Islamismus-Kritik nur an einem staatlichen Institut

In Frankfurt findet von April bis August 2019 im Museum für angewandte Kunst eine Ausstellung über Muslimmode statt. Diese wurde nicht in Frankfurt konzipiert, sondern hat einen globalen Hingtergrund – sie wurde zuerst im Museum of fine wurde Arts in San Francisco gezeigt.

https://www.museumangewandtekunst.de/de/besuch/ausstellungen/contemporary-muslim-fashions/

In der Verschleierung manifestiert sich ein barbarisches Verhältnis der Geschlechter. In diesem Weltbild wird die Frau auf ein willen -und identitäsloses Sexualobjekt reduziert, das erbeutet werden kann, wenn sie sich ungezwungen und frei kleidet. Das Kopftuch ist nur der Anfang und das Ende ist Steinigung und Ehrenmord. Haare zu zeigen wird als anstößig gebrandmarkt und in diesem Weltbild, zeigt die Frau mit ihren Haaren angeblich, daß sie sich selbst als Freiwild deklariert. Mit dem Kopftuch signalisiert die Trägerin, daß sie dieses frauenfeindliche Weltbild teilt und innerhalb dessen anständig sein will. Es ist das archaische Weltbild des Patriarchats, in dem Frauen Eigentum des Mannes sind.

Die Muslimmodeausstellung in Frankfurt ist eine islamistische Offensive. die darauf abzielt,die Errungenschaften der Frauenbefreiung und Säkularisierung zurückzudrängen.
Alice Schwarzer hat das Kopftuch sehr treffend als politische Flagge des Islamismus bezeichnet.

Verschleierung als Ausdruck der Selbstbestimmung

In der Ausstellung wird die Verschleierung, die eine Ausdrucksform der Entwürdigung der Frau ist, in das Gegenteil verkehrt und als Form der Selbstbestimmung hingestellt.

„Daß Musliminen und Nicht-Musliminen sich das Recht nehmen selbstbestimmt zu entscheiden, trag ich modest Kleidung, weniger körperbetont, trag ich einen Hijab“
https://www.hessenschau.de/tv-sendung/austellung-ueber-muslim-mode-,video-88326.html

Eine aufklärerische Islamismus-Debatte

Als Kritik auf diese Verharrmlosung der Verschleierung als blose Mode hat die renommierte Ethnologin Frau Prof. Schröter, die seit Jahren das Frankfurter Forschungszentrum Globaler Islam (FFGI) leitet, für den 8. Mai zu einer Konferenz an der Uni eingeladen. Thema: „Das islamische Kopftuch – Symbol der Würde oder der Unterdrückung?“
Wir freuen uns, daß nach Jahren der Tabuisierung eine Kritik des Islamismus, die nicht aus rechten Kreisen stammt, in die Öffentlichkeit kommt. Daß diese aufklärerische Gegenwehr bis dato in Frankfurt einem staatlichen, universitären Institut vorbehalten ist, zeigt, wie weit der linke Widerstand in Frankfurt insbesondere in Frauengruppen, schon zersetzt ist.
Hier ist es bereits verpönt den Begriff Islamismus zu benutzen und iranische Frauen kommen nicht mehr, weil sie hier mit denselben Ideologien konfrontiert werden, vor denen sie im Iran geflohen sind. Wir hoffen, daß diese Initiative von Frau Schröter hier in Frankfurt den Ausgangspunkt darstellt, daß sich das ändert.

Eine islamistische Hetzkampagne

Eine zahlenmäßig unbedeutende islamistische Studentengruppe hat gegen die Konferenz eine Hetzkampagne losgetreten.
Allein, dass über dieses Thema diskutiert werden sollte, war den Konferenz-Gegnern ein Dorn im Auge. Sie forderten „Schröter raus!“, warfen ihr „anti-islamischen Rassismus“vor.


Die „Selbstbestimmung -Mein Kopftuch-„geht also so weit, daß sie meinen, anderen verbieten zu können, über das Kopftuch zu diskutieren, Zensur zu verlangen und zu gewaltätigen Maßnahmen , Frau Prof Schröter von ihrem Posten zu entfernen , aufzurufen.
Die Infragestellung des Kopftuchs muß mit allen Mitteln verhindert werden. Das ist die Sprache der Muslimbrüder.
Man fragt sich, wie diese Kampagne, die dem Augenschein nach nur von einer winzigen Studentengruppe ausging (nur eine Hand voll Menschen hatte sich zur Gegendemonstration versammelt) sich derartig im Internet ausbreiten konnte,von Shitstorm ist die Rede.
Prof. Schröter zu BILD
:

„Ich überlege, Strafanzeige zu stellen. Das grenzt an Rufmord. Beängstigend, welche Dynamik diese Attacke im Internet bekommen hat. Ich bin nicht sicher, wer sich dahinter verbirgt.“

In ihrem Vortrag hat sie die islamistische Gruppe „Realität Islam“ genannt, die sich damit gebrüstet haben, Stichwortgeberin der Kampagne gegen die Konferenz zu sein.

Wir freuen uns, daß sich der Asta hinter Frau Schröter gestellt hat. Das ist heute leider nicht mehr selbstverständlich.
„Auch Fatma Keser, Feminismusreferentin des Asta, verurteilt die Kampagne. „Wir wollen uns ausdrücklich davon distanzieren. Die ganze Aktion erschreckt uns, da hier Islamkritik und Rassismus gleichgesetzt werden“, sagt sie. „Das Thema Kopftuch scheint uns als ein Vorwand. Es wird der Versuch unternommen, Forschung zu deutschen Islamverbänden und islamistischen Vereinigungen zu kompromittieren.“ Keser selbst zeigt sich überrascht von der Kritik an Schröter, da die geplante Konferenz mit Referenten wie Khola Maryam Hübsch und Dina El-Omari, die sich der Kopftuchdebatte aus theologischer Sicht annähern will, unterschiedliche Positionen berücksichtige. „Wir würden uns radikaler positionieren, als Susanne Schröter es selbst tut“, sagt Keser. Quelle

Aber wir glauben nicht, daß sich die Kampagne in erster Linie gegen die Forschungen von Frau Schröter gerichtet hat, sondern dagegen, daß sie die neue islamistischen Offensive der Muslimmodenausstellung zum Anlaß genommen hat, eine kritische öffentliche Debatte über die Gefahren des Islamismus zu veranstalten.
Damit hat sie ein Tabu gebrochen. Wie bereits erwähnt, ist in linken Kreisen eine öffentliche Kritik am Islamismus in Frankfurt bisher erfolgreich verhindert worden und die Ergebnisse dieser jahrelangen Wühlarbeit dürfen nicht gefährdet werden.

Die Medien leisten Vorschub

Die Berichterstattung der Medien leistet der Hetzkampagne Vorschub und war geeignet den islamistischen Vorwürfen noch weitere Publizität zu verschaffen, indem diese zu Schlagzeilen gemacht werden.
Doppeldeutig titelt die FR:
„Rassismusvorwurf trifft Islamexpertin“

Die Frankfurter Neue Presse bläht die islamistische Minigruppe zu “ die Studenten“ auf.

„Einer Islamforscherin der Goethe-Universität in Frankfurt wird von Studenten antimuslimischer Rassismus vorgeworfen. Jetzt brodelt es im Netz.“

Die völlig absurde anonyme Spam-Forderung auf Instagram, nach Absetzung von Frau Schröter erfährt eine ungeahnte Aufwertung, indem sie zur Schlagzeile wird.

Der Titel im Deutschlandfunk, „Kopftuch-Konferenz findet trotz Internet-Kampagne statt“,zollt den Konferenz-Gegnern Respekt, indem er deren Macht überbewertet.
Von einer Kritik an dem Ausgangspunkt dieser Konferenz, der Muslimmodeausstellung keine Spur. Diese wird in den Medien entweder nicht erwähnt oder wenn, dann affirmativ.

Aber die Rechnung der Islamisten ist nicht aufgegangen, ihre Kampagne hat das Gegenteil bewirkt: Die Konferenz war brechend voll (700 Menschen) und 500 Besucher konnten nur per Video teilnehmen.
Die Konferenz machte klar, es gibt ein Fortschreiten des politischen Islam nicht nur auf der Welt, sondern auch bei uns.
Frau Schröter führte aus, wie sich die Kopftuchdebatte vor 20 Jahren , in der das Kopftuch als Selbstbestimmung der Frau daherkam, heute unter demselben Vorzeichen, als Befreiung der Frau, zur Nijab-und Burgka-Kampagne ausgewachsen hat.

Sie sagen „Burgka ist unsere Identität“
Jede Kritik daran wird als antiislamischer Rassismus und Islamophobie gebrandmarkt.
Es gibt auch eine Kinderkopftuchkampagne von derselben islamistischen Organisation „Realität Islam“, die die Kampagne gegen die Konferenz losgetreten hat.

Mittlerweile gibt es religiöses Mobbing von Kindern an Schulen, die kein Kopftuch tragen.

Über die dramatische Entwicklung an unseren Schulen gab es den Vortrag von Ingrid König (Leiterin der Frankfurter Berthold-Otto-Schule):
Kopftücher und islamische Normen in der Grundschule.

Besonders erschütternd für uns war Frau Schröters Bericht über die Islamisierung Indonesiens.
Aus den Schilderungen von Heide-Göttner Abendroth wußten wir, daß in Indonesien unter dem Mantel eines nur äußerlich zur Schau getragenen Islam noch bis in jüngere Zeit das Matriarchat lebendig war. ( siehe „Matriarchate in Indonesien und Melanesien“ Heide Göttner-Abendroth: Das Matriarchat II,1 S.143-156)

Die erste islamische Modenschau gab es in Aceh, die von einer islamistischen Partei durchgeführt wurde , die für die Änderung der Kleiderordnung war. In Indonesien wurde mit Gewalt die muslimische Kleiderordnung durchgeführt. Frauen wurden die Haare rasiert weil sie kein Konpftuch tragen wollen. Sie dürfen keine Hose tragen obwohl die Hose traditionelle Tracht ist. Wer sich nicht an die Kleiderordnung hält darf vergewaltigt werden, nur eine ehrsame Frau muß geachtet werden.

Das Antipornographie-Gesetz wurde verabschiedet.

Die Pornographiedefinition: Alles was in der Lage ist, das Begehren des Mannes hervorzurufen.

Traditionelle Trachten – das sind die wunderschönen matriarchalen Trachten- und Bikini sind jetzt verboten. Es gibt Morddrohungen gegen die Schönheitskönigin und öffentliche Auspeitschungen

Frauen wurden attakiert, weil sie nach Einbruch der Dunkelheit noch von der Arbeit nach Hause gegangen sind. Politikerinnen wurden von Parlamenten ausgeschlossen, weil sie Abends nicht mehr außer Haus sein dürfen.

Die Islamisierung fand in allen südostasiatischen Ländern statt, die bis dahin für ihren moderaten Islam bekannt waren.

Die Ausbreitung des Islamismus war auch das Thema des Vortrags von Alice Schwarzer.

Ein paar wichtige Notizen aus ihrem Vortrag:
Eine falsche Toleranz ermöglicht es den Islamisten sich in den westlichen Ländern, auch bei uns, immer mehr auszubreiten. Seit Mitte der 90ger Jahre gibt es in Deutschland eine islamistische Offensive. Emma hat darüber berichtet und erlebte eine Attacke von selbst ernannten „Antirassisten“ in den Räumen von Emma. Computer wurden zerstört, und auf die Wände wurde „Emma verrecke“ und „Rassisten“ gesprüht.
1994 wurde der Zentralrat der Muslime von Hoffmann, einem Botschafter im Ruhestand und bekennenden Muslimbruder und Islamist in Deutschland gegründet.
Der gesamte politische Islam kommt aus dem Nest der Muslimbrüder.

1995 erhielt Frau Schimmel, eine Islamistenfreundin, den Friedenspreis des deutschen Buchhandels. Professoren, die dagegen waren, hatten Angst eine Petition dagegen zu unterschreiben. Frau Ludin initiierte eine Kampagne des sogenannten „Rechts von Lehrerinnen auf das Kopftuch“ und des sogenannten „Rechts von Schülerinnen nicht in den Schwimmunterricht zu gehen“ und setzte so die Strategie der Muslimbrüder um, Elemente der Scharia in unsere Gesellschaft einzuführen.
All dies wurde erleichtert durch einen Kulturrelativismus , der die Moslems als „die Anderen“ behandelt, bei denen andere Gesetze gelten und dadurch die Allgemeingültigkeit der Menschenrechte in Frage gestellt wird.
Man ist mit Islamisten in den Dialog getreten und hat verkannt , daß deren Bekenntnisse zu den Menschenrechten nur Lippenbekenntnisse sind (Kreide gefressen).

Islamistische Demonstration in Köln zu Silvester 15/16

Die Kölner Silvester Übergriffe auf Frauen waren eine islamistische Demonstration. Hier stimmen wir Alice Schwarzer zu und müssen unsere eigene Analyse (Artikel1, Artikel2) präzisieren.
Was sich zwischen Dom und Bahnhof abgespielt hat, war keine Silvesterfeier( diese wird am Rhein gefeiert), sondern hatte von Anfang an politischen Charakter. Den Übergriffen vorhergegangen waren Böllerangriffe auf den Dom, die so massiv waren , daß die Gläubigen schon um 18:00 Uhr aus Angst die Kirche verließen. 2000 männliche Demonstranten hatten sich dort versammelt und veranstalteten im weiteren Verlauf „Höllenkreise“ in denen die Männer Frauen einkreisten und übergriffig wurden bis zur Vergewaltigung. Solche „Höllenkreise“ sind aus dem „Arabischen Frühling“ bekannt, der auf die Einführung islamistischer Regierungen abzielte. 690 Frauen wurden Opfer dieser Einkreisungen. Damit wurde für ein Gesetz der Scharia demonstriert, daß Frauen abends nichts auf der Straße zu suchen haben.
Frau Schwarzer hat dazu ein Buch herausgegeben: Der Schock – die Silvesternacht in Köln

Viele Linke (oder die, die sich so nennen) folgen heute der Ideologie nach der jede Islamismuskritik antiislamischer Rassismus sei. Kritik am Islamismus wird den Rechten überlassen. Sie verschließen die Augen vor den Gefahren der Ausbreitung des Islamismus auch hier in Europa, und legitimieren die Greueltaten des Islamismus.

Dies ist insbesondere bei Frauengruppen erschreckend, da Frauen zu allererst einen Grund haben, dem Fortschreiten des Islamismus Widerstand entgegen zu setzen. Wir haben schon erwähnt, daß in dem Frankfurter Frauenbündnis alleine die Verwendung des Begriffs Islamismus als antiislamisch tabuisiert ist.

Diese Affirmation des Islamismus eint ganz verschiedene politische Strömungen. Die ideologischen Frontmänner der Muslimbrüder haben im linken Widerstand ganze Arbeit geleistet.

1.Arabischer Frühling als Befreiungsbewegung

Diese Richtung findet man im Umfeld der Grünen, IL, Attac, Medico International bis hin zur Feministischen Partei.
In dieser Strömung werden die islamistischen Kämpfer in Syrien, wie die FSA, zu revolutionären Befreiern umgelogen. „Adopt a revolution“, eine Unterorganisation von medico international (Hauptsitz in Frankfurt), zog in Deutschland durch die Lande und machte Propaganda für diese islamistischen „Revolutionäre“ „Adopt a revolution“wird von der Bundesregierung bezahlt, und leistet in den von den Islamistischen Kämpfern eroberten Gebieten, in denen überall die Scharia eingeführt wurde, humanitäre Hilfe. Es ist klar, daß eine Affirmation des Islamismus Grundlage einer solchen Zusammenarbeit ist. Eine ausführliche Kritik dieser Strömung findet man hier:
https://regenbogen-krieger.net/2017/01/03/wer-ist-adopt-a-revolution/
https://regenbogen-krieger.net/2017/03/28/die-farbigen-von-der-elite-kontrollierten-revolutionaere-in-deutschland/
Diese angeblichen Linken haben sich derartig mit den Islamisten identifiziert, daß die Befreiung von Aleppo von den Islamisten durch die säkulare syrische Regierung und die Abschaffung der Scharia dort für sie keine Befreieung sondern eine einzige Katastrophe war.
https://regenbogen-krieger.net/2017/01/02/entlarvt-nofragida-auf-der-seite-der-islamisten/
„Adopt a revolution“ hat anläßlich der Befreiung von Aleppo eine Petition für eine Sondersitzung der UN eingereicht , damit so etwas nicht wieder passiert. Diese wurde von der Partei Die Frauen unterzeichnet.

