Corona-Protest am Scheideweg Teil2

Für oder gegen den Great Reset ?

Widerstand oder Unterwerfung

Der Great Reset bringt die Agenda 21 (Agenda 2030) in der Transformation der Weltgesellschaft hin zu einem technokratischen Faschismus zur Vollendung. Dieser Zusammenhang vom medizinischen Kriegsrecht der Corona-Maßnahmen und Agenda 21 ist hier ausgeführt. Mit den Corona Maßnahmen werden alle Regungen der menschlichen Natur kastriert, um uns zu digital gesteuerten Sklaven zu machen. Der Maskenzwang, das Abstandhalten, die Vorschriften zum Feiern, die Reisebeschränkungen, die Unterwerfung unter gesundheitsschädliche Gen-impfungen greifen tief in die menschliche Natur ein und berauben uns unserer Freiheitsrechte.

So sollen wir für den technokratischen Faschismus konditioniert werden, eine Entmenschlichung, die uns zu digital gesteuerten Zombies macht, wie es die Geschichte noch nicht gesehen hat.

Querdenken steht für den Widerstand gegen die mit den Corona-Maßnahmen vollzogene Einschränkung unserer Grundrechte. Das ist der kleinste gemeinsame Nenner für alle Widerstandsgruppen. Die seit 50 Jahren vorbereiteten Ursachen dieser Maßnahmen, die Agenda 21 und der Great Reset, der seit Mitte 2020 auf die Weltbühne getreten ist, wurden dabei ausgeblendet. Das hat unseren Widerstand schwach und angreifbar gemacht.

Wenn sich die deutsche Corona-Protestbewegung nicht unmißverständlich gegen den Great Reset stellt, wird sie ihren Charakter als Widerstandsbewegung verlieren.

Starke Kräfte in der deutschen Corona-Protestbewegung arbeiten genau daran, den Widerstand zu zersetzen. Mit Anselm Lenz stand von Anfang an ein Vertreter der Ideologie der Klimakatasprophe – das ist nichts anderes als die Agenda 21, an deren Spitze. Wenn man die Agenda21 vertritt , ist man naturgemäß Gegner des Widerstands gegen deren Umsetzung. Die illisionäre Ausrufung der Übergangsverfassung war ein entsprechender Versuch den Widerstand umzulenken.

Seit Michael Ballweg diesen Weg nicht mehr mitgegegangen ist, indem er Ende August der Ausrufung der Übergangsverfassung am 3. Oktober eine Absage erteilt hat, geht man in Berlin dazu über, Querdenken zu demontieren zu unterwandern und zu ersetzen. Seit September 2020 wird ein neues, alternatives Format der bundesweiten Demonstrationen propagiert : Die Schweigemärsche

Dieses neue Demoformat ist die Manifestation der Unterwerfung.

Zugleich werden weitere Vertreter der globalen technokratischenAgenda in die Führung von Querdenken eingeschleust, wie hier in Frankfurt TZM (The ZeitgeistMovement). Er bekennt sich offen zum Great Reset und hat bei Querdenken69 einen derartig großenEinfluß, daß er uns in der ursprünglich geplanten gemeinsamen Aktion am 14.11. verbieten konnte über die NWO und den Zusammenhang von Impfen mit der ID2020 zu reden, weswegen der Redner von Widerstand 4.0 als Redner ausgeschlossen wurde. Wir als Widerstand4.0 haben mit allen Protest-Initiativen bis Anfang November kooperativ in Frankfurt zusammen gearbeitet.

Seit dieser Infiltration in die Führung von Querdenken69 wurde die Einheit des Frankfurter Corona-Protests gespalten, persönliche Diffamierungen hielten Einzug und die Zusammenarbeit von Querdenken69 mit uns wurde aufgekündigt. Gleichzeitig stieg ein seit Monaten in der Versenkung verschwundener – weil er sich einer offenen Auseinandersetzung über seinen Flirt mit der Antifa entzogen hatte – über Querdenken69 wieder in die Führung des Frankfurter Corona Protests auf. Dieser zuverlässige Mauschler mit Anselm Lenz*1) Hajo Köhn übernahm in Frankfurt die Organisation des Schweigemarschs.

Mit ihrer Unterstützung dieses Aufstiegs und der Unterstützung der Schweigemärsche bezeugt die Führung von Querdenken69 ihre Charkterlosigkeit und politische Ahnungslosigkeit, wenn sie nicht merken, dass die Querdenken- Demonstrationen durch die Schweigemärsche abgelöst werden sollen. Sie machen Querdenken zum Instrument für diese Politik und Querdenken wird jeden politischen Inhalts entleert und fungiert nur noch als Label.

Mit den Schweigemärschen sollen alle Banner und Reden von den Demonstrationen verschwinden. Ein einziges Motto soll mit einem einzigen zentral aus Berlin vorgedruckten riesengroßen Transparent verkündet werden: Wir müssen reden

Wieso soll auf politische Banner und Reden verzichtet werden?

„Seit Ende März die ersten Spaziergänge auf dem Rosa-Luxemburg begannen und wir unser Demonstrationsrecht vor Gericht wieder erstritten, folgten eine Vielzahl von Demonstrationen auf Bühnen mit Reden von Menschen die direkt von den Maßnahmen betroffen sind, sowie von Ärzten, Wissenschaftlern, Anwälten und sogar Polizisten. Wir haben unsere Sorgen so oft dargelegt! Wurden wir erhört? Nein! Wir wurden verspottet, unsere Demonstrationen wurden von den Behörden und der Polizei stark eingeschränkt bis hin zu brutalen rechtswidrigen Abbrüchen.“ https://www.der-schweigemarsch.de/

Querdenken stand für die Zurücknahme der Corona- Maßnahmen, die Wiederherstellung der Grundrechte. Wenn wir nichts erreicht haben, liegt das daran, dass wir noch nicht genug sind. Deswegen ist unsere wichtigste Aufgabe Aufklärungsarbeit, um die desinformierte, in Panik versetzte Bevölkerung aus dieser Angsthaltung herauszuholen und zum Widerstand zu bewegen, damit wir mehr werden.

Schweigemärsche mit der einzigen Message : „Wir müssen reden“ ist die Zurücknahme aller Forderungen.

Das ist Kapitulation.

Das ist die Aufforderung zur Aufgabe des Widerstands. Das ist Unterwerfung

Wir sind noch viel zu wenige, um etwas gegen diese Maßnahmen zu erreichen. Aufklärungsarbeit durch Reden auf den Demonstrationen soll unterbunden werden.

Das ist Gleichschaltung.

Alle Initiativen in ganz Deutschland sollen auf ihre Forderungen verzichten. Die Schweigemärsche sind ein gleichgeschalteter Verzicht auf jede Forderung.

Es ist eine Gleichschaltung für die Unterwerfung unter die Maßnahmen.

Deswegen werden auch die Masken getragen.

Die Weiterführung des Widerstands ist nur möglich, wenn wir diese Fremdsteuerung mit Entschiedenheit zurückweisen und die Apologeten des Great Reset entlarven.

Fußnote:

1)Als Querdenken69 im Entstehen begriffen war, wurde der selbsternannte Führer des Frankfurter Corona-Protests Hajo Köhn nerwös und es kam zu einem geheimen Treffen am 12.7.20 zwischen Ballweg, Anselm Lenz und Hajo Köhn in Frankfurt

Corona-Protest am Scheideweg Teil 1

Gelenkte Opposition oder basisdemokratische Bewegung ?

Tausende von Aktivisten, Ärzte, Rechtsanwälte, Eltern und Lehrer arbeiten seit vielen Monaten an der Aufklärung der Bevölkerung. Ihnen allen geht es darum, möglichst breiten Widerstand gegen die Corona-Maßnahmen, die Zerstörung unserer Grundrechte und den dahinter stehenden Plan auf die Beine zu stellen. Eine beachtliche Bewegung ist entstanden, die von Querdenken 711 angeführt wird und die sich im August in Berlin mit weit mehr als 1 Million Demonstranten manifestierte. Querdenken hat sich stets von der Reichsbürgerszene distanziert und die Mainstream-Medien, die die Bewegung in die rechte Ecke drängen wollten, Lügen gestraft.
Am 15. Nov hat Michael Ballweg diese Distanzierung durchbrochen und mit einem berüchtigten Reichsbürger Peter Fitzek, dem selbsternannten König von Deutschland, ein Strategietreffen veranstaltet, über das Markus Fiedler eine ausführliche Analyse verfaßt hat. Damit hat er der gesamten Corona-Protestbewegung schweren Schaden zugefügt.

Dieses Treffen war nicht im Sinne der Tausenden von Aktivisten, die die Bewegung auf die Beine gestellt haben. Dieser Alleingang wiegt deswegen so schwer, weil Michael Ballweg Querdenken-Deutschland repräsentierte. Von seiner Entscheidung war bisher abhängig, wohin Querdenken und damit die deutsche Corona-Protestbewegung ging.
Diese extrem vertikalen undemokratischen Strukturen müssen unbedingt verändert werden.
Wir stimmen deshalb nicht Hermann Ploppa zu, der auf seiner Facebook-Seite sagt :

„Aber wir müssen uns in Berlin KLAR UND DEUTLICH erkennbar von den Reichsbürgern und vom Königreich Deutschland distanzieren, …. Und wenn nicht von Querdenken wider Erwarten noch ein klärendes Wort kommen sollte, das den Medien den Wind aus den Segeln nehmen könnte, dann wars das mit Querdenken“.

Querdenken ist für Ihn identisch mit Michael Ballweg und die Medien haben eine solche Macht, daß sie eine Bewegung zerstören können. Und wenn Ballweg sich nicht äußert, ist Querdenken erledigt. Das sagt ein prominentes Mitglied der Berliner Szene um den „Demokratischen Widerstand“

Die vielen Querdenken Initiativen haben sich immer von den Reichsbürgern distanziert und werden das auch weiterhin tun. Deswegen kann es nicht sein, daß Querdenken erledigt ist, wenn Ballweg das nicht tut.


Die Identifikation von Querdenken mit einer Person hat sich erledigt !

Aber offenbar nicht für Hermann Ploppa: Er geht sogar soweit zu sagen:

„Unser „Glück“ ist, dass Querdenken nicht zur Berliner Kundgebung am Mittwoch aufgerufen hat.“

Er distanziert sich also nicht nur von den Reichsbürgern, sondern von Querdenken insgesamt.

