericht über die Islamisierung Indonesiens.
Aus den Schilderungen von Heide-Göttner Abendroth wußten wir, daß in Indonesien unter dem Mantel eines nur äußerlich zur Schau getragenen Islam noch bis in jüngere Zeit das Matriarchat lebendig war. ( siehe „Matriarchate in Indonesien und Melanesien“ Heide Göttner-Abendroth: Das Matriarchat II,1 S.143-156)

Die erste islamische Modenschau gab es in Aceh, die von einer islamistischen Partei durchgeführt wurde , die für die Änderung der Kleiderordnung war. In Indonesien wurde mit Gewalt die muslimische Kleiderordnung durchgeführt. Frauen wurden die Haare rasiert weil sie kein Konpftuch tragen wollen. Sie dürfen keine Hose tragen obwohl die Hose traditionelle Tracht ist. Wer sich nicht an die Kleiderordnung hält darf vergewaltigt werden, nur eine ehrsame Frau muß geachtet werden.

Das Antipornographie-Gesetz wurde verabschiedet.

Die Pornographiedefinition: Alles was in der Lage ist, das Begehren des Mannes hervorzurufen.

Traditionelle Trachten – das sind die wunderschönen matriarchalen Trachten- und Bikini sind jetzt verboten. Es gibt Morddrohungen gegen die Schönheitskönigin und öffentliche Auspeitschungen

Frauen wurden attakiert, weil sie nach Einbruch der Dunkelheit noch von der Arbeit nach Hause gegangen sind. Politikerinnen wurden von Parlamenten ausgeschlossen, weil sie Abends nicht mehr außer Haus sein dürfen.

Die Islamisierung fand in allen südostasiatischen Ländern statt, die bis dahin für ihren moderaten Islam bekannt waren.

Die Ausbreitung des Islamismus war auch das Thema des Vortrags von Alice Schwarzer.

Ein paar wichtige Notizen aus ihrem Vortrag:
Eine falsche Toleranz ermöglicht es den Islamisten sich in den westlichen Ländern, auch bei uns, immer mehr auszubreiten. Seit Mitte der 90ger Jahre gibt es in Deutschland eine islamistische Offensive. Emma hat darüber berichtet und erlebte eine Attacke von selbst ernannten „Antirassisten“ in den Räumen von Emma. Computer wurden zerstört, und auf die Wände wurde „Emma verrecke“ und „Rassisten“ gesprüht.
1994 wurde der Zentralrat der Muslime von Hoffmann, einem Botschafter im Ruhestand und bekennenden Muslimbruder und Islamist in Deutschland gegründet.
Der gesamte politische Islam kommt aus dem Nest der Muslimbrüder.

1995 erhielt Frau Schimmel, eine Islamistenfreundin, den Friedenspreis des deutschen Buchhandels. Professoren, die dagegen waren, hatten Angst eine Petition dagegen zu unterschreiben. Frau Ludin initiierte eine Kampagne des sogenannten „Rechts von Lehrerinnen auf das Kopftuch“ und des sogenannten „Rechts von Schülerinnen nicht in den Schwimmunterricht zu gehen“ und setzte so die Strategie der Muslimbrüder um, Elemente der Scharia in unsere Gesellschaft einzuführen.
All dies wurde erleichtert durch einen Kulturrelativismus , der die Moslems als „die Anderen“ behandelt, bei denen andere Gesetze gelten und dadurch die Allgemeingültigkeit der Menschenrechte in Frage gestellt wird.
Man ist mit Islamisten in den Dialog getreten und hat verkannt , daß deren Bekenntnisse zu den Menschenrechten nur Lippenbekenntnisse sind (Kreide gefressen).

Islamistische Demonstration in Köln zu Silvester 15/16

Die Kölner Silvester Übergriffe auf Frauen waren eine islamistische Demonstration. Hier stimmen wir Alice Schwarzer zu und müssen unsere eigene Analyse (Artikel1, Artikel2) präzisieren.
Was sich zwischen Dom und Bahnhof abgespielt hat, war keine Silvesterfeier( diese wird am Rhein gefeiert), sondern hatte von Anfang an politischen Charakter. Den Übergriffen vorhergegangen waren Böllerangriffe auf den Dom, die so massiv waren , daß die Gläubigen schon um 18:00 Uhr aus Angst die Kirche verließen. 2000 männliche Demonstranten hatten sich dort versammelt und veranstalteten im weiteren Verlauf „Höllenkreise“ in denen die Männer Frauen einkreisten und übergriffig wurden bis zur Vergewaltigung. Solche „Höllenkreise“ sind aus dem „Arabischen Frühling“ bekannt, der auf die Einführung islamistischer Regierungen abzielte. 690 Frauen wurden Opfer dieser Einkreisungen. Damit wurde für ein Gesetz der Scharia demonstriert, daß Frauen abends nichts auf der Straße zu suchen haben.
Frau Schwarzer hat dazu ein Buch herausgegeben: Der Schock – die Silvesternacht in Köln

Viele Linke (oder die, die sich so nennen) folgen heute der Ideologie nach der jede Islamismuskritik antiislamischer Rassismus sei. Kritik am Islamismus wird den Rechten überlassen. Sie verschließen die Augen vor den Gefahren der Ausbreitung des Islamismus auch hier in Europa, und legitimieren die Greueltaten des Islamismus.

Dies ist insbesondere bei Frauengruppen erschreckend, da Frauen zu allererst einen Grund haben, dem Fortschreiten des Islamismus Widerstand entgegen zu setzen. Wir haben schon erwähnt, daß in dem Frankfurter Frauenbündnis alleine die Verwendung des Begriffs Islamismus als antiislamisch tabuisiert ist.

Diese Affirmation des Islamismus eint ganz verschiedene politische Strömungen. Die ideologischen Frontmänner der Muslimbrüder haben im linken Widerstand ganze Arbeit geleistet.

1.Arabischer Frühling als Befreiungsbewegung

Diese Richtung findet man im Umfeld der Grünen, IL, Attac, Medico International bis hin zur Feministischen Partei.
In dieser Strömung werden die islamistischen Kämpfer in Syrien, wie die FSA, zu revolutionären Befreiern umgelogen. „Adopt a revolution“, eine Unterorganisation von medico international (Hauptsitz in Frankfurt), zog in Deutschland durch die Lande und machte Propaganda für diese islamistischen „Revolutionäre“ „Adopt a revolution“wird von der Bundesregierung bezahlt, und leistet in den von den Islamistischen Kämpfern eroberten Gebieten, in denen überall die Scharia eingeführt wurde, humanitäre Hilfe. Es ist klar, daß eine Affirmation des Islamismus Grundlage einer solchen Zusammenarbeit ist. Eine ausführliche Kritik dieser Strömung findet man hier:
https://regenbogen-krieger.net/2017/01/03/wer-ist-adopt-a-revolution/
https://regenbogen-krieger.net/2017/03/28/die-farbigen-von-der-elite-kontrollierten-revolutionaere-in-deutschland/
Diese angeblichen Linken haben sich derartig mit den Islamisten identifiziert, daß die Befreiung von Aleppo von den Islamisten durch die säkulare syrische Regierung und die Abschaffung der Scharia dort für sie keine Befreieung sondern eine einzige Katastrophe war.
https://regenbogen-krieger.net/2017/01/02/entlarvt-nofragida-auf-der-seite-der-islamisten/
„Adopt a revolution“ hat anläßlich der Befreiung von Aleppo eine Petition für eine Sondersitzung der UN eingereicht , damit so etwas nicht wieder passiert. Diese wurde von der Partei Die Frauen unterzeichnet.