2. Im Namen von Interfaith, der neuen globalen Religion

Diese Richtung findet man um Umfeld der DKP und bei Antifa Gruppen.
Die religiöse Toleranz ist heute das Flagschiff der Globalisierer, die die modernen Kreuzzüge in Zusammenarbeit mit den Islamisten führen und im Namen von „Interfaith“ die neue globale Religion propagieren, in der alle Religionen vereint sind. So wird die kriegerische Zusammenarbeit der westlichen (christlich basierten) Regierungen mit dem Zionismus und Islamismus ideologisch, religiös begleitet. Ein Propagandist dieser Richtung ist H.C. Stoodt in Frankfurt, , der Leiter der Anti-Nazi.Koordination.
https://regenbogen-krieger.net/2018/06/15/der-pfarrer-h-c-stoodt-ein-missionar-von-interfaith/
Er verharmlost den Salafismus und will den Bergiff islamischer Faschismus tabuisieren.

Er ruft zu einer Gegendemonstration auf , wenn Christen gegen die Grausamkeiten der Islamisten in Syrien demonstrieren, weil des Islamfeindlich sei.
Er selbst demonstriert für den Bau von Moscheen hier in Frankfurt.

Angesichts dieser Verharmlosung der Moscheen als bloße Gebetshäuser der Muslime, sei daran erinnert, daß viele davon Zentren islamistischer Popaganda sind.

Das trifft z.B. auf die zahlreichen DITIB Moscheen zu:

„Es ist von entscheidender Bedeutung für die Menschen in Europa zu erkennen, was der Paradigmenwechsel, der in der Türkei stattfindet, für sie bedeutet. Die Tatsache, dass die Türkei gegenwärtig kurz davor steht, die bereits existierende totalitäre Diktatur eines Islamisten zu vollenden, der ideologisch der Muslimbruderschaft nahesteht, sollte einem zu denken geben. Damit werden sowohl das MEB, das in Europa ebenfalls aktiv ist, als auch die DİTİB zu Instrumenten einer totalitären islamistischen Diktatur, deren Aufgabe daraus besteht, diese abgeänderte Staatsideologie auch den türkischen Staatsangehörigen im Ausland zu vermitteln, insbesondere natürlich den Kindern. Wie wenn das nicht reichen würde, werden solche im Ausland aktive Behörden zudem als Vollstreckungsgehilfen des totalitären islamistischen Staates fungieren, wenn sie es nicht schon längst tun. Ich verweise lediglich auf die Spionageaktivitäten der DİTİB-Imame in Deutschland.“

https://freiheitoderscharia.wordpress.com/2018/02/08/ditib-diyanet-meb-konsequenzen-eines-paradigmenwechsels/

Ein eher unbekanntes Beispiel, das ein Schlaglicht auf die Verbindung von Moschee, Muslimbrüderschaft und CIA wirft, ist das Islamische Zentrum München.

„Diese Moschee wurde in einigen islamischen Büchern als eine der vier wichtigsten Moscheen der Welt gelistet neben der großen Moschee von Mecca und der Blauen Moschee von Istanbul. Die Münchner Moschee, die ursprünglich mit Hilfe der deutschen Regierung gebaut worden war und während des kalten Krieges als Basis des CIA genutzt wurde, um antikommunistische Muslime gegen die Sowjetunion auszubringen, wurde in den 1970gern von der Muslimbrüderschaft übernommen. So wurde die Münchner Moschee die Herberge der internationalen Führer der geheimen Muslimbrüderschaft bis mindestens ins erste Jahrzehnt des 21 Jahrunderts. Als ein Zentrum, das von der Muslimbrüderschaft kontrolliert wurde, wurde das Islamische Zentrum München zum Mitbegründer des Zentralrats der Muslime in Deutschland.“

übersetzt aus „The lost Hegemon, Whom the Gods would destroy“ von F.William Engdahl S.23,24

Der Antifa-Pfarrer Hans Christoph Stoodt und Aktivist im Einsatz für Moscheen, zeigt sich überrascht: Seine Schüler zogen in den Dschihad!


https://www.youtube.com/watch?v=TFhk3ERUqf0

3. Leugung des Islamismus bei den Kritikern des Syrienkrieges im Freidenkerumfeld

Bei Kritikern der Nato und des Syrienkrieges wie den Freidenkern und deren Umfeld gewann seit 2009 ein Leugner des islamischen Terrorismus an Einfluß. Elias Davidson behauptet in seinem Vortrag auf einer Freidenkerkonferenz, daß Islamistischer Terror ein Mythos sei, den es in der Realität nicht gäbe.

“ das Wort „islamistischer Terror“ ist für mich ein Falschbegriff. Sonst müsste man auch von „demokratischer Folter“ auf Guantanamo sprechen … Das geht nicht auf. So gibt es auch keinen „islamischen Terrorismus“. Der Islam ist eine Friedensreligion, eine Friedensbotschaft. Genau wie Christentum und Judentum. Insofern ist der Islam nie mit Terrorismus vereinbar.“ Quelle

Als 9/11 Kritiker hat er zur Leugnung des islamistischen Terrorismus mehrere Bücher verfasst und mit Hilfe mehrerer Interviews bei Ken Jebsen sich ein Image als angesehender linker Theoretiker aufgebaut. Als solcher ist er bei den Freidenkern seit 2009 aktiv.
Er arbeitet mit den Mitteln der psychologischen Manipulation
und bekennt sich programmatisch und praktisch zur persönlichen Diffamierung in der politischen Auseinandersetzung.
Er sorgt dafür, daß Kritiker des Islamismus aus Bündnisorganisationen ausgeschlossen und isoliert werden.
Unter seinem Einfluß fuhr die ansonsten kritische Arbeiterfotografie, die Herausgeberin der NRHZ, zu einem Besuch der iranischen Regierung 2011 und demonstrierten ihre Affirmation des Islamismus.

links die beiden Vertreter der Arbeiterfotografie, rechts Elias Davidson

Ausgerechnet ein universitäres, staatliches Institut wird heute zum Anker der Aufklärung.
Das wirft ein Licht auf den Zustand des linken Widerstands, der in dem Sumpf der Islamismus-Affirmation versunken ist. Die Spaltungslinie im „manufactured Dissent“ wonach Islamismuskritik nur im rechten Spektrum angesiedelt zu sein hat, wurde damit durchbrochen.
Das Frankfurter Forschungszentrum Globaler Islam hat mit der Islamismuskritischen Konferenz den Bann durchbrochen. Das ist der Grund für die Diffamierungskampagne gegen die Konferenz.
Der Erfolg der Konferenz ist zugleich Auftrag hier weiterzumachen und die Botschaft in die weitere Öffentlichkeit zu tragen.
Die Offensive des politischen Islam geht weiter. Wir Frauen, aber nicht nur wir, haben allen Grund dagegen aufzustehen.

Der Islamismus ist heute die Speerspitze, mit dem die imperialen, westlichen Herrscher der Patriarchats ihre Weltherrschaftsstrategie verfolgen. Im Unterschied zu den Religionskriegen der Feudalzeiten werden die modernen Kreuzzüge heute nicht gegen den Islam sondern mit Hilfe des Islamismus geführt. Seit George Bush 2001 diese neuen Kreuzzüge ausgerufen hat, wurde der Nahe und Mittlere Osten von endlosen Kriegen als neue Form der Herrschaftssicherung überzogen. Die vom CIA kontrollierte Muslimbrüderschaft mit ihren vielen verschiedenen Ablegern übt im Verborgenen die neue Hegemonie aus und gewinnt auch in den westlichen Ländern immer größeren Einfluß.
Heute betreibt die herrschende Klasse den Übergang in ein neues dunkles Zeitalter. Die Aufklärung, der Parlamentarismus, der Rechtsstaat und die relative Befreiung der Frau stehen bei der Transformation in ein neues „technokratische Zeitalter“ (Brzezinski ) wieder zur Disposition. Der religiöse Fundmentalismus erlebt einen Auffschwung.

Die Bedeutung der Islamisten in der Hierarchie der Macht (Gruppenfoto vom G20 Gipfel in Osaka im Juni2019)

Die Entwürdigung, Unterwerfung und Demütigung der Frau, ist seit 5000 Jahren eine tragende Säule , auf der das lebensfeindliche Gesellschaftssystem des Patriarchats, das Gesellschaftssystem des Krieges, von Ausbeutung und Herrschaft, der Klassen, des Staates, und der Zerstörung von Mutter Erde beruht.
Das Patriarchat dessen innere Triebkraft die Vernichtung des Lebens ist, denn darauf beruht seine Macht und Macht ist sein höchster Wert, hat sich in seiner kapitalistischen Form den ganzen Erdball unterworfen und ein Massentötungspotential entwickelt, daß die Vernichtung des ganzen Planeten auf dem Spiel steht.
Es hat sich die Vernichtung von 80% der Menschheit zum Ziel gesetzt, weil die herrschende Clicque die Ausraubung der menschlichen Arbeit im Kapitalismus und Aneignung aller Reichtümer so weit getrieben hat, daß sie nachdem mit den neuen Technologien die ganze Produktion soweit unabhängig von der menschlichen Arbeit gemacht wurde, jetzt dazu übergeht, sich der Menschen, die diesen Reichtum geschaffen haben bzw denen das angestammte Land, daß sie sich angeeignet haben ursprünglich gehört, vernichten will.

Es gab schon immer Genozide, wenn patriarchale Völker andere überfallen und deren Land geraubt haben; die USA haben da im Namen des christlichen Gottes einschlägige Erfahrungen. Heute geht es nicht nur um ein Land, was sie heute vorhaben, hat eine globale Dimension.

Die Höhe der technologischen Entwicklung im heutigen Kapitalismus wird nur noch übertroffen durch die Tiefe des Abgrunds moralischer Verdorbenheit der patriarchalen HerrscherClique .

Diese muß abtreten.

Das Patriarchats ist am Ende. Mit seinem systemimmanenten Streben nach Macht, Herrschaft und Reichtum hat es den Planeten zugrunde gerichtet.
Wir müssen im globalen Maßstab der Weisheit der matriarchalen Völker wieder zum Durchbruch verhelfen, die das Patriarchat vernichtet hat:

  • Der Heiligung des Lebens,
  • dem Abschwören von Krieg, Herrschaft und Ausbeutung.

Nur unter dem Primat dieser Weisheit können die neuen Technologien zum Nutzen der Menschheit eingesetzt werden.

Die Geißel des Patriarchats wütet weltweit erst seit 5000 Jahren.
In den USA gab es das Matriarchat noch bis vor 500 Jahren.

Der Pfarrer H. C. Stoodt , ein Missionar von Interfaith

Was will H.C. Stoodt?

„Wenn ich also die mit Jüdinnen/Juden und Muslimen gemeinsame Basis, das Bekenntnis zur Einheit Gottes und den daraus folgenden grundlegenden Imperativ dieser religiösen Traditionen praktisch ernst nehme, dann kämpfe ich für das gesellschaftliche Ziel realer, und das heißt heute immer auch: globaler Gleichheit….
….eine Idee der Gleichheit aller Geschöpfe vor Gott in Judentum, Christentum und, wenn ich es richtig sehe, auch im Islam.
Die jüdisch-christliche und auch die islamische Theologie plädieren deshalb, wenn sie bei diesem Anspruch bleiben wollen, objektiv für eine reale Gleichheit als gesellschaftliches Ziel…..
Den Marxismus verstehe ich als das heute angemessenste Werkzeug, um das uralte Ziel einer grenzenlosen Republik der Freien und Gleichen, einer klassenlosen, herrschaftsfreien Gesellschaft, einer Gesellschaft, die durch die reale Anerkennung der Gleichheit ihrer Mitglieder den einen Gott ehrt, praktisch zu erreichen.“
https://wurfbude.wordpress.com/2015/12/01/gleichheit-umkehrung-und-befreiung-in-theologie-und-marxismus/

Wie wir hier sehen ist für H.C.St. der Glaube an Gott überhistorisch, für alle Zeiten gegeben. Auch noch in der klassenlosen Gesellschaft beten die Menschen zu dem einen Gott. Wie es sich für einen Pfarrer gehört, ist er weit davon entfernt, die Existenz Gottes infrage zustellen. Ganz im Gegenteil. Als gläubiger Christ malt er die monotheiistischen Religionen in den schönsten Farben und dichtet sie in eine Emanzipationsbewegung um, die dieselben Ziele verfolgen würde, wie der Marxismus.

Damit befindet er sich im diamentralen Gegensatz zum Marxismus. Denn Marx hat
der Religion den Kampf angesagt. Weil er die Herrschaftsverhältnisse und Klassenverhältnisse bekämpft, bekämpft er die Religion.

  1. Für Marx ist die Religion menschengemacht und keineswegs überhistorisch.
  2. Die Religion ist eng mit Klassenherschaft und Kapitalismus verbunden und wird verschwinden, wenn der Kapitalismus überwunden ist.
  3. Ohne Kampf gegen die Religion gibt es keine Befreiung.

1. Für Marx ist die Religion historisch aus den materiellen Verhältnissen zu erklären,

“Die Moral, Religion, Metaphysik und sonstige Ideologie und die ihnen entsprechenden Bewusstseinsformen behalten hier- <27> mit nicht länger den Schein der Selbständigkeit. Sie haben keine Geschichte, sie haben keine Entwicklung, sondern die ihre materielle Produktion und ihren materiellen Verkehr entwickelnden Menschen ändern mit dieser ihrer Wirklichkeit auch ihr Denken und die Produkte ihres Denkens. Nicht das Bewusstsein bestimmt das Leben, sondern das Leben bestimmt das Bewusstsein…………………………….

Die Gedanken der herrschenden Klasse sind in jeder Epoche die herrschenden Gedanken, d.h. die Klasse, welche die herrschende materielle Macht der Gesellschaft ist, ist zugleich ihre herrschende geistige Macht.
http://www.sinistra.net/lib/cla/mew/mewdidfeud.html

Der Mensch macht die Religion, die Religion macht nicht den Menschen. Und zwar ist die Religion das Selbstbewußtsein und das Selbstgefühl des Menschen, der sich selbst entweder noch nicht erworben oder schon wieder verloren hat. ………. …. Dieser Staat, diese Sozietät produzieren die Religion, ein verkehrtes Weltbewußtsein, weil sie eine verkehrte Welt sind. Die Religion ist die allgemeine Theorie dieser Welt, ihr enzyklopädisches Kompendium, ihre Logik in populärer Form, ihr spiritualistischer Point-d’honneur |Ehrenpunkt|, ihr Enthusiasmus, ihre moralische Sanktion, ihre feierliche Ergänzung, ihr allgemeiner Trost- und Rechtfertigungsgrund. Sie ist die phantastische Verwirklichung des menschlichen Wesens, weil das menschliche Wesen keine wahre Wirklichkeit besitzt. Der Kampf gegen die Religion ist also mittelbar der Kampf gegen jene Welt, deren geistiges Aroma die Religion ist.
http://mlwerke.de/me/me01/me01_378.htm

2.)Die Religion ist eng mit Klassenherschaft und Kapitalismus verbunden und wird verschwinden, wenn der Kapitalismus überwunden ist.