Das ist Spaltung und schadet der deutschen Corona-Protestbewegung.
Querdenken wird in der Öffentlichkeit mit dem deutschen Corona-Protest identifiziert und es sind die Initiativen vor Ort, die das Bild prägen. Querdenken hatte bisher immer noch das größte Mobilisierungspotenzial. Was interessiert die Menschen, die nach Berlin im August gekommen sind, ob Michael Ballweg, der König von Querdenken, aufgerufen hat oder ob Querdenken von einem Team angeführt wird?
Hat Berlin ein Interesse, das Mobilisierungspotenzial von Querdenken zu zerstören?
Wir als Widerstand4.0 haben mit Querdenken bis Anfang November kooperativ in Frankfurt zusammen gearbeitet und erlebten auch hier seit Mitte November Spaltungstendenzen. Sprich: Nach einer Infiltration von TZM (The ZeitgeistMovement) in die Führung von Querdenken69 wurde die Zusammenarbeit mit uns aufgekündigt. Wie bei den vorherrschenden undemokratischen Strukturen üblich, wurden die Frankfurter Querdenken- Aktivisten nicht gefragt. Das muß sich ändern.
In der Analyse des Alleingangs von Michael Ballweg stimmen wir der Schlußfolgerung von Markus Fiedler zu

„Handelt es sich bei Querdenken eventuell um eine gelenkte Opposition, die sich jetzt wie eine voreingestellte Zeitbombe von der Führungsebene aus selbst in die Luft sprengt?“

Nur vertikal strukturierte Bewegungen lassen sich lenken. Daß Michael Ballweg die Entscheidungsinstanz für alle Querdenken-Initiativen war, wäre die Bedingung einer Steuerung. Nach Anselm Lenz gab es 2 Phasen der Corona Protestbewegung in Stuttgart, ein Aufstand

„in einer ungeordneten Art und Weise, wie es kurz mal in Stuttgart aufschien“ https://kenfm.de/positionen-24/ time-code 2:05:45

der dann nach Lenz später geordnet wurde.
Was meint Anselm Lenz, wenn er von „ungeordnetem Aufstand“ redet? „Ungeordneter Aufstand“ ist die Sprache der Herrschenden, die in jedem Aufstand eine Gefahr sehen, solange dieser nicht in ihrem Sinne gesteuert wird. Lenz bezieht sich mit der Rede von einem ungeordneten Aufstand womöglich auf die erste Phase der Stuttgarter Bewegung .
Die Dynamik der Stuttgarter Bewegung , die Anfang Mai 2020 über 10.000 Menschen auf die Beine brachte, strahlte auf ganz Deutschland aus und Querdenken711 beflüǵelte die Corona-Protest- Bewegung in allen deutschen Städten. Dieser Erfolg war mit Sicherheit nicht alleine das Verdienst von Michael Ballweg.
Welche Rolle spielten bei dieser Hierarchisierung der Stuttgarter Bewegung die Attentate der Antifa, bei denen 3 Stuttgarter Arbeiter krankenhausreif geschlagen wurden und und Ballwegs LKW in Flammen aufging?
Es gab seit Mitte Mai nach diesem Vorfall eine intensive Zusammenarbeit zwischen „Nicht ohne uns“ in Berlin und Querdenken711. War das die Umwandlung des Stuttgarter Aufstands in eine geordnete Bewegung?
Tatsache ist, daß „Nicht ohne uns“ niemals ohne Querdenken hätten so stark werden können.
Wurden die Bedingungen dieser Zusammenarbeit demokratisch ausgehandelt ?

Oder erleben wir jetzt die Berliner Reaktion auf die Absage von Michael Ballweg vom 29.8. am 3. Oktober nicht, wie gemeinsam geplant, zur Ausrufung der Übergangsverfassung nach Berlin zu mobilisieren?
Wir können Michael Ballweg zu dieser Absage, am Tag der Deutschen Einheit die Übergangsverfassung auszurufen, nur gratulieren. Denn dieser von Anselm Lenz, dem „Demokratischen Widerstand“ und „Nicht ohne uns“ eingeschlagene Weg ist ein Abweg, der den Widerstand in eine illusionäre Bewegung im Sinne von Earth Charter verwandelt.
Die Bahnen des Earth Charter, in denen nach den Vorgaben der globalen Herrscher „Widerstandsbewegungen“ verlaufen sollen, verlangen, sich von der Umsetzung der Forderungen zu verabschieden, stattdessen die Vorstellungen von einer besseren Welt als ewige Hoffnung, wie in einer Religion, zu zelebrieren.
In dem Film „Anselm Lenz Teil II, so wird der Widerstand zu Grabe getragen“ haben wir gezeigt, wie mit der Ausrufung einer Übergangsverfassung der Widerstand in diese Bahnen gelenkt werden sollte.

Statt Demontage von Querdenken
Demokratisierung der Corona-Protest-Bewegung !

Anselm Lenz Teil II, so wird der Widerstand zu Grabe getragen

https://frankfurt5gfrei.home.blog/2020/10/02/anselm-lenz-und-seine-grune-agenda-aufruf-zu-einer-neuausrichtung/

Ernst Wolf in Stiftung Corona Ausschuß Termin 20 – Finanzsystem und Hartz IV-Regime https://www.youtube.com/watch?v=d8YRM5bi5tY

„Zur Klassenanalyse der UN Umweltorganisationen“ https://regenbogen-krieger.net/2019/05/05/zur-klassenanalyse-der-un-umweltorganisationen/

https://earthcharter.org/read-the-earth-charter/

https://earthcharter.org/get-involved/interfaith-dialogue/

https://earthcharter.org/read-the-earth-charter/respect-and-care-for-the-community-of-life/#3

Operation Waldmichel im

Newsletter Nr 105, news@demokratischerwiderstand.de

2.Okt., Vor dem Bundestag, Anselm Lenz

https://www.youtube.com/watch?v=h8-IG3nSapo

http://www3.weforum.org/docs/WEF_GAC15_Deep_Shift_Software_Transform_Society.pdf

Corbett Report Bill Gates und der totale Bevölkerungskontrolle Grid

https://www.youtube.com/watch?v=pZigzEirvhg&feature=emb_logo

https://www.rubikon.news/artikel/das-notstands-regime

https://frankfurt5gfrei.home.blog/2020/10/13/kundgebung-am-10-10-20/

Offener Brief an Daniele Ganser, Ulrich Weiner und Ernst Wolff

Wir, die Regenbogen-Krieger, bitten Euch, Eure Unterstützung für Klagemauer TV zurückzuziehen.
Wir möchten verhindern, daß Eure für unseren Widerstand ungemein wichtige Aufklärungsarbeit missbraucht wird.

Denn wir haben gesehen, daß Eure Filme auf Klagemauer TV veröffentlicht werden.

Ihr unterstützt damit mit Eurem guten Namen und Eurer wertvollen aufklärerischen Arbeit eine Plattform, die von einem Unternehmen gesteuert wird, das ganz andere, gegenteilige Ziele verfolgt als Ihr.

Klagemauer TV erweckt den Anschein eines aufklärerischen Portals mit sehr vielen aufklärerischen Filmen zu Syrien, 5G, dem Weltfinanzsystem – mit vielen Wahrheiten, die wir nicht in den Mainstream Medien finden.

Es gibt dort aber nicht nur Aufklärung, es gibt dort auch das genaue Gegenteil, zum Beispiel diesen hetzerischen, demagogischen Film von Kla.tv  gegen Marxismus, bei dem der Marxismus, die gesamte Frankfurter Schule und der gesamte Feminismus aufs übelste beschimpft werden

https://www.klagemauer.tv/Marxismus

Eine solch demagogische Verdrehung der Wahrheit , bei der z.B. die Frankfurter Schule als Verursacher der Toten im Vietnamkrieg erscheint , der ja bekanntlich auf die Aggression des US-Imperialismus zurück geht, zeigt, wo sie politisch stehen und offenbart eine tiefe Feindschaft gegen jede Emanzipationsbewegung.

Daß dies der wirkliche politische Standpunkt von Kla.tv ist, wird in dem Film „Globale Krisen“, in dem der Gründer von Kla.tv, Ivo Sasek, selbst zu Wort kommt, deutlich.

Darin werden sämtliche Erscheinungsformen des Kapitalismus und Imperialismus, der Hunger, die Kriege , der große Unterschied von Arm und Reich, das Profitmachen mit Krankheit, 5G, großer Drogenkonsum, die Panikmache der Klimahysterie, Occultismus usw. d.h. die gesamte globale Krise darauf zurückgeführt, daß der Teufel auf die Erde gekommen sei und uns daran hindere, daß wir im Paradies leben.

Die zum Teil richtige Kritik an den einzelnen Erscheinungen erwecken einen aufklärerischen Eindruck, sind aber das genaue Gegenteil, wenn die Ursache dafür der Teufel sein soll.

Dies ist eine gigantische Ablenkung von den wirklichen Verursachern und im Interesse derselben und soll davon abhalten , gegen die angeprangerten Zustände wirklich aufzustehen. Wir müssen uns nur selbst vor dem Teufel retten und Gott in uns entdecken und Anhänger seiner Sekte werden.

Wir erleben seit vielen Jahren, daß die Machtelite den Widerstand kapert, um diesen für ihre eigenen Interessen einzusetzen. Der Widerstand soll in Bahnen gelenkt werden, die die Agenda der Herrschenden unterstützen. Unterwerfung unter deren Angriffe ist das Ziel.

Der Teufel, Himmel und Hölle sind von den Herrschenden des Patriarchats erfunden worden, um die unterworfene Klasse in Angst und Schrecken zu versetzen, damit sie sich unterwerfen.

Das Sasek – Konglomerat ködert widerständige Menschen und verhilft ihnen mit seinen zahlreichen Studios zu Popularität. Insofern ist die Sasek – Bewegung nicht einfach eine Sekte. Sie instrumentalisiert aufrichtige Aktivisten für Ihre Ziele. Sie trägt eine Propaganda in den Widerstand, der auf die Auflösung desselben abzielt.

Es handelt sich um eine weltweite Bewegung . Kla.tv wird in alle Sprachen übersetzt.

Solche Aktivitäten läßt sich die Machtelite einiges kosten. Woher kommt das viele Geld für die pompöse Ausstattung der Konferenzen, für die zahlreichen Studios von Kla.TV und für Kost und Unterkunft bei den „Bemessungen“ ?

Diese Methode, alle katastrophalen Auswirkungen des Kapitalismus aufzugreifen, um diese in eine religiöse Hoffnung umzulenken, um die Menschen von wirklichem Widerstand abzuhalten, kennen wir von einer komplementären Initiative des Finanzkapitals für eine neue globale grüne Religion “Interfaith” http://www.interfaith.org/ .
„Interfaith“ ist die Vereinigung aller bestehenden Herrschaftsreligionen zu einer einzigen neuen globalen grünen Religion. Unter dem Banner der angeblichen Rettung des Planeten und der Umwelt sollen sich alle Religionen versammeln .Dies ist eine Initiative von Maurice Strong und Gorbatschow und Mitgiedern der Trilateralen Kommission ( GroBrundtland), in der Steven Rockefeller führende Position innehatte und die vom Rockefeller Brothers Fund gesponsored wurde ( Patrick Wood, Technocracy rising, S. 124).
Mit dem Earth Charter haben sie religiöse Leitlinien herausgegeben , die die 10 Gebote ersetzen sollen http:/ /earthcharter.org/invent/images/uploads/echarter_german.pdf.
Der Earth Charter ist wie die vielen Filme von Kla.tv hochpolitisch und läßt keine zerstörerische Folge des Kapitalismus aus.
Was eigentlich als politisches Programm behandelt werden sollte , das in der politischen Aktion der Massen gegen die Ausbeuter durchgesetzt werden müßte , wird aus dem Bereich der Politik in den Bereich der Religion verbannt , d.h. von der politischen Praxis abgetrennt und so in das Reich der Hoffnung, in das imaginäre Reich der Religion verschoben.

Diese neuen 10 Gebote werden aufbewahrt in der Arc of Hope, wie es sich für religiöse Heiligtümer gehört.

http://arkofhope.org/

Die Sasek – Bewegung unterscheidet sich davon nur in der Hinsicht, daß hier Christen und Nicht-Grüne angesprochen werden.

Den Angeboten des Sasek- Konglomerats an widerständige Aktivisten, mit ihren Studios für Reichweite zu sorgen, sollte man eine Absage erteilen. Wenn man unter dem Banner von Kla.Tv auftritt, bleibt zum Schluß die religiöse Message , die die eigene Bemühung, für Widerstand zu mobilisieren, in Luft auflöst.

Diese Organisation ist im Auftrag des Gegners unterwegs und schwächt den Widerstand .

Die Propaganda von Kla.Tv ist mit wirklichem Widerstand gegen den globalisierten Kapitalismus unvereinbar.

Welche Rolle spielt das millionenschweren AL-Gore Netzwerks bei FFF ?

Die KlimaKatastrope ist eine ernsthafte Bedrohung. Es gibt allen Grund massenhaft auf die Straße zu gehen und zu streiken, um diese Katastophe abzuwenden.

Wir können nicht zulassen, daß diese Bewegung mißbraucht wird.

Wir haben herausgefunden, daß die Organisatoren hinter FFF Interessen vertreten, die nicht die Unseren sind.

Denn diese Bewegung wurde von oben global inszeniert. Oder glaubt irgend jemand mit nur ein bißchen Erfahrung beim Aufbau von politischen Bewegungen, daß sich eine spontane weltweite Bewegung quasi aus dem Nichts innerhalb von wenigen Wochen von unten global organisiert?