2. Im Namen von Interfaith, der neuen globalen Religion

Diese Richtung findet man um Umfeld der DKP und bei Antifa Gruppen.
Die religiöse Toleranz ist heute das Flagschiff der Globalisierer, die die modernen Kreuzzüge in Zusammenarbeit mit den Islamisten führen und im Namen von „Interfaith“ die neue globale Religion propagieren, in der alle Religionen vereint sind. So wird die kriegerische Zusammenarbeit der westlichen (christlich basierten) Regierungen mit dem Zionismus und Islamismus ideologisch, religiös begleitet. Ein Propagandist dieser Richtung ist H.C. Stoodt in Frankfurt, , der Leiter der Anti-Nazi.Koordination.
https://regenbogen-krieger.net/2018/06/15/der-pfarrer-h-c-stoodt-ein-missionar-von-interfaith/
Er verharmlost den Salafismus und will den Bergiff islamischer Faschismus tabuisieren.

Er ruft zu einer Gegendemonstration auf , wenn Christen gegen die Grausamkeiten der Islamisten in Syrien demonstrieren, weil des Islamfeindlich sei.
Er selbst demonstriert für den Bau von Moscheen hier in Frankfurt.

Angesichts dieser Verharmlosung der Moscheen als bloße Gebetshäuser der Muslime, sei daran erinnert, daß viele davon Zentren islamistischer Popaganda sind.

Das trifft z.B. auf die zahlreichen DITIB Moscheen zu:

„Es ist von entscheidender Bedeutung für die Menschen in Europa zu erkennen, was der Paradigmenwechsel, der in der Türkei stattfindet, für sie bedeutet. Die Tatsache, dass die Türkei gegenwärtig kurz davor steht, die bereits existierende totalitäre Diktatur eines Islamisten zu vollenden, der ideologisch der Muslimbruderschaft nahesteht, sollte einem zu denken geben. Damit werden sowohl das MEB, das in Europa ebenfalls aktiv ist, als auch die DİTİB zu Instrumenten einer totalitären islamistischen Diktatur, deren Aufgabe daraus besteht, diese abgeänderte Staatsideologie auch den türkischen Staatsangehörigen im Ausland zu vermitteln, insbesondere natürlich den Kindern. Wie wenn das nicht reichen würde, werden solche im Ausland aktive Behörden zudem als Vollstreckungsgehilfen des totalitären islamistischen Staates fungieren, wenn sie es nicht schon längst tun. Ich verweise lediglich auf die Spionageaktivitäten der DİTİB-Imame in Deutschland.“

https://freiheitoderscharia.wordpress.com/2018/02/08/ditib-diyanet-meb-konsequenzen-eines-paradigmenwechsels/

Ein eher unbekanntes Beispiel, das ein Schlaglicht auf die Verbindung von Moschee, Muslimbrüderschaft und CIA wirft, ist das Islamische Zentrum München.

„Diese Moschee wurde in einigen islamischen Büchern als eine der vier wichtigsten Moscheen der Welt gelistet neben der großen Moschee von Mecca und der Blauen Moschee von Istanbul. Die Münchner Moschee, die ursprünglich mit Hilfe der deutschen Regierung gebaut worden war und während des kalten Krieges als Basis des CIA genutzt wurde, um antikommunistische Muslime gegen die Sowjetunion auszubringen, wurde in den 1970gern von der Muslimbrüderschaft übernommen. So wurde die Münchner Moschee die Herberge der internationalen Führer der geheimen Muslimbrüderschaft bis mindestens ins erste Jahrzehnt des 21 Jahrunderts. Als ein Zentrum, das von der Muslimbrüderschaft kontrolliert wurde, wurde das Islamische Zentrum München zum Mitbegründer des Zentralrats der Muslime in Deutschland.“

übersetzt aus „The lost Hegemon, Whom the Gods would destroy“ von F.William Engdahl S.23,24

Der Antifa-Pfarrer Hans Christoph Stoodt und Aktivist im Einsatz für Moscheen, zeigt sich überrascht: Seine Schüler zogen in den Dschihad!


https://www.youtube.com/watch?v=TFhk3ERUqf0

3. Leugung des Islamismus bei den Kritikern des Syrienkrieges im Freidenkerumfeld

Bei Kritikern der Nato und des Syrienkrieges wie den Freidenkern und deren Umfeld gewann seit 2009 ein Leugner des islamischen Terrorismus an Einfluß. Elias Davidson behauptet in seinem Vortrag auf einer Freidenkerkonferenz, daß Islamistischer Terror ein Mythos sei, den es in der Realität nicht gäbe.

“ das Wort „islamistischer Terror“ ist für mich ein Falschbegriff. Sonst müsste man auch von „demokratischer Folter“ auf Guantanamo sprechen … Das geht nicht auf. So gibt es auch keinen „islamischen Terrorismus“. Der Islam ist eine Friedensreligion, eine Friedensbotschaft. Genau wie Christentum und Judentum. Insofern ist der Islam nie mit Terrorismus vereinbar.“ Quelle

Als 9/11 Kritiker hat er zur Leugnung des islamistischen Terrorismus mehrere Bücher verfasst und mit Hilfe mehrerer Interviews bei Ken Jebsen sich ein Image als angesehender linker Theoretiker aufgebaut. Als solcher ist er bei den Freidenkern seit 2009 aktiv.
Er arbeitet mit den Mitteln der psychologischen Manipulation
und bekennt sich programmatisch und praktisch zur persönlichen Diffamierung in der politischen Auseinandersetzung.
Er sorgt dafür, daß Kritiker des Islamismus aus Bündnisorganisationen ausgeschlossen und isoliert werden.
Unter seinem Einfluß fuhr die ansonsten kritische Arbeiterfotografie, die Herausgeberin der NRHZ, zu einem Besuch der iranischen Regierung 2011 und demonstrierten ihre Affirmation des Islamismus.

links die beiden Vertreter der Arbeiterfotografie, rechts Elias Davidson

Ausgerechnet ein universitäres, staatliches Institut wird heute zum Anker der Aufklärung.
Das wirft ein Licht auf den Zustand des linken Widerstands, der in dem Sumpf der Islamismus-Affirmation versunken ist. Die Spaltungslinie im „manufactured Dissent“ wonach Islamismuskritik nur im rechten Spektrum angesiedelt zu sein hat, wurde damit durchbrochen.
Das Frankfurter Forschungszentrum Globaler Islam hat mit der Islamismuskritischen Konferenz den Bann durchbrochen. Das ist der Grund für die Diffamierungskampagne gegen die Konferenz.
Der Erfolg der Konferenz ist zugleich Auftrag hier weiterzumachen und die Botschaft in die weitere Öffentlichkeit zu tragen.
Die Offensive des politischen Islam geht weiter. Wir Frauen, aber nicht nur wir, haben allen Grund dagegen aufzustehen.

Der Islamismus ist heute die Speerspitze, mit dem die imperialen, westlichen Herrscher der Patriarchats ihre Weltherrschaftsstrategie verfolgen. Im Unterschied zu den Religionskriegen der Feudalzeiten werden die modernen Kreuzzüge heute nicht gegen den Islam sondern mit Hilfe des Islamismus geführt. Seit George Bush 2001 diese neuen Kreuzzüge ausgerufen hat, wurde der Nahe und Mittlere Osten von endlosen Kriegen als neue Form der Herrschaftssicherung überzogen. Die vom CIA kontrollierte Muslimbrüderschaft mit ihren vielen verschiedenen Ablegern übt im Verborgenen die neue Hegemonie aus und gewinnt auch in den westlichen Ländern immer größeren Einfluß.
Heute betreibt die herrschende Klasse den Übergang in ein neues dunkles Zeitalter. Die Aufklärung, der Parlamentarismus, der Rechtsstaat und die relative Befreiung der Frau stehen bei der Transformation in ein neues „technokratische Zeitalter“ (Brzezinski ) wieder zur Disposition. Der religiöse Fundmentalismus erlebt einen Auffschwung.

Die Bedeutung der Islamisten in der Hierarchie der Macht (Gruppenfoto vom G20 Gipfel in Osaka im Juni2019)

Die Entwürdigung, Unterwerfung und Demütigung der Frau, ist seit 5000 Jahren eine tragende Säule , auf der das lebensfeindliche Gesellschaftssystem des Patriarchats, das Gesellschaftssystem des Krieges, von Ausbeutung und Herrschaft, der Klassen, des Staates, und der Zerstörung von Mutter Erde beruht.
Das Patriarchat dessen innere Triebkraft die Vernichtung des Lebens ist, denn darauf beruht seine Macht und Macht ist sein höchster Wert, hat sich in seiner kapitalistischen Form den ganzen Erdball unterworfen und ein Massentötungspotential entwickelt, daß die Vernichtung des ganzen Planeten auf dem Spiel steht.
Es hat sich die Vernichtung von 80% der Menschheit zum Ziel gesetzt, weil die herrschende Clicque die Ausraubung der menschlichen Arbeit im Kapitalismus und Aneignung aller Reichtümer so weit getrieben hat, daß sie nachdem mit den neuen Technologien die ganze Produktion soweit unabhängig von der menschlichen Arbeit gemacht wurde, jetzt dazu übergeht, sich der Menschen, die diesen Reichtum geschaffen haben bzw denen das angestammte Land, daß sie sich angeeignet haben ursprünglich gehört, vernichten will.

Es gab schon immer Genozide, wenn patriarchale Völker andere überfallen und deren Land geraubt haben; die USA haben da im Namen des christlichen Gottes einschlägige Erfahrungen. Heute geht es nicht nur um ein Land, was sie heute vorhaben, hat eine globale Dimension.

Die Höhe der technologischen Entwicklung im heutigen Kapitalismus wird nur noch übertroffen durch die Tiefe des Abgrunds moralischer Verdorbenheit der patriarchalen HerrscherClique .

Diese muß abtreten.

Das Patriarchats ist am Ende. Mit seinem systemimmanenten Streben nach Macht, Herrschaft und Reichtum hat es den Planeten zugrunde gerichtet.
Wir müssen im globalen Maßstab der Weisheit der matriarchalen Völker wieder zum Durchbruch verhelfen, die das Patriarchat vernichtet hat:

  • Der Heiligung des Lebens,
  • dem Abschwören von Krieg, Herrschaft und Ausbeutung.

Nur unter dem Primat dieser Weisheit können die neuen Technologien zum Nutzen der Menschheit eingesetzt werden.

Die Geißel des Patriarchats wütet weltweit erst seit 5000 Jahren.
In den USA gab es das Matriarchat noch bis vor 500 Jahren.

Aufstehen gegen die Kriegstreiber

Heute am Antikriegstag rufen wir alle Ausgebeuteten, Enteigneten und Entrechteten auf, gegen die Kriegstreiber aufzustehen.

Seit 5000 Jahren leben wir im Patriarchat ((gleichbedeutend mit Kriegsgesellschaft). Diese funktioniert nach dem Prinzip, daß derjenige die meiste Macht hat und die größte Achtung genießt, der in der Lage ist, die meisten Menschen umzubringen,

Die innere Struktur des Patriarchats basiert auf dem Krieg, in dem Völker andere Völker unterwerfen, sich deren Land bemächtigen und mit einem Staat (Gewaltmonopol) das geraubte Land und die Unterwerfung der Enteigneten absichern; dem Klassenkrieg, in dem die herrschende Klasse die unterworfene ausbeutet, in der jeder Privateigentümer gegen den anderen kämpft und in dem die Geschlechter miteinader verfeindet sind und in einem Herrschaftsverhältnis leben.

Im Unterschied zu den Kriegen des Feudalismus haben die Kriege des Kapitalismus eine neue Dimension. Die wirklichen Herrscher sind heute nicht die Kriegsherren, sondern das Finanzkapital. Durch die Geldschöpfungshoheit haben sie die Staaten von sich abhängig gemacht.

Das herrschende Finanzkapital verliert nie im Krieg. Es unterstützt im Krieg beide Seiten, indem es an den Krediten für beide Seiten verdient. Der Krieg ist das Lebenselexier des Finanzkapitals. Jeder Krieg hat bisher zur Vergrößerung seiner Macht geführt. Die Finanzkapitalisten verfahren nach der Hegelianischen Methode von These und Antithese. Durch die Schaffung von gewaltsamen Konflikten, Regimechanges und Kriegen erzeugen sie den „Fortschritt“ in der Geschichte und das ist die Vergrößerung ihres Reichtums und ihrer Macht. Die Größe ihres Reichtums und ihrer Macht wird nur noch übertroffen durch die Größe ihrer moralischen Verdorbenheit.
Ihr wahrer Glaube ist der Todeskult, der das Credo des Patriarchats auf den Punkt bringt.
Die reichsten Familien des Finanzkapitals, die die westliche Welt beherrschen und mit ihren vielen Kriegen zur Weltherrschft streben, sind Mitglieder des jesuitischen Ordens „Skulls and Bones“, Die Bruderschaft des Todes, der den Todeskult schon in seinem Namen trägt. https://www.youtube.com/watch?v=XImnRAmm93Q
Antony Sutton – The Jesuit Order of Skull and Bones [Brotherhood of Death]
Sie haben den Aufstieg von Hitler unterstützt und den Antisemitismus geschürt, der zum Holocaust und zum 2.Weltkrieg führte, an dessen Ende Amerika zur neuen Weltmacht wurde.
Heute sehen wir, wie nach dieser Logik, vom herrschenden Finanzkapital der Islamistische Terrorismus geschaffen wurde um die Staaten des nahem und mittleren Ostens, ( sowie ehemalige Sowjetrepubliken und China) von innen zu zerstören, der andererseits als Grund hergenommen wird, diese Länder mit offenem Krieg zu überziehen, um ihrem Ziel der Weltherrschaft einen Schritt näher zu kommen.
Der Schwur der Jesuiten gibt das Drehbuch ab für die Greueltaten der heutigen Islamisten. Der Islamismus ist praktizierter Todeskult. Die islamistischen Krieger sind die Fußsoldaten der Elite , die mit ihnen seelenverwandt ist und deren perfekte Instrumente. Auch die deutsche Regierung sponsert den Dschihad (ETILAF).

Die enge Zusammenarbeit des westlichen Imperialismus mit islamistischen Ländern wie Saudiarabien, der Aufbau der Muslimbrüder durch den CIA, die Unterstützung islamistischer Regierungen (Türkei), die Unterstützung islamistischer Ableger in den westlichen Ländern (Gülen Bewegung und Ditib)-begleited die Errichtung des Polizei-und Überwachsungsstaats im Innern und ist Teil des Übergangs des westlichen Imperialismus zu neo-feudalen faschistischen Herrschaftsformen.

Die Destabilisierung westlicher Staaten mittels islamistischer Attentate führt zum Aufschwung von Rechtsextremisus. Gegenüber diesen geben sich die Globalisten als Retter aus, um die Menschen für den globalen Faschismus hinter sich zu scharen.(Beispielhaft an der Wahl von Macron zu studieren.)

Mit weltweiten Wirtschaftssanktionen versucht die USA derzeit ihre bedrohte Weltdominanz, die immer weniger auf ökonomischer Stärke und immer mehr auf ihrer militärische Überlegenheit aufbaut, aufrechtzuerhalten. Das Weltgeld Dollar bröckelt.

Die Gefahr eines 3 Weltkriegs erscheint am Horizont.

Ein neuer Rüstungswettlauf ist in vollem Gange und alle Staaten suchen ihre Rettung in militärischer Überlegenheit. Aber dieser Weg führt zum Gegenteil von Sicherheit. Die Staaten sind wieder in einen kollektiven Wahnsinn verfallen und übertrumpfen sich gegenseitig mit den ausgefeiltesten Waffentechnolgien um bei dem Ziel, wer kann die meisten Menschen umbringen, an der Spitze zu stehen. Das Vernichtungsstreben des Patriarchats dirigiert diesen selbstzerstörerischen Wettkampf. Der technologische Fortschritt hat Waffen mit einem Vernichtungspotential hervorgebracht, das uns in die Steinzeit zurückbomben kann, wenn sie eingesetzt werden. Mit den Atomwaffen steht die Existenz der Menschheit und des ganzen Planeten auf dem Spiel.

Der nukleare Imperialismus ist die höchste Stufe der Patriarchats.

Wenn wir es jetzt nicht schaffen, ihn zu besiegen, wird die Vernichtung total.

Jahrzehnte lang haben die Staaten gezögert Atomwaffen nach der Horrorerfahrung des ersten Abwurfs durch die USA 1945 in Hiroschima und Nakasaki einzusetzen. Gleichwohl ist mit depleted Uranium bereits jetzt der gesamte Nahe und Mittlere Osten verseucht. Aber mit der Strategie des präemptiven Erstschlags und den angeblich harmlosen Mininukes (mit 6 facher Sprengkraft der Hiroschimabombe) scheint diese partielle Vernunft am Ende. Die Leichtigkeit, mit der Hillary Clinton versprach, Nuklearwaffen einzusetzen, ist beängstigend. Die Welt steht am Abgrund eines nuklearen Waffengangs, der die Existenz des Planeten bedroht.

Wir, die 99% müssen aufstehen , um diese Katastrophe abzuwenden

Die herrschende Klasse kann nur Kriege führen, wenn sie Soldaten findet, die die Selbstverleugnung an sich vollziehen, ihr Leben für ihre eigenen Unterdrücker und Ausbeuter einzusetzen.

Für die dazu notwendige Hirmwäsche wurden die patriarchalen Religionen geschaffen. Diese entwürdigen die Frauen und Mütter und sind sexualfeindlich. Die menschliche Natur wird als schlecht hingestellt, und wird diszipliniert. Die Identität des religösen Menschen liegt nicht mehr in seiner Verbindung zur Mutter und zur Natur, sondern in einem transzendenten Gott. Die Menschen entscheiden nicht mehr selbst , was gut und böse ist ( das ist Erbsünde) sondern der Gott entscheidet und der Gott hat es angeblich zur heiligen Aufgabe gemacht, in den Krieg zu ziehen und Andersgläubige umzubringen.

Die Identifikation mit dem eigenen Unterdrücker ist der tiefere Sinn sowohl der patriarchalen Religionen als auch der nationalistischen Ideologie. Die herrschende Klasse schürt religiösen und nationalistischen Haß und hetzt die Völker in Kriege gegeneinander , die sie anzettelt zur Vergrößerung von Macht und Reichtum.

Neben diser emotionalen Manipulation wird auch die Waffe der Desinformation eingesetzt.

z.B. soll die gegenwärtige Dämonisierung Rußlands den Menschen einreden, ihre eigenen Interessen wären durch die Russen bedroht.

Mit der Lüge von der Annektierung der Krim und der Einmischung Rußlands in den US-Wahlkampf wird ein Expansionismus Rußlands herbeifabuliert, der angeblich auch Deutschland bedrohen würde.

Die Rede von Sicherheitsinteressen Deutschlands in der Ukraine offenbart, daß es um den Expansionismus des westlichen Imperialismus (Nato) in die Ukraine geht, der mit den Sicherheitsinteressen der deutschen Bevölkerung rein gar nichst zu tun hat.

Es geht bei der Kriegshetze gegen Rußland um die Sicherung des Einflußbereichs des westlichen Imperialismus, um Zugriff auf die Rohstoffe für die Profite der Kapitalisten.

Die westlichen Völker müssen wissen:

Der Feind sind nicht die Russen, der Feind steht im eigenen Land !

Und zwar in doppeltem Sinne.

  1. Der Feind ist die herrschende Kapitalistenklasse, die heute im imperialistischen Bündnis (Nato) agiert, die die Völker ausbeutet und für ihre imperialistischen Interessen das eigene Volk zu Schlachtbank des Krieges führt.
  2. In keinem anderen Land ist das Nato Militärbündnis mit den vielen US Militärbasen, Nato-Kommandozentralen und Atomwaffenarsenalen derartig konzentriert präsent wie in Deutschland. Bei einem Nato Angriff wird Rußland zur Verteidigung zuerst Deutschland ausschalten.

5000 Jahre Patriarchat sind genug !

Wir müssen aufstehen, um die Heiligung des Lebens als herrschende gesellschaftliche Maxime durchzusetzen.

Die Herrschaft des Patriarchats muß gestürzt werden.

Die Abschaffung des Matriarchats war die einschneidenste Revolution in der Menschheitsgeschichte.

Diese Revolution muß rückgängig gemacht werden.

Mit der Enteigung des Gemeinschaftseigentums, das die Frauen verwalteten, wurde Privateigentum und Staat geschaffen. Das Gemeinschaftseigentums wurde durch Krieg in den Händen der Krieger privatisiert, die sich zur herrschenden Klasse erhoben und die Frauen und unterworfenen Stämme versklavten.
Vorher gab es keine Klassen, keine Ausbeutung und keine Kriege.
Das Matriarchat war über Jahrtausende ein Gesellschaftssystem das auf
dem friedlichen Zusammenleben der Menschen untereinander und mit der Natur basierte.

Anarchistisch oder antideutsch ?

Kritik an dem Vortrag

Jüdisches Leben aus anarchistischer Perpektive“

von Nui, einer jüdischen Trans am 27.5.2018 im Exzess

Die in unserem Flyer „ Anarchismus und Religion“ formulierte Kritik an dem Titel des Vortrags, daß es keinen jüdischen, christlichen,islamischen Anarchismus gibt, wurde von der Referentin als „Bullshit“ bezeichnet.

Als Beleg dafür wurden zahlreiche Anarchisten genannt, die Juden waren. Darunter auch Erich Mühsam. Wenn diese Juden waren, heißt das noch lange nicht, daß diese sich als jüdische Anarchisten verstanden und genauso wie die Referentin sich unkritisch zu den jüdischen Traditionen verhielten.

Erich Mühsam bestätigt vielmehr meine Kritik:

„Erst das Judentum zentralisierte den Gottgedanken, erst die jüdisch-christliche Religion stellte eine Allmacht über der Menschheit auf, schuf den Begriff der Gottesknechtschaft, unterwarf Denken, Fühlen und Handeln den unantastbaren Satzungen einer jeder Absetzbarkeit, ja, jeder Anzweiflung entzogenen einheitlichen Autorität. Die Priester des allmächtigen, allwissenden, allgegenwärtigen Gottes erlangten dadurch die schrankenlose Macht über die Seelen der Gläubigen, eine Macht, der sie durch die Errichtung der Kirche den Halt der vollkommensten Zentralisation gaben. Dass der Anarchismus mit dem Glauben an eine außerhalb der Persönlichkeit wirkende bewusste und willensbegabte Kraft unvereinbar ist, bedarf keiner besonderen Darlegung.“ S.20 Erich Müsam „Die Befreiung der Gesellschaft vom Staat“ https://www.lernhelfer.de/sites/default/files/lexicon/pdf/BWS-DEU2-0941-03.pdf

Wie wir hier sehen, kritisiert Erich Mühsam ausdrücklich den jüdisch-christlichen monotheistischen Gott und stellt, wie ich in dem Flyer, die Unvereinbarkeit von Anarchismus und Anerkennung des Gottes fest. Die Tatsache, daß Erich Mühsam ein Jude war, spielt also keine Rolle. Im Gegenteil, die in Nui’s Argument enthaltene Unterstellung, daß aus einer Sozialisierung automatisch eine entsprechende Perspektive erwächst, widerspricht dem Selbstverständnis eines jeden Anarchisten, sich zu der eigenen Sozialisation kritisch zu verhalten. Anarchisten zeichnen sich gerade dadurch aus, die Herrschaftsverhältnisse in denen sie/wir sozialisiert wurden , ob christliche oder jüdische einer radikalen Kritik zu unterziehen.

Die föderative Gesellschaft der Anarchie kann keinen Bestandteil enthalten, der diesen beiden Grundformen der Macht nicht stracks entgegengesetzt wäre. Ihr Gefüge muss von der Wurzel aus anders aussehen und anders wachsen als das Gefüge jeder obrigkeitlichen Organisation. Von der Wurzel aus: die Wurzel des Staates aber, die Keimzelle der Autorität ist die Familie.“ S.22 Erich Müsam „Die Befreiung der Gesellschaft vom Staat“

Nicht so Nui. Sie hat eine positive Beziehung zu ihrer jüdischen Sozialisation. Dazu macht sie eine Unterscheidung zwischen den Traditionen und Kultur auf der einen Seite und der Religion auf der anderen Seite, die sie kritisert . Die jüdischen Traditionen und Kultur stellen für sie die jüdische Perspektive dar, zu der sie ein positives Verhältnis hat.

Die Religion läßt sich jedoch nicht von den Traditionen trennen, ist es doch gerade die Tradition der patriarchale Familie, in der sich die Religion manifestiert.

Was sie unter den jüdischen Traditionen und Kultur verstehen will, hat sie trotz Nachfrage nicht konkretisiert. Da allgemein jüdische Traditionen und Kultur im Raum standen, sehen wir uns die jüdischen Familientraditionen an, die einen wesentlichen Bestandteil derselben bilden:

Das Eherecht war jedoch primär patriarchalisch orientiert. Dies kommt schon sprachlich zum Ausdruck. Der Mann wird zum Herrn, zum Besitzer (Baal) der Frau; die Ehefrau wird als „in seinem Besitz befindliche“(Beula) bezeichnet. ….Die Heirat nach traditionell jüdischem Recht zeigte deutliche Züge eines Kaufver-trages. Der Ehemann erwirbtseine Frau zur Ehe.Der Vater erhält von seinem Schwiegersohn einen Brautpreis (Mohar). Dieser Kaufpreis verblieb zunächst beim Vater der Braut. …..Demgegenüber standen die Rechte des Ehemannes: Er hat Anspruch auf den Erwerbsertrag der Frau, wenn sie einer Arbeit nachgeht. Die in die Ehe eingebrachte Mitgift der Frau bleibt ihr Eigentum, jedoch fällt die Nutzung dem Manne zu. Die Frau ist verpflichtet, ihrem Mann „den Becher einzuschenken, das Bett zu machen, Gesicht, Hände und Füße zu waschen und ihn zu bedienen.“….

Der Mann hat darüber hinaus Anspruch auf den Nachlass der Frau nach ihrem Tode. In früheren Zeiten wurde die Wahrung der ehelichen Treue vorwiegend als Vorrecht des Mannes eingestuft. Schon leichte Übertretungen der Frau konnten dem Mann das Recht zur Scheidung verleihen. In biblischen Zeiten stand Ehebruch durch die Frau unter Todesstrafe. Auf der anderen Seite galt lediglich der Ge-schlechtsverkehr eines Mannes mit der Ehefrau eines anderen als Ehebruch. Jeder sonstige außereheliche Verkehr durch den Mann war zwar verpönt, wurde jedoch nicht als Ehebruch sanktioniert...Ein Kind, das durch Ehebruch gezeugt wurde, galt in biblischer Zeit als Bastard (Mamser). ..Eine Mischehe, also die Ehe eines Juden mit einer Nichtjüdin bzw. die Ehe einer Jüdin mit einem Nichtjuden ist nicht erlaubt. Eine entgegen diesem Verbot in Israel geschlossene Ehe gilt als Nichtehe.   Der Mann kann aus folgenden Gründen die Scheidung verlangen:

a) Wenn die gültig geschlossene Ehe verboten ist;

b) wenn die Frau sich fälschlicherweise als Jungfrau ausgegeben hat;

c) wenn die Frau die ehelichen Pflichten verweigert;

d) bei 10-jähriger kinderloser Ehe;

e) wenn die Frau einen körperlichen Fehler hat, der dem Mann unbekannt war;

Jüdisches Familienrecht, mit seinem Ursprung in den Schriften des Alten Testaments, prägt auch in der heutigen Zeit das Familienleben, das Verhältnis der Geschlechter sowie die Regeln von Ehe, Trennung und Scheidung für Angehörige des jüdischen Glaubens. Die Aussagen der fünf Bücher des Mose als Regelwerk der Torah haben heute noch Gültigkeit für den gläubigen Juden. Im Laufe der Geschichte wurde die einseitige patriarchalische Ausrichtung durch Interpretationen und Verdikte talmudischer Gelehrter abgemildert. Polygamie wurde abgeschafft, das Scheidungsrecht der Frau wurde erweitert, gewisse Unterhaltsansprüche werden ihr zugestanden und Kinderehen sind verboten.

Die Ehescheidung ist nicht mehr einseitiger Akt des Mannes, sondern orientiert sich an Regeln, über die Rabbinatsgerichte wachen. Für den Dialog der Religionen und den Frieden im Nahen Osten kontraproduktiv ist das Verbot der Mischehe mit einem Andersgläu-bigen. Dennoch müssen wir uns vor Augen halten, dass sich tradiertes Religions-recht nicht mit den Standards aufgeklärter westlicher Industrienationen messen lässt, die längst eine Trennung von Religion und Staat vollzogen haben. http://www2.ostfalia.de/export/sites/default/de/afb/download/berichtmarx-judentum-2005.pdf

In solchen Traditionen etwas positives zu sehen, hat mit Anarchismus nichts zu tun.Das jüdische Patriarchat ist genauso abzulehnen wie das christliche oder moslemische Patriarchat. Die Kritik Erich Mühsams an der patriarchalen Familie trifft jede christliche, jüdische und moslemische gleichermaßen.

Die obrigkeitlich geschützte und nach einheitlichen Grundsätzen geregelte Familie ist Muster und Sinnbild der Zentralisation, vollendete Verkörperung des Machtgedankens, im engen Umkreis Modell von Kirche und Staat, Urform und Inbegriff ausübender und hinnehmender Autorität. Diese Eigenschaften der von Kirche und Staat geschaffenen, betreuten und beaufsichtigten Familie sind gewährleistet durch die Einrichtung der vom Staat beglaubigten, von der Kirche mit göttlichen Weihen versehenen Ehe und durch die Festlegung des Vaterrechts als Ausdruck der Beziehung des Stammes zur Allgemeinheit, der Beziehung der Familienangehörigen zueinander. Die ( 22)
Begründung der Vaterschaftsfamilie erfolgt in der Form der priesterlichen oder behördlichen Vornahme einer Trauung der beiden Personen, welche sich zur gemeinsamen Lebensführung und Erzeugung von Kindern verständigt haben. Die Heirat, gleichviel ob es sich um kirchliche Einsegnung oder um Ziviltrauung handelt, bedeutet also die Einschaltung der öffentlichen Macht in die private Entschließung zweier Menschen, miteinander geschlechtlichen Verkehr zu pflegen. Um ein solches Eindringen obrigkeitlicher Gewalt in den allerpersönlichsten und verschwiegensten menschlichen Willensvorgang erträglich und berechtigt erscheinen zu lassen, bedurfte es der vollständigen Verbildung des natürlichen Wissens um Selbstbestimmung in den Angelegenheiten des eigensten Erlebens. Sie wurde erreicht durch die Verfälschung der Moral von einem sozialen Wertmaß der Rechtsgleichheit und des anständigen gegenseitigen Verhaltens in eine Richtschnur zur Innehaltung des richtigen Abstandes zwischen Machtgebot und Abhängigkeit. Die Beziehung der Geschlechter, dieser durch die Natur selbst jeder Einmischung Dritter entzogene Urquell des Lebens, musste, um der Macht dienstbar werden zu können, im Gewissen der Menschen zum Herd ständiger innerer Not gemacht werden. Gelang das, so war für den Seelsorger der Weg frei, der Liebe Vorschriften zu machen; die Priesterschaft, mithin die Kirche, der Staat und jede Autorität konnte sich als Macht da einnisten, wo der Machtbegriff für jedes gesunde Empfinden aufhören müsste, Geltung zu haben.
Es gelang durch die erfolgreiche Bemühung, den Geschlechtstrieb als eine von Anbeginn sündige Versuchung der Menschenseele zur Erregung fortwährender Gewissensqualen zu benutzen; denn nur so konnte die Vorstellung erweckt werden, dass die Befriedigung des sinnlichen Verlangens unreines Werk sei, solange nicht äußere Gewalten ihr eine genau zu befolgende Dienstordnung gesetzt hätten.“ Erich Müsam „Die Befreiung der Gesellschaft vom Staat“

Die Position der Referentin jüdische Traditionen und Kultur hochzuhalten, hat mit Anarchsimus nichts zu tun. Anarchismus wird zu einem Label für einen entgegengesetzten Inhalt.

Es ist ja schön, wenn sich Nui als Trans in den jüdischen Traditionen wohlfühlt, weil die Juden 7 Bezeichnungen für Gender haben und zumindest in der Sprache ihre sexuelle Ausrichtung nicht diskriminiert wird. Es geht aber hier nicht um individuelle Gefühle.

Nui erhebt schwerwiegende Vorwürfe : Sie kritisiert diejenigen als Antisemiten, die diesen positiven Bezug zur „jüdischen Perspektive“ vermissen lassen.

Intersektionalität sei antisemitisch , wenn die jüdische Perspektive dabei nicht vorkommt.

(ich will hier auf den Begriff Intersektionalität, nicht näher eingehen und nehme ihn hier gleichbedeutend mit „Widerstand in verschiedenen Bereichen“)

Dies ist eine Kritik am Antisemitismus vom Standpunkt der jüdischen Perspektive. Anarchisten dürfen also die jüdischen Traditionen nicht kritisieren, weil das antisemitisch sei. Dieses Kritikverbot stammt aus der antideutschen Ecke.

Eine angebliche Kritikerin der Antideutschen entpuppt sich hier als heimliche Antideutsche.

Das Konzept der Tolenranz und das Kritikverbot gegenüber den Anhängern der monotheistischen Religionen ist ganz und gar unanarchistisch. Aber nicht nur das.

Nur der Anarchismus ( und die mit ihm verwandte Matriarchatstheorie) kritisiert die Konstitution von Herrschaft, indem Andersgläubige verachtet werden und die eigene Religion als die einzig wahre gesetzt wird – und das ist das Wesen aller monotheistischen Religionen – weil er ein Gegner von Herrschaft ist. Das unterscheidet den Anarchsimus (inclusive Matriarchatstheorie) von allen anderen linken Strömungen.

Bei der Kritik am Antisemitismus kann ich nicht die Augen davor verschließen, daß die jüdische Religion selbst nur den eigenen Gott als den einzig wahren Gott ansieht und andere Religionen verachtet. Bei der Kritik an der Diskriminierung des Islam kann ich nicht darüber hinwegsehen, daß auch der Islam sich über Andersgläubige erhebt und sich selbst als das auserwählte Volk sieht. Dasselbe trifft auf das Christentum zu.

Es kann keine Toleranz gegenüber Religionen geben, deren Wesensmerkmal das Prinzip der Intoleranz ist.

Nur vom Standpunkt der Kritik an allen monotheistsichen Religionen läßt sich Antisemitismus , Diskriminierung des Islam und des Christentums und deren Exzeptionalismus, den alle für sich in Anspruch nehmen, überwinden.

Unter Linken ist dieses Gebot der Toleranz und das Kritikverbot gegenüber den Religionen gang und gäbe. Sie teilen das bürgerliche Konzept des Säkularismus, das die Religion in der Privatsphäre beläßt.

Es ist ein verhängnisvoller Trugschluß, zu glauben, daß die Religion ungefährlich wäre, wenn man sie in die Privatsphäre verbannt. Denn gerade in der Privatsphäre entfaltet die Religion ihre Macht, indem sie sich der Seelen der Menschen bemächtigt und ihnen in Kindheit und Erziehung moralische Werte implementiert, die sie zu Knechten der Herrschaft macht.

 Die Macht über die Seelen, die sie kraft der religiösen Beeinflussung der Menschen ausübt, ergänzt sie durch Erringung politischer Macht im Staate. Dadurch macht sie sich den ökonomischen Machthabern unentbehrlich, die nun der Kirche die Wege zu weiterer Entfaltung von Autorität öffnen. Sie liefern der Kirche die Schule aus und erreichen so, dass die Jugend im Geiste der Autorität erzogen wird, somit brauchbaren Stoff zum Beherrschtwerden, willigen Ausbeutungsnachwuchs hergibt und frühzeitig den Drang pflegt, selbst Machtinhaber zu werden. Sie wissen, dass nur der ein guter Knecht ist, der selbst knechtet oder doch knechten möchte, wie die Kirche weiß, dass nur der mit Leidenschaft Herr sein kann, der noch einen Herrn über sich fühlt. Also: mit dem Erwachen von Machtsucht schufen sich die Menschen die Gottheit. Sie unterwarfen sich ihrer Herrschaft, um andere Menschen der eigenen Herrschaft unterwerfen zu können. Jeder Unterworfene wird wiederum mit Macht ausgestattet, damit er um so leichter beherrscht werden kann. Jede Unterwerfung und Beherrschung führt zu materieller Ausbeutung, jede Ausbeutung zu Autorität, Zentralismus, Staat. Gott und der Staat sind die beiden Pole der Macht, die auf der Verneinung von Gleichberechtigung, Gegenseitigkeit und Selbstverantwortung beruht.“ Erich Müsam „Die Befreiung der Gesellschaft vom Staat“

Was in der Privatspäre heranwächst, wird da nicht bleiben. Die Herrschenden wissen um die Macht der Religion und möbilisieren sie regelmäßig, wenn sie es brauchen.

Gerade der Aufstieg von Hitler hat gezeigt, wie leicht sich die dem Monotheismus eigene Verachtung der Andersgläubigen zu einer politischen Massenbewegung mobilisieren läßt . Der Antisemitisus der Deutschen, der zum Verbrechen des Holocaust führte, war nur möglich, weil in der Privatsphäre sich die christliche Religion entfalten konnte.

Mit der Eskalation der Kriege sind heute die Herrschaftsreligionen weltweit auf dem Vormarsch und der Säkularismus wird zurückgedrängt. Der Islamismus wird vom westlichen Imperialismus gepuscht, als Vorwand für Kriege und eigene Interventionen, damit sich neue islamisch faschistische Regimes zu etablieren und in den westlichen Ländern den Aufschwung des Totalitarismus zu befördern. Der Zionismus, der immer aggressiver wird, wird hofiert.

Zugleich wird schon seit Jahren eine Kampagne zur Tabuisierung von Erkenntnis und Kritik in Gang gesetzt, indem mit dem Vorwurf des Antisemitismus die Schuld des Holocaust heraufbeschworen wird , um die Kritik an den jetzigen Tätern und darüberhinaus jede linke Kritik zu diskreditieren.

Dieses Verfahren der Einschüchterung und falschen Beschuldigung ist die moderne Version des Märchens von der Schuld, die zur Vertreibung aus dem Paradies führte.

Religion ist die Ideologie von Gewalt und Herrschaft, aus der es kein Entrinnen gibt, solange sie nicht grundlegend in Frage gestellt wird.

Nur der Anarchismus hat hier die richtige Antwort, weil er eine grundlegenede Kritik an allen Herrschaftsreligionen hat.

Rede zum 8.März 2017

Das Patriarchat ist identisch mit der Kriegsgesellschaft und diese gibt es erst seit rund 5000 Jahren. Im Zeitalter des Matriarchats, das hunderte tausend Jahre davor existierte, gab es keine Kriege. Es war geprägt von Gemeinschaftseigentum und Freiheit von Herrschaft und Unterdrückung. Es war eine klassenlose Gesellschaft, in der das Leben geheiligt wurde, mit mütterlicher Vererbungslinie und freier Sexualität .

Die Abschaffung des Matriarchats war die einschneidenste Revolution in der Menschheitsgeschichte.

Damit wurde das Gemeinschaftseigentum, das die Frauen verwalteten, abgeschafft, Staat und Privateigentum etabliert. Es war der Beginn des Zeitalters des Krieges.Die Unterwerfung der Frauen war der Ausgangspunkt von Herrschaft, Staat, Privateigentum und Ausbeutung.

Frauen sind die erste unterworfene Klasse in der Geschichte der Menschheit

Mit der Einführung der kriegerischen Gesellschaft, in der ein Stamm den anderen unterwarf und zu seinen Sklaven machte, trat der herrschende Mann in den Vordergrund. Sie haben das Eigentum auf das Leben mit der Herrschaft über die Frau , indem diese in das Eigentum des Mannes überging, errungen. Die Privatisierung der Frau und der Kinder wurde mit der Schaffung der Institution der Familie, der staatlich und kirchlich definierten Ehe mit dem Jungfräulichkeitsdogma mit brutaler Gewalt gegen die Frauen und die jugentliche freie Liebe durchgesetzt .

Die patriarchalen Religionen sind von ihrem Wesen her Kriegsreligionen.

Alle monotheisteischen Religionen Christentum, Islam und Judentum sind absolutistisch und imperialistisch und streben zur Weltherrschaft. Alle behaupten, den einzig wahren Gott anzubeten. Wer das nicht tut, kann getötet werden. Das ist die direkte Legitimation für Eroberung und Krieg. Deswegen wurden seit Jahrhunderten unzählige Kriege geführt.

Immer spielen die monotheistischen Religionen eine entscheidende Rolle, um die Menschen gegeneinander in Vernichtungsfeldzüge zu hetzen um die Macht der Elite zu steigern. Das war beim Hitlerfaschismus so und heute erleben wir sowohl den Aufschwung des Islamismus als auch des Antiislamismus.

Der Schwur der Jesuiten gibt das Drehbuch ab für die Greueltaten der heutigen Islamisten. Mit den abscheulichen Orgien an menschenverachtender Brutalität zelebrieren die Selbstmordattentäter die bis zur totalen Selbstverleugnung getriebene religiöse Erlösungsideologie, indem sie sich selbst zusammen mit möglichst vielen anderen umbringen.
Der Islamismus ist praktizierter Todeskult. Die islamistischen Krieger sind die Fußsoldaten der Elite , die mit ihnen seelenverwandt ist und deren perfekte Instrumente. Ihre totale Identifikation mit der Macht in Form ihres abstakten Gottes macht sie zu personifizierten Tötungsmaschinen.
Der Islamismus ist die neue faschistische Ideologie, mit deren Hilfe die Elite heute den globalen Faschismus einführen will.

Die Antwort darauf kann aber nicht religiöse Toleranz sein, wie das von vielen Linken heute gefordert wird. Das ist die Linie von Interfaith“ . Interfaith“ ist die Transformation aller Herrschafts-Religionen in eine neue globale Religion. Sie wurde von Steven Rockefeller ins Leben gerufen und ist die passende Ideologie zum globalen Faschismus, der von der westlichen Elite mit ihren vielen Kriegen angestrebt wird.

Unsere Antwort kann nur die Beendigung des Patriarchats, der Kriegsgesellschaft sein.

Die Macht im Matriarchat kommt von “machen” : Leben machen. Die Macht im Patriarchat kommt von Leben vernichten.

Der Vernichtungswahn des Patriarchats ist heute auf einer Stufe angekommen, daß die Vernichtung des ganzen Planeten auf dem Spiel steht.

Die Bedrohung durch einen weltweiten Nuklearkrieg nimmt immer konretere Formen an. Die nukleare Aufrüstung wird durch keine Abrüstungsverhandlungen mehr gebremst. Die Doctrin vom präemtiven Erstschlag , die Überzeugung der Kriegstreiber, daß ein Nuklearkrieg heute führbar sei, weil die taktischen Atomwaffen angeblich unschädlich für die Bevölkerung seien, wobei diese harmlosen mininukes die 6 fache Sprengkraft der Hiroschima bombe haben, lassen die klare Absicht der herrschenden Klasse erkennen, einen Nuklearkrieg, wenn sie es für notwendig halten,vom Zaum zu brechen.

Diese Wahnsinnigen müssen gestoppt werden.

Wir müssen aufstehen, um das Patriarchat abzuschaffen.

Die patriarchale Logik des Krieges ist an ihrem Ende angekommen.

Das Maß ist voll.

Wir Frauen dürfen uns nicht mißbrauchen lassen!

Zum Women’s March gegen Trump

Der große Aufbruch des Women’s march, daß so viele Menschen auf die Straße gehen für Frauenrechte , für Liebe und Gerechtigkeit, wäre eigentlich eine erfreuliche Angelegenheit. Daß die Demonstrationen Ausmaße angenommen haben, die alle Erwartungen sprengt, zeigt das große Widerstandspotential gegen Rassismus und Frauenfeindlichkeit.
Wir sehen hier Parolen, die auch die unseren sind, für die wir schon lange kämpfen :

  • Wir die Menschen, die Völker müssen uns vereinigen. Wenn wir uns vereinigen kann uns keiner schlagen ( aus einer Rede zum women’s march in Waschington)
  • Aufstehen gegen Rassismus und Frauenfeindlichkeit. https://www.youtube.com/watch?v=EWqeljCZTPw
  • Ein gewählter Präsident ist nicht die Macht, wenn wir aufstehen und uns vereinigen, sind wir die wahre Macht. ( Michael Moore)
  • Wir werden solidarisch sein und uns nicht spalten lassen, wenn sich die Moslems registrieren lassen müssen, werden wir uns auch als Moslem registrieren lassen.( aus der Rede von Gloria Steinem )https://www.youtube.com/watch?v=EWqeljCZTPw

Aber leider zeigt dieser Marsch auch das genaue Gegenteil, ein erschreckendes Ausmaß an Manipulation der Menschen. Denn die Aufteilung: Hier der böse Trump und da die gute Hillary, die dieser Entrüstung über Trumps Wahlsieg zugrunde liegt, ist an Uninformiertheit und Verblendung kaum zu überbieten.
Daß Hillary für die Rechte der Frauen eintreten würde , wie es die Feministin Gloria Steinem in ihrer Rede behauptet

Hillary hat der ganzen Welt gesagt, daß Frauenrechte, Menschenrechte sind und Menschenrechte Frauenrechte

steht in krassem Gegensatz zu Hillaries politischer Praxis.
Nicht nur ihre Eigenschaft als Frontfrau in dem illgalen Angriffskrieg gegen Libyen , in dem sie den Einmarsch geleitet hat https://www.youtube.com/watch?v=9D_M0MN5TSY und ihre schamlose Feier der Ermordung von Gaddafi, die ihre abgrundtiefe Verdorbenheit und patriarchale Entfremdung zeigt, müßte jede Feministin veranlassen, sich von ihr abzuwenden.

Hillary Clinton on Gaddafi: We came, we saw, he died
https://www.youtube.com/watch?v=Fgcd1ghag5Y

Weltweit hat die Situation der Frauen durch den Auschwung der Islamisten einen schweren Rückschlag erlitten. Hillary hat nicht nur zugegeben und gerechtfertigt, daß die USA fanatisierte Islamisten, die Mujaheddin in Afghanistan, geschaffen hat, damit diese gegen die SU kämpfen.

Hillary Clinton admits US created ISIS & doesn’t think it was such a bad idea!
https://www.youtube.com/watch?v=7Y3OqGwVL8Q

Während ihrer Amtszeit in der Obama Regierung war sie in der Finanzierung von Deasch, ISIS selbst engagiert. Aus den von wiki leaks veröffentlichten emails geht hervor, daß die Firma La farge , in deren Vorstand Hillary war und die die Clinton Foundation ebenfalls unterstützt hat, Deasch ISIS mit Geld für ihre Operationen versorgt hat.

Documented evidence of Hillary’s link to arming ISIS in Syria and her ties to Saudi ArabIa” https://www.youtube.com/watch?v=9D_M0MN5TSY

Darüber hinaus hat sie sich ganz offen dazu bekannt, Nuklearwaffen einsetzen zu wollen.

Wenn Feministinnen eine solche skrupellose Kriegstreiberin verteidigen, zeigt das, daß ihr Feminismus völlig auf den Hund gekommen ist und daß es in der Kampagne gegen Trump um alles andere geht, nur nicht um Frauenrechte.
Es geht auch nicht um ein Aufstehen gegen Rassismus. Denn kann es einen schlimmeren Rassismus und schlimmere Fremdenfeindlichkeit geben , als fremde Länder mit Angriffskriegen zu überfallen? Das sind die großen “Verdienste” der Obama Regierung, den Gloria Steinem als „unseren großen Führer”  https://www.youtube.com/watch?v=EWqeljCZTPw bezeichnet, der die Länder des Mittleren Osten mit nie endenden Kriegen überzogen hat.
Eine wirklich von Frauen und nicht von patriarchalisierten, weiblichen Apologeten kriegstreibender Monster geführte Bewegung würde sich gegen jeden Krieg aussprechen. Denn Frauen stehen für die Heiligung des Lebens.

Die Frauen werden in diesem women’s march, wie das im Patriarchat üblich ist, wieder einmal aufs schändlichste instrumentalisiert.
Die Wahl Trump oder Obama/Hillary wird hier zu einer alles entscheidenden Alternative hochstilisiert , als wäre unter Obama die Welt in Ordnung gewesen und würde unter Trump das “Zeitalter der Tyrannei” (Madonna Rede) beginnen, als hätten die Menschen unter Obama nicht schon allen Grund für eine “Revolution” (Madonna Rede) gehabt. Trump mit den vielen Milliardären und Generälen in seinem Kabinett wird die imperialistische Klassenherrschft in anderer Form fortsetzen. Die entscheidende Trennung verläuft nicht zwischen Trump oder Obama/Hillary, sondern zwischen herrschender Klasse und Beherrschten, die das Kennzeichen des Patriarchats und der Grund für Frauenunterdrückung und Rassismus ist.

Die Kriegstreiber der herrschenden Klasse haben hier lediglich einen Kurswechsel vollzogen. Eine Mobilisierung gegen China und Iran , Rußland aus dem Bündnis mit China herauszubrechen, wofür Trump steht, scheint ihnen jetzt auf ihrem Weg zur Weltherrschaft opportuner zu sein.

Is Trump the Back Door Man for Henry A. Kissinger & Co?
http://journal-neo.org/2017/01/09/is-trump-the-back-door-man-for-henry-a-kissinger-co/

Es geht um eine Auseindersetzung innerhalb der herrschenden Klasse. Die email Kampagne gegen Hillary kam aus dem CIA und nicht von Russland, wie die Verwirrkampgne das weismachen will, um der kriegtreiberischen Dämonisierung Rußlands weiteren Stoff zu geben.

Doch was führt die herrschende Klasse mit der weltweiten Massenmobilisierung gegen Trump im Schilde? Um welche „Revolution“ handelt es sich?
Daß es eine  von zentraler Stelle in den USA  inszenierte,  weltweite Bewegung ist, steht außer Frage. Die Sponsoren dürften dieselben sein, wie z.B. George Soros, der auch die Hillary Kandidatur unterstützt hat.
Die Menschen, die sich in das Schlepptau gegen Trump nehmen lassen, drücken damit ihre Unterstützung der Kriegspolitik von Obama und Hillary aus, ohne sich dessen bewußt zu sein. Diese Kriegspolitik wird mit dem Ziel für die neue Weltordnung , den globalen Faschismus geführt.
Trump wird als “Neofaschist” bekämpft , die Kampgne gegen ihn als “Refuse Fashism Campaign”propagiert. Sie unterstützen also faktisch den Weg zum globalen Faschismus im Bewußtsein des Antifaschismus.
Das ist Massenmanipulation der übelsten Sorte und das Gegenteil von Widerstand und Befreiung.

In dem Mobilisierungsfilm für die Sprengung der Inauguratiosnfeier von Trump #DisruptJ20 wird gesagt, worum es geht:https://www.youtube.com/watch?v=trN0–NGuhc
Hier eine Übersetzung.

Kein friedlicher Übergang!
Die Leute unterstützen Trump nicht .
Er ist der Champion von NeoNazis , von Nationalisten, von der Polizei, die die Schwarzen erschießt, von der NSA und FBI, die dein Telefon überwachen, er will mehr climate Katastropen, er will Diskrimination und endlose Kriege,

Trump, der die Kriege im mittleren Osten kritisiert hat und mit Rußssland bessere Beziehungen erwägt , wird für Obamas Kriege verantwortlich gemacht.
Alle Unzufriedenheit wird auf Trump projeziert. Das ist eine Personalisierung aller Probleme. Eine Dämonisierung. Er ist der Böse.

Er leugnet den climate Change, trotz der Beweise. Die Existenz der ganzen menschlichen Rasse wird damit aufs Spiel gesetzt, KKK, Wladimir Putin, the golden Dawn und IS begrüßen seinen Sieg

Putin, der im Unterschied zu den USA den IS wirklich bekämpft und nicht geschaffen hat, wird in eine Reihe gestellt mit dem IS und Faschisten . Das ist Demagogie. Trump wird vorgehalten daß er die kriegshetzerische Dämonisierung von Rußland in Frage stellt.

Trumps Erfolg bestätigt den Bankrott der repräsentativen Demokratie

Daß die repräsentative Demokratie bankrott sei, ist der Ausgangspunkt derjenigen, die mit ihren Kriegen die Neue Weltordnung anstreben. Sie wollen die Staaten abschaffen, sie wollen keine parlamentarische Demokratie, sondern direkte Herrschaft der Konzerne.

Das ist es worum es bei  der Anti Trump Bewegung geht , zu zeigen, daß die Demokratie bankrott ist. Es wird zur Gewalt gegen Trump aufgerufen.

trumpbrennt

wir müssen zeigen, daß keine Wahl seine Agenda legitimieren kann, weder die Demokraten noch irgend eine andere politische Partei kann uns retten. Wir können nicht auf die Demokratie setzen. Es ist immer diesselbe Sache
Eine positive Veränderung kann nur von uns kommen, wir müssen es selbst machen, zusammen, durch direkte Aktion. Vom ersten Tag an wird die Trump präsidentschft ein Desaster sein. Wir müssen auf die Straßen gehen und protestieren, Blockieren
disrupt ( zerreißen sprengen zerstören) intervenieren, wake up, rise up and make more noise. Wir müssen uns selbst verteidigen, unsere Geliebten
unsere Legion ist nicht , Amerika wieder groß zu machen , sondern Menschlichkeit (Humanity) auf dem Planeten. Mach mit beim Kampf

Es geht also nicht mehr um das Land Amerika , um die Nation , das wäre nationalistisch oder gar faschistisch, es geht um den Planeten, die Neue Weltregierung. Das ist die Revolution, um die es geht.
Es geht um den Aufbau einer Massenbewegung  für die neue Weltregierung, den globalen Faschismus unter dem Banner des Antifaschismus.

Wir müssen demgegenüber unbedingt auf die  Demokratie setzen. Unsere Kritik an der parlamentarischen Demokratie führt nicht zur Abschaffung der Demokratie. Ganz im Gegenteil. Die Abschaffung der Demokratie , wozu uns die bezahlten Agenten der Elite in diesem Mobifilm verleiten wollen, ist der Weg in den Faschismus.

Die Befreiung der Frau und die Abschaffung des Patriarchats kann nur erreicht werden, wenn die Massen auf den Straßen mit der Demokratie ernst machen und sich ihre Führer selbst wählen.

Ernst machen mit direkter Demokratie!
Unsere Führer und die Richtung der Bewegung wählen wir selbst!
Aufklärung statt  verdummende Schwarz-weiß Malerei und Dämonisierung !
Absetzen der bezahlten Agenten der Elite, die sich erdreisten, sich an die Spitze unserer Bewegung zu setzen um uns zu kontrollieren und zu manipulieren!