“Betrachten wir den wirklichen weltlichen Juden, nicht den Sabbatsjuden, wie Bauer es tut, sondern den Alltagsjuden.
Suchen wir das Geheimnis des Juden nicht in seiner Religion, sondern suchen wir das Geheimnis der Religion im wirklichen Juden,
Welches ist der weltliche Grund des Judentums? Das praktische Bedürfnis, der Eigennutz.
Welches ist der weltliche Kultus des Juden? Der Schacher. Welches ist sein weltlicher Gott? Das Geld.
Nun wohl! Die Emanzipation vom Schacher und vom Geld, also vom praktischen, realen Judentum wäre die Selbstemanzipation unsrer Zeit.
Eine Organisation der Gesellschaft, welche die Voraussetzungen des Schachers, also die Möglichkeit des Schachers aufhöbe, hätte den Juden unmöglich gemacht. Sein religiöses Bewußtsein wurde wie ein fader Dunst in der wirklichen Lebensluft der Gesellschaft sich auflösen. Andrerseits: wenn der Jude dies sein praktisches Wesen als nichtig erkennt und an seiner Aufhebung arbeitet, arbeitet er aus seiner bisherigen Entwicklung heraus, an der menschlichen Emanzipation schlechthin und kehrt sich gegen den höchsten praktischen Ausdruck der menschlichen Selbstentfremdung. ” http://www.mlwerke.de/me/me01/me01_347.htm
„Der Jude hat sich bereits auf jüdische Weise emanzipiert.
»Der Jude, der in Wien z.B. nur toleriert ist, bestimmt durch seine Geldmacht das Geschick des ganzen Reichs. Der Jude, der in dem kleinsten deutschen Staat rechtlos sein kann, entscheidet über das Schicksal Europas.
Während die Korporationen und Zünfte dem Juden sich verschließen oder
ihm noch nicht geneigt sind, spottet die Kühnheit der Industrie des Eigensinns der mittelalterlichen Institute.« (B. Bauer, »Judenfrage«, p. 114.)
Es ist dies kein vereinzeltes Faktum. Der Jude hat sich auf jüdische Weise
emanzipiert, nicht nur, indem er sich die Geldmacht angeeignet, sondern
indem durch ihn und ohne ihn das Geld zur Weltmacht und der praktischeJudengeist zum praktischen Geist der christlichen Völker geworden ist. Die Juden haben sich insoweit emanzipiert, als die Christen zu Juden geworden
sind. ……….
Der Widerspruch, in welchem die praktische politische Macht des Juden zu
seinen politischen Rechten steht, ist der Widerspruch der Politik und Geld-
macht überhaupt. Während die erste ideal über der zweiten steht, ist sie in
der Tat zu ihrem Leibeignen geworden.
https://www.staff.uni-giessen.de/~g31130/PDF/marx/judenfrage S.15,16

Anmerkung: Dieses entscheidende Statement, daß die Geldmacht sich den Staat untergeordnet hat, daß die Geldmacht das Geschick des ganzen Reiches bestimmt und über das Schicksal Europas entscheidet hat Marx in seinen späteren Werken nicht weiter analysiert.
Er hat in den 3 Bänden des Kapital die Ökonomie des Kapitalismus entwickelt. Zu einer Theorie des Staates ist er nicht mehr gekommen.

Marx Kritik gilt denjenigen , die nur gegen die Religion kämpfen und dabei vom Kampf gegen die materiellen Verhältnisse, die die Religion hervorgebracht haben, absehen.

“Der Mensch wurde daher nicht von der Religion befreit, er erhielt die Religionsfreiheit. Er wurde nicht vom Eigentum befreit. Er erhielt die Freiheit des Eigentums. Er wurde nicht von dem Egoismus des Gewerbes befreit, er erhielt die Gewerbefreiheit.
Die Konstitution des politischen Staats und die Auflösung der bürgerlichen Gesellschaft in die unabhängigen Individuen – deren Verhältnis das Recht ist, wie das Verhältnis der Standes- und Innungsmenschen das Privilegium war – vollzieht sich in einem und demselben Akte. …..
Die politische Emanzipation ist die Reduktion des Menschen, einerseits auf das Mitglied der bürgerlichen Gesellschaft, auf das egoistische unabhängige Individuum, andrerseits auf den Staatsbürger, auf die moralische Person….
Erst wenn der wirkliche individuelle Mensch den abstrakten Staatsbürger in sich zurücknimmt und als individueller Mensch in seinem empirischen Leben, in seiner individuellen Arbeit, in seinen individuellen Verhältnissen, Gattungswesen geworden ist, erst wenn der Mensch seine „forces propres“ »“eigene Kräfte“« als gesellschaftliche Kräfte erkannt und organisiert hat und daher die gesellschaftliche Kraft nicht mehr in der Gestalt der politischen Kraft von sich trennt, erst dann ist die menschliche Emanzipation vollbracht.”                                              http://gutenberg.spiegel.de/buch/zur-judenfrage-9720/2

3.) Ohne Kampf gegen die Religion gibt es keine Befreiung.

“Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüt einer herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Sie ist das Opium des Volkes.
|379|Die Aufhebung der Religion als des illusorischen Glücks des Volkes ist die Forderung seines wirklichen Glücks. Die Forderung, die Illusionen über seinen Zustand aufzugeben, ist die Forderung, einen Zustand aufzugeben, der der Illusionen bedarf. Die Kritik der Religion ist also im Keim die Kritik des Jammertales, dessen Heiligenschein die Religion ist.
Die Kritik hat die imaginären Blumen an der Kette zerpflückt, nicht damit der Mensch die phantasielose, trostlose Kette trage, sondern damit er die Kette abwerfe und die lebendige Blume breche. Die Kritik der Religion enttäuscht den Menschen, damit er denke, handle, seine Wirklichkeit gestalte wie ein enttäuschter, zu Verstand gekommener Mensch, damit er sich um sich selbst und damit um seine wirkliche Sonne bewege.” http://mlwerke.de/me/me01/me01_378.htm

Hier spricht Marx aus, daß der Mensch zu Verstand kommen muß, die religiösen Illusionen abwerfen muß, selbst denken muß, nur so kann er sich befreien. Das ist eine Selbstverständlichkeit für alle Aufklärer der damaligen Zeit, ganz im Gegensatz zu Stoodt.

H.C. Stoodt der Antiaufklärer:

Mit seiner Propaganda für die monotheistischen Religionen fällt H.C.Stoodt selbst hinter die bürgerlichen Aufklärer zurück, die gegen die Religion, gegen den religiösen Feudalstaat und für den bürgerlichen Staat kämpften und sich (im Unterschied zu Marx) damit zufrieden gaben, die Religion aus dem Staat herauszuhalten.
Weit entfernt von jeglicher Religionskritik verherrlicht er die monotheistischen Religionen in dem er ihnen vollmundig Ziele aus dem marxistischen Vokalbular andichtet,: Republik der Freien und Gleichen, klassenlose Gesllschaft , Befreiung von Herrschaft, die man zwischen frei erfunden und absichtliche Täuschung einordnen muß.
H.C. Stoodt macht die Kritik der Religion rückgängig, Er produziert neue religiöse Illusionen , hier insbesondere für marxistisch orientierte Menschen, denen er glauben machen will, daß die Religionen für die klassenlose Gesellschaft und gegen Herrschaft wären. Das ist das Gegentreil von Erkenntnis und Aufklärung..
Damit passt H.C.Stoodt genau in unsere Zeit der Gegenaufklärung.
Heute erleben wir weltweit eine Refeudalisierung und den Abbau des Rechtsstaates . Mit der Eskalation der Kriege sind heute die Herrschaftsreligionen weltweit auf dem Vormarsch und der Säkularismus wird zurückgedrängt. Der Islamismus wird vom westlichen Imperialismus gepuscht, als Vorwand für Kriege und eigene Interventionen, damit sich neue islamisch faschistische Regimes  etablieren und in den westlichen Ländern um den Aufschwung des Totalitarismus zu befördern.

Der Zionismus, der immer aggressiver wird, wird hofiert.

Nach 9/11 hat Bush neue Kreuzzüge gegen die Achse des Bösen ausgerufen und kooperiert bei diesen Kriegen eng mit Islamisten und dem jüdischen Staat Israel. Wir erleben nicht enden wollende Kriege in Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien, Jemen und als nächstes gegen den Iran. Die säkularisierten christlichen Kriegsherren verwüsten die Länder im Namen von Demokratie und Humanität in enger Kooperation mit islamistischen Halsabschneidern. Sie züchten den Islamismus und den Dschihad, die für ihre Zwecke den Vorteil haben, heute noch die dem Monotheismus innewohnende Barbarei in ihrer Ursprünglichkeit zu praktizieren.
Im Unterschied zum Feudalismus, in dem die monotheistischen Religionen

sich gegenseitig bekriegten, ist im Zeitalter der Globalisierung die Zusammenarbeit der Religionen angesagt.
Das Ziel der Weltherrschaft, das alle Religionen kriegerisch verfolgten, was aber unter der Ägide der verschiednenen einzig wahren Götter zum Scheitern verurteilt war und in den verschiedenen religiösen Herrschaftsgebieten endete, ist heute unter der Führung des Finanzkapitals möglich geworden. Heute ist das Ziel der Weltherrschaft in der alle Menschen in einer “grenzenlosen Gesellschaft” “nur einen Gott” anbeten, greifbar geworden. Das Finanzkapital, das die Staaten von sich abhängig gemacht hat, unterstützte und unterstützt im Krieg beide Seiten und verfolgt seit 100 Jahren dieses Ziel.
Heute ist die “Einheit” Gottes angesagt und der heutige Missionar kämpft um “Globale Gleicheit” um die “reale Anerkennung der Gleichheit ihrer Mitglieder, (die) den einen Gott ehrt.” “in der grenzenlosen Republik der Freien und Gleichen”

H.C. Stoodt als Missionar von “Interfaith”

H.C. Stoodt entpuppt sich als ein Missionar von “Interfaith” http://www.interfaith.org/
„Interfaith“ ist die Transformation der Religionen, die Vereinigung aller bestehenden Herrschaftsreligionen zu einer einzigen neuen globalen Religion und wurde von Vertretern des Finanzkapitals ins Leben gerufen. Unter dem Banner des „Earthcharter“, der angeblichen Rettung des Planeten und der Umwelt (grüne Religion) sollen sich alle Religionen versammeln .
Und wieder steht das Finazkapital dahinter. Die Kriegsreligionen bleiben bestehen. Die Elite forciert einerseit die Toleranz der Religionen untereinander , während sie andererseits neue religiöse Kriege inszeniert, indem sie den Islamismus züchtet und den Dschihad für ihre Weltherrschaftspläne instrumentalisiert.
Der von Mitgiedern der Trilateralen Kommission ( GroBrundtland) gegründete „Earthcharter“,  in dem Steven Rockefeller führende Position innehatte und das vom Rockefeller Brothers fund gesponsored wurde, ( Patrick Wood, Technocracy rising, S. 124) hat religiöse Leitlinien herausgegeben , die die 10 Gebote ersetzen sollen. http://earthcharter.org/invent/images/uploads/echarter_german.pdf

arc

http://arkofhope.org/
Diese neuen 10 Gebote werden aufbewahrt in der Arc of Hope, wie es sich für religiöse Heiligtümer gehört.
Der Earth Charter ist im Grunde ein hochpolitisches Dokument in dem keine zerstörerische Folge des Kapitalismus ausgelassen und ein positiver Grundsatz zur Beseitigung desselben dagegen aufgestellt wird.
Was eigentlich als politisches Programm behandelt werden sollte , das in der politischen Aktion der Massen gegen die Ausbeuter durchgesetzt werden müßte , wird aus dem Bereich der Politik in den Bereich der Religion verbannt , d.h. von der politischen Praxis abgetrennt und so in das Reich der Hoffnung auf eine bessere Zeit verschoben, zugunsten der Vision der globalen Gemeinschaft aller Menschen in einer neuen weltumspannenden Identität, ein Identifikation mit den Ausbeutern der Neuen Weltregierung.
Hans Christoph Stodt ist ein Parteigänger von Interfaith. Seine Symbiose von Marxismus und den vereinten monotheistischen Religionen soll die Widerstansbewegungen umlenken zu einer Bewegung für die globale “Republik der Freien und Gleichen” sprich für die eine Weltregierung.  Sie sollen Illusionen hinterherlaufen ohne sich der wirklichen politischen Ziele der globalen Religion bewußt zu werden.

Gemeinschaft der Interfaith Gläubigen und Verfolgung Ungläubiger – anstatt Klassensolidarität

Um jeden Preis muß Erkenntnis und die Kritik der Akteure zur Herstellung der neuen Weltregierung verhindert werden. Denkverbote werden in die Welt gesetzt: Die Kritik am Finanzkapital wird tabuisiert. Wer sich diesem Tabu widersetzt, den trifft der Bannstrahl des Antisemitismus, der wird mit Häme übergossen und aus der linken Gemeinschaft ausgeschlossen.
So geschehen anläßlich der Verteilung eines Flugblatts, in dem die Initiative zur Gründung des Staates Israel auf das Finanzkapital zurückgeführt wird: https://occupyfrankfurt.net/warum-soll-jerusalem-zur-hauptstadt-israels-werden/
Eine Stoodt Jüngerin, die Sprecherin von Free Palestine hat diesen Bannstrahl auf die Verfasserin des Flugblattes abgeschossen und ihren Ausschluß aus dem politischen Widerstand gegen die Politik Israels gefordert. Sie lehnte jedes Bündnis mit dem Pal -Fo (Palästina Forum) ab, wenn die Verfasserin des Flugblattes Rederecht erhalten würde.
Der Grundsatz jeder linken Aktionseinheit, daß die Kritik an der Politik der herrschenden ( in diesem Falle Israels) die gemeinsame Basis ist, auf der sich Gruppen mit verschiedenen politischen Richtungen treffen, wird hier zerstört.

Kritiker des Finanzkapitals werden zu Gegnern, die Klassensolidarität wird aufgekündigt.
Damit zeigt Free Palestine worum es ihr geht:
Es geht es nicht um den Widerstand gegen die Herrschenden, es geht um Unterwerfung unter die neue globale Religion, den Heiligenschein der neuen Weltregierung.

Religiöse Kriegsverherrlichung und Moral der Gewalt bei Kommunisten

Ein anderer Stoodt Jünger hat die Verurteilung des Flugblatts als antisemitisch wie folgt begrundet:

„Wie kann ein Mensch, der im Land der Täter groß geworden ist, von Israel und dessen Gründung schreiben, ohne den deutschen Faschismus als Hauptverursacher der Gründung des Staates Israel auch nur zu erwähnen und völlig zu ignorieren, dass der Hauptfeind m eigenen Land steht, enthüllt, an den Pranger gestellt und niedergerungen werden muß. Das ganze Flugblatt ist nicht nur antisemitisch, sondern auch furchtbar nationalistisch.“

Der Hauptverursacher des Staates Israel ist nicht das zionistische Finanzkapital, sondern der deutsche Faschismus mit dem Holocaust. Als Deutscher muß man sich also schuldig bekennen. Diese Schuld hat man alleine dadurch auf sich geladen, daß man im Land der Täter groß geworden ist.

Dieses Argumrent zeugt von einer religiösen Hirmwäsche:
Wie kann ich mich schuldig fühlen für den deutschen Faschismus, nur weil ich hier geboren bin?
Die Auffassung, daß sich  alle Deutschen  schuldig fühlen müssen für den deutschen Faschismus, ist eine religiös, nationalistische Falschbeschuldigung. Es gibt keine solche Kollektivschuld. Der Faschismus war schon lange beendet bevor wir geboren wurden.. Auch diejenigen Deutschen, die damals lebten, können nicht als “Deutsche” beschuldigt werden, ganz so als ob alle Deutschen den Faschismus gewollt hätten. Denn es gab genug Deutsche, die gegen den Faschismus gekämpft haben. Zahlreiche Kommunisten, Anarchisten und Sozialisten wurden ins KZ geworfen.
Alle heutigen Linken die sich einer Schuld am Holocaust selbst bezichtigen, sollten sich schämen, denn sie haben den Widerstand gegen den Faschismus in Deutschland vergessen. Ihnen ist das Gedenken an die Widerstandskämpfer abhanden gekommen, die für ihren Widerstand selbst im KZ ermordet wurden.
Es wird hier an ein kollektives Schuldbewußtsein angeknüpft, das Resultat unserer religiösen Erziehung ist. Wurden wir doch angeblich aus dem Paradies vertrieben, weil wir uns schuldig gemacht haben. Auch hier waren es nicht wir persönlich, sondern die ganze Menschheit hat sich schuldig gemacht. Ein kollektives Schuldbewußtsein ist uns, vermittelt durch die religiöse Indoctrination in Fleisch und Blut übergegangen. Von der Wiege bis zur Bahre wird uns eingeredet, daß eine Urschuld auf uns lastet , denn Adam und Eva haben sich des schwersten aller Verbrechen schuldig gemacht, indem sie vom Baum der Erkenntnis gegessen haben.

„ Und Gott der Herr gebot dem Menschen und sprach: Du darfst essen von allen Bäumen im Garten, aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen sollst du nicht essen; denn an dem Tage, da du von ihm isst, musst du des Todes sterben.“ Das erste Buch Mose (Genesis) (1.Mose 2,4-3,24)

Genau darauf, auf Erkenntnisverbot, zielt die Erfindung einer Kollektivschuld am Holocaust auch heute. Die wahren Schuldigen am Faschismus sollen unerkannt bleiben. Das westliche Finanzkapital wollte den deutschen Faschismus und Krieg und hat sein Entstehen von langer Hand vorbereitet:

„Nazi Deutschland wurde finanziert von der Federal Reserve und der Bank von England.

  1. von 1919 bis 1924 – es wurde die Grundlage gelegt für ein massives Amerikanisches Finanzinvestment in die Deutsche Ökonomie;

  2. von 1924 bis 1929 – die Kontrolle über das Deutsche Finanzsystem wurde übernommen und der Nationalsozialismus wurde unterstützt;

  3. von 1929 bis 1933- Auslösen und Entfesseln einer tiefen Finanz- und ökonomischen Krise und Sicherstellung daß die Nazis die Macht übernehmen

  4. von 1933 bis 1939 – finanzielle Kooperation mit dem Nazi Regime und Unterstützung seiner expansionistischen Auslandspolitik, mit dem Ziel einen neuen Weltkrieg vorzubereiten und auszulösen.                    https://occupyfrankfurt.net/2016/06/17/zum-j-p-morgan-lauf/

Diese wahren Schuldigen am deutschen Faschsimus sind auch die wahren Schuldigen, wenn es um die „Gründung des Staates Israel“ richtiger müßte es heißen: die Occupation von Palästina und die Vertreibung und Ermordung der Palästinenser, geht.
Aber anstatt Erkenntnis ( die ist ja tabuisert) wird uns die Logik der Gewalt und der Kriegsverherrlichung, die wir aus der Bibel kennen, als Erklärung präsentiert:
Es wird so getan, als  ob die „Gründung des Staates Israel“ zwangsläufig aus dem deutschen Faschismus und dem Holocaust folgen würde. Das ist die Legitimation des einen Unrechts aus dem anderen.
Der Urprophet und Feldherr Moses führte das Volk aus der ägyptischen Sklaverei und überfiel im Namen des einen Gottes andere friedliche Völker, raubte sie aus und verübte Genozide.

›So zieh nun hin und schlag die Amalekiter und vollstrecke den Bann an ihnen und an allem, was sie haben; verschone sie nicht, sondern töte Mann und Frau, Kinder und Säuglinge, Rinder und Schafe, Kamele und Esel.‹ (1. Samuel 15.3).
›Da nahmen wir zu der Zeit alle seine Städte ein und vollstreckten den Bann an allen Städten, an Männern, Frauen und Kindern, und ließen niemand übrig bleiben. Nur das Vieh raubten wir für uns und die Beute aus den Städten, die wir eingenommen hatten.‹ (5. Mose 2. 34-35) ›Und die ganze Beute dieser Städte und das Vieh teilten die Israeliten unter sich; aber alle Menschen erschlugen sie mit der Schärfe des Schwerts, bis sie vertilgt waren, und ließen nichts übrig, was Odem hatte.‹ (Josua 11.14) ›Dazu wird der HERR, dein Gott, Angst und Schrecken unter sie senden, bis alles umgebracht sein wird, was übrig ist und sich verbirgt vor dir. Lass dir nicht grauen vor ihnen; denn der HERR, dein Gott, ist in deiner Mitte, der große und schreckliche Gott.‹ (5. Mose 7.20-21)
»Mose trat an das Lagertor und sagte: ›Wer für den Herrn ist, her zu mir.‹ Da sammelten sich alle Leviten um ihn. Er sagte zu ihnen: ›So spricht der Herr, der Gott Israels: Jeder lege sein Schwert an. Zieht durch das Lager von Tor zu Tor! Jeder erschlage seinen Bruder, seinen Freund, seinen Nächsten.‹ Die Leviten taten, was Mose gesagt hatte. Vom Volk fielen an jenem Tag gegen dreitausend Mann. Dann sagte Mose: ›Füllt heute eure Hände mit Gaben für den Herrn! Denn jeder von euch ist heute gegen seinen Sohn und seinen Bruder vorgegangen, und der Herr hat Segen auf euch gelegt.‹ Exodus 32.16-29:

So erteilte er der Menschheit die erste Lektion: Gegen Sklaverei wehrt man sich nicht, indem man sich gegen die Sklavenhalter erhebt, sondern indem man noch größere Verbrechen begeht. Im Namen des einen wahren Gottes ist es gerechtfertigt Andersgläubige auszurotten.
Das größte Verbrechen, der Krieg wurde als Befreiung von der Sklaverei umgedeutet und als Durchsetzung des einzig wahren Glaubens geheiligt. In dieser Umkehrung des Moralsystems, das Böse ist heilig – erscheint die Kritik am Krieg als Beleidigung Gottes.
Das Verbrechen, das Land der Palästinenser zu überfallen , zu occupieren, die Palästinenser zu vertreiben und zu ermorden wird als Ausweg aus dem Holocaust umgedeutet und als Erfüllung des Auftrags des Jüdischen Gottes geheiligt. In dieser religiösen Kriegslogik ist jede Kritik daran Antisemitismus.

Die antideutsche Selbstbezichtigung , wir „Deutsche sind Schuld am Faschismus“ ist eine nationalistisch-religiöse Falschbeschuldigung, die einer religiösen Umkehrung des Moralsystems zu einer Kriegsmoral, geschuldet ist.
Es wird alles auf den Kopf gestellt. Wer sich nicht selbst bezichtigt , wer nicht die Deutsche Schuld anerkennt, ist nationalistisch.
Die Beschwörung “ den Feind im eigenen Land zu bekämpfen“ kommt *dem Verbot* gleich, das Finanzkapital anzugreifen.
Nur noch der deutsche Imperialismus wird bekämpft und als der Nabel der Welt fantasiert. Daß die USA heute die Weltmacht ist und ihre Vorherrschaft aggressiv verteidigt und zu erweitern sucht, wird nicht wahrgenommen. Soweit hat man sich dem Erkenntnisverbot unterworfen.
So hat sich heute die religiöse Gehirmwäsche marxistisch, leninistischer Politik bemächtigt.

Religionskritik und das heißt Kritik aller monotheistischen Religionen inclusive von Interfaith, ist heute nötiger denn je und zwar zuerst bei denen, die sich marxistisch nennen und sich als Atheisten über die Religion erhaben fühlen.

Wer das Finanzkapital als Hauptfeind benennt wird ausgeschlossen

H.C.Stoodt ist an einer breiten antifaschistischen Aktionseinheit nicht interessiert. Seine Berufung auf Dimitroff ist ein Täuschungsmanöver

Wer sein Dogma, daß der Deutsche Imperialismus heute die Hauptgefahr ist und nicht das globale Finanzkapital mit der US geführten militärischen Speerspitze, nicht teilt, wird aus der Aktionseinheit ausgeschlossen. So geschehen im letzten Dezember , in dem die No to Nato Gruppe aus der Frankfurter Aktionseinehit gegen das Integrationsgesetz unter der Ägide von Christoph Stodt ausgeschlossen wurde. Das ist Spaltung und das Gegenteil davon , ein breites Bündnis aufzubauen.

“Sie sind unentbehrlich gegen die Gefahr eines Krieges, den NATO-Osterweiterung und EU-Aufrüstungspläne nicht zuletzt unter der Ägide des deutschen Imperialismus gegen den schwächeren imperialistischen Konkurrenten Russland vorbereiten .” Aus dem Artilkel von Hans Christoph Stoodt: Was ist ein breites Bündnis? Vom 31. Januar.
https://www.jungewelt.de/loginFailed.php?ref=/artikel/304536.was-ist-ein-breites-b%C3%83%C2%BCndnis.html

Daß die Nato-Osterweiterung unter der Ägide des deutschen Imperialismus stehen würde und der Hauptfeind im eigenen Land stünde, sieht

  1. den Hauptakteur in einer bestimmten Regierung  und nicht im Finanzkapital, dessen Instrumente die Regierungen sind und
  2.   leugnet, daß das Finanzkapital heute im Unterschied zum Hitlerfaschsimus zu einem globalen Faschismus rüstet und mit den USA und Nato einen anderen Hauptaggressor gefunden hat, bei dem der deutsche Imperialismus mitspielt aber nicht die Führung hat.

Diese Position fällt er genau unter Dimitroff’s Kritik an den Sozialdemokraten:

Die Führer der Sozialdemokratie vertuschten und verhüllten vor den Massen den wirklichen Klassencharakter des Faschismus und riefen nicht zum Kampf gegen die immer schärferen reaktionären Maßnahmen der Bourgeoisie auf. Sie tragen die große historische Verantwortung dafür, daß im entscheidenden Moment der faschistischen Offensive ein bedeutender Teil der werktätigen Massen in Deutschland und einer Reihe anderer faschistischer Länder im Faschismus nicht das blutdürstige Raubtier des Finanzkapitals, seinen schlimmsten Feind erkannte, und daß diese Massen nicht zur Abwehr bereit waren.“
Georgi Dimitroff:Arbeiterklasse gegen Faschismus

Die Auseinandersetzung dazu ist nachzulesen unter:                            https://occupyfrankfurt.net/2016/12/02/aktionseinheit-gegen-faschismus/

Kritik am Islamismus wird tabuisiert

Eine Demonstration gegen die Christenverfolgung durch den IS in Syrien wird von H.C.Stoodt als „islamfeindliche Demonstration und Kundgebung“, diffamiert und er schämt sich nicht, zu einer Gegendemonstration aufzurufen.

“Gemeinsam mit anderen Organisationen werben die Freien Wähler für eine „Demonstration gegen Christenverfolgung“. Die Veranstaltung sei in Wahrheit eine „islamfeindliche Demonstration und Kundgebung“, teilt die Anti-Nazi-Koordination mit und ruft zur Gegendemonstration auf.” http://www.fr.de/frankfurt/heisses-pflaster-frankfurter-innenstadt-protest-gegen-freie-waehler-a-936011

“Vor allem Angehörige der ethnischen und religiösen Minderheiten wie die christlichen Assyrer/Aramäer/Chaldäer oder Armenier, aber auch die Kurden, Turkmenen, Tscherkessen, Yeziden, Ismailiten und Drusen sind zwischen die Fronten geraten. ….
Prekär ist die Situation der christlichen Minderheit in Syrien. …. Ab Mitte 2011, also mit dem Beginn der gewalttätigen Auseinandersetzungen, kam es vermehrt zu Übergriffen verschiedenster Art auf Christen, ihre Stadtteile und Kirchen. Insbesondere von der radikalislamistischen al-Nusra-Front gehen immer wieder Entführungen, Vertreibungen, Schändungen und Morde aus.”
https://www.gfbv.de/de/news/chronik-christen-verfolgung-syrien-7926/

Rassistische Gewalt in Schutz zu nehmen hat mit Antirassismus ganz und gar nichts zu tun.
Dies ist eine Parteiname für die islamistischen Grausamkeiten gegen Christen im Namen der religiösen Toleranz und hat mit linker Politik nichts zu tun.  Eine derartige Verhöhnung von Antirassismus treibt die Menschen, die die islamistische Barbarei kritisieren in die Arme von Rechten.
Hier zeigt sich die praktische Nutzanwendung von Interfaith. Die Kritik am Islamismus der das Instrument im imperialistischen Krieg des Westens ist, soll erstummen.
Die Linke soll sich mit der angeblichen Befreiungsbewegung zum Sturz von Assad, die der westliche Imperialismus in Form der sogenannten moderaten Rebellen im Rahmen seiner verdeckten Kriegsführung aufgebaut hat, identifizieren. Antiimperialistischer Widerstand wird umgelenkt zu einer proimperialistischen Bewegung.

Dieses Ziel wird auch von anderer Seite verfolgt. https://occupyfrankfurt.net/2017/01/03/wer-ist-adopt-a-revolution/

Religion & Anarchismus

In dem selben Maße wie der Anarchismus Staat, Privateigentum und Herrschaft angreift, ist er Gegner aller monotheistischen Religionen. Sowenig es einen quadratischen Kreis gibt, sowenig gibt es einen christlichen, jüdischen oder moslemischen Anarchismus ( eine Contradictio in adjecto)

Die monotheistischen Religionen sind Religionen des Patriarchats(=Kriegsgesellschaft) , des Staates und der Herrschaft. Sie heiligen die Vernichtung des Lebens. Der Urprophet Moses war ein Feldherr, der im Namen des einen Gottes andere friedliche Völker überfiel, Genozide verübte und ausraubte und so die Spirale der Kriege im Namen Gottes in Gang setzte.

›So zieh nun hin und schlag die Amalekiter und vollstrecke den Bann an ihnen und an allem, was sie haben; verschone sie nicht, sondern töte Mann und Frau, Kinder und Säuglinge, Rinder und Schafe, Kamele und Esel.‹ (1. Samuel 15.3).
›Da nahmen wir zu der Zeit alle seine Städte ein und vollstreckten den Bann an allen Städten, an Männern, Frauen und Kindern, und ließen niemand übrig bleiben. Nur das Vieh raubten wir für uns und die Beute aus den Städten, die wir eingenommen hatten.‹ (5. Mose 2. 34-35) ›Und die ganze Beute dieser Städte und das Vieh teilten die Israeliten unter sich; aber alle Menschen erschlugen sie mit der Schärfe des Schwerts, bis sie vertilgt waren, und ließen nichts übrig, was Odem hatte.‹ (Josua 11.14) ›Dazu wird der HERR, dein Gott, Angst und Schrecken unter sie senden, bis alles umgebracht sein wird, was übrig ist und sich verbirgt vor dir. Lass dir nicht grauen vor ihnen; denn der HERR, dein Gott, ist in deiner Mitte, der große und schreckliche Gott.‹ (5. Mose 7.20-21)
»Mose trat an das Lagertor und sagte: ›Wer für den Herrn ist, her zu mir.‹ Da sammelten sich alle Leviten um ihn. Er sagte zu ihnen: ›So spricht der Herr, der Gott Israels: Jeder lege sein Schwert an. Zieht durch das Lager von Tor zu Tor! Jeder erschlage seinen Bruder, seinen Freund, seinen Nächsten.‹ Die Leviten taten, was Mose gesagt hatte. Vom Volk fielen an jenem Tag gegen dreitausend Mann. Dann sagte Mose: ›Füllt heute eure Hände mit Gaben für den Herrn! Denn jeder von euch ist heute gegen seinen Sohn und seinen Bruder vorgegangen, und der Herr hat Segen auf euch gelegt.‹ Exodus 32.16-29:

Moses, der Urvater der monotheistischen Religionen führte das Volk aus der ägyptischen Sklaverei, indem er friedliche Völker überfiel , die die MutterGöttin verehrten und die das Leben heiligten. Im Namen des einen Gottes bekämpfte er diese als Heiden, die ausgerottet gehören.
So erteilte er der Menschheit die erste Lektion: Gegen Sklaverei wehrt man sich nicht, indem man sich gegen die Sklavenhalter erhebt, sondern indem man noch größere Verbrechen begeht. Im Namen des einen wahren Gottes ist es gerechtfertigt Andersgläubige auszurotten. Das Patriarchat (die Kriegsgesellschaften), die sich 2000 Jahre vor Moses auszubreiten begannen, werden mit den monotheistischen Religionen in ein geistig-emotionales System eingebettet, innerhalb desses es kein Entrinnen aus dem Gewaltsystem gibt. Durch falsche Beschuldigungen und Entschuldigungen wird das gesamte natürliche, moralische System der Menschen im Sinne der patriarchalen Gesellschaft, die gekennzeichnet ist durch Krieg, Staat, Privateigentum, Ausbeutung, Herrschaft, patriarchale Famile umgekrempelt.
Das größte Verbrechen, der Krieg wurde nicht nur entschuldigt sondern geheiligt als Durchsetzung des einzig wahren Glaubens.
Entmündigung:
Folgerichtig wird den Menschen verboten, selbst zu denken und zu entscheiden was Gut und Böse ist.

„16 Und Gott der Herr gebot dem Menschen und sprach: Du darfst essen von allen Bäumen im Garten, 17 aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen sollst du nicht essen; denn an dem Tage, da du von ihm isst, musst du des Todes sterben.“ Das erste Buch Mose (Genesis) (1.Mose 2,4-3,24)

Indem sie vom Baum der Erkennnis gegessen haben, haben sie sich des größten denkbaren Verbrechens schuldig gemacht, weswegen sie aus dem Paradies vertrieben wurden, mit tiefgreifenden Folgen.
Unterwerfung unter Ausbeutung:

„verflucht sei der Acker um deinetwillen! Mit Mühsal sollst du dich von ihm nähren dein Leben lang.Dornen und Disteln soll er dir tragen, und du sollst das Kraut auf dem Felde essen.“ 1.Buch Moses, Kap 3, 17

Der Mensch wird beschuldigt die Schwierigkeiten, sich selbst zu ernähren, die im Patriarchat der Ausbeutung geschuldet ist, selbst verantwortet zu haben. Durch die Schuld der Erbsünde verdammt, hätte er demnach keine andere Wahl als jetzt dafür zu sühnen. So wird er auf die Unterwerfung unter die Ausbeuter verpflichtet. Er soll auf das Jenseits hoffen, wo er im Paradies von diesen Leiden befreit wird, wenn er gottgefällig lebt.
Die islamistischen Selbstmordattentäter sind keineswegs verrückte Extremisten, sondern praktizieren die monotheistische religiöse Ideologie, indem sie glauben, durch Vernichtung der Andersgläubigen, ihrem Gott zu gefallen und ins Paradies zu gelangen.
Monotheistische Religionen basieren auf der Unterdrückung der Frau
Die matriarchalen Traditionen, die Göttinenkulte, die zu Moses Zeiten noch weit verbreitet waren, wurden verteufelt und vernichtet. Junge Frauen gingen noch dem Kult der „Heiligen Hochzeit“ nach und huldigten der Göttin Aschera und Astarte, indem Männer und Frauen ihre Sexualität feierten. ( (vgl. Christa Mulack: „Gewalt im Namen Gottes“ S.52,)    Dieser „Götzendienst“ wurde brutal ausgerottet und der Monogamie zum Durchbruch verholfen. Die alten Traditionen passten nicht in die Gesellschaft des Privateigentums, in dem die Frauen Eigentum des Mannes waren.

„Und ich will dich in ihre Hände geben, dass sie deinen Hurenaltar abbrechen und dein Lager einreißen und dir deine Kleider ausziehen und dein schönes Geschmeide dir nehmen und dich nackt und bloß liegen lassen.
40Und sie sollen eine Versammlung gegen dich einberufen und dich steinigen und mit ihren Schwertern zerhauen
41und deine Häuser mit Feuer verbrennen und an dir das Gericht vollstrecken vor den Augen vieler Frauen.  http://www.bibelwissenschaft.de/bibelkunde/altes-testament/prophetische-buecher/ezechielhesekiel/

Die Heiligung des Lebens, die Anbetung der Muttergöttin steht in diametralem Gegensatz zur Heiligung der Lebensvernichtung, dem Credo des Patriarchats. Es folgten neue EinGottReligionen, Christentum und Islam und neue Eroberungen im Namen eines anderen „Einzig wahren Gottes“ und der Krieg um die Vorherrschaft der Religionen untereinander garantierte, daß das Kriegsgemetzel kein Ende nahm und nimmt.
Widerstandsbewegungen dürfen sich nicht auf die Götzen der monotheistischen Religionen berufen, weil sie damit im Unterwerfungssystem des Krieges befangen bleiben. Die heutige um sich greifende Keule des Antisemitismus die gegen jede Kritik geschwungen wird, steht in der monotheistischen Tradition des Erkenntnisverbotes, der Einschüchterung durch absurde Beschuldigung.
Die Kolonisierung Amerikas, die Millionen indigene Völker massakrierte und ausraubte erfolgte im Namen des christlichen Gottes. Nach 9/11 hat Bush neue Kreuzzüge gegen die Achse des Bösen ausgerufen und seitdem erleben wir nicht enden wollende Kriege in Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien, Jemen und als nächstes gegen den Iran. Die säkularisierten christlichen Kriegsherren verwüsten die Länder im Namen von Demokratie und Humanität in enger Kooperation mit islamistischen Halsab-schneidern, die heute die dem Monotheismus innewohnende Barbarei in aller Offenheit praktizieren. Das Land der Israeliten wurde vom Islam erobert. Heute hat der zionistische Staat Palästina erobert und nimmt, wie damals Moses die Sklaverei, die Massenvernichtung der Juden im Holocaust als Legitimation.
Es ist heute höchste Zeit, mit dem Paradigma des Patriarchats, dem Machtstreben durch Krieg , der Lebensvernichtung, das die heutige Welt regiert und das durch die monotheistischen Religionen geheiligt wird, Schluß zu machen. Denn dieses hat die Menschheit an der Rand des Untergangs des ganzen Planeten geführt. Die Völker müssen aufstehen und der Heiligung des Lebens wieder zum Durchbruch verhelfen, wobei die Frauenbefreiung eine zentrale Rolle spielt.

Was ist Antifaschismus ?

Wir befinden uns mitten in der Transformation in ein neues dunkles Zeitalter , ein neues Mittelalter , diesmal auf Weltebene. Das Patriarchat (=die Kriegsgesellschaft) kennt nur kurze Perioden eines realtiven, partiellen Friedens.

“Auf der einen Seite ging es bei der Schaffung des IS um Öl , Gas und Pipelines um den großen Ölreichtum der Region zu kontrollieren, ebenso wie darum Russlands South Stream gas route nach Europa unabhängig von der Ukraine zu verhindern. Auf einer tieferen Ebene war der Krieg gegen den IS Teil einer größeren globalen Strategie , um den einzigen effektiven Widerstand gegen des Aufbau eines neuen universalen Faschismus des 21 jahrhunderts zu bezwingen, einer Rückkehr zu den dunklen Zeiten des Mittelalters , aber auf Weltebene , diese eine Welt, die kontrolliert werden würde von den superreichen Familien des Westens , deren Agenda eine totale Kontrolle über die Welt und eine Reduktion der globalen Bevölkerung durch Eugenics, Kriege und Terrorismus ist.
Der Krieg Washingtons gegen Syrien und der von der USA hervorgerufene Krieg in der Ukraine waren 2 Fronten , in Wirklichkeit von einem einzigen Krieg.Es war ein Krieg gegen Russland und ein Krieg gegen China . Diese beiden Eurasischen Mächte , die Schlüsselnationen der BRICS und der Eurasischen Shanghai Corporation Organisation , reprasentieren das Gravitationsfeld für das einzige effektive Gegengewicht zu einer neuen faschistischen Barbarei, die das Pentagon Full Spectrum Dominance und der amerikanische Oligarch David Rockefeller seine Neue Weltordnung nannte.”F.William Engdahl, 2016 “ The lost Hegemon, Whom the gods would destroy” S.6 (übersetzt aus dem Englischen)

Diese Instrumentalisierung des Islam

“ als eine Waffe in diesem globalen Krieg von Damaskus nach Paris, von Mecca nach Xingjiang, von Istanbul nach Köln” Ebenda

wurde eingeläutet durch die Ausrufung eines neuen großen Kreuzuges durch George .W. Bush unmittelbar nach 9/11 in 2001.

Zu der Zeit, als George W. Bush 2001 Präsident der Vereintigten Staaten wurde, waren fundamentalistische evangelische Christen zu der am schnellsten wachsenden religiöse gruppe in Amerika geworden. … Ihre Organisationen hatten planmäßig die verschiedenen Zweige des US Militär infiltriert, den US Kongress und die Exekutive der Regierung , genauso wie das die Muslim Bruderschaft in der Türkei, Ägypten Syrien Quatar, Pakistan und Afghanistan und in zahlreichen anderen islamischen Ländern getan hatte.” Ebenda S. 13

Es sind immer die monotheistischen Religionen (=Kriegsreligionen), die eine ausschlaggebende Rolle spielen, um die Menschen in Vernichtungsfeldzüge gegeneinander zu hetzen. Zu Hitlers Zeiten war es der Antisemitismus heute ist es ein christlicher Kreuzzug, der sich des Islamismus bedient.
Genausowenig wie ein Gott , den Hegemon zerstören wird( whom the God would destroy), genausowenig ist das einzig effektive Gegengewicht gegen die faschistische globale Barbarei der Aufstieg von China und Rußland.
Der einzig effektive Ausweg ist der massenhafte Abfall der Menschen von den Kriegsreligionen – Islam, Christentum und Judentum.
Die geistigen Ketten, die die Menschen an ihre verbrecherischen Führer durch Gehorsam und Unterordnung kettet und sie verleitet ihr eigenes Leben für die Bereicherung der herrschenden Klasse zu opfern in Erwartung einer Belohung im Jenseits, müssen gesprengt werden.
Ohne Krieger gibt es keine Kriege. Der Kampf um die Köpfe und die Seelen ist der entscheidende Kampf.

Im allgemeinen Bewußtsein wird die faschistische Gefahr heute identifiziert mit dem Aufschwung nationalistischer Parteien wie der AFD in Deutschland oder Marie Le Pen in Frankreich.

Dies ist eine gefährliche Verkürzung, die letztendlich dazu führt, daß sich wohlmeinende Antifaschisten hinter den Karren von modernen, globalen Faschisten spannen lassen, denn diese geben sich als solche nicht zu erkennen – sie operieren in verdeckten Netzwerken- weswegen es ihnen gelingt die Menschen , einschließlich der Linken zu manipulieren und für ihre Zwecke zu instrumentalisieren.

Es ist notwendig, die Klassenanalyse des Faschismus von Georgi Dimitroff zu beherzigen und auf die heutigen Verhältnisse anzuwenden:

Der Faschismus an der Macht, Genossen, ist, wie ihn das 13. Plenum des EKKI richtig charakterisiert hat, die [6] offene, terroristische Diktatur der reaktionärsten, chauvinistischsten, am meisten imperialistischen Elemente des Finanzkapitals.“
…..
Nein, der Faschismus ist keine über den Klassen stehende Macht und keine Macht des Kleinbürgertums oder des Lumpenproletariats über das Finanzkapital. Der Faschismus ist die Macht des Finanzkapitals selbst.

……..
Die Führer der Sozialdemokratie vertuschten und verhüllten vor den Massen den wirklichen Klassencharakter des Faschismus und riefen nicht zum Kampf gegen die immer schärferen reaktionären Maßnahmen der Bourgeoisie auf. Sie tragen die große historische Verantwortung dafür, daß im entscheidenden Moment der faschistischen Offensive ein bedeutender Teil der werktätigen Massen in Deutschland und einer Reihe anderer faschistischer Länder im Faschismus nicht das blutdürstige Raubtier des Finanzkapitals, seinen schlimmsten Feind erkannte, und daß diese Massen nicht zur Abwehr bereit waren.“
Georgi Dimitroff:Arbeiterklasse gegen Faschismus http://www.mlwerke.de/gd/gd_001.htm

https://occupyfrankfurt.net/2016/12/02/aktionseinheit-gegen-faschismus/

In Frankreich hat es das Finanzkapital geschafft innerhalb von einem Jahr eine neue Partei aus dem Boden zu stampfen und Macron, einen politischen Nobody zum Präsidenten zu machen. Macron ist der Kandidat des Finanzkapitals:

Sie glauben das Gespenst des Faschismus entfernt zu haben indem sie für einen Kandidaten gestimmt haben, der unterstützt wird von der NATO, den Rothschilds, sämtlichen vierzig führenden Unternehmen des französischen Börsen-Indexes CAC40 und der Ein-stimmigen Presse.”

Der Mannschaft des gewählten französischen Präsidenten, Emmanuel Macron, ist es gelungen die Franzosen in Hypnose zu versetzen. Sie hat ihr Hengstfohlen mit zwei Dritteln der abgegebenen Stimmen kören lassen; ein junger Mann von 39 Jahren nur, dessen Partei vor knapp einem Jahr per Internet gegründet wurde, und der sich bis dahin noch nie auch nur der geringsten Wahl gestellt hatte.

Steele & Holt

Dieser Gewaltakt wurde umgesetzt von der Mannschaft von Steele & Holt, eine geheimnisumwobene Firma, …

Versuchen sie nicht herauszufinden, was sich hinter dieser Agentur versteckt. Sie werden nichts finden. Es sei denn ihre beiden Hauptkunden AXA und die Familie Rothschild. Dass Emmanuel Macron für die Rothschilds gearbeitet hat, weiß jeder, dass sie ihm seine Partei aufgebaut haben ist ein gut gehütetes Geheimnis. Was den Versicherer AXA betrifft, er wird regiert von Henri La Croix dem 5.ten Graf von Castries, ansonsten Präsident des NATO-Think-Tank (die Bilderberger), des Institut des Bosporus (Think-Tank der Türkei) und in Frankreich des Institut Montaigne (einem Think-Tank der Rechten)”…

Um Macron zu promoten, haben Steele & Holt – d.h. die NATO und Rothschild – sich auf die alten Netzwerke der pro-US Stiftung Saint-Simon gestützt. Zusammen haben diese „die Gefahr Le Pen“ inszeniert, der Gestalt, dass viele Wähler die im innersten gegen Macron waren, dann doch für ihn gestimmt haben, aus Angst vor einem möglichen Sieg des „Ekelhaften wilden Tieres“.

http://www.voltairenet.org/article196294.html

Gerade Linke fallen auf diesen verkürzten Antifaschismus herein, der sie zum Werkzeug der herrschenden Klasse auf dem Weg zu einem globalen Faschismus macht.

Der Grund dafür ist eine Unklarheit der Klassiker in der Theorie des Geldes und des Finanzkapitals.

Die marxistische Theorie, die den Anspruch hat, den Kapitalismus umfassend zu erklären, hat eine entscheidende Frage, nämlich die, wer die Geldschöpfungshoheit innehat, ignoriert und als unbedeutend behandelt. In Amerika wurden deswegen mehrere Kriege geführt und Präsidenten ermordet, bis 1913 mit der Gründung der FED die Frage entschieden und die Geldschöfungshoheit in private Hände überging.

Dieser Sieg des Finanzkapitals war zwangsläufig. Er ist Ausdruck davon, daß diejenigen, die den Reichtum besitzen die wirklich Mächtigen sind. Solange sich der Reichtum der Gesellschaft in privaten Händen befindet, ist es illusionär dafür einzutreten, die Geldschöpfung wieder in Staatshand zu bringen. Dies ist eine Staatsillusion.

Die Geldschöpfungshoheit in privater Hand ist ein Kennzeichen des Kapitalismus und untrennbar mit diesem verbunden.

Das Handels-und Geldkapital hat 1694 zuerst in England die Geldschöpfungshoheit übernommen.

Mit Verpfändung und Verkauf und damit letztlich mit der Aufgabe des Rechts auf eigene Münzprägung gibt der Adel seine Geldschöpfungshoheit auf. Er tut dies nicht freiwillig, sondern wird vom geldhortbesitzenden Patriziat geradezu in die Rolle des Schuldners hineingedrängt. Denn der als Gläubiger zum Geldadel aufsteigende Kaufmannsbankier kann sein totes Kapital nur dann zu rentablem – Zins abwerfenden – Vermögen machen, wenn er einen Schuldner findet, dem er sein überflüssiges Geld gegen Zinsverpflichtung aufdrängen kann. Indem der Adel vom Geldschöpfer zum Kreditnehmer wird, verschwindet das auf freier Münzprägung basierende Geldsystem. Genauso gut lässt sich allerdings auch sagen: indem der Adel sein Recht auf freie Münzprägung quasi verspielt, wird er gezwungenermaßen zum Schuldner der Geldbesitzer. Staatsverschuldung und der Aufstieg des Kreditgeldsystems gehen gewissermaßen Hand in Hand.“
Samirah Kenawi : Falschgeld, Die Herrschaft des Nichts über die Wirklichkeit S.67-69
http://www.ewk-verlag.de/Ressourcen/Kenawi_Geschichte_des_Geldes.pdf

Im Kapitalismus ist das Geld Kreditgeld und wird durch den Akt der Kreditvergabe durch die Privatbanken geschöpft. Und so wurde der Kredit zum treibenden Motor, um die ganze Produktion in eine kapitalistische Produktion umzuwälzen, eine Produktion, deren Ziel die Erzeugung von Profit war und ist, um den Reichtum der Kapitalisten und Finanzkapitalisten zu vermehren.

Mit dem Kreditgeld schaffen sie nun Geld aus dem Nichts und lassen sich das Leihen von wertlosem Papier mit teuren Zinsen bezahlen. Diese gigantische Ausbeutungsmaschine über das Kreditgeld funktioniert nur , weil der Staat mit seiner militärischen Gewalt , diesen Raub garantiert.

Das Finanzkapital steht über dem Staat, weil es Geldschöpfer ist und sich der Staat bei ihm verschulden muß.

Der wirkliche Souverän der kapitalistischen Gesellschaft ist das Finanzkapital. Der Staat ist diesem untergeordnet.

Dieses Verhältnis von Finanzkapital und Staat hat Marx nicht analysiert.

Der demokratische kapitalistische Staat mit seinen parlamentarischen Prozeduren soll die Illusion vermitteln, daß im Kapitalismus das Volk das Sagen hätte. Die Souveränität des Staates ist im Kapitalismus eine Illusion, da der Reichtum in privaten Händen der Kapitalistenklasse liegt. Die herrschende Klasse hat sich schon immer außerhalb der demokratischen Institutionen organisiert und übt ihre Macht ausgehend von verdeckten Organisationen aus.

Das Finanzkapital zieht einen direkten Gewinn aus dem Krieg, indem es Kriegskredite vergibt.

Der Profit des Finanzkapital ist nicht an den Sieg einer der Kriegsparteien gebungen. Es unterstützt im Krieg beide Seiten. Es geht nicht mehr nur darum, andere Länder zu erobern und zu unterwerfen wie im vorkapitalistischen Imperialismus. Es geht um die systematische Erzeugung von Kriegen zur Erlangung der Weltherrschaft.

Die Stunde hat geschlagen für die Hochfinanz, offen ihre Gesetze für die Welt zu diktieren, wie sie es bisher im Verborgenen getan hat. (…) Die Hochfinanz ist berufen, die Nachfolge der Kaiserreiche und Königtümer anzutreten, mit einer Autorität, die sich nicht nur über ein Land, sondern über den ganzen Erdball erstreckt.“

(Offizielle Erklärung anläßlich der Gründung der Internationalen Banken-Allianz in Paris 1913, dem Jahr der Gründung der privaten Federal Reserve Bank in den Vereinigten Staaten von Amerika) 1)

Die Strategie des Finanzkapiltals ist die Hegelsche Dialektik . Der Fortschritt in der Geschichte wird erreicht durch die Erzeugung von Widersprüchen ( Kriegen) These -Antithese und das Managen derselben zur Überwindung des Widerspruchs – Synthese , für den Fortschritt in der Macht des Finanzkapitals .

Mit der Herrschaft des Finanzkapitals wurde die am meisten menschenverachtende und lebensvernichtende Form der Klassenherrschaft etabliert. Das Glaubensbekenntnis dieser Feinde der Menschheit ist der Todeskult.

Die reichsten Familien des Finanzkapitals, die die westliche Welt beherrschen und mit ihren vielen Kriegen zur Weltherrschft streben, sind Mitglieder des jesuitischen Ordens „SKull and Bones, Die Bruderschaft des Todes„ der den Todeskult schon in seinem Namen trägt.https://www.youtube.com/watch?v=XImnRAmm93Q

Der Schwur  der Jesuiten zeigt wes Geistes Kind sie sind:

I furthermore promise and declare that I will, when opportunity presents, make and wage relentless war, secretly or openly, against all heretics, Protestants and Liberals, as I am directed to do, to extirpate and exterminate them from the face of the whole earth; and that I will spare neither age, nor sex or condition; and that I will hang, burn, waste, spoil, flay, strangle, and bury alive these infamous heretics, rip up the stomachs and wombs of their women and crush their infants‘ heads against the walls, in order to annihilate forever their execrable race.
http://www.thenazareneway.com/society_of_jesus_jesuits.htm

Hier wird  das Wesen des Patriachats , des Gesellschaftssystems, in dem wir heute leben, auf den Punkt gebracht. Die Lebensvernichtung wird verherrlicht, weil das Töten möglichst vieler Menschen die Säule ist, auf der die Macht der herrschenden Klasse beruht.
https://occupyfrankfurt.net/die-saulen-der-kriegsgesellschaft/

Antony Suttons hat gezeigt, wie dieser Orden die Geschichte der letzten hundert Jahre bestimmt hat.

https://www.youtube.com/watch?v=XImnRAmm93Q
Antony Sutton – The Jesuit Order of Skull and Bones [Brotherhood of Death]

Sie haben für den Aufstieg von Hitler den Antisemitismus geschürt, der zum Holocaust und zum 2.Weltkrieg führte, an dessen Ende Amerika zur neuen Weltmacht wurde.
Heute sehen wir, wie vom herrschenden Finanzkapital der Islamistische Terrorismus geschaffen wurde um die Staaten des nahem und mittleren Ostens von innen zu zerstören , der andererseits als Grund hergenommen wird, diese Länder mit offenen Krieg zu überziehen um ihrem Ziel der Weltherrschaft einen Schritt näher zu kommen.
Immer spielen die monotheistischen Religionen eine entscheidende Rolle, um die Menschen gegeneinander in Vernichtungsfeldzüge zu hetzen um die Macht der Elite zu steigern.
Der Schwur der Jesuiten gibt das Drehbuch ab für die Greueltaten der heutigen Islamisten. Mit den abscheulichen Orgien an menschenverachtender Brutalität zelebrieren die Selbstmordattentäter die bis zur totalen Selbstverleugnung getriebene religiöse Erlösungsideologie, indem sie sich selbst zusammen mit möglichst vielen anderen umbringen.
Der Islamismus ist praktizierter Todeskult. Die islamistischen Krieger sind die Fußsoldaten der Elite , die mit ihnen seelenverwandt ist und deren perfekte Instrumente. Ihre totale Identifikation mit der Macht in Form ihres abstakten Gottes macht sie zu personifizierten Tötungsmaschinen.
Der Islamismus ist die neue faschistische Ideologie, mit deren Hilfe die Elite heute den globalen Faschismus einführen will.
Der Todeskult kann als das wahre Glaubensbekenntnis der Elite angesehen werden.
Diese Macht basiert auf dem Tod, derjenige hat die meiste Macht, der die meisten Menschen umbringen kann. Sie glauben ihre Macht ist um so größer, je brutaler unmenschlicher und lebensverachtender sie agieren.
Die größten Menschenverächter verstehen sich als Eingeweihte. Sie sind die Erleuchteten (Iluminaten) die verachtend herabblicken auf das gemeine Volk , das so naiv ist und auf ihre heuchlerischen Predigten von Nächstenliebe und Menschlichkeit hereinfallen.
Das ist der Klassencharakter der Herrschaftsideologien, ob monotheistisch religiös , freimaurerisch occult oder demokratisch.
Von verdeckten Strukturen aus (Clubs und Think tanks ) wendet das Finanzkapital die Hegelianische Methode der Schaffung und des Managen von Widersprüchen zur Beförderung eines globalen Faschismus nicht nur mittels Kriegen an, sondern auch bei der schrittweisen Abschaffung parlamentarischer Strukturen und der Manipulation der Bevölkerung. Bei der Wahl von Macron konnte man sehen, wie islamistische Attentate den Aufschwung von Nationalisten beförderten und die Schürung von Ängsten vor einem nationalistischen Faschismus den globalen Faschisten zum Sieg verhalf.
https://occupyfrankfurt.net/2016/12/29/kriege-dauerhaft-beenden/

Der Aufbau einer Massenbasis für den globalen Faschismus in Europa basiert auf den folgenden strategischen Säulen:

  1. Gegen die Ursachen der Flüchtlingsströme, die vielen Kriege im nahen und mittleren Osten darf kein Widerstand entstehen. Das ist das Anliegen des Merkel Plans für die Akteure in den politischen Institutionen sowie von Agenten, die das außerparlamentarische politischen Aktionsspektrum infiltrieren.https://occupyfrankfurt.net/2016/05/17/der-eu-tuerkei-deal-von-wem-stammt-der-merkel-plan/
  2. Ein weiläufiges islamistisches Netzwerk von Rekrutierungsstätten für “Heilige Krieger” erfreut sich der Duldung der Behörden. Insbesondere in Vorwahlkampzeiten sorgen islamistische Attentate für Zulauf zu nationalistischen Parteien, die die Angst vor islamistischem Terror in eine faschistoide Feindseligkeit gegen Flüchtlinge umleiten.
  3. Die Angst vor dem nationalistischen Faschismus wird geschürt und auf antinationale (globalistische) Bahnen gelenkt , wie jetzt bei der Wahl von Macron oder der Identifikation mit Europa, ebenfalls einer übernationalen Regierungsform des Finanzkapitals ( z.B. “Pulse of Europe”).
  4. Es werden künstliche Gegensätze fabriziert. Die Kritik am Islamismus ist entweder rassistisch oder sie wird unter dem Gebot der religiösen Toleranz tabuisiert.

Die Elite hat keine Mühen gescheut um innerhalb der Linken die Kritik am Islamismus zu tabuisieren.
Seit Jahren wird hier subversive Zersetzungsarbeit geleistet:

z.B. Elias Davidson erklärt islamistischen Terrorismus zu einem Mythos https://occupyfrankfurt.net/2016/03/10/die-transformation-von-aufklaerung-in-antiaufklaerung/
Sein Gegenspieler Hans Christoph Stoodt, ist ein Parteigänger von Interfaith. Interfaith soll die Vereinigung aller Religionen in einer neuen Weltreligion sein. Das ist das Dogma der Toleranz gegen alle im Namen der Religion begangenen Verbrechen.
https://occupyfrankfurt.net/2016/12/02/aktionseinheit-gegen-faschismus/

Alleine wenn man den Begriff Islamismus in den Mund nimmt, wird man der Islamophobie bezichtigt. Der Begriff islamischer Faschismus , wird als die schlimmste Todsünde gebrandmarkt.
Rassistisch ist demnach, wer den islamischen Faschismus kritisiert. So wird alles auf den Kopf gestellt.
Die Aüfklärung wird so mit Riesenschritten innerhalb der Linken zurückgedreht .
Die Tabuisierung von Begriffen operiert mit Angst.
Es werden inquisitorische Begriffs-und Denkverbote aufgestellt, die man bei Strafe des Ausschlusses aus der linken Gemeinschaft nicht verwenden darf. Diese Verkrüppelung der Gesellschaftsanalyse, des wichtigsten Instruments der Emanzipation, ist die säkulare Form im Kampf gegen aufklärerisches Denken. Die bis zur Selbstvernichtung getriebene religiöse Toleranz , die sich als die einzig wahre linke Position inszeniert , ist das säkulare Verteidigungsschild der von den Geheimdiensten unterstützten Ausbreitung der dunklen lebensvernichtenden Kräfte des 21. Jahrhunderts.

Die herrschende Klasse, die Anbeter der Lebensvernichtung, können unbehelligt den Vormarsch der globalen faschistischen Barbarei betreiben, solange es ihnen gelingt, den linken Widerstand zur unbewußten Verteidigung dieses Vormarsches zu manipulieren .
Der einzige Ausweg besteht in der radikalen Kritik aller monotheistischen Herrschaftsreligionen, die allesamt Religionen der Lebensvernichtung und des Krieges sind.

Dem Triumpf der Unterwerfung unter Herrschaft, den Hierarchien , des Gehorsams gegenüber Führern der Entwürdigung und Versklavung der Frau, muß die jahrtausende alte matriarchale Philosophie vom Kreislauf des Lebens die Heiligung des Lebens und der Natur, der Respekt vor der Mutter , die freie Liebe und die Abschaffung der patriarchalen Familie entgegengesetzt werden.
Die 99% müssen sich aus diesen religiösen Knechtschftsideologien befreien.

Ohne Krieger, die bereit sind für die Bereicherung der Herrschden Klasse ihr Leben zu opfern, gibt es keine Kriege. Auch die Hegelsche Dialektik braucht nicht auf die materiellen Füße gestellt werden , sondern gehört auf den Schutthaufen der Geschichte.

 

Aktionseinheit gegen Faschismus

Zur Wiederherstellung der von dem Arbeiterbund für den Aufbau der KPD und Christoph Stodt aufgekündigten Aktionseinheit schlagen wir eine Diskussionsrunde zu folgenden Themen vor:

Grundlage für diese Aktioneinheit soll Georgi Dimitroff sein: Arbeiterklasse gegen Faschismus http://www.mlwerke.de/gd/gd_001.htm sein, den wir auf die heutigen Verhältnisse beziehen müssen.

Die Kommunistische Internationale stellt für die Aktionseinheit keinerlei Bedingungen, mit Ausnahme einer einzigen, elementaren, für alle Arbeiter annehmbaren Bedingung, und zwar, daß die Aktionseinheit sich gegen den Faschismus, gegen die Offensive des Kapitals, gegen die Kriegsgefahr, gegen den Klassenfeind richtet. Das ist unsere Bedingung. ……

Wir müssen uns dafür einsetzen, daß die breiteste Einheitsfront hergestellt wird durch gemeinsame Aktionen der Arbeiterorganisationen der verschiedenen Richtungen zum Schutz der Lebensinteressen der werktätigen Massen……

Indem ihr uns aus der Einheitsfront ausgeschlossen habt, behauptet Ihr implizit, daß wir Eure Gegner sind, daß wir auf der anderen Seite stehen. Das lassen wir nicht auf uns sitzen.
Wir sehen hier Kräfte am Wirken, die an Spaltung, an der Schwächung des Widerstands interessiert sind.
Wo hier die Kräfte des Gegners wirken, ob bei uns oder bei euch, sollten wir in einer Diskussion klären.

Die Kommunisten handeln diktatorisch, sie wollen uns alles vorschreiben und diktieren.« Nein. Wir schreiben nichts vor und diktieren nichts. Wir machen nur unsere Vorschläge, von denen wir überzeugt sind, daß ihre Verwirklichung im Interesse des werktätigen Volkes liegt. Das ist nicht nur ein Recht, sondern auch die Pflicht aller, die im Namen der Arbeiter auftreten. Ihr fürchtet eine »Diktatur« der Kommunisten? Dann laßt uns gemeinsam alle Vorschläge den Arbeitern vorlegen, eure und unsere, alle gemeinsam durchberaten zusammen mit allen Arbeitern und diejenigen Vorschläge auswählen, die für die Sache der Arbeiterklasse am nützlichsten sind. [36]
Georgi Dimitroff:Arbeiterklasse gegen Faschismus http://www.mlwerke.de/gd/gd_001.htm

1.) Die Klassenanalyse des Faschismus von Georgi Dimitroff weist uns den Weg:

Der Faschismus an der Macht, Genossen, ist, wie ihn das 13. Plenum des EKKI richtig charakterisiert hat, die [6] offene, terroristische Diktatur der reaktionärsten, chauvinistischsten, am meisten imperialistischen Elemente des Finanzkapitals.“
…..
Nein, der Faschismus ist keine über den Klassen stehende Macht und keine Macht des Kleinbürgertums oder des Lumpenproletariats über das Finanzkapital. Der Faschismus ist die Macht des Finanzkapitals selbst.

Eure Parole „Nieder mit der Ermächtigungsregierung“ ist eine Ablenkung von der Klasseanalyse, vom Finanzkapital, und tut so als ob der Faschismus ein rein politisches Phänomen wäre und dieser auf nationaler Ebene ohne Entmachtung des Finanzkapitals verhindert werden könnte.
In der Auftaktveranstaltung habt Ihr dagegen das richtige Ziel formuliert, es geht um Eigentumsverhältnisse, es geht darum, daß die Arbeiter die Betriebe selbst übernehmen.
1.) Ihr vertuscht den wirklichen Klassencharakter des Faschismus

……..
Die Führer der Sozialdemokratie vertuschten und verhüllten vor den Massen den wirklichen Klassencharakter des Faschismus und riefen nicht zum Kampf gegen die immer schärferen reaktionären Maßnahmen der Bourgeoisie auf. Sie tragen die große historische Verantwortung dafür, daß im entscheidenden Moment der faschistischen Offensive ein bedeutender Teil der werktätigen Massen in Deutschland und einer Reihe anderer faschistischer Länder im Faschismus nicht das blutdürstige Raubtier des Finanzkapitals, seinen schlimmsten Feind erkannte, und daß diese Massen nicht zur Abwehr bereit waren.“
Georgi Dimitroff:Arbeiterklasse gegen Faschismus http://www.mlwerke.de/gd/gd_001.htm

Eure Parole: “Der Feind steht im eigenen Land” ist eine Vertuschung des wirklichen Klassencharakters des Faschismus. Es ist eine nationalistische Verengung, die den Souverän im Deutschen Staat sieht.
Schon zu Dimitroffs Zeiten, zum Aufstieg des Hitler-Faschismus war das nicht der Fall:

“Der deutsche Faschismus spielt die Rolle des Stoßtrupps der internationalen Konterrevolution, des Hauptanstifters des imperialistischen Krieges, des Initiators eines Kreuzzuges gegen die Sowjetunion, das große Vaterland der Werktätigen der ganzen Welt.”

Der Deutsche Faschismus spielte nur eine Rolle für die internationale Konterrevolution, sprich für das internationale Kapital , nämlich die des Stoßtrupps, um die Sowjetunion zu vernichten. Der deutsche Faschismus war nicht der Souverän, sondern führte die Strategie des Finanzkapital aus.
Wie das genau vonstatten ging, kann man hier nachlesen. Geschichte des 2. Weltkriegs: Nazi Deutschland wurde finanziert von der Federal Reserve und der Bank von England.

Heute haben sie einen anderen Hauptanstifter des imperialistischen Krieges gefunden, die USA.
https://occupyfrankfurt.net/2015/05/05/volker-steht-auf-fur-den-frieden

Nach eurer Parole “Der Feind steht im eigenen Land” darf man den Hauptkriegstreiber nicht angreifen, das ist angeblich der größte Fehler , den man machen kann, mit solchen Leuten kann man keine Aktionseinheit machen. Es ist klar in wessen Interesse es ist , den Hauptaggressor nicht anzugreifen. Wer den Initiator der Angriffskriege der letzten 18 Jahre mit einem Tabu belegt, wie ihr das tut, handelt im Sinne des Aggressors.
2.) Der Faschismus, der heute ausgerollt wird, ist keine nationaler ( wie ihr das behauptet), wie zu Hitlers Zeiten, sondern ein globaler, wie das in der Entmachtung der Nationalstaaten durch die EU und den Ermächtigungsgesetzten TTIP, CETA, TISA deutlich wird.

Flugblatt zu TTIP : https://occupyfrankfurt.net/2016/11/09/aufstehen-gegen-den-globalen-faschismus-aufstehen-gegen-ttip-ceta-tisa/
und Flugblatt: Globaler Faschismus, https://occupyfrankfurt.net/2016/11/09/w-eder-t-t-i-p-noch-c-e-t-a/
Gerade heute angesichts der dramatischen Massenverhaftungen, der Abschaffung der Demokratie dem brutalen Terror und Übergangs zur Diktatur in der Türkei, zu denen wir angeblich wegen des „Flüchtlingsproblems“ schweigen sollen, ist es unsere Aufgabe den Vorhang der Lügen zu zerreissen und offenzulegen wer hinter diesem infamen Plan steckt.
Es ist das Finanzkapital.
Der Merkelplan stammt vom ESI , einer von Soros finanzierten Stiftung.
Das Finanzkapital will jeden Widerstand gegen den Krieg- und gegen den Übergangs zum offenen Faschismus in der Türkei vernichten. Dem Zustand der permanenten Kriege und dem Vormarsch islamistisch, faschistischer Regierungen darf nichts entgegengesetzt werden.
siehe: https://occupyfrankfurt.net/2016/05/17/der-eu-tuerkei-deal-von-wem-stammt-der-merkel-plan/
Die Flüchtlinge werden zum Instrument, den Faschismus auch bei uns auszurollen. Dazu dient das Integrationsgesetz und die rassistische Hetzte gegen Flüchtlinge, bei der der von der Elite geschaffene Islamismus eine zentrale Rolle spielt. Man kann das Integrationsgesetz nicht aus diesem Zusammenhang reißen, wie das bei Euch passiert.
https://occupyfrankfurt.net/2016/08/07/gegen-faschisierung/

3.)Die Rolle des Islamismus im Faschismus des 21.Jahrhunderts wird von euch völlig ignoriert,
indem Ihr das Integrationsgesetz als “völkisches Machwerk” bezeichnet. Denn dieser ist keine Wiederauflage eines nationalistischen Faschismus ist, wie unter Hitler, wie ihr das im Begriff völkisch suggerriert.
Wie im Feudalismus tritt eine neue globale Religion als Unterwerfungsideologie an die Stelle demokratischer Prozeduren ( parlamentarische Demokratie- und demokratische Teilhabe).
Die säkularisierte christliche und jüdische Elite bedient sich heute insbesondere des von Aufklärung unbeeinflußten und willfährigen Islam ( z.B. globales Gülen Netzwerk) und des Islamismus , den sie selbst zur Destabilisierung von Staaten, als Fußsoldaten für ihre Kriege und als Ordnungsmacht in verwüsteten Ländern gezüchtet hat.
Die diabolische Doppelgesichtigkeit der westlichen Imperialisten , angeblich gegen die Islamisten im Nahen und Mittleren Osten Krieg zu führen, den sie aber selbst geschaffen haben, wo es in Wirklichkeit um den Sturz von Regierungen und imperilaistische Raubzüge geht, finden wir auch hierzulande, wo sie die Ausbreitung des Islamismus einerseits unterstützen und angeblich zur Abwehr gegen denselben den Staat aufrüsten, die bürgerlichen Freiheiten abschaffen, wo es in Wirklichkeit um die Niederschlagung von Klassenkampf und die Errichtung einer faschistischen Diktaur geht.
Wenn wir die Kritik am Islamismus ignorieren und diese Kritik den Rechten überlassen wiederholen wir die Fehler, die damals zum Sieg des Faschismus in Deutschland geführt haben. Damals ging es um die Kritik am Finanzkapital genauer, um die Versailler Verträge und die exorbitanten Reparationszahlungen.

„Welches ist die Quelle des Einflusses des Faschismus auf die Massen? Es gelingt dem Faschismus, die Massen zu gewinnen, weil er in demagogischer Weise an ihre brennendsten Nöte und Bedürfnisse appelliert. Der Faschismus entfacht nicht nur die in den Massen tief verwurzelten Vorurteile, sondern er spekuliert auch mit den besten Empfindungen der Massen, ihrem Gerechtigkeitsgefühl und mitunter sogar ihren revolutionären Traditionen. Warum spielen sich die deutschen Faschisten, diese Lakaien der Großbourgeoisie und Todfeinde des Sozialismus, vor den Massen als »Sozialisten« auf und stellen ihren Machtantritt als »Revolution« hin? Weil sie bestrebt sind, den Glauben an die Revolution, den Drang zum Sozialismus auszunutzen, der in den Herzen der breiten werktätigen Massen Deutschlands lebt.
Der Faschismus handelt im Interesse der extremen Imperialisten, aber vor den Massen tritt er unter der Maske des Beschützers der beleidigten Nation auf und appelliert an das gekränkte Nationalgefühl, wie z.B. der deutsche Faschismus, der die Massen mit der Losung »Gegen Versailles!« mit sich riß.

Damals haben Kommunisten und Linke auf die Kritik am Finanzkapital verzichtet, weil sie die Ausbeutung über Geld und Schulden ignoriert haben und nur die Ausbeutung in der Produktion ( Mehrwertproduktion) fokussiert haben. Damit haben sie die verhängnisvolle faschistische Trennung , die das raffende Kapital (Finanzkapital) dem schaffenden Kapital ( Industriekapital) gegenüberstellt, mitgemacht . Während die Faschisten nur das Finanzkapital angegriffen haben , haben die Linken nur das Industriekapital angegriffen.
Heute betreibt die herrschende Klasse einen Riesenaufwand und scheut keine Mühen und Kosten ( sie züchtet z.B. die Antideutschen ) um diese Trennung weiterhin aufrechtzuerhalten. Wie weit diese Trennung verbreitet ist findest du hier: https://occupyfrankfurt.net/2016/07/26/93141/
Hinzu kommt heute eine neue globale, <a name= „religiöse Unterwerfungsideologie“: “Interfaith” http://www.interfaith.org/
„Interfaith“ ist die Transformation der Religionen in eine neue globale Religion. „Interfaith“ ist die Vereinigung aller bestehenden Herrschaftsreligionen, die unter dem Banner des „Earthcharter“, der angeblichen Rettung des Planeten und der Umwelt den Menschen erniedrigt (grüne Religion).
Und wieder steht das Finazkapital dahinter.
Der von Mitgiedern der Trilateralen Kommission ( GroBrundtland) gegründete Earth charter, in dem Steven Rockefeller führende Position innehatte und das vom Rockefeller Brothers fund gesponsored wurde, ( Patrick Wood, Technocracy rising, S. 124) hat religiöse Leitlinien herausgegeben , die die 10 Gebote ersetzen sollen. http://earthcharter.org/invent/images/uploads/echarter_german.pdf

arc

http://arkofhope.org/
Diese neuen 10 Gebote werden aufbewahrt in der Arc of Hope, wie es sich für religiöse Heiligtümer gehört.
Der Earth Charter ist im Grunde ein hochpolitisches Dokument in dem keine zerstörerische Folge des Kapitalismus ausgelassen und ein positiver Grundsatz zur Beseitigung desselben dagegen aufgestellt wird.
Was eigentlich als politisches Programm behandelt werden sollte , das in der politischen Aktion der Massen gegen die Ausbeuter durchgesetzt werden müßte , wird aus dem Bereich der Politik in den Bereich der Religion verbannt , d.h. von der politischen Praxis abgetrennt und so in das Reich der Hoffnung auf eine bessere Zeit verschoben, zugunsten der Vision der globalen Gemeinschaft aller Menschen in einer neuen weltumspannenden Identität, ein Identifikation mit den Ausbeutern der Neuen Weltregierung.
Hans Christoph Stodt ist ein Parteigänger von Interfaith.
Er sieht die monotheistischen Religionen, die allesamt Religionen der Klassengesellschaft sind, bei denen die Ausübung der Religion identisch ist mit der Unterwerfung unter Ausbeutung und Herrschaft, als Visionäre einer klassenlosen Gesellschaft .

„Wenn ich also die mit Jüdinnen/Juden und Muslimen gemeinsame Basis, das Bekenntnis zur Einheit Gottes und den daraus folgenden grundlegenden Imperativ dieser religiösen Traditionen praktisch ernst nehme, dann kämpfe ich für das gesellschaftliche Ziel realer, und das heißt heute immer auch: globaler Gleichheit.“ https://wurfbude.wordpress.com/2015/12/01/gleichheit-umkehrung-und-befreiung-in-theologie-und-marxismus/

Genau das wollen die Globalisten.

eine Idee der Gleichheit aller Geschöpfe vor Gott in Judentum, Christentum und, wenn ich es richtig sehe, auch im Islam.
Die jüdisch-christliche und auch die islamische Theologie plädieren deshalb, wenn sie bei diesem Anspruch bleiben wollen, objektiv für eine reale Gleichheit als gesellschaftliches Ziel…..
Den Marxismus verstehe ich als das heute angemessenste Werkzeug, um das uralte Ziel einer grenzenlosen Republik der Freien und Gleichen, einer klassenlosen, herrschaftsfreien Gesellschaft, einer Gesellschaft, die durch die reale Anerkennung der Gleichheit ihrer Mitglieder den einen Gott ehrt, praktisch zu erreichen.“
https://wurfbude.wordpress.com/2015/12/01/gleichheit-umkehrung-und-befreiung-in-theologie-und-marxismus/

Interfaith ist das Dogma der Toleranz gegenüber allen Gewalttaten, die im Namen der Religion begangen werden. Dafür setzt sich auch Christoph Stodt ein. Bei Christoph Stodt darf man den Islamismus nicht kritisieren, weil das islamfeindlich wäre. (Das werden wir später konkretisieren)
Die Elite züchtet den Islamismus auch bei uns. Wir dürfen die Kritik am Islamismus nicht den Rechten überlassen. Unsere Antwort darauf kann nur in der radikalen Kritik aller Herrschaftsreligionen bestehen, die diese als Instrumente der Klassenherrschaft entlarvt.
Einen ersten Beitrag dazu findest du hier:
https://occupyfrankfurt.net/2015/09/08/das-saekularisierte-christentum-ist-schlimmer-als-der-is/

4.) Methoden der Spaltung und Zersetzung
“wir (müssen) rücksichtslos jegliche Sabotage der gemeinsamen Aktionen durch Personen und Organisationen, die an der Einheitsfront teilnehmen, entlarven. Alle Versuche, Abkommen zu sprengen, und solche Versuche werden möglicherweise unternommen werden, werden wir dadurch beantworten, daß wir uns an die Massen wenden und den unermüdlichen Kampf für die Wiederherstellung der gestörten Aktionseinheit fortsetzen werden.” G.D.:Arbeiterklasse gegen Faschismus http://www.mlwerke.de/gd/gd_001.htm

dazu findest du etwas in diesem Artikel:
in https://occupyfrankfurt.net/2016/05/17/power-to-the-people-wir-sind-die-99

Die Transformation von Aufklärung in Antiaufklärung

Kritik an dem Vortrag von Elias Davidson auf einer Freidenkerkonferenz:

Mythos „Islamistischer Terrorismus“: Produktion, Vermarktung und Verwendung    ( hier als Video)

Der Titel  legt nahe, daß es den “islamistische terrorismus” in Wirklichkeit gar nicht gibt. Ein Mythos ist eine Erklärung , die nicht mit der Realität übereinstimmen muß.

Ein Mythos (maskulin, von altgriechisch μῦθος, „Laut, Wort, Rede, Erzählung, sagenhafte Geschichte, Mär“, lateinisch mythus; Plural: Mythen) ist in seiner ursprünglichen Bedeutung eine Erzählung, mit der Menschen und Kulturen ihr Welt- und Selbstverständnis zum Ausdruck bringen. ….Mythen erheben einen Anspruch auf Geltung für die von ihnen behauptete Wahrheit. Kritik an diesem Wahrheitsanspruch gibt es seit der griechischen Aufklärung ….. Für die Sophisten steht Mythos im Gegensatz zum Logos, der durch verstandesgemäße Beweise versucht, die Wahrheit seiner Behauptungen zu begründen.[2]

In einem weiteren Sinn bezeichnet Mythos auch …… einfach nur eine falsche Vorstellung oder Lüge.[4] So wird etwa das Adjektiv „mythisch“ in der Umgangssprache häufig als Synonymbegriff für „märchenhaft-vage, fabulös oder legendär“ verwendet.[5] https://de.wikipedia.org/wiki/Mythos

Die Beschuldigung von Islamistischen Terroristen als Verursacher von 9/11 ist nie bewiesen worden und diente als Begründung für den Afghanistankrieg sowie für die Serie der  Angriffskriege der Nato gegen die „Achse des Bösen“, die bis heute andauern. Dies war in der Tat ein Mythos . E.D. nimmt diesen Mythos und leugnet damit die Existenz heutiger islamistischer Terroristen nach dem Motto einmal Mythos – immer Mythos. E.D. überträgt die Unbewiesenheit der Schuld von Osama Bin Laden als Verursacher der Anschläge auf das World Trade Center auf den gesamten islamistischen Terror und erklärt damit dessen brutales Treiben im Nahen und Mittleren Osten für nicht existent. Die Gräueltaten des IS In Syrien, Irak usw sind Realität, ganz im Unterschied zu der fiktiven Beschuldigung von Osama Bin Laden.

Der Mythos des 11.Sept  wird durch diese Verlängerung zum antiaufklärerischen Dogma.

Die Statistik über die Zahl von Terroropfern ist aber kein Geheimnis. Die Zahlen belegen, dass ausserhalb von einigen Kriegszonen wie Irak, Syrien und Afghanistan, Terrorismus eine völlig unbedeutende Bedrohung für das Leben der Menschen, geschweige denn für die nationale Sicherheit eines Staates oder für den Weltfrieden, darstellt. Wo kein Krieg herrscht, läuft der Durchschnittsbürger eine, bis zu hundertmal, größere Gefahr, von einem Familienmitglied als von einem Terroristen ermordet zu werden.

Diese Aussage islamistischen Terrorismus gäbe es nur in Kriegsgebieten ist falsch, weil der Islamistische Terrorismus in ganz Nordafrika , Teilen von Rußland und Asien vorkommt. Die globale Elite hat ein großes netzwerk von islamistischen Terrorismus geschaffen, dessen Existenz hier geleugnet wird. Man kann Kriegsgebiete und islamistischen Terrorismus auch nicht trennen, weil islamistische Terroristen an Stelle von offenen Kriegen oder im Vorfeld davon eingesetzt werden, wie man in Syrien sehen konnte, wo seit 2011 islamistische Söldner eingeschleust wurden, die heute bis zum IS angewachsen sind.

2. Zweitens standen ab 1989 mehr als 10.000 arabische und islamische Militante, die einst gegen die Sowjets in Afghanistan kämpften, zur Verfügung. Sie suchten neue spendable Sponsoren, die ihre Kampffähigkeit und Brutalität gebrauchen konnten. Die Militanten waren bereit überall in der Welt im Namen des Dschihad für Geld, Sex und Drogen zu kämpfen. Sie wurden in den 90er Jahren z.B nach Bosnien, Tschetschenien, Azerbaidschan und Kosovo mit Hilfe westlicher Geheimdienste eingeschleust.

Die standen nicht zur Verfügung, sondern sind vom Westen als Fußtruppen zur Sturz der fortschrittlichen Regierung geschaffen worden. Hier wird so getan , als hätte der Westen nichts mit ihrer Existenz zu tun.

3. Drittens beruht der Mythos des islamistischen Terrorismus nicht auf einer konkreten Bedrohung, sondern ausschließlich auf der Steuerung der öffentlichen Wahrnehmung.

Es ist erstaunlich, wie hier in Punkt 2 die Realität islamistischer Terrorgruppen festgestellt und in Punkt 3 , das glatte Gegenteil behauptet wird, daß es sich nur um manipuliertes Bewußtsein handeln würde und gar keine Gefahr existiere.

Wie wurde der Mythos produziert?
Um eine Idee in einen glaubwürdigen öffentlichen Mythos umzuwandeln, muss sie zumindest ursprünglich durch eine greifbare Realität plausibel erscheinen.

Hier wird behauptet, der eigentliche Sinn, der Schaffung von terroistischen Netzwerken wäre , einen Mythos zu schaffen. Dies ist eine idealistische Verkehrung der Realität, die den Zweck der Schaffung von islamistischem Terrorismus , die Völker zu massakrieren, Staaten zu zerstören und vom Westen kontrollierte shariabasierte Regimes (Kalifate) zu errichten, leugnet.

Nur konkrete, blutige Angriffe, die glaubhaft Muslimen zugeschrieben werden, konnten die Öffentlichkeit überzeugen, dass sie sich vor einer echten Bedrohung fürchten muss.
Aber weil Muslime sich ebenso wenig wie andere Menschen ausgerechnet für Terror und für das Leben im Gefängnis begeistern, standen die Produzenten vor einem Problem.

Hier wird die kriegerische Strömung des IsIam geleugnet. Die monotheistischen Religionen besitzen alle eine kriegerische Komponente, weil sie von ihrem Wesen her absolutistisch und daher imperialistisch sind. Der Glaube, den einzige wahren Gott anzubeten, wurde schon immer mit kriegerischen Mitteln durchgesetzt. Die Verbrechen des heutigen islamistischen Terrors unterscheiden sich nicht von den christlichen Kreuzzügen und der Kolonisierung und “Missionierung” der indigenen Völker in der Vergangenheit. Diese kriegerische Komponente des Islam, die lebendiger ist als im heutigen Christentum, weil im Islam noch keine Aufklärung und Säkularisierung stattgefunden hat, wird vom Westen, auf dem Weg in ein neues dunkles Zeitalter, unterstützt, gefördert und ausgebaut. Aber bei E.D. sind alle Muslime ausnahmslos friedfertige Menschen.

Der Mythos des islamistischen Terrorismus wird durch zwei staatliche Verfahren gepflegt: Erstens durch die Inszenierung von tatsächlichen Anschlägen, die Muslimen zugeschrieben werden, und zweitens durch Versuche, junge bzw. labile Muslime dazu zu verlocken, an einer Terrorverschwörung teilzunehmen.
Die Inszenierung von blutigen Terroranschlägen ist die wirksamste Methode zur Pflege des Mythos. Solche Operationen sind aber sehr teuer, weil sie eine jahrzehntelange Vertuschung erfordern.
Zu den Terroroperationen nach 9/11, die mit Erfolg Islamisten zugeschrieben wurden, zählen der Anschlag in Dscherba in Tunesien 2002, die Anschläge in Istanbul 2003, die Anschläge auf Züge in Madrid 2004, die Anschläge auf die Londoner U-Bahn in 2005, die Anschläge in Mumbai, Indien 2008 und der Angriff auf Charlie-Hebdo in Paris in Januar diesen Jahres.

All diese Anschläge offenbaren typische Merkmale des verdeckten Staatsterrorismus. Diese Merkmale sind: (1) Keine real existierende Organisation bekannte sich  zu den Anschlägen; (2) keine glaubhaften politischen Forderungen wurden gestellt; (3) die angeblichen Täter wurden nicht von Muslimen als Helden oder Märtyrer gefeiert; (4) die betroffenen Regierungen wurden von der Bürde befreit, die Schuld der angeblichen Attentäter gerichtlich nachzuweisen, denn sie waren glücklicherweise tot; (5) die betreffenden Staaten duldeten keine öffentliche Untersuchung der Anschläge; (6) der Hauptverlierer der Anschläge war jedes Mal die muslimische Bevölkerung.

Das alles sollen staatliche Terroanschläge sein, die fälschlicherweise Islamisten zugeschrieben werden. Der einzige Anschlag, wo das wirklich nachgewiesen wurde, ist 9/11.

Man kann in Bezug auf 9/11 nicht bei einer Mythenkritik stehenbleiben wie E.D., nämlich zurückzuweisen, daß Islamisten die Türme durch zum Einsturz gebracht hätten. Die verbrecherische Ungeheuerlichkeit , des wahrscheinlichen, durch zahllose Indizien belegten Hergangs, daß die Elite mit ihren Geheimdienste selbst diesen Einsturz bewerkstelligt haben, wird damit nicht thematisiert , bzw durch die Fokussierung auf den Mythos , daß es Islamisten waren, wird davon abgelenkt.

Bei den anderen soll damit, daß diese Anschläge von Geheimdiensten gesteuert wurden, bewiesen werden, daß die Ausführenden keine Islamisten waren. Dieser falsche Gegensatz, entweder staatlich inszeniert oder islamistisch, existiert aber nicht und verrät das krampfhafte Bemühen, den Islamismus reinzuwaschen.

Die zweite Methode der Mythospflege wurde vom FBI in folgender Weise entwickelt: V-Leute werden in eine muslimische Gemeinschaft eingeschleust. Deren Auftrag besteht darin jemanden zu finden, der als ein Möchtegernterrorist „bearbeitet“ werden kann. Die Bearbeitung des Opfers kann Jahre dauern. Solche V-Leute sind üblicherweise Kleinkriminelle, die sich für eine reduzierte Gefängnisstrafe bereit erklären, dem FBI zu dienen. Der V-Mann erkauft sich die Freundschaft des Opfers durch Geschenke für seine Kinder, Hilfe für eine kranke Tante oder andere Gefälligkeiten. Der V-Mann zeigt seinem Opfer Gräuelvideos über das Verhalten von US-Soldaten gegenüber Muslimen und erzählt ihm von der Unterdrückung der Muslime durch die Ungläubigen.

Später wird das Opfer herausgefordert, ein “echter Muslim” zu sein und durch eine Racheaktion in seinem eigenen Umfeld etwas Bedeutendes zu vollbringen. Wenn sich das Opfer endlich bereit erklärt, “etwas Großes zu machen”, besorgt der V-Mann ihm Sprengstoff und bringt ihn zum Ort des Anschlages, wo die Polizei auf ihn wartet. Mit einem verdeckten Aufnahmegerät werden ihre Gespräche aufgezeichnet. Eine Auswahl der Aufzeichnungen wird dann in der Gerichtsverhandlung vorgelegt, um den fanatischen Vorsatz des Opfers zu belegen. Das FBI behauptet zwar, dass seine V-Leute niemanden zur Planung eines Anschlages anstiften, sondern nur auf Initiativen des Möchtegernterroristen reagieren. Abgesehen von der Unglaubwürdigkeit dieser Schutzbehauptung, steht fest, dass keiner der verhafteten Möchtegernterroristen in der Lage war, Anschläge ohne die Beihilfe des V-Manns zu organisieren. Der einzige Zweck solcher Operationen ist, den imperialistischen Mythos am Leben zu erhalten.

E.D. tut so als ob hinter jedem einzelnen Attentäter ein V-Mann stünde. Er malt hier ein naives Bild der staatlichen Steuerung des islamistischen Terrorismus, das die Selbständigigkeit des einzelnen Terroristen und der islamistischen Gruppen leugnet. Demnach existieren keine islamistische Organisationen die ihre Mitglieder dazu bringen, Anschläge auszuüben , es existieren auch keine Koransuren, die zum Djihad aufrufen, genausowenig , wie die salafistisch, islamistische Ideologie, mit der die Islamisten fanatisiert werden. Dies ist eine weitere,unglaubliche Verharmlosung des Islamismus, die Leugnung seiner religiösen Dimension, die Reinwaschung des kriegerischen Islam.

Viertens trägt der Mythos zur Durchsetzung imperialer Zwecke bei. Dazu zählt die Rechtfertigung von Angriffskriegen und militärischen Einsätzen überall auf der Welt, wo die besagten islamistischen Söldner sich angeblich tummeln.

Hier wird die Exitenz von islamistischen Söldnern in Ländern, die vom Westen angegriffen werden geleugnet. Islamistische Söldner sind jedoch das Instrument der Nato Staaten , um Länder von innen anzugreifen in Ergänzung zu offenen Angriffen von außen.

Allgemein ist also folgendes zu bemerken: Wenn der islamistische Terror ein Mythos, d.h. eine sagenhafte Geschichte,ein Märchen oder schlicht eine Lüge ist, sind z.B. Is, al-Nusra, FSA etc. auch nur Märchen, d.h. nicht real. Mangels realem Haupttäter gibt es dann auch niemanden, der diese Gruppen anstiftet oder ihnen hilft (Finanzierung, Propaganda, Ausrüstung), d.h. die Verursacher des Krieges werden in Schutz genommen. Da aber in Syrien höchst real gestorben wird und das ganze Land in die Steinzeit zurückgebombt wird ( Bandar-Feltman-Plan), muß es offenbar andere Täter geben. Wer das ist, soll der geneigte Leser wohl selbst ergänzen.

Die notwendige Aufklärung über den heutigen Mythos , daß der Westen gegen den islamistischen Terror kämpfen würde , eine ideologische Fassade , hinter der verborgen wird, daß er diesen selbst geschaffen hat und in Partnerschaft mit der Türkei und Saudiarabien diesen als neue Ordnungsmacht des Nahen und Mittleren Ostens aufbaut, wird hintertrieben. Stattdesen wird aus Aufklärung eine Parodie gemacht: Die Linke soll sich mit der absurden Theorie lächerlich machen, daß der islamistische Terror gar nicht existieren würde.

Psychologische Beeinflussung

Mehr noch , die ursprüngliche Aufklärung über 9/11 wird in eine Antiaufklärung transformiert, die mit Denkverboten operiert:

Große Teile der Friedensbewegung, Menschenrechtsorganisationen und Gegner des Rassismus haben den Mythos des islamistischen Terrorismus verinnerlicht. Zwar beanstanden sie Ausschreitungen im Krieg gegen den Terrorismus, bezweifeln aber nicht die Existenz der terroristischen Gefahr. Die Friedensbewegung ist daher nicht in der Lage, Politiker als Lügner zu entblößen, wenn sie den Krieg gegen Afghanistan als eine Antwort auf 9/11 darstellen. Menschenrechtsorganisationen, die den Mythos verinnerlicht haben, akzeptieren damit die Notwendigkeit der Terrorbekämpfung und die Notwendigkeit der staatlichen Überwachung.  Gegner des Rassismus können nicht Islamophobie erfolgreich bekämpfen, solange sie den Mythos des islamistischen Terrorismus akzeptieren. Diese Selbstverstümmelung beruht weitgehend auf der Verinnerlichung des Mythos.

Wenn man den islamistischen Terrorismus für real hält , steht man automatisch auf der anderen Seite und ist für staatliche Überwachung und Terrorbekämpfung. Hier wird das Verbot ausgesprochen, die Realität wahrzunehmen, daß es islamistischen Terrorismus gibt. Wenn man das tut, ist man ein psychologischer Fall , der auf Grund von verinnerlichten Mythen Parteigänger des Überwachungsstaates und Rasisst ist.

Dies ist eine gefährliche Argumentation, weil sie an das linke Gewissen appeliert ( keiner will Parteigänger des Überwachungsstaates sein) und mit Angst  operiert: „Wenn du die Existenz der terroristischen Gefahr nicht bezweifelst, hast du einen Mythos verinnerlicht“. Elias Davidson maßt sich an, in einer politischen Auseinadersetzung, die normalerwesie auf der Ebene des Verstandes abläuft, als Psychoanalytiker  aufzutreten,  indem er diese Ebene verläßt  und eine Diagnose über das Unbewußte seines Gegenübers aufstellt: Verinnerlichung eines Mythos. Wer diese Anmaßung nicht zurückweist und sich das zu Herzen nimmt, kann jetzt nicht mehr unvoreingenommen die Realität wahrnehmen. Meine linke Identität kann ich nur aufrechterhalten, wenn ich die Existenz der terroristischen Gefahr leugne. Eine Tabuzone für das freie Denken ist errichtet worden.  Man folgt einer verordneten Blindheit gegen die reale Gefahr des islamistischen Terrorismus um seine linke Identität aufrechtzuerhalten, oder um weiter die Anerkennung des „großen Theoretikers“ Elias Davidson zu genießen.

Konsequenz ist eine affirmative Haltung gegenüber dem Islamismus. Wir waren erschrocken, diese bei einer ansonsten aufklärerischen Gruppe der Arbeiterfotografie feststellen zu müssen, die Krosta.TV mit seiner Werbung für den Salafismus verteidigte.

 Die politische Praxis von Elias Davidson  ist nicht weniger antiemanzipatorisch.