Seit vielen Jahren wurde an dieser Bewegung gearbeitet. Aber nicht von uns Aktivisten, sondern von den Vertretern der Machtelite, der herrschenden Klasse, die selbst hauptverantwortlich sind für die Umwelt- und Klimakatastrophe.
Greta Thunberg, wurde von der Firma „We don’t have time“, „entdeckt“ und mit einer professionellen Marketing-kampagne zur Ikone der Bewegung „Fridays for Future“ gemacht. https://www.youtube.com/watch?v=hqlTtZ0UyFE We Don’t Have Time – with Mårten Thorslund & Greta Thunberg

Ohne diese Firma säße Greta immer noch Freitags alleine vor dem Parlament und keiner würde mit ihr reden.

We Don’t Have Time’s goal is to create a social media platform for the future, focused on the biggest challenge of our times – climate change. Through our platform, millions of members will unite to put pressure on leaders, politicians and corporations to act for the climate.

https://wedonthavetime.org

Das Geschäftsmodell dieser Firma besteht darin, soziale Bewegungen aufzubauen und zu kontrollieren, um damit Druck auf die Politik für Climate change zu machen. Die Finanzierung dafür kommt von den Unternehmen, die von den Vorgaben zur Reduktion der CO2 Emissionen profitieren.

 This will be financed through a revenue flow from advertising by climate-friendly corporations that want to engage conscious customers…..I have been an entrepreneur my entire adult life. I founded one of Sweden’s biggest financial communications firm back in 2004 and it has been a profitable company ever since. Along the way, I have founded and managed many associate companies and subsidiaries, developed communication platforms and established my old firm in its current position as a top-tier financial communications consultancy.

sagt der schwedische Gründer und CEO der Firma „We don’t have time“ Ingmar Rentzhog
https://www.finance-monthly.com/2018/07/climate-change-we-dont-have-time/

(siehe https://regenbogen-krieger.net/2019/03/13/gruner-imperialismus/)

Ingmar Rentzhog ist „Climate Reality Leader“ und wurde von Al Gore im „Climate Reality Project“ ausgebildet. Er gehört der „European Climate Policy Task Force“, dem europäischen Zweig des „Climate Reality Projects“ an.

„The Climate Reality Leadership Corps is an international network of grassroots activists that takes great leaders from communities around the world and makes them exceptional. „

Da haben sie wohl bei Greta Thunberg ganze Arbeit geleistet.

„…. Through leadership trainings hosted by former Vice President Gore, along with experts in science and communications, Climate Reality Leaders gain a keen understanding of climate science and develop the communications and organizing tools they need to inspire action in their schools, neighborhoods and workplaces…….Since 2006, the Climate Reality Leadership Corps has held 39 trainings in locations around the world, including Australia, Brazil, China, India, the Philippines, South Africa, Turkey and the United States. Today, the Climate Reality Leadership Corps network …… has empowered groups ….. in more than 152 countries.“

https://www.algore.com/project/the-climate-reality-project/climate-reality-leadership-corps

Hier sieht man wie lange die Vorarbeit an dieser globalen Bewegung schon geht.

„The Climate Reality Leadership Corps is a global network of over 12 000 selected leaders from135 countries, personally trained by former U.S. Vice President Al Gore, committed to takingon the climate crisis.“

https://www.linkedin.com/in/rentzhog/

Neben der Fridays for Future Bewegung ist noch eine 2. globale Bewegung gegen Climate Change seit Januar 2019 hier in Frankfurt aufgetaucht:
„Extinction Rebellion“ Diese verfolgt dasselbe Ziel wie FFF, gehört aber einer anderen Firma an, die aus Großbritannien kommt. Sie arbeiten mit den tools von https://actionnetwork.org/ die wiederum von der Firma Actionsquared produziert werden. Diese haben eine nicht öffentliche Internetseite „http://www.actionsquared.com“ Dafür geben aber die Tools, die sie herstellen, Einblick in die innere Struktur einer solchen gelenkten Bewegung.
Diese wollen wir mit Euch gemeinsam analysieren. Wir müssen uns fragen:

  • Welche Rolle wurde uns, den Aktivisten, in diesem Geschäftsmodell zugedacht?
  • Wie sieht die innere Struktur einer gelenkten Bewegung aus?
  • Wird das, was wir wollen mit dieser Bewegung erreicht, oder werden wir mißbraucht?
  • Welche Merkmale hat eine Bewegung, die von den Aktivisten selbst gelenkt wird?
  • Wie können wir erreichen, daß aus der gelenkten Bewegung eine selbstbestimmte Bewegung wird?

Diese Fragen wollen wir mit Euch diskutieren.

Kommt zu der Veranstaltung am Di 19.3.2019
18:00 im DGB Jugendclub Frankfurt

Der Pfarrer H. C. Stoodt , ein Missionar von Interfaith

Was will H.C. Stoodt?

„Wenn ich also die mit Jüdinnen/Juden und Muslimen gemeinsame Basis, das Bekenntnis zur Einheit Gottes und den daraus folgenden grundlegenden Imperativ dieser religiösen Traditionen praktisch ernst nehme, dann kämpfe ich für das gesellschaftliche Ziel realer, und das heißt heute immer auch: globaler Gleichheit….
….eine Idee der Gleichheit aller Geschöpfe vor Gott in Judentum, Christentum und, wenn ich es richtig sehe, auch im Islam.
Die jüdisch-christliche und auch die islamische Theologie plädieren deshalb, wenn sie bei diesem Anspruch bleiben wollen, objektiv für eine reale Gleichheit als gesellschaftliches Ziel…..
Den Marxismus verstehe ich als das heute angemessenste Werkzeug, um das uralte Ziel einer grenzenlosen Republik der Freien und Gleichen, einer klassenlosen, herrschaftsfreien Gesellschaft, einer Gesellschaft, die durch die reale Anerkennung der Gleichheit ihrer Mitglieder den einen Gott ehrt, praktisch zu erreichen.“
https://wurfbude.wordpress.com/2015/12/01/gleichheit-umkehrung-und-befreiung-in-theologie-und-marxismus/

Wie wir hier sehen ist für H.C.St. der Glaube an Gott überhistorisch, für alle Zeiten gegeben. Auch noch in der klassenlosen Gesellschaft beten die Menschen zu dem einen Gott. Wie es sich für einen Pfarrer gehört, ist er weit davon entfernt, die Existenz Gottes infrage zustellen. Ganz im Gegenteil. Als gläubiger Christ malt er die monotheiistischen Religionen in den schönsten Farben und dichtet sie in eine Emanzipationsbewegung um, die dieselben Ziele verfolgen würde, wie der Marxismus.

Damit befindet er sich im diamentralen Gegensatz zum Marxismus. Denn Marx hat
der Religion den Kampf angesagt. Weil er die Herrschaftsverhältnisse und Klassenverhältnisse bekämpft, bekämpft er die Religion.

  1. Für Marx ist die Religion menschengemacht und keineswegs überhistorisch.
  2. Die Religion ist eng mit Klassenherschaft und Kapitalismus verbunden und wird verschwinden, wenn der Kapitalismus überwunden ist.
  3. Ohne Kampf gegen die Religion gibt es keine Befreiung.

1. Für Marx ist die Religion historisch aus den materiellen Verhältnissen zu erklären,

“Die Moral, Religion, Metaphysik und sonstige Ideologie und die ihnen entsprechenden Bewusstseinsformen behalten hier- <27> mit nicht länger den Schein der Selbständigkeit. Sie haben keine Geschichte, sie haben keine Entwicklung, sondern die ihre materielle Produktion und ihren materiellen Verkehr entwickelnden Menschen ändern mit dieser ihrer Wirklichkeit auch ihr Denken und die Produkte ihres Denkens. Nicht das Bewusstsein bestimmt das Leben, sondern das Leben bestimmt das Bewusstsein…………………………….

Die Gedanken der herrschenden Klasse sind in jeder Epoche die herrschenden Gedanken, d.h. die Klasse, welche die herrschende materielle Macht der Gesellschaft ist, ist zugleich ihre herrschende geistige Macht.
http://www.sinistra.net/lib/cla/mew/mewdidfeud.html

Der Mensch macht die Religion, die Religion macht nicht den Menschen. Und zwar ist die Religion das Selbstbewußtsein und das Selbstgefühl des Menschen, der sich selbst entweder noch nicht erworben oder schon wieder verloren hat. ………. …. Dieser Staat, diese Sozietät produzieren die Religion, ein verkehrtes Weltbewußtsein, weil sie eine verkehrte Welt sind. Die Religion ist die allgemeine Theorie dieser Welt, ihr enzyklopädisches Kompendium, ihre Logik in populärer Form, ihr spiritualistischer Point-d’honneur |Ehrenpunkt|, ihr Enthusiasmus, ihre moralische Sanktion, ihre feierliche Ergänzung, ihr allgemeiner Trost- und Rechtfertigungsgrund. Sie ist die phantastische Verwirklichung des menschlichen Wesens, weil das menschliche Wesen keine wahre Wirklichkeit besitzt. Der Kampf gegen die Religion ist also mittelbar der Kampf gegen jene Welt, deren geistiges Aroma die Religion ist.
http://mlwerke.de/me/me01/me01_378.htm

2.)Die Religion ist eng mit Klassenherschaft und Kapitalismus verbunden und wird verschwinden, wenn der Kapitalismus überwunden ist.

“Betrachten wir den wirklichen weltlichen Juden, nicht den Sabbatsjuden, wie Bauer es tut, sondern den Alltagsjuden.
Suchen wir das Geheimnis des Juden nicht in seiner Religion, sondern suchen wir das Geheimnis der Religion im wirklichen Juden,
Welches ist der weltliche Grund des Judentums? Das praktische Bedürfnis, der Eigennutz.
Welches ist der weltliche Kultus des Juden? Der Schacher. Welches ist sein weltlicher Gott? Das Geld.
Nun wohl! Die Emanzipation vom Schacher und vom Geld, also vom praktischen, realen Judentum wäre die Selbstemanzipation unsrer Zeit.
Eine Organisation der Gesellschaft, welche die Voraussetzungen des Schachers, also die Möglichkeit des Schachers aufhöbe, hätte den Juden unmöglich gemacht. Sein religiöses Bewußtsein wurde wie ein fader Dunst in der wirklichen Lebensluft der Gesellschaft sich auflösen. Andrerseits: wenn der Jude dies sein praktisches Wesen als nichtig erkennt und an seiner Aufhebung arbeitet, arbeitet er aus seiner bisherigen Entwicklung heraus, an der menschlichen Emanzipation schlechthin und kehrt sich gegen den höchsten praktischen Ausdruck der menschlichen Selbstentfremdung. ” http://www.mlwerke.de/me/me01/me01_347.htm
„Der Jude hat sich bereits auf jüdische Weise emanzipiert.
»Der Jude, der in Wien z.B. nur toleriert ist, bestimmt durch seine Geldmacht das Geschick des ganzen Reichs. Der Jude, der in dem kleinsten deutschen Staat rechtlos sein kann, entscheidet über das Schicksal Europas.
Während die Korporationen und Zünfte dem Juden sich verschließen oder
ihm noch nicht geneigt sind, spottet die Kühnheit der Industrie des Eigensinns der mittelalterlichen Institute.« (B. Bauer, »Judenfrage«, p. 114.)
Es ist dies kein vereinzeltes Faktum. Der Jude hat sich auf jüdische Weise
emanzipiert, nicht nur, indem er sich die Geldmacht angeeignet, sondern
indem durch ihn und ohne ihn das Geld zur Weltmacht und der praktischeJudengeist zum praktischen Geist der christlichen Völker geworden ist. Die Juden haben sich insoweit emanzipiert, als die Christen zu Juden geworden
sind. ……….
Der Widerspruch, in welchem die praktische politische Macht des Juden zu
seinen politischen Rechten steht, ist der Widerspruch der Politik und Geld-
macht überhaupt. Während die erste ideal über der zweiten steht, ist sie in
der Tat zu ihrem Leibeignen geworden.
https://www.staff.uni-giessen.de/~g31130/PDF/marx/judenfrage S.15,16

Anmerkung: Dieses entscheidende Statement, daß die Geldmacht sich den Staat untergeordnet hat, daß die Geldmacht das Geschick des ganzen Reiches bestimmt und über das Schicksal Europas entscheidet hat Marx in seinen späteren Werken nicht weiter analysiert.
Er hat in den 3 Bänden des Kapital die Ökonomie des Kapitalismus entwickelt. Zu einer Theorie des Staates ist er nicht mehr gekommen.

Marx Kritik gilt denjenigen , die nur gegen die Religion kämpfen und dabei vom Kampf gegen die materiellen Verhältnisse, die die Religion hervorgebracht haben, absehen.

“Der Mensch wurde daher nicht von der Religion befreit, er erhielt die Religionsfreiheit. Er wurde nicht vom Eigentum befreit. Er erhielt die Freiheit des Eigentums. Er wurde nicht von dem Egoismus des Gewerbes befreit, er erhielt die Gewerbefreiheit.
Die Konstitution des politischen Staats und die Auflösung der bürgerlichen Gesellschaft in die unabhängigen Individuen – deren Verhältnis das Recht ist, wie das Verhältnis der Standes- und Innungsmenschen das Privilegium war – vollzieht sich in einem und demselben Akte. …..
Die politische Emanzipation ist die Reduktion des Menschen, einerseits auf das Mitglied der bürgerlichen Gesellschaft, auf das egoistische unabhängige Individuum, andrerseits auf den Staatsbürger, auf die moralische Person….
Erst wenn der wirkliche individuelle Mensch den abstrakten Staatsbürger in sich zurücknimmt und als individueller Mensch in seinem empirischen Leben, in seiner individuellen Arbeit, in seinen individuellen Verhältnissen, Gattungswesen geworden ist, erst wenn der Mensch seine „forces propres“ »“eigene Kräfte“« als gesellschaftliche Kräfte erkannt und organisiert hat und daher die gesellschaftliche Kraft nicht mehr in der Gestalt der politischen Kraft von sich trennt, erst dann ist die menschliche Emanzipation vollbracht.”                                              http://gutenberg.spiegel.de/buch/zur-judenfrage-9720/2

3.) Ohne Kampf gegen die Religion gibt es keine Befreiung.

“Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüt einer herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Sie ist das Opium des Volkes.
|379|Die Aufhebung der Religion als des illusorischen Glücks des Volkes ist die Forderung seines wirklichen Glücks. Die Forderung, die Illusionen über seinen Zustand aufzugeben, ist die Forderung, einen Zustand aufzugeben, der der Illusionen bedarf. Die Kritik der Religion ist also im Keim die Kritik des Jammertales, dessen Heiligenschein die Religion ist.
Die Kritik hat die imaginären Blumen an der Kette zerpflückt, nicht damit der Mensch die phantasielose, trostlose Kette trage, sondern damit er die Kette abwerfe und die lebendige Blume breche. Die Kritik der Religion enttäuscht den Menschen, damit er denke, handle, seine Wirklichkeit gestalte wie ein enttäuschter, zu Verstand gekommener Mensch, damit er sich um sich selbst und damit um seine wirkliche Sonne bewege.” http://mlwerke.de/me/me01/me01_378.htm

Hier spricht Marx aus, daß der Mensch zu Verstand kommen muß, die religiösen Illusionen abwerfen muß, selbst denken muß, nur so kann er sich befreien. Das ist eine Selbstverständlichkeit für alle Aufklärer der damaligen Zeit, ganz im Gegensatz zu Stoodt.

H.C. Stoodt der Antiaufklärer:

Mit seiner Propaganda für die monotheistischen Religionen fällt H.C.Stoodt selbst hinter die bürgerlichen Aufklärer zurück, die gegen die Religion, gegen den religiösen Feudalstaat und für den bürgerlichen Staat kämpften und sich (im Unterschied zu Marx) damit zufrieden gaben, die Religion aus dem Staat herauszuhalten.
Weit entfernt von jeglicher Religionskritik verherrlicht er die monotheistischen Religionen in dem er ihnen vollmundig Ziele aus dem marxistischen Vokalbular andichtet,: Republik der Freien und Gleichen, klassenlose Gesllschaft , Befreiung von Herrschaft, die man zwischen frei erfunden und absichtliche Täuschung einordnen muß.
H.C. Stoodt macht die Kritik der Religion rückgängig, Er produziert neue religiöse Illusionen , hier insbesondere für marxistisch orientierte Menschen, denen er glauben machen will, daß die Religionen für die klassenlose Gesellschaft und gegen Herrschaft wären. Das ist das Gegentreil von Erkenntnis und Aufklärung..
Damit passt H.C.Stoodt genau in unsere Zeit der Gegenaufklärung.
Heute erleben wir weltweit eine Refeudalisierung und den Abbau des Rechtsstaates . Mit der Eskalation der Kriege sind heute die Herrschaftsreligionen weltweit auf dem Vormarsch und der Säkularismus wird zurückgedrängt. Der Islamismus wird vom westlichen Imperialismus gepuscht, als Vorwand für Kriege und eigene Interventionen, damit sich neue islamisch faschistische Regimes  etablieren und in den westlichen Ländern um den Aufschwung des Totalitarismus zu befördern.

Der Zionismus, der immer aggressiver wird, wird hofiert.

Nach 9/11 hat Bush neue Kreuzzüge gegen die Achse des Bösen ausgerufen und kooperiert bei diesen Kriegen eng mit Islamisten und dem jüdischen Staat Israel. Wir erleben nicht enden wollende Kriege in Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien, Jemen und als nächstes gegen den Iran. Die säkularisierten christlichen Kriegsherren verwüsten die Länder im Namen von Demokratie und Humanität in enger Kooperation mit islamistischen Halsabschneidern. Sie züchten den Islamismus und den Dschihad, die für ihre Zwecke den Vorteil haben, heute noch die dem Monotheismus innewohnende Barbarei in ihrer Ursprünglichkeit zu praktizieren.
Im Unterschied zum Feudalismus, in dem die monotheistischen Religionen

sich gegenseitig bekriegten, ist im Zeitalter der Globalisierung die Zusammenarbeit der Religionen angesagt.
Das Ziel der Weltherrschaft, das alle Religionen kriegerisch verfolgten, was aber unter der Ägide der verschiednenen einzig wahren Götter zum Scheitern verurteilt war und in den verschiedenen religiösen Herrschaftsgebieten endete, ist heute unter der Führung des Finanzkapitals möglich geworden. Heute ist das Ziel der Weltherrschaft in der alle Menschen in einer “grenzenlosen Gesellschaft” “nur einen Gott” anbeten, greifbar geworden. Das Finanzkapital, das die Staaten von sich abhängig gemacht hat, unterstützte und unterstützt im Krieg beide Seiten und verfolgt seit 100 Jahren dieses Ziel.
Heute ist die “Einheit” Gottes angesagt und der heutige Missionar kämpft um “Globale Gleicheit” um die “reale Anerkennung der Gleichheit ihrer Mitglieder, (die) den einen Gott ehrt.” “in der grenzenlosen Republik der Freien und Gleichen”

H.C. Stoodt als Missionar von “Interfaith”

H.C. Stoodt entpuppt sich als ein Missionar von “Interfaith” http://www.interfaith.org/
„Interfaith“ ist die Transformation der Religionen, die Vereinigung aller bestehenden Herrschaftsreligionen zu einer einzigen neuen globalen Religion und wurde von Vertretern des Finanzkapitals ins Leben gerufen. Unter dem Banner des „Earthcharter“, der angeblichen Rettung des Planeten und der Umwelt (grüne Religion) sollen sich alle Religionen versammeln .
Und wieder steht das Finazkapital dahinter. Die Kriegsreligionen bleiben bestehen. Die Elite forciert einerseit die Toleranz der Religionen untereinander , während sie andererseits neue religiöse Kriege inszeniert, indem sie den Islamismus züchtet und den Dschihad für ihre Weltherrschaftspläne instrumentalisiert.
Der von Mitgiedern der Trilateralen Kommission ( GroBrundtland) gegründete „Earthcharter“,  in dem Steven Rockefeller führende Position innehatte und das vom Rockefeller Brothers fund gesponsored wurde, ( Patrick Wood, Technocracy rising, S. 124) hat religiöse Leitlinien herausgegeben , die die 10 Gebote ersetzen sollen. http://earthcharter.org/invent/images/uploads/echarter_german.pdf

arc

http://arkofhope.org/
Diese neuen 10 Gebote werden aufbewahrt in der Arc of Hope, wie es sich für religiöse Heiligtümer gehört.
Der Earth Charter ist im Grunde ein hochpolitisches Dokument in dem keine zerstörerische Folge des Kapitalismus ausgelassen und ein positiver Grundsatz zur Beseitigung desselben dagegen aufgestellt wird.
Was eigentlich als politisches Programm behandelt werden sollte , das in der politischen Aktion der Massen gegen die Ausbeuter durchgesetzt werden müßte , wird aus dem Bereich der Politik in den Bereich der Religion verbannt , d.h. von der politischen Praxis abgetrennt und so in das Reich der Hoffnung auf eine bessere Zeit verschoben, zugunsten der Vision der globalen Gemeinschaft aller Menschen in einer neuen weltumspannenden Identität, ein Identifikation mit den Ausbeutern der Neuen Weltregierung.
Hans Christoph Stodt ist ein Parteigänger von Interfaith. Seine Symbiose von Marxismus und den vereinten monotheistischen Religionen soll die Widerstansbewegungen umlenken zu einer Bewegung für die globale “Republik der Freien und Gleichen” sprich für die eine Weltregierung.  Sie sollen Illusionen hinterherlaufen ohne sich der wirklichen politischen Ziele der globalen Religion bewußt zu werden.

Gemeinschaft der Interfaith Gläubigen und Verfolgung Ungläubiger – anstatt Klassensolidarität

Um jeden Preis muß Erkenntnis und die Kritik der Akteure zur Herstellung der neuen Weltregierung verhindert werden. Denkverbote werden in die Welt gesetzt: Die Kritik am Finanzkapital wird tabuisiert. Wer sich diesem Tabu widersetzt, den trifft der Bannstrahl des Antisemitismus, der wird mit Häme übergossen und aus der linken Gemeinschaft ausgeschlossen.
So geschehen anläßlich der Verteilung eines Flugblatts, in dem die Initiative zur Gründung des Staates Israel auf das Finanzkapital zurückgeführt wird: https://occupyfrankfurt.net/warum-soll-jerusalem-zur-hauptstadt-israels-werden/
Eine Stoodt Jüngerin, die Sprecherin von Free Palestine hat diesen Bannstrahl auf die Verfasserin des Flugblattes abgeschossen und ihren Ausschluß aus dem politischen Widerstand gegen die Politik Israels gefordert. Sie lehnte jedes Bündnis mit dem Pal -Fo (Palästina Forum) ab, wenn die Verfasserin des Flugblattes Rederecht erhalten würde.
Der Grundsatz jeder linken Aktionseinheit, daß die Kritik an der Politik der herrschenden ( in diesem Falle Israels) die gemeinsame Basis ist, auf der sich Gruppen mit verschiedenen politischen Richtungen treffen, wird hier zerstört.

Kritiker des Finanzkapitals werden zu Gegnern, die Klassensolidarität wird aufgekündigt.
Damit zeigt Free Palestine worum es ihr geht:
Es geht es nicht um den Widerstand gegen die Herrschenden, es geht um Unterwerfung unter die neue globale Religion, den Heiligenschein der neuen Weltregierung.

Religiöse Kriegsverherrlichung und Moral der Gewalt bei Kommunisten

Ein anderer Stoodt Jünger hat die Verurteilung des Flugblatts als antisemitisch wie folgt begrundet:

„Wie kann ein Mensch, der im Land der Täter groß geworden ist, von Israel und dessen Gründung schreiben, ohne den deutschen Faschismus als Hauptverursacher der Gründung des Staates Israel auch nur zu erwähnen und völlig zu ignorieren, dass der Hauptfeind m eigenen Land steht, enthüllt, an den Pranger gestellt und niedergerungen werden muß. Das ganze Flugblatt ist nicht nur antisemitisch, sondern auch furchtbar nationalistisch.“

Der Hauptverursacher des Staates Israel ist nicht das zionistische Finanzkapital, sondern der deutsche Faschismus mit dem Holocaust. Als Deutscher muß man sich also schuldig bekennen. Diese Schuld hat man alleine dadurch auf sich geladen, daß man im Land der Täter groß geworden ist.

Dieses Argumrent zeugt von einer religiösen Hirmwäsche:
Wie kann ich mich schuldig fühlen für den deutschen Faschismus, nur weil ich hier geboren bin?
Die Auffassung, daß sich  alle Deutschen  schuldig fühlen müssen für den deutschen Faschismus, ist eine religiös, nationalistische Falschbeschuldigung. Es gibt keine solche Kollektivschuld. Der Faschismus war schon lange beendet bevor wir geboren wurden.. Auch diejenigen Deutschen, die damals lebten, können nicht als “Deutsche” beschuldigt werden, ganz so als ob alle Deutschen den Faschismus gewollt hätten. Denn es gab genug Deutsche, die gegen den Faschismus gekämpft haben. Zahlreiche Kommunisten, Anarchisten und Sozialisten wurden ins KZ geworfen.
Alle heutigen Linken die sich einer Schuld am Holocaust selbst bezichtigen, sollten sich schämen, denn sie haben den Widerstand gegen den Faschismus in Deutschland vergessen. Ihnen ist das Gedenken an die Widerstandskämpfer abhanden gekommen, die für ihren Widerstand selbst im KZ ermordet wurden.
Es wird hier an ein kollektives Schuldbewußtsein angeknüpft, das Resultat unserer religiösen Erziehung ist. Wurden wir doch angeblich aus dem Paradies vertrieben, weil wir uns schuldig gemacht haben. Auch hier waren es nicht wir persönlich, sondern die ganze Menschheit hat sich schuldig gemacht. Ein kollektives Schuldbewußtsein ist uns, vermittelt durch die religiöse Indoctrination in Fleisch und Blut übergegangen. Von der Wiege bis zur Bahre wird uns eingeredet, daß eine Urschuld auf uns lastet , denn Adam und Eva haben sich des schwersten aller Verbrechen schuldig gemacht, indem sie vom Baum der Erkenntnis gegessen haben.

„ Und Gott der Herr gebot dem Menschen und sprach: Du darfst essen von allen Bäumen im Garten, aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen sollst du nicht essen; denn an dem Tage, da du von ihm isst, musst du des Todes sterben.“ Das erste Buch Mose (Genesis) (1.Mose 2,4-3,24)

Genau darauf, auf Erkenntnisverbot, zielt die Erfindung einer Kollektivschuld am Holocaust auch heute. Die wahren Schuldigen am Faschismus sollen unerkannt bleiben. Das westliche Finanzkapital wollte den deutschen Faschismus und Krieg und hat sein Entstehen von langer Hand vorbereitet:

„Nazi Deutschland wurde finanziert von der Federal Reserve und der Bank von England.

  1. von 1919 bis 1924 – es wurde die Grundlage gelegt für ein massives Amerikanisches Finanzinvestment in die Deutsche Ökonomie;

  2. von 1924 bis 1929 – die Kontrolle über das Deutsche Finanzsystem wurde übernommen und der Nationalsozialismus wurde unterstützt;

  3. von 1929 bis 1933- Auslösen und Entfesseln einer tiefen Finanz- und ökonomischen Krise und Sicherstellung daß die Nazis die Macht übernehmen

  4. von 1933 bis 1939 – finanzielle Kooperation mit dem Nazi Regime und Unterstützung seiner expansionistischen Auslandspolitik, mit dem Ziel einen neuen Weltkrieg vorzubereiten und auszulösen.                    https://occupyfrankfurt.net/2016/06/17/zum-j-p-morgan-lauf/

Diese wahren Schuldigen am deutschen Faschsimus sind auch die wahren Schuldigen, wenn es um die „Gründung des Staates Israel“ richtiger müßte es heißen: die Occupation von Palästina und die Vertreibung und Ermordung der Palästinenser, geht.
Aber anstatt Erkenntnis ( die ist ja tabuisert) wird uns die Logik der Gewalt und der Kriegsverherrlichung, die wir aus der Bibel kennen, als Erklärung präsentiert:
Es wird so getan, als  ob die „Gründung des Staates Israel“ zwangsläufig aus dem deutschen Faschismus und dem Holocaust folgen würde. Das ist die Legitimation des einen Unrechts aus dem anderen.
Der Urprophet und Feldherr Moses führte das Volk aus der ägyptischen Sklaverei und überfiel im Namen des einen Gottes andere friedliche Völker, raubte sie aus und verübte Genozide.

›So zieh nun hin und schlag die Amalekiter und vollstrecke den Bann an ihnen und an allem, was sie haben; verschone sie nicht, sondern töte Mann und Frau, Kinder und Säuglinge, Rinder und Schafe, Kamele und Esel.‹ (1. Samuel 15.3).
›Da nahmen wir zu der Zeit alle seine Städte ein und vollstreckten den Bann an allen Städten, an Männern, Frauen und Kindern, und ließen niemand übrig bleiben. Nur das Vieh raubten wir für uns und die Beute aus den Städten, die wir eingenommen hatten.‹ (5. Mose 2. 34-35) ›Und die ganze Beute dieser Städte und das Vieh teilten die Israeliten unter sich; aber alle Menschen erschlugen sie mit der Schärfe des Schwerts, bis sie vertilgt waren, und ließen nichts übrig, was Odem hatte.‹ (Josua 11.14) ›Dazu wird der HERR, dein Gott, Angst und Schrecken unter sie senden, bis alles umgebracht sein wird, was übrig ist und sich verbirgt vor dir. Lass dir nicht grauen vor ihnen; denn der HERR, dein Gott, ist in deiner Mitte, der große und schreckliche Gott.‹ (5. Mose 7.20-21)
»Mose trat an das Lagertor und sagte: ›Wer für den Herrn ist, her zu mir.‹ Da sammelten sich alle Leviten um ihn. Er sagte zu ihnen: ›So spricht der Herr, der Gott Israels: Jeder lege sein Schwert an. Zieht durch das Lager von Tor zu Tor! Jeder erschlage seinen Bruder, seinen Freund, seinen Nächsten.‹ Die Leviten taten, was Mose gesagt hatte. Vom Volk fielen an jenem Tag gegen dreitausend Mann. Dann sagte Mose: ›Füllt heute eure Hände mit Gaben für den Herrn! Denn jeder von euch ist heute gegen seinen Sohn und seinen Bruder vorgegangen, und der Herr hat Segen auf euch gelegt.‹ Exodus 32.16-29:

So erteilte er der Menschheit die erste Lektion: Gegen Sklaverei wehrt man sich nicht, indem man sich gegen die Sklavenhalter erhebt, sondern indem man noch größere Verbrechen begeht. Im Namen des einen wahren Gottes ist es gerechtfertigt Andersgläubige auszurotten.
Das größte Verbrechen, der Krieg wurde als Befreiung von der Sklaverei umgedeutet und als Durchsetzung des einzig wahren Glaubens geheiligt. In dieser Umkehrung des Moralsystems, das Böse ist heilig – erscheint die Kritik am Krieg als Beleidigung Gottes.
Das Verbrechen, das Land der Palästinenser zu überfallen , zu occupieren, die Palästinenser zu vertreiben und zu ermorden wird als Ausweg aus dem Holocaust umgedeutet und als Erfüllung des Auftrags des Jüdischen Gottes geheiligt. In dieser religiösen Kriegslogik ist jede Kritik daran Antisemitismus.

Die antideutsche Selbstbezichtigung , wir „Deutsche sind Schuld am Faschismus“ ist eine nationalistisch-religiöse Falschbeschuldigung, die einer religiösen Umkehrung des Moralsystems zu einer Kriegsmoral, geschuldet ist.
Es wird alles auf den Kopf gestellt. Wer sich nicht selbst bezichtigt , wer nicht die Deutsche Schuld anerkennt, ist nationalistisch.
Die Beschwörung “ den Feind im eigenen Land zu bekämpfen“ kommt *dem Verbot* gleich, das Finanzkapital anzugreifen.
Nur noch der deutsche Imperialismus wird bekämpft und als der Nabel der Welt fantasiert. Daß die USA heute die Weltmacht ist und ihre Vorherrschaft aggressiv verteidigt und zu erweitern sucht, wird nicht wahrgenommen. Soweit hat man sich dem Erkenntnisverbot unterworfen.
So hat sich heute die religiöse Gehirmwäsche marxistisch, leninistischer Politik bemächtigt.

Religionskritik und das heißt Kritik aller monotheistischen Religionen inclusive von Interfaith, ist heute nötiger denn je und zwar zuerst bei denen, die sich marxistisch nennen und sich als Atheisten über die Religion erhaben fühlen.

Wer das Finanzkapital als Hauptfeind benennt wird ausgeschlossen

H.C.Stoodt ist an einer breiten antifaschistischen Aktionseinheit nicht interessiert. Seine Berufung auf Dimitroff ist ein Täuschungsmanöver

Wer sein Dogma, daß der Deutsche Imperialismus heute die Hauptgefahr ist und nicht das globale Finanzkapital mit der US geführten militärischen Speerspitze, nicht teilt, wird aus der Aktionseinheit ausgeschlossen. So geschehen im letzten Dezember , in dem die No to Nato Gruppe aus der Frankfurter Aktionseinehit gegen das Integrationsgesetz unter der Ägide von Christoph Stodt ausgeschlossen wurde. Das ist Spaltung und das Gegenteil davon , ein breites Bündnis aufzubauen.

“Sie sind unentbehrlich gegen die Gefahr eines Krieges, den NATO-Osterweiterung und EU-Aufrüstungspläne nicht zuletzt unter der Ägide des deutschen Imperialismus gegen den schwächeren imperialistischen Konkurrenten Russland vorbereiten .” Aus dem Artilkel von Hans Christoph Stoodt: Was ist ein breites Bündnis? Vom 31. Januar.
https://www.jungewelt.de/loginFailed.php?ref=/artikel/304536.was-ist-ein-breites-b%C3%83%C2%BCndnis.html

Daß die Nato-Osterweiterung unter der Ägide des deutschen Imperialismus stehen würde und der Hauptfeind im eigenen Land stünde, sieht

  1. den Hauptakteur in einer bestimmten Regierung  und nicht im Finanzkapital, dessen Instrumente die Regierungen sind und
  2.   leugnet, daß das Finanzkapital heute im Unterschied zum Hitlerfaschsimus zu einem globalen Faschismus rüstet und mit den USA und Nato einen anderen Hauptaggressor gefunden hat, bei dem der deutsche Imperialismus mitspielt aber nicht die Führung hat.

Diese Position fällt er genau unter Dimitroff’s Kritik an den Sozialdemokraten:

Die Führer der Sozialdemokratie vertuschten und verhüllten vor den Massen den wirklichen Klassencharakter des Faschismus und riefen nicht zum Kampf gegen die immer schärferen reaktionären Maßnahmen der Bourgeoisie auf. Sie tragen die große historische Verantwortung dafür, daß im entscheidenden Moment der faschistischen Offensive ein bedeutender Teil der werktätigen Massen in Deutschland und einer Reihe anderer faschistischer Länder im Faschismus nicht das blutdürstige Raubtier des Finanzkapitals, seinen schlimmsten Feind erkannte, und daß diese Massen nicht zur Abwehr bereit waren.“
Georgi Dimitroff:Arbeiterklasse gegen Faschismus

Die Auseinandersetzung dazu ist nachzulesen unter:                            https://occupyfrankfurt.net/2016/12/02/aktionseinheit-gegen-faschismus/

Kritik am Islamismus wird tabuisiert

Eine Demonstration gegen die Christenverfolgung durch den IS in Syrien wird von H.C.Stoodt als „islamfeindliche Demonstration und Kundgebung“, diffamiert und er schämt sich nicht, zu einer Gegendemonstration aufzurufen.

“Gemeinsam mit anderen Organisationen werben die Freien Wähler für eine „Demonstration gegen Christenverfolgung“. Die Veranstaltung sei in Wahrheit eine „islamfeindliche Demonstration und Kundgebung“, teilt die Anti-Nazi-Koordination mit und ruft zur Gegendemonstration auf.” http://www.fr.de/frankfurt/heisses-pflaster-frankfurter-innenstadt-protest-gegen-freie-waehler-a-936011

“Vor allem Angehörige der ethnischen und religiösen Minderheiten wie die christlichen Assyrer/Aramäer/Chaldäer oder Armenier, aber auch die Kurden, Turkmenen, Tscherkessen, Yeziden, Ismailiten und Drusen sind zwischen die Fronten geraten. ….
Prekär ist die Situation der christlichen Minderheit in Syrien. …. Ab Mitte 2011, also mit dem Beginn der gewalttätigen Auseinandersetzungen, kam es vermehrt zu Übergriffen verschiedenster Art auf Christen, ihre Stadtteile und Kirchen. Insbesondere von der radikalislamistischen al-Nusra-Front gehen immer wieder Entführungen, Vertreibungen, Schändungen und Morde aus.”
https://www.gfbv.de/de/news/chronik-christen-verfolgung-syrien-7926/

Rassistische Gewalt in Schutz zu nehmen hat mit Antirassismus ganz und gar nichts zu tun.
Dies ist eine Parteiname für die islamistischen Grausamkeiten gegen Christen im Namen der religiösen Toleranz und hat mit linker Politik nichts zu tun.  Eine derartige Verhöhnung von Antirassismus treibt die Menschen, die die islamistische Barbarei kritisieren in die Arme von Rechten.
Hier zeigt sich die praktische Nutzanwendung von Interfaith. Die Kritik am Islamismus der das Instrument im imperialistischen Krieg des Westens ist, soll erstummen.
Die Linke soll sich mit der angeblichen Befreiungsbewegung zum Sturz von Assad, die der westliche Imperialismus in Form der sogenannten moderaten Rebellen im Rahmen seiner verdeckten Kriegsführung aufgebaut hat, identifizieren. Antiimperialistischer Widerstand wird umgelenkt zu einer proimperialistischen Bewegung.

Dieses Ziel wird auch von anderer Seite verfolgt. https://occupyfrankfurt.net/2017/01/03/wer-ist-adopt-a-revolution/

Ist “No Border Frankfurt” linksradikal? Radikal ja, aber nicht links

Die Kundgebung von No border Frankfurt am 8.4.: “Gegen den Krieg” betete die Giftgas- Lüge nach, die die USA benutzten um die Syrische Armee zu bombardieren.

noborder
Diese Behauptung, Assad hätte Giftgas gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt wurde nicht bewiesen und nicht untersucht.
Es wurde sofort gebombt, wie bei allen anderen Kriegslügen, weil nichts bewiesen werden kann.

Es ist eine Lüge:

Die Toten, die präsentiert wurden, waren gar nicht durch Sarin (das als Kriegswaffe geächtet ist) umgekommen, denn die Helfer hatten kein Problem die Toten anzufassen, was bei Sarin tödlich gewesen wäre. http://www.globalresearch.ca/donald-trump-is-an-international-law-breaker/5584052
Assad bombardierte nicht die eigene Bevölkerung, sondern Islamisten in der Nähe, die dort ein Giftgas-Lager hatten. Das Gas wurde durch den Wind weiter-getragen und verursachte die Toten. https://www.jungewelt.de/artikel/308552.was-geschah-in-idlib.html
Die Position von No Border unterscheidet sich in nichts von der Position der Kriegstreiber:Bild-Giftgas

Es ist radikal pro -imperialistisch, für diese Lüge auf die Straße zugehen

Ohne das “Greater middle East Project“ (2004) der USA , das den Sturz von Assad vorsieht und Syrien aufteilen will, das die Nato seit 2011 mit einen verdeckten Angriffskrieg gegen Syrien durch islamistische Söldner umsetzt, gäbe es in Syrien überhaupt keine Kriegs-Toten .

Wir fordern alle sich links verstehenden Menschen auf, sich nicht von diesen imperialistischen Scharfmachern, die im linken Gewand auftreten, täuschen zu lassen. No Border Frakfurt ist nur die Spitze eines Eisbergs dieser pro-imperialistischen Strömung, die sich als “Radikal Links” tarnt und seit Jahren mit einer Heerschar von bezahlten Agenten widerständige Menschen auf die Linie des Imperialismus manupulieren will.
Das haben wir hier genauer analysiert.
https://occupyfrankfurt.net/2017/03/28/die-farbigen-von-der-elite-kontrollierten-revolutionaere-in-deutschland/

Wir treffen uns reglmäßig; Wer Interesse hat, daran teilzunehmen, melde sich bei der folgenden email-adresse: inanna.matria@gmx.net

Die farbigen (von der Elite kontrollierten) Revolutionäre in Deutschland

Der revolutionäre Widerstand in Deutschland liegt am Boden. Das zeigt sich darin, daß keine nennenswerte Opposition gegen die langen Angriffskriege der Nato mehr stattfindet, es keinen Widerstand gegen das Finanzkapital mehr gibt , die Kritik am Islamismus tabuisiert ist und der Vormarsch des globalen Faschismus kein Thema ist.
Es gibt nur einen antifaschistischen lokalen Widerstand gegen Nazis oder die AFD und Islamophobie.
Die Bewegung hat also den eigentlichen Gegner völlig aus dem Auge verloren.
Hier in Deutschland liegt der außerparlamentarische Widerstand am Boden. Das ist das Verdienst der Gruppen, die die Restbestände der Gruppen zentral kontrollieren , denn diese arbeiten mit den herrschenden Imperialisten zusammen.
Die vielen lokalen Initiativen mögen mehr oder weniger selbstbestimmt sein. Eine überregionale Zusammenfassung und politische Ausrichtung wird dominiert von Attac und IL , die sich selbst an die Spitze gesetzt haben und im Auftrag des Klassengegners unterwegs sind.

Sie haben Blockupy dominiert und stehen heute an der Spitze der No G20 Aktionen. Der Widerstand gegen die Nato-Aggressionskriege ist bei dem linken außerparlamentarischen Gruppen ganz aus der Mode gekommen und die Abwicklung der Montagsmahnwachen bzw des Friedenswinters wurde in großen Teilen von Attac , in Person von Pedram Shayar durchgeführt.

Eine zentrale Rolle scheint bei diesem Niederringen des außerparlamentarischen revolutioären Widerstands das Institut für solidarische Moderne zu spielen, in dem Parteipolitiker der Sozialdemokratie, der Grünen und „Die Linke“ mit Führern von Attac und IL zusammenarbeiten und das sich zum Ziel gesetzt hat, bei der außerparlamentarischen Linken, den sogenannten sozialen Bewegungen eine „Hegemonie“ über die Köpfe zu gewinnen.

Das Reformprojekt einer Solidarischen Moderne kann nur als ein gesellschaftliches Projekt initiiert werden, dessen Ort neben der institutionellen Politik auch die Zivilgesellschaft wie die sozialen Bewegungen bilden. Dieser Ort kann deshalb nur der Raum einer stetig auszuweitenden gesellschaftlichen Debatte sein, die als solche auch auf dem Feld der Wissenschaften zu entfalten sein wird.. Es geht um einen Kampf um die Köpfe in diesem Land, um ein Kampf um die Köpfe in diesem Land, um eine andere Hegemonie.“
http://www.solidarische-moderne.de/de/article/132.was-will-das-ism.html

Dieses Ziel haben sie offenbar weitgehend erreicht.
Bei Thomas Seibert laufen die Linien zusammen. Er ist Aktivist und Strategiegeber  der IL , Sprecher von Medico International, wissenschaftlicher Beirat der Rosa Luxemburg-Stiftung und Vorstandssprecher der Solidarischen Moderne.
http://www.solidarische-moderne.de/de/topic/24.vorstand.html

Dr. Thomas Seibert ist Aktivist, Philosoph und Autor. Er arbeitet als Referent im Bereich Südasien für medico international, ist im Wissenschaftlichen Beirat der Rosa-Luxemburg-Stiftung und seit vielen Jahren politisch aktiv in der Interventionistischen Linken. Er ist außerdem Vorstandssprecher des Instituts Solidarische Moderne.“
http://www.laika-verlag.de/termine/thomas-seibert-im-gespr%C3%A4ch-mit-luciana-castellina-%C2%BBdie-entdeckung-der-welt%C2%AB

Die politische Praxis von„Medico international“ mit der Unterorganisation „adopt a revolution“ gibt Auskunft darüber für welche Solidarität und Moderne diese Leute arbeiten.

Es sind typische NGO’s die angeblich ganz unabhängig von der Regierung agieren, aber wie sich herausstellen wird, im Dienste der imperialistischen Mächte unterwegs sind und auch von diesen bezahlt werden. In Syrien, in dem ein verdeckter illegaler Angriffskrieg des Westens mittels islamistischer Söldner geführt wird, führen „medico international“ und „adopt a revolution“ in den von den Islamistischen Söldnern eroberten Gebieten Hilfsprojekte durch. „adopt a revolution“ betätigt sich mit der
Forderung nach einer “ No Fly Zone” in Syrien auch als Scharfmacher zur Eskalation des Krieges. Sie agieren dabei im Rahmen einer globalen Kampagne
“The Syria Campaign”, die diese initiiert haben und weltweit promoten. Der deutsche Partner dafür ist “adopt a revolution” mit dem Projekt “Planet Syria” https://www.adoptrevolution.org/planet-syrien/ .
Mit der Forderung einer “ No Fly Zone”kam die Koalition der “Humanitären Interventionisten “ (Amnesty, Human Rights Watch, Physicians for Human Rights, etc.. Avaaz )auch im Falle von Libyen.
http://www.counterpunch.org/2015/03/31/humanitarians-for-war-on-syria/
Das führte zu massiven Bombardierungen über die folgenden 8 Monate , die Ermordung von Gaddafi, den Tod von 30 000 Menschen , den Sturz der Regierung und die Etablierung eines Nationalen Übergangsrates.
Die “Humanitäre Interventionisten” sind die Propagandakollonne der westlichen Kriegstreiber. Sie gelten als Experten vor Ort, führen in den Kriegsgebieten in den von den Islamisten eroberten Gebieten Hilfsprojekte durch und versorgen die westlichen Medien mit den notwendigen Falschinformationen. Sie führen kriegsvorbereitende Lügen-Kampagnen durch und geben die Forderung nach westlicher Kriegs-Intervention als Hilferuf der Bevölkerung aus.
Über den verdeckten imperialistischen Angriffskrieg des Westens in Syrien, der den Sturz von Assad und die Balkanisierung Syriens zum Ziel hat, verbreiten sie die Lüge, daß hier ein revolutionärer Befreiungskrieg gegen einen „bösen Diktator“ stattfinden würde.
Sie nennen die islamistischen Kämpfer , die von den westlichen Imperialisten angeheuert wurden „ demokratische Opposition“.
Ein 2. Aleppo darf es nicht geben! ( Eine Petition von “Adopt a revolution” angesichts der Befreiung von Alleppo)
Für “Adopt a revolution” , und “medico international” stellt die Befreiung von Aleppo von den Islamisten durch die syrische Regierung eine einzige Katastrophe dar, weil viele ihrer sogenannten Hilfprojekte  durch den Sieg der Syrischen Regierungstruppen (mit der Hilfe von Russland) über die Islamisten aufgelöst wurden. Das hat bei Ihnen das blanke Entsetzen ausgelöst.
Bei der Befreiung von Alleppo haben sie die UN angeklagt, daß sie den „Fall von Aleppo“ zugelassen hätten. Sie haben eine Resolution gemacht: Ein 2. Aleppo darf es nicht geben.

Eigentlich wäre es die Aufgabe des UN-Sicherheitsrats,für Frieden zu sorgen. Doch seit über fünf Jahren blockiert Russland jede verbindliche UN-Resolution. Mit einer Notfallsitzung der Vollversammlung müssen jetzt die 193 Mitgliedsstaaten handeln, um ein zweites Aleppo zu verhindern. Fordern Sie jetzt von Außenminister Steinmeier, sich für eine UN-Notfallsitzung einzusetzen!https://www.adoptrevolution.org/un-sondersitzung/pk_campaign=161216NL&pk_kwd=link1

Die Uno hätte also versagt, weil sie sich immer noch an das Veto von Russland und China hält. Das müsse sich ändern. Sie überlegen sich Strategien, wie die UN das Veto von Rußland und China umgehen könnten und nehmen damit die imperialistische Aggression des Westens, der schon seit geraumer Zeit für den Krieg gegen Rußland aufrüstet, vorweg.
“Adopt a revolution” und “medico international” offenbaren sich als Unterstützer der westlichen Imperialisten ,  von denen sie auch bezahlt werden, (siehe: https://occupyfrankfurt.net/2017/01/03/wer-ist-adopt-a-revolution/) die in Syrien einen verdeckten Agressionskrieg mit Hilfe von islamistischen Fußtruppen führen.
Die “humanitären Interventionisten” haben mit linker Politik nichts zu tun. Sie kleiden sich in das Gewand des Widerstands gegen Diktatoren. Das ist nur eine äußere Hülle hinter der sich die Kriegsziele des Westens verbergen.
Antiimperialistische Politik lehnt dagegen jede ausländische, gewaltsame intervention ab und besteht auf der Einhaltung der Grundsätze des Völkerrechts.
Eine Befreiung von Krieg, Herrschaft und Ausbeutung kann nur von innen heraus erfolgen.
https://occupyfrankfurt.net/2017/01/06/petition-haende-weg-von-syrien/
Die Einreihung von „adopt a revolution“ und „medico international“ in diese feine Gesellschaft der „humanitären Interventionisten“ hinter denen das internationale Finanzkapital in Gestalt von z.B.Soros steht (Jeremy Heimans (Avaaz) der auch hinter der Syrian Campaign steht wurde von der Soros Foundation gefördert , die Syrian Campaign von der Foundation Ayman Asfari , einem Milliardär aus der Öl-und Gas Industrie) zeigt die Bedeutung der scheinbar zusammenhanglosen Nennung von „Wallstreet“ in dem Vorstellungsvideo von ISM , worum es der „Programmwerkstatt Solidarische Moderne“ geht.

Die Redaktionen, die Buchhandlungen, die Parlamente, die Hochschulen, die Büros von Gewerkschaften, und von NGO’s und selbst die Wallstreet sind voll mit Menschen, die sich mit mutigen Ideen und tatkräftigem Engagement einsetzen für eine solidarischere Welt „
http://www.solidarische-moderne.de/de/article/132.was-will-das-ism.html timecode 0:26

Ein flammendes Bekenntnis zu den islamistischen Befreiungskämpern finden wir in der Zeitschrift „analyse und Kritk“.
Hier werden die FSA-Söldner als die ernsthafteren Revolutionäre gegenüber den kurdischen Kämpfern in Rojava und Kobane dargestellt, weil sie wirklich gegen das „böse Assad Regime“ kämpfen im Unterschied zu den Kurden die die Gebiete einfach besetzen.

Kobanê ist der kleinste der drei mehrheitlich kurdischen Kantone (die anderen beiden sind Efrîn und Cizîrê), die seit Juli 2012 nach dem Abzug der syrischen Regierungstruppen die faktisch autonome Region Rojava bildeten. (1) Die bewaffneten Einheiten der PYD beteiligten sich nicht am syrischen Bürgerkrieg, dafür hielt sich das Regime aus den Entwicklungen in Rojava heraus. Auf diese Weise konnten sich hier unter Führung der PYD relativ unbehelligt Strukturen der Selbstverwaltung entwickeln.
Weniger bekannt ist, dass es solche Formen der Selbstorganisation nicht nur in Rojava gibt. Auch in anderen Teilen des Landes, die von der Herrschaft des Assad-Regimes befreit wurden, haben sich im Laufe der syrischen Revolution Hunderte Lokale Komitees und andere Formen der Selbstverwaltung gebildet. Allerdings hatten diese Strukturen nie die Möglichkeit, sich relativ geschützt zu entwickeln, so wie es im kurdischen Norden der Fall war. Vielmehr standen sie vom ersten Tag ihres Bestehen an unter dem Druck brutaler Angriffe der Regimetruppen und ihrer Verbündeten…
Wenn man sich jedoch den ersten entsprechenden Aufruf der Neuen antikapitalistischen Organisation (NaO) und der Antifaschistischen Revolutionären Aktion Berlin (ARAB) ansieht (»Solidarität mit Rojava. Waffen für die YPG/YPJ« vom 4. Oktober), stellt man fest, dass die syrische Revolution überhaupt nicht erwähnt wird. In einem zweiten Aufruf heißt es lediglich: »Inmitten des syrischen Bürgerkrieges verteidigen die KurdInnen einen fortschrittlichen Gesellschaftsentwurf.« Das ist natürlich prinzipiell richtig. Dass in Syrien aber auch jenseits der Grenzen Rojavas Kräfte existieren, die demokratische und fortschrittliche Positionen vertreten (nicht zuletzt die bereits erwähnten Lokalen Komitees), fällt erneut unter den Tisch.
Es stimmt auch nicht, dass es in Syrien außerhalb Rojavas keine AnsprechpartnerInnen gäbe. Eine Organisation wie Adopt a Revolution, die seit Beginn der syrischen Revolution mit lokalen Initiativen und Komitees in Syrien kooperiert, hat es vorgemacht. Aus den Reihen der politischen Linken hat Adopt a Revolution nur wenig Unterstützung erhalten. Oft genug wurde die Initiative angefeindet, und das nicht nur von neostalinistischen Organisationen und Strömungen, die sich mehr oder weniger offen auf der Seite Assads positionierten.
Die Entwicklung des autonomen Rojava wäre ohne die syrische Revolution nicht möglich gewesen, und der Erfolg des Experiments Rojava hängt vom Erfolg der syrischen Revolution insgesamt ab. Die selektive Solidarität der westlichen Linken hingegen reproduziert auf fatale Weise genau jene ethnischen Spaltungen, die die autoritären Regime im Nahen Osten, auch der Assad-Clan, über Jahrzehnte benutzt haben, um ihre Herrschaft zu stabilisieren.
……
Etwas Positives zum Schluss: Ein wirklicher Fortschritt ist die bereits erwähnte Zusammenarbeit der YPG/YPJ mit Brigaden der FSA in Kobanê. Auch wenn diese Entwicklung der äußeren Bedrohung geschuldet ist, ist zu hoffen, dass die gemeinsame Kampferfahrung beide Seiten einander längerfristig näherbringen wird. Das Oberkommando der YPG hat jedenfalls Ende Oktober eine Erklärung veröffentlicht, in der die Partnerschaft mit den in Kobanê kämpfenden FSA-Einheiten betont wird. Zudem bekennt sich die YPG in dieser Erklärung zur Verantwortung nicht nur für Rojava, sondern für ganz Syrien.
https://www.akweb.de/ak_s/ak599/28.htm

Diese Kritik könnte direkt aus der Feder des Pentagon stammen, die bestrebt sind ihre islamistischen Söldner FSA als innersyrischen revolutionären Widerstandskampf erscheinen zu lassen.

In der internationalen linken Kritik des Syrienkriegs ist diese Lüge längst entlarvt. Auf Globaresearch gibt es unzählige Artikel dazu. Auch wir haben darüber in verschiedenen Artikeln aufgeklärt.
https://occupyfrankfurt.net/2015/12/09/kriegsmarketing-und-um-was-es-wirklich-in-syrien-geht/
In Deutschland ist alles anders. Hier gehört der Glaube, daß die moderaten „Rebellen“ einen revolutioären Kampf führen, zum sich links nennenden Mainstream.
Auf welchen Hund ist eigentlich eine Linke gekommen, die islamistische Menschenschlächter wie die FSA als Revolutionäre bezeichnet und das imperialistische Ziel, die Assad Regierung zu stürzen als revolutionäre Tat erscheinen lassen will?
Hier kleiden sich Propagandisten eines globalen Faschismus in das Gewand von linken Revolutionären. Siehe dazu auch die Kritik an Thomas Seibert in: https://occupyfrankfurt.net/2017/01/03/wer-ist-adopt-a-revolution/

Wenn eine solche imperialistische Position als „radikal Links“ gilt, ist links-Sein damit wertlos und zu einem bloßen Aushängeschild geworden und hat seine Anziehungskraft eingebüßt. Darum geht es. Aufklärerische Positionen findet man unter diesen Umständen in Deuschland kaum noch in diesem Umfeld. Nachdem der linke Widerstand in Deutschland kooptiert wurde, findet man Aufklärung über die Nato Aggressionskriege eher in einem nicht antikapitalistischen Umfeld.

Die Zeitschrift „Analyse und Kritik“ ist kein unbedeutendes Blatt in Deutschland. Pedram Shayhar, der es ja wissen muß, definiert die wesentlichen linken Strömungen in Deutschalnd wie folgt:

Die Partei „Die Linke“,Attac und die Zeitschrift „Analyse und Kritk“die für die „radikale Linke“spricht.“ https://www.youtube.com/watch?v=PA3N0gZDp0M#t=1h25m30s

Er stellt also diese Zeitschrift auf die Stufe einer Organisation. Bezeichnenderweise redet er nicht von einer Organisation, wie z.B. der Interventionistischen Linken, um diese „Radikale Linke“ zu kennzeichnen. Diese wäre auch angesichts der Mächtigkeit der Kampagne von der er hier redet, die Kampagne gegen die Montagsmahnwache, bei der sich eine Hegemonie über die Köpfe manifestiert hat, zu unbedeutend.

Beim ISM lesen wir, was es für diese Hegemonie braucht :

Ein wesentlicher Ausgangspunkt dafür sind die Debatten um eine „Mosaik-Linke“, die nicht zuletzt auf einen anderen Politikstil zielen. Eine Mosaiklinke anerkennt, dass die politische wie die gesellschaftliche Linke ein fragiles Gefüge heterogener Gruppen und Personen ist, die unter zum Teil sehr verschiedenen Handlungsbedingungen arbeiten.“ http://www.solidarische-moderne.de/de/article/132.was-will-das-ism.html

Die vielen kleinen Grüppchen „die Mosaiklinke“ müssen anerkennen, daß sie nur kleine Grüppchen sind und sich nicht anmaßen den Gesamtzusammenhang mitzubestimmen, an der Definition der großen Ziele mitzuwirken und eine starke Organisation aufzubauen. Das machen andere: z.B.Die Programmwerkstatt ISM.

Die Manipulateure an der Spitze können ihre wahren Ziele nicht offenbaren, weil es darum geht die Visionen der widerständigen Menschen umzudeuten und für Positionen zu vereinnahmen, die in diametralen Gegensatz zu diesen Visionen stehen.

Am Beispiel der Kampagne gegen die Montagsmahnwachen kann man studieren, wie linkes Selbstverständnis ins Gegenteil verkehrt und als neue Identität nahezu der gesamten Linken implementiert wurde.

Der Zusammenhang der Mosaikgruppen, eine gemeinsame Identität wird nicht hergestellt durch gemeinsame Ziele in einer Aktionseinheit , oder eine gemeinsame Gesellschaftskritik sondern durch Abgrenzung gegen angebliche „Nicht-Linke“ .

Das verdeckt operierende Netzwerk.

Wer auf die Straße ging, wie die Montagsmahnwachen wurde in Bausch und Bogen als rechts gebrandmarkt. In einer beispiellosen orchestrierten Debatte wurde die Linke davon abgehalten, gegen den Ukraine Putsch auf die Straße zu gehen.  Der Nato Putsch war nicht Gegenstand der Kritik in dieser heftig geführten Debatte sondern die Montagsmahnwachen, die gegen diesen Putsch auf die Straße gingen. Alle linken Gruppen blieben wie angewurzelt von den Straßen fern.

Anstelle der Kritik an der Nato wurde Rußland kritisiert, die Krim annektiert zu haben. Das war die Position von Blockupy sowie der gewerkschaftsnahen Friedensbewegung . Offene Parteinahme für die CIA Revolutionäre des Euro- Maidan  finden wir bei der Rosa-Luxemburgstiftung.

Wenn man gegen den faschistischen Putsch auf die Straße gehen wollte, blieb einem nichts anderes übrig als zu den Montagmahnwachen zu gehen, was wir aus diesem Grund auch taten. Wer zu den Montagsmahnwachen ging, wurde mit dem Bannstrahl belegt , dann bist du selbst ein Rechter. Man machte keine Unterscheidung zwischen den Führern dieser Bewegung und den Menschen, die dort hingingen, weil sie gegen den Ukraine Putsch auf die Strae gehen wollten. Diese Aufstellung von Tabuzonen ist das Gegenteil von Aufklärung. Mehr noch:

Ein Wesensmerkmal revolutinärer Politik, die Agitation für die eigenen Ziele in einer Situation, wo sich sponstaner Widerstand breit macht, diesen für sich zu gewinnen und rechten Agitatoren das Feld abzugraben, wurde als die größte Verfehlung gebrandmarkt, zu einem No Go erklärt.

Hier waren Kräfte am wirken, die einen Widerstand gegen den von der Nato lancierten faschistischen Putsch in der Ukraine verhindern wollten. Fast die gesamte außerparlamentarische Linke hat da mitgemacht.

Die Organisationen, die Pedram Shayhar benennt, die diese Dämonisierung der Montagsmahnwachen betrieben, haben dazu nicht einen gemeinsamen Beschluß z.B. als Resultat einer Konferenz, in der Attac, Die Linke und Analyse und Kritik zusammengekommen wären, gefaßt. Das ist nicht geschehen und trotzdem muß eine Verabredung bestanden haben, die weit über die Organisationen hinausging, die P.S. hier benennt und z.B. auch die junge Welt, die Taz, Ökolinx, Strutinsky , DFG-VK, Kasseler Friedensratschlag usw umfaßte.

Ein verdeckt operierendes Netzwerk ist hier in Aktion getreten, ein Netzwerk von Agenten, die an den Schaltstellen der verschiedenen Organisationen saßen, haben ihre Macht gezeigt und diese orchstrierte Kampagne zustande gebracht. Die Kampagne gegen die Montagsmahnwachen war in Wirklichkeit eine Kampagne, in der eine neue „linke“ Abgrenzungs-Identität geschaffen wurde, die ursprüngliche Antiimperialisten zu Gegnern von antimimperialistischen Widerstand machten, ohne daß diesen das bewußt war. Das zeigte, wie stark die Unterwanderung durch Agenten des Gegners schon gediehen ist.

Pedram Shayhar, den wir als Akteur dieses verdeckt operierenden Netzwerkes entlarvt haben, bes in dieser Verantsaltung die Dreistigkeit und machte den manipulierten Linken Vorhaltungen. Der Manipulateur wirft den Manipulierten vor, daß sie sich haben manipulieren lassen.

Gegner sind nicht die Kriegstreiber , Gegner sind diejenigen, die gegen den Krieg demonstrieren

Auf der Montagsmahnwache gewesen zu sein, ist immer noch ein Makel, der uns , der No to Nato Gruppe, angeheftet wurde und wird, weswegen uns die verschiedensten Aktionsbündnisse verweigert wurden und werden.

z.B. wurde eine Anfrage der Mitarbeit im Internationalistische Aktionsbündnis IAB, als deren Sprecherin die Anführerin der Frauenlesbengruppe auftrat, abgelehnt und zudem verweigert überhaupt mit uns zu reden. Wir werden also wie Gegner behandelt. Diese Anfrage haben wir gestellt, weil wir mit diesem Flyer Flyer-YPG an die Kurden wegen Solidaritätsaktionen herangetreten waren und diese uns aufforderten zu diesem Zweck beim Internationalistischen Aktionsbündnis mitzumachen.

Die Kurden sollten sich von diesen falschen Freunden befreien

 Denn diese stilisieren die Islamistischen Söldner des Westens (z.B. die FSA) zu revolutionären Kämpfern gegen den „bösen Diktator Assad“ und stellen diese verdeckte imperialistische Aggression auf eine Stufe mit dem revolutionären Kampf der Kurden um kommunale Konföderation.

Die imperialistische Aggression steht aber in diametralem Gegensatz zu dem Befreiungskampf der Kurden. Die Kurden kämpfen gegen den IS. Die Hilfsprojekte von „adopt a revolution“ und „medico“ basieren auf der Zusammenarbeit mit islamistischen Söldnern, die sie in den von diesen eroberten syrischen Gebieten errichten.
Die Kurden sollten sich von diesen falschen Freunden befreien.
Die Solidarität des Linken Bewegung mit dem Befreiungskampf der Kurden wird aufs Übelste ausgenutzt um die Kriegs- Lüge, mit der die westlichen Imperialisten ihren verdeckten Aggressionskrig legitimieren, daß es sich dabei um einen Befreieungskrieg der Menschen gegen den bösen Diktator Asad handeln würde zu unterstützen, und die Linken zu Unterstützern der westlichen Angriffskriege zu machen.
Die westliche Elite führt seit rund 20 Jahren Kriege mit dem Ziel die Weltherrschaft zu erlangen. Nationen werden zerstört, vorerst insbesondere im ölreichen Mittleren Osten, am Ende soll die eine Weltregierung stehen, die New World Order, in der es keine souveränen Staaten mehr geben soll.
Ergänzend zu diesen Kriegen unterhält der westliche Imperialismus weltweit NGO’s (Nichtregierungs Organisationen) die die Staaten von innen angreifen, einen Widerstand entfachen , um ihr nicht genehme Regierungen zu stürzen. Diese farbigen Revolutionen
wie z.B. die Regime-changes des sogenannten arabischen Frühlings waren vom CIA gesteuert.
Die Revolutionsexporteure von Otpor, haben in diesen Ländern nach jahrelanger Wühlarbeit einen Widerstand entfacht und die Menschen entsprechend der Strategie der Elite manipuliert und kontrolliert, wie in diesem Film zu sehen ist: http://www.youtube.com/watch?v=5ifKyciJMcc

Die herrschende Klasse ist heute selbst kapitalismuskritisch. Sie will den Kapitalismus in der bestehenden Form überwinden um Ihre Neue Weltregierung zu errichten. Dafür wollen sie die Nationalstaaten abschaffen. Diese Transformation hin zu einem globalen Faschismus ist bereits einerseits durch die vielen Kriege im Nahen und Mittleren Osten , andererseits durch den Umbau in Europa, in denen Parlamente und die Nationalstaaten zugunsten nicht gewählter Institution der EU , immer mehr entmachtet werden , mittels Ermächtigungsgesetze wie TTIP und Ceta in vollem Gange.
Eine wesentliche Säule dieses Prozesses ist die Transformation des Widerstands in eine Bewegung für die neue Weltregierung.
In Deutschland ist dieser Prozess Umwandlung des Widerstands in bunte Revolutioäre schon sehr weit fortgeschritten.
Kontrollierter Widerstand ist extrem undemokratisch – Politische Ziele werden zum Aushängeschild um die Menschen zu täuschen

An dem Entstehen von Blockupy, haben wir erlebt, daß die Repräsentaten nicht das geringeste mit den politischen Zielen zu tun haben, für die sie angeblich stehen. Wie im kapitalistischen Geschäftsleben verschafft man sich ein politisches Image eine Marke: Politmarketing.
Nach der Zersetzung und Zerschlagung von Occupy wurde Blockupy als Nachfolgeorganisation gegründet. Das ockupy im Namen Blockupy ist eine reine Täuschung. Ausgerechnet der größte Verräter an den Zielen von Occupy hat sich bei der Gründung von Blockupy als Repräsentant von Occupy selbst ernannt. Er war Mitglied einer Clique, die die Zerstörung von occupy betrieben hat, sich gegen den Widerstand des gesamten Camps aktiv für die Selbstauflösung von Occupy eingesetzt und in Kooperation mit der Poizei die Abschaffung des Rechts auf Mahnwache ermöglicht hat
https://occupyfrankfurt.net/2012/11/24/occupy-darf-nicht-zur-speerspitze-zu-aushohlung-des-versammlungsrechts-werden/
Die Mitgründer von Blockupy Attac und die IL hat das aber nicht im geringsten gestört.
Diese Clique hat das Prinzip von occupy, daß die Versammlung der Aktivisten über die Ausrichtung der Bewegung bestimmt und nach anarchistischem Selbstverständinis der Entscheidungsprozeß von unten nach oben geht, systematisch zersetzt . Sie haben die Asamblea verhöhnt, die antikapitalistische Ausrichtung und den Angriffe auf das Finanzkapital mit der Parole „ (Wir sind die 99%“ abgeschafft. Deswegen haben wir die Webseite occupyfrankfurt.net gegründet und werden seither systematisch isoliert, verleumdet und bekämpft.)
Die Kontrolle des Widerstands ist nur möglich durch strikte hierarchische Organisationssformen, durch die zentral die gesamte Ausrichtung der Bewegung gesteuert wird . An Blockupy konnte man studieren, wie das funktioniert. Diskussionen werden zwar geführt, aber die Ergebnisse stehen schon vorher fest. https://occupyfrankfurt.net/2014/11/28/blockupy-2014/ Die Organisation dieser Konferenz (Moderation und Diskussionsleitung) lag in den Händen von Vertretern der Rosa-Luxemburg Stiftung.
Es geht nicht um Organisierung des Widerstands, sondern um dessen Zerstörung und Kontrolle nach Zielen, die den widerständigen Aktivisten verborgen bleiben.

Attac und IL wollen den Kapitalismus nicht abschaffen sondern reformieren.
Ihre sozialdemokratischen Grundlagen erhalten die angeblich revolutionäre Radikalität durch ein Bekenntnis zur Gewalt:  Weil ich gewalttätig bin, bin ich revolutionär.

Wir sind eine undogmatische, linksradikale Gruppe, die linke Grabenkämpfe ablehnt und unterschiedliche Verortungen innerhalb unserer Gruppe nicht als Widerspruch zur gemeinsamen politischen Praxis begreift. Dies drückt sich auch in unserer Bündnisarbeit aus, wo wir in breiten Bündnissen mit unterschiedlichen gesellschaftlichen Akteuren auf die radikalisierende Wirkung von Aktionen des zivilen Ungehorsam setzen.“  http://il-koeln.org/ueber-uns/

Nicht durch Aufklärung über die Ursachen des Elends , nicht durch Kampf zur Verteidigung der eigenen Interessen werden die Menschen revolutionär, sondern durch Übertretung von Regeln.
Es wird offen zur Gewalt aufgerufen. Hier ein Aufruf zu Blockupy 2015:

Eine andere, eine solidarische Welt ist möglich – aber sie kann nur auf den Trümmern der alten Ordnung errichtet werden. Fangen wir mit dem Abriss an.“
http://march18.net/aufruf-von-umsganze/

Das hat mit revolutionärer Gewalt nicht das geringste zu tun: Denn diese kann immer nur eine Verteidigung sein: Die Zapatisten verteidigen ihr Land, die Kurden verteidigen sich gegen den IS. G20enter
Mit ihrer Symbolpolitik , bei dem es um keine anderen Inhalte und Forderungen geht, als um die Frage der Gewalt, geben sie den Herrschenden das Futter, das diese brauchen, um revolutionären Widerstand zu diskreditieren.

Nach dem Flammeninferno von Blockupy Frankfurt 2015 gibt es Blockupy in Frankfurt nicht mehr. Mit dieser Politik wurde Blockupy zerstört. Der Widerstand in der Finanzmetropole Europas gegen das Finanzkapital wurde damit beendet.