Geburtenkontrolle des Patriarchats = Leben vernichten

Die Macht des Patriarchats kommt von Leben vernichten, die Macht des Matriarchats kommt von Leben machen.

Jean Ziegler, der ehemalige UN-Sonderbeauftragte für Welternährung, konstatiert

„alle fünf Sekunden stirbt auf unserem Planeten ein Kind an den Folgen des Hungers. Dabei könnte die weltweite Landwirtschaft problemlos 12,3 Milliarden Menschen ernähren. Zur Zeit sind es rund 7,6 Milliarden Menschen, die auf der Erde leben.

https://www.jungewelt.de/artikel/361457.kannibalische-weltordnung-trump-ist-ein- imperialist-im-klassischen-sinne.html

Entgegen diesem Statement eines Experten verbreitet die Doublethink-Agenda21 der UN- Machtelite unter dem Deckmantel, auf die Reduktion von Hunger und Armut abzuzielen, ihre menschenfeindliche Doktrin, daß es angeblich zu viele Menschen auf der Welt gebe, für deren Ernährung die Ressourcen der Erde angeblich nicht ausreichen würden .

Inwiefern einzig -und allein der Kapitalismus/Imperialismus dafür verantwortlich ist, daß die Mehrheit der Menschen nicht mehr ernährt werden können und nicht wie behauptet knappe Ressourcen der Erde und wie Bevölkerungsreduktion der Herrschaftssicherung und Machterhaltung des Kapitalismus dient, ist hier erklärt:

Bevölkerungsreduktion ging als Leitmotiv in die auf dem Rio Earth Summit in 1992 verabschiedete Agenda 21 ein:
Was Maurice Strong, der Generalsekretär dieses Rio Earth Summit sagte:

„Either we reduce our numbers voluntarily, or Nature will do it for us brutally.“

durchzog die gesamte Agenda, den globalen Aktionsplan für das 21 Jahrhundert. Diese wurde in den letzten 30 Jahren bereits weltweit umgesetzt.

Gender Mainstreaming, eine erweiterte Stufe der Herabwürdigung der Mutter

Eine Umsetzungsmaßnahme zur Bevölkerungsreduktion ist Gender-Mainstreaming, das auf der 4. Weltfrauenkonferenz 1995 in Peking verabschiedet wurde und längst in nahezu allen Erziehungssystemen der westlichen Welt implementiert wurde .(Report of the Fourth World Conference on Women, Beijing, 4–15 September 1995 (United Nations publication, Sales No. E.96.IV.13), Kap. I, Resolution 1, Anlage II. In Deutsch verfügbar unter)
Die Grundaussage ist, daß die Geschlechtsbestimmung des Menschen von Natur aus neutral sei und die Menschen erst durch die Gesellschaft geschlechtlich definiert würden. Unser Rollenverhalten als Frauen und Männer ist gesellschaftlich bestimmt. Dies wird in der UN-Ideologie ausgedehnt auf die Natur und ist die Leugung unserer biologischen Natur, daß wir männlich oder weiblich geboren werden. Randerscheinungen wie Zweigeschlechtlichkeit stellen lediglich eine Ausnahme und stehen nicht im Widerspruch zur Norm. Diese Ausnahmeerscheinungen werden heute in den Vordergrund geschoben und damit das Normale, daß die Menschen von Natur aus entweder weiblich oder männlich sind, in Frage gestellt.

Was hier im Gewand der Befreiung der Frau daherkommt ist in Wirklichkeit eine neue Stufe der patriarchalen Herabwürdigung der Mutter. Die klassische Herabwürdigung der Mutter in der patriarchalen Familie, bei der die Frauen zum Eigentum des Mannes wurden und ihnen die Selbstbestimmung über ihren Körper, ob und wieviele Kinder sie in die Welt setzen wollen, abgesprochen wurde, wird damit keineswegs aufgehoben, sondern verlängert. Sie wurden damals zu Gebärmaschinen degradiert um sicherzustelen, daß genug Soldaten für den Krieg vorhanden sind. Das braucht die herrschende Klasse heute nicht mehr. Für sie gibt es heute angeblich zu viele Menschen. Die Kritik an der klassischen Entmündigung der Frau, die nicht mehr selbst über ihre Geburten entscheiden kann, wird heute reduziert auf das Recht auf Abtreibung, auf die Negation zu gebären. Abtreibung geht konform mit der globalen Agenda der Bevölkerungsreduktion und ist weit entfernt von einer tatsächlichen Kontrolle der Frauen über die menschliche Reproduktion, welche im Patriarchat gar nicht möglich ist.

Frauenbefreiung als frauenfeindliche Selbstverleugnung.

Die Beschuldigung der Menschheit für das Artensterben und die Klimakatastrophe verantwortlich zu sein, mündet in einen perversen Streik von gehirngewaschenen jungen Frauen, die zur Rettung der Welt in einen „Birth strike“ treten: Selbstverleugnung als Mutter ist die neue Frauenbefreiung.

undefined

Gender-Mainstreaming, eine Verwirklichung eines uralten patriarchalen Traumes

Im Gender Mainstreaming wird die natürliche Fähigkeit von Frauen, neues Leben in die Welt zu setzen, das was die Mutter ausmacht, geleugnet und in eine durch die Gesellschaft geschaffene Fähigkeit umdefiniert.
Die medizintechnischen Möglichkeiten der Geschlechtsumwandlung und der künstlichen Befruchtung sind die Realisierung des uralten patriarchalen Traumes von der Gebärfähigkeit des Mannes: Manifestiert in der Geburt der Venus aus dem Kopf des Zeus.

undefined

Die gesetzliche Gleichstellung von gleichgeschlechtlichen Beziehungen , die per se kinderlos bleiben ,mit der tratdionellen Ehe in unserem Rechtssystem und die Förderung von gleichgeschlechtlichen Beziehungen ist eine Maßnahme zur Bevölkerungsreduktion.

Die seit mehr als 30 Jahren andauernde Hirnwäsche hat zu einem weit verbreiteten Veganismus als politsche Doktrin insbesondere in linken Kreisen geführt. In Frankfurt z.B. beziehen in einem ehemals anarchistischen Zentrum junge, nur noch dem Namen nach, Anarchisten ihre politische Identität aus diesem politischen Veganismus bei dem der wirkliche Gegner, die herrschende Klasse aus dem Blickfeld verschwunden und auf den fleichessenden Menschen umgelenkt wurde. Ihre Radikalität als Anarchisten, die im klassischen Verständnis den Staat abschaffen wollten, reduziert sich nunmehr darauf , den Veganismus besonders radikal zu betreiben, nämlich als Antispeziezismus der auch den Genuß aller tierischen Produkte, nämlich von Milch und Käse verbietet.

Bei der weltweiten Verbreitung dieser menschenfeindlichen Ideologien, die im Gewand der Befreiung daherkommen, verwundert es nicht, daß der Widerstand gegen die ständigen, nicht enden wollenden Kriege des US -Imperialismus sowie gegen die atomare Aufrüstung immer weiter zurückgedrängt wird und inzwischen als Anachronismus gelten, dienen sie doch auch dem großen Ziel der Rettung des Planeten vor der Überzahl des Menschen.

Es liegt nahe, die Ignoranz der Regierungen gegen die desaströsen Folgen der mobilen Strahlung, als Folge der weltweiten Einführuhrung von W-lan Handies und immer leistungsfähigeren und gefährlicheren mobilen Netzen im Kontext dieser menschenfeindlichen Doktrin der Bevölkerungsreduktion zu verstehen. Der ehemalige Geheimdienstmitarbeiter Wistleblower und Microwaffenexperte Barrie Trower, der im Besitz von geheimgehaltenen Studien des Militärs über die Folgen von Wlan, Tetrafunk und Mikrowellen ist, warnt eindringlich die Regierungen vor der Einführung von Wlan in Schulen und sagt voraus, daß in der nächsten Generation nur noch 43% normale Geburten zu erwarten sind, der Rest werden Totgeburten , verkrüppelte , gengeschadigte Menschen sein.
https://www.youtube.com/watch?76=&v=j9yu4TncclE#t=4m20s

Trotz dieser erfolgreichen Umsetzungsmaßnahmen der Agenda 21 werden sie mit ihrer menschenfeindlichen Propaganda nicht müde, daß angeblich eine zu große Anzahl der Menschen für das Artensterben und die Klimakatastrophe verantwortlich seien. Es reicht ihnen noch nicht.
z.B. Robert Watson, der verantwortlich ist für den IPBES (Intergovernmental Science-Policy Platform on Biodiversity and Ecosystem Services) sagte im Report des IPBES 2019 :
„Es gibt 2 große Gründe des Artensterbens und Climate change– die Anzahl der Menschen auf der Welt und ihr wachsender Konsum.“ übersetzt nach https://news.yahoo.com/one-million-species-risk-extinction-due-humans-draft-131407174.html
Die übergroße Anzahl von Menschen ist durch die hohen CO2 Emissionen angeblich verantwortlich für den ClimateChange und dadurch für das große Artensterben.

und Stuart Scott auf der COP24 in Katowice:
„Die Bevölkerung ist ein ökologischer Stressor und ein „elefant in the room“Er beklagt, daß die Politiker dieses Problem nicht offen angehen können , weil sie sonst nicht wiedergewählt werden würden.Demokratie ist also ein Hindernis, dieses angeblich so große Problem der Menschheit anzugehen. https://www.youtube.com/watch?v=R8PWkZ7FB5s#t=4m57s
Wieviele Menschen „zu viel“ sind für die Umwelt, trauen sie sich nicht offen zu sagen.
Da die parlamentarische Demokratie noch nicht gänzlich abgeschafft ist, haben sie es nicht gewagt, die Anzahl der angeblich überzähligen Menschen offen zu beziffern. Lediglich die anonymen Texte auf den Georgia Guidestones geben Auskunft über die Anzahl der von der Machtelite als überflüssig definierten Menschen.


„1. Maintain humanity under 500,000,000 in perpetual balance with nature.„1. Maintain humanity under 500,000,000 in perpetual balance with nature.

Be not a cancer on the earth — Leave room for nature — Leave room for nature.“
https://de.wikipedia.org/wiki/Georgia_Guidestones

Die Vernichtung von 85% der Menschheit steht demnach auf dem Plan.
Die Genozide, die der Imperialismus seit seinem Bestehen an unterworfenen Völkern begangen hat, sollen heute im globalen Maßstab vollzogen werden:
Das wäre der Höhepunkt der Vernichtungsorgie des Patriarchats gegen die Menschheit, das vom Ursprung her seine Macht auf den Krieg gebaut hat und heute, nach 5000 Jahren, den Krieg generalisiert, indem dieser in verschiedenen Regionen zur Dauereinrichtung wird und in den Metropolen mit den Tod-bringenden Technologien die Vernichtung von Menschen zum Normalzustand der Gesellschaft wird. Das patriarchale Herrschaftssystem frißt seine eigene Grundlage mit dem einzigen Ziel der maßlosen Bereicherung einer herrschenden Kaste.

Das Patriarchat muß abtreten

Die Kontrolle über die Anzahl der Geburten sowie über den ganzen gesellschaftlichen Reproduktionsprozeß muß wieder zurück in die Hand der Menschen, wie es im Matriarchat der Fall war.
Das Patriarchat hat den natürlichen Zusammenhang, in dem die Frauen, die im Matriarchat die gemeinschaftliche Produktion organisierten und nur so viele Menschen auf die Welt brachten, wie sie ernähren konnten, zerrissen. Unter diesen Bedingungen konnte es nicht zu viele Menschen geben, die nicht mehr ernährt werden konnten.
Das Problem der Gegenüberstellung der Anzahl der Menschen der Welt und dem Potenzial der Erde, die Menschen zu ernähren, erweist sich als genuine Ideologie des Patriarchats, das den Frauen die Kontrolle über die Anzahl der Geburten aus der Hand genommen hat , indem es die Produzenten von ihrem Land und den Produktionsmitteln enteignet hat.
Durch Krieg wurde den Frauen die Kontrolle über die Reproduktion der Gesellschaft enteignet und in die Hände der herrschenden Klasse gelegt, Die Frauen wurden zum Eigentum des Mannes und zu Gebärmachinen für die zusätzlichen Menschen, die für den Krieg benötigt wurden.
Die Kriegsgesellschaft =Patriarchat hat den ursprünglichen Reproduktionszusammenhag in dem nach dem weiblichen Prinzip der Versorgung aller Gesellschaftsmitglieder über die gemeinschaftliche Produktions und Verteilung entschieden wurde, abgeschafft. Jetzt geht es stattdessen um kriegerische Aneignung von Land, um Ausbeutung und Bereicherung der herrschenden Klasse.

Dieses System des Patriarchats muß beendet werden !
Das Matriarchat muß wieder eingeführt werden !
Die Kontrolle der Reproduktion der Menschheit muß zurück in die Hände der Frauen!

Religion & Anarchismus

In dem selben Maße wie der Anarchismus Staat, Privateigentum und Herrschaft angreift, ist er Gegner aller monotheistischen Religionen. Sowenig es einen quadratischen Kreis gibt, sowenig gibt es einen christlichen, jüdischen oder moslemischen Anarchismus ( eine Contradictio in adjecto)

Die monotheistischen Religionen sind Religionen des Patriarchats(=Kriegsgesellschaft) , des Staates und der Herrschaft. Sie heiligen die Vernichtung des Lebens. Der Urprophet Moses war ein Feldherr, der im Namen des einen Gottes andere friedliche Völker überfiel, Genozide verübte und ausraubte und so die Spirale der Kriege im Namen Gottes in Gang setzte.

›So zieh nun hin und schlag die Amalekiter und vollstrecke den Bann an ihnen und an allem, was sie haben; verschone sie nicht, sondern töte Mann und Frau, Kinder und Säuglinge, Rinder und Schafe, Kamele und Esel.‹ (1. Samuel 15.3).
›Da nahmen wir zu der Zeit alle seine Städte ein und vollstreckten den Bann an allen Städten, an Männern, Frauen und Kindern, und ließen niemand übrig bleiben. Nur das Vieh raubten wir für uns und die Beute aus den Städten, die wir eingenommen hatten.‹ (5. Mose 2. 34-35) ›Und die ganze Beute dieser Städte und das Vieh teilten die Israeliten unter sich; aber alle Menschen erschlugen sie mit der Schärfe des Schwerts, bis sie vertilgt waren, und ließen nichts übrig, was Odem hatte.‹ (Josua 11.14) ›Dazu wird der HERR, dein Gott, Angst und Schrecken unter sie senden, bis alles umgebracht sein wird, was übrig ist und sich verbirgt vor dir. Lass dir nicht grauen vor ihnen; denn der HERR, dein Gott, ist in deiner Mitte, der große und schreckliche Gott.‹ (5. Mose 7.20-21)
»Mose trat an das Lagertor und sagte: ›Wer für den Herrn ist, her zu mir.‹ Da sammelten sich alle Leviten um ihn. Er sagte zu ihnen: ›So spricht der Herr, der Gott Israels: Jeder lege sein Schwert an. Zieht durch das Lager von Tor zu Tor! Jeder erschlage seinen Bruder, seinen Freund, seinen Nächsten.‹ Die Leviten taten, was Mose gesagt hatte. Vom Volk fielen an jenem Tag gegen dreitausend Mann. Dann sagte Mose: ›Füllt heute eure Hände mit Gaben für den Herrn! Denn jeder von euch ist heute gegen seinen Sohn und seinen Bruder vorgegangen, und der Herr hat Segen auf euch gelegt.‹ Exodus 32.16-29:

Moses, der Urvater der monotheistischen Religionen führte das Volk aus der ägyptischen Sklaverei, indem er friedliche Völker überfiel , die die MutterGöttin verehrten und die das Leben heiligten. Im Namen des einen Gottes bekämpfte er diese als Heiden, die ausgerottet gehören.
So erteilte er der Menschheit die erste Lektion: Gegen Sklaverei wehrt man sich nicht, indem man sich gegen die Sklavenhalter erhebt, sondern indem man noch größere Verbrechen begeht. Im Namen des einen wahren Gottes ist es gerechtfertigt Andersgläubige auszurotten. Das Patriarchat (die Kriegsgesellschaften), die sich 2000 Jahre vor Moses auszubreiten begannen, werden mit den monotheistischen Religionen in ein geistig-emotionales System eingebettet, innerhalb desses es kein Entrinnen aus dem Gewaltsystem gibt. Durch falsche Beschuldigungen und Entschuldigungen wird das gesamte natürliche, moralische System der Menschen im Sinne der patriarchalen Gesellschaft, die gekennzeichnet ist durch Krieg, Staat, Privateigentum, Ausbeutung, Herrschaft, patriarchale Famile umgekrempelt.
Das größte Verbrechen, der Krieg wurde nicht nur entschuldigt sondern geheiligt als Durchsetzung des einzig wahren Glaubens.
Entmündigung:
Folgerichtig wird den Menschen verboten, selbst zu denken und zu entscheiden was Gut und Böse ist.

„16 Und Gott der Herr gebot dem Menschen und sprach: Du darfst essen von allen Bäumen im Garten, 17 aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen sollst du nicht essen; denn an dem Tage, da du von ihm isst, musst du des Todes sterben.“ Das erste Buch Mose (Genesis) (1.Mose 2,4-3,24)

Indem sie vom Baum der Erkennnis gegessen haben, haben sie sich des größten denkbaren Verbrechens schuldig gemacht, weswegen sie aus dem Paradies vertrieben wurden, mit tiefgreifenden Folgen.
Unterwerfung unter Ausbeutung:

„verflucht sei der Acker um deinetwillen! Mit Mühsal sollst du dich von ihm nähren dein Leben lang.Dornen und Disteln soll er dir tragen, und du sollst das Kraut auf dem Felde essen.“ 1.Buch Moses, Kap 3, 17

Der Mensch wird beschuldigt die Schwierigkeiten, sich selbst zu ernähren, die im Patriarchat der Ausbeutung geschuldet ist, selbst verantwortet zu haben. Durch die Schuld der Erbsünde verdammt, hätte er demnach keine andere Wahl als jetzt dafür zu sühnen. So wird er auf die Unterwerfung unter die Ausbeuter verpflichtet. Er soll auf das Jenseits hoffen, wo er im Paradies von diesen Leiden befreit wird, wenn er gottgefällig lebt.
Die islamistischen Selbstmordattentäter sind keineswegs verrückte Extremisten, sondern praktizieren die monotheistische religiöse Ideologie, indem sie glauben, durch Vernichtung der Andersgläubigen, ihrem Gott zu gefallen und ins Paradies zu gelangen.
Monotheistische Religionen basieren auf der Unterdrückung der Frau
Die matriarchalen Traditionen, die Göttinenkulte, die zu Moses Zeiten noch weit verbreitet waren, wurden verteufelt und vernichtet. Junge Frauen gingen noch dem Kult der „Heiligen Hochzeit“ nach und huldigten der Göttin Aschera und Astarte, indem Männer und Frauen ihre Sexualität feierten. ( (vgl. Christa Mulack: „Gewalt im Namen Gottes“ S.52,)    Dieser „Götzendienst“ wurde brutal ausgerottet und der Monogamie zum Durchbruch verholfen. Die alten Traditionen passten nicht in die Gesellschaft des Privateigentums, in dem die Frauen Eigentum des Mannes waren.

„Und ich will dich in ihre Hände geben, dass sie deinen Hurenaltar abbrechen und dein Lager einreißen und dir deine Kleider ausziehen und dein schönes Geschmeide dir nehmen und dich nackt und bloß liegen lassen.
40Und sie sollen eine Versammlung gegen dich einberufen und dich steinigen und mit ihren Schwertern zerhauen
41und deine Häuser mit Feuer verbrennen und an dir das Gericht vollstrecken vor den Augen vieler Frauen.  http://www.bibelwissenschaft.de/bibelkunde/altes-testament/prophetische-buecher/ezechielhesekiel/

Die Heiligung des Lebens, die Anbetung der Muttergöttin steht in diametralem Gegensatz zur Heiligung der Lebensvernichtung, dem Credo des Patriarchats. Es folgten neue EinGottReligionen, Christentum und Islam und neue Eroberungen im Namen eines anderen „Einzig wahren Gottes“ und der Krieg um die Vorherrschaft der Religionen untereinander garantierte, daß das Kriegsgemetzel kein Ende nahm und nimmt.
Widerstandsbewegungen dürfen sich nicht auf die Götzen der monotheistischen Religionen berufen, weil sie damit im Unterwerfungssystem des Krieges befangen bleiben. Die heutige um sich greifende Keule des Antisemitismus die gegen jede Kritik geschwungen wird, steht in der monotheistischen Tradition des Erkenntnisverbotes, der Einschüchterung durch absurde Beschuldigung.
Die Kolonisierung Amerikas, die Millionen indigene Völker massakrierte und ausraubte erfolgte im Namen des christlichen Gottes. Nach 9/11 hat Bush neue Kreuzzüge gegen die Achse des Bösen ausgerufen und seitdem erleben wir nicht enden wollende Kriege in Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien, Jemen und als nächstes gegen den Iran. Die säkularisierten christlichen Kriegsherren verwüsten die Länder im Namen von Demokratie und Humanität in enger Kooperation mit islamistischen Halsab-schneidern, die heute die dem Monotheismus innewohnende Barbarei in aller Offenheit praktizieren. Das Land der Israeliten wurde vom Islam erobert. Heute hat der zionistische Staat Palästina erobert und nimmt, wie damals Moses die Sklaverei, die Massenvernichtung der Juden im Holocaust als Legitimation.
Es ist heute höchste Zeit, mit dem Paradigma des Patriarchats, dem Machtstreben durch Krieg , der Lebensvernichtung, das die heutige Welt regiert und das durch die monotheistischen Religionen geheiligt wird, Schluß zu machen. Denn dieses hat die Menschheit an der Rand des Untergangs des ganzen Planeten geführt. Die Völker müssen aufstehen und der Heiligung des Lebens wieder zum Durchbruch verhelfen, wobei die Frauenbefreiung eine zentrale Rolle spielt.

Kriege dauerhaft beenden

Wir teilen die Kritik an den illegalen Kriegen von Daniele Ganser und Karin Leukefeld, die  sich auf das Völkerrecht der UN berufen. Wir können von der UN jedoch nicht erwarten, daß diese in der Lage ist, die Kriege zu beenden.
Der Bruch des Völkerrechts kann durch die UN nicht verhindert werden. Das liegt im System des Patriarchats, in dem sich derjenige durchsetzt, der die meisten Menschen umbringen kann. Dieses Prinzip hat zur Konstitution von Staaten geführt, die sich im Verhältnis untereinander gegenseitig die Vorherrschaft streitig machen. D.h. der Krieg ist die normale Verkehrsform in diesem System und eine Hierarchie der Staaten, in der der Stärkere den Schwächeren unterwirft, die zwangsläufige Organisationform.

Nur wir Menschen sind , wenn wir aufstehen und uns gegen die Kriegstreiber vereinigen, in der Lage, Kriege dauerhaft zu beenden. Davon sind wir jedoch weit entfernt. Die Friedensbewegung liegt danieder wie nie zuvor, obwohl die Kriege eskalieren. Aufklärung , wie sie von Daniele Ganser , Karin Leukefeld und vielen anderen betrieben wird, ist von größter Bedeutung , um  uns nicht von den Kriegstreibern vereinnahmen zu lassen und ihrer Kriegshetze zu folgen. Denn diese können ihre Kriege nicht führen, wenn die Bevölkerung sich in wesentlichem Ausmaß dagegen erhebt. Sie benötigen unsere Unterstützung und sie tun alles dafür, um uns mit Lügen und Desinformation in ihr Schlepptau zu nehmen.

Hier folgen einige Überlegungen, darüber, wieso diese Aufklärung so wenig verfängt.

Es gibt religiöse Mechanismen, warum wir, da wir in Kriegsgesellschaften leben, immer wieder auf diese Lügen hereinfallen. Wir sind seit Jahrhunderten konditioniert, den Krieg als unausweichlich hinzunehmen. Davon müssen wir uns verabschieden.

Es gab vor ca 5000 Jahren weltweit keine Kriege. In diesen Gesellschaften wurde das Leben geheiligt, was sich darin ausdrückte, daß  weibliche Gottheiten angebetet wurden. Es waren matriarchle Gesellschaften.

Seit 5000 Jahren hat sich das  Patriarchat, die Kriegsgesellschaft durchgesetzt.
Mit Krieg wurde das Privateigentum geschaffen, in dem ein Stamm sich mit Waffengewalt das in Gemeinschaftsbesitz befindliche Land aneignete und den besiegten Stamm zu Sklaven machte. So wurde die Klassengesellschaft geschaffen , ein System der Ausbeutung der unterworfenen Klasse durch die herrschende Klasse. Die herrschende Klasse schaffte sich ein Militär, ein Gewaltmonopol, um ihre Herrschaft im Innern und nach außen abzusichern. Den Unterworfenen wird Gewaltlosigkeit verordnet. Das ist das Wesen des Staates in patriarchalen Gesellschaften.
Die Wiederaneignung des Landes, der Produktionsmittel und des Reichtums durch die unterworfene Klasse ist die Bedingung für ihre Befreiung und der Befreiung der Menschheit vom Krieg.
Die unterworfene Klasse kann dies nur erreichen, wenn sie das Gewaltmonopol das die herrschende Klasse zu ihrer Unterdrückung und zur Aggression gegen andere Staaten geschaffen hat, in die Gesellschaft zurücknimmt . Dies ist in der Geschichte durch Schaffung von Arbeiterräten und Soldatenräten geschehen, die zur Verteidigung gegen die Angriffe der herrschenden notwendig sind.
Die herrschende Klasse ist nur in der Lage, Krieg gegen andere Staaten zu führen, wenn es ihr gelingt, Teile der unterworfenen Klasse dazu zu bringen, ihr Leben aufs Spiel zu setzen für die Durchsetzung ihrer Raubzüge.
Das Leben zu geben für die Interessen der Herrschenden im Krieg ist die am meisten pervertierte Form der Mobilisierung eines Menschen gegen seine individuellen und die Interessen seiner Klasse . Die Klassenherrschaft beruht auf der Leistung von Mitgliedern der unterworfenen Klasse , obwohl sie enteignet, gedemütigt und ausgebeutet sind, für die Aufrechterhaltung der Herrschaftsverhältnisse die ihr Leben und das ihrer Klassenbrüder ruinieren, ihr Leben zu geben.

Die erste Bedingung, damit dieses gelingt ist die Herstellung der Identifikation mit ihrem Klassengegener. Die geläufigtse ideologische Klammer dafür ist die Idelogie der Nation.

Die Identifikation der unterworfenen Klasse mit dem Staat ist die Abstraktion von seinem Klasseninteresse und die Basis der Mobilisierung der Menschen für den Krieg. Der Einsatz für die Souveränität des eigenen Staates ebenso. Die internationale Klassensolidarität ist die entscheidende Richtschnur für die Stellung zu Krieg und Frieden für die Ausgebeuteten und aller, die Krieg und Herrschaft abschaffen wollen.
Die patriarchalen Religion , bei uns insbesondere die monotheistischen Religionen, erfüllen genau dieselbe Funktion wie die Ideologie der Nation in noch machtvollerer Weise und historisch gesehen wesentlich länger.
Die monotheistischen oder abrahamitischen Religionen Christentum, Islam und Judentum sind Religionen der Kriegsgesellschaft. Sie alle heiligen den Krieg. Sie behaupten, sie würden im Auftrag ihres Gottes handeln , wenn sie andere Volker umbringen, ihnen ihr Land und deren Reichtǘmer rauben und diese ihrer Herrschaft unterwerfen.
Alle monotheisteischen Religionen Christentum, Islam und Judentum sind absolutistisch und imperialistisch und streben zur Weltherrschaft. Alle behaupten, den einzig wahren Gott anzubeten und setzen diese Doktirn mit Krieg gegen andere durch. Deswegen wurden seit Jahrhunderten unzählige Kriege geführt.
https://occupyfrankfurt.net/2015/09/08/das-saekularisierte-christentum-ist-schlimmer-als-der-is/

Die patriarchalen Religionen sind von ihrem Wesen her Kriegsreligionen. Sie sind absolutistisch -sie verlangen von allen anderen Menschen, daß sie diesen einzig wahren Gott anbeten. Wer das nicht tut, kann getötet werden. Das ist die direkte Legitimation für Eroberung und Krieg.
In den patriarchalen Religionen ist das Gebot- du sollst nicht töten -als universelles Gesetz aufgehoben.
Sie predigen den Menschen:

Du sollst nicht töten!  Du sollst nicht stehlen!  Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!

und heiligen genau diese verbotenen Taten, wenn diese im Namen Gottes erbracht werden. So lesen wir im alten Testament:

„Wenn der Herr, dein Gott, dich in das Land geführt hat, in das du jetzt hineinziehst, um es in Besitz zu nehmen, wenn er dir viele Völker aus dem Weg räumt – Hetiter, Girgaschiter und Amoriter, Kanaaniter und Perisiter, Hiwiter und Jebussiter, sieben Völker, die zahlreicher und mächtiger sind als du -, wenn der Herr, dein Gott, sie dir ausliefert und du sie schlägst, dann sollst du sie der Vernichtung weihen. Du sollst
keinen Vertrag mit ihnen schließen, sie nicht verschonen und dich nicht mit ihnen verschwägern…“ (5. Buch Mose 7, 1-3)

Das Töten im Namen Gottes , um den einzig wahren Glauben durchzusetzen, wird zur heiligen Aufgabe.

Klassenspaltung innerhalb der Religionen

Das Gebot:„Du sollst nicht töten gilt nur für die Gläubigen“. Hier macht sich geltend, daß die patriarchalen Religionen Klassenreligionen sind. Die normalen Gläubigen sollen friedlich sein . Das Töten ist einer ausgewählten Kaste vorbehalten ganz entsprechend dem Gewaltmonopol des Staates , in dem nur die herrschende Klasse Gewalt ausüben darf und die Menschen sich unterwerfen müssen.

Todeskult, der wahre Glaube der Herrscher des Patriarchats

Diese tiefe Klassenspaltung durchzieht alle monotheistischen Religionen.
Die Gläubigen sind in der Tat nicht mit ihren blutrünstigen Vorbetern gleichzusetzen. Die Gläubigen sind die unterworfenen Lämmer , die in gutem Glauben den Geboten ihres Gottes folgen. Insofern sind friedfertige Moslems nicht mit den Islamisten gleichzusetzen. Aber in dieser Glaubensgemeinschaft befinden sie sich als Gefolgsleute im Schlepptau von Verbrechern und müßten sich von diesen distanzieren, was ihr Glaube ihnen aber verbietet.
Innerhalb der herrschenden Klasse gelten andere moralische Gesetze als die, die sie den Unterworfenen abverlangen. Hier wird die Vernichtung des Lebens, der Tod angebetet.
Als Geschmacksprobe ein Auszug aus dem Schwur der Jesuiten :

I furthermore promise and declare that I will, when opportunity presents, make and wage relentless war, secretly or openly, against all heretics, Protestants and Liberals, as I am directed to do, to extirpate and exterminate them from the face of the whole earth; and that I will spare neither age, nor sex or condition; and that I will hang, burn, waste, spoil, flay, strangle, and bury alive these infamous heretics, rip up the stomachs and wombs of their women and crush their infants‘ heads against the walls, in order to annihilate forever their execrable race.
http://www.thenazareneway.com/society_of_jesus_jesuits.htm

So äußert sich Gewalt , wenn sie im Namen Gottes ausgeführt wird.
Der Jesuitenorden gilt als der militärische Arm der katholischen Kirche im Kampf gegen den Protestantismus und wurde 1534 unter Papst Paul dem III von Ignatius of Loyola von Spanien gegründet.http://luxverbi.org.uk/arch/Codeword_Barbelon_Chap_XXXIII_Skullandones_ISN0-954359666.htm
Diese bestialische Verherrlichung von Lebensvernichtung ist keine Randerscheinung , die der Vergangenheit angehört und längst überwunden wäre. Sie ist der wahre Glaube der herrschenden Klasse.
Die reichsten Familien des Finanzkapitals, die die westliche Welt beherrschen und mit ihren vielen Kriegen zur Weltherrschft streben, sind Mitglieder des jesuitischen Ordens „SKull and Bones, Die Bruderschaft des Todes„ der den Todeskult schon in seinem Namen trägt.https://www.youtube.com/watch?v=XImnRAmm93Q

skullbones

Darin drückt sich das Wesen des Patriachats aus, des Gesellschaftssystems, in dem wir heute leben. Die Lebensvernichtung wird verherrlicht, weil das Töten möglichst vieler Menschen die Säule ist, auf der die Macht des Patriarchats beruht.
https://occupyfrankfurt.net/die-saulen-der-kriegsgesellschaft/

Im Unterschied zu den Kriegen des Feudalismus haben die Kriege des Kapitalismus eine neue Dimension. Die wirklichen Herrscher sind heute nicht die Kriegsherren, sondern das Finanzkapital. Durch die Geldschöpfungshoheit haben sie die Staaten von sich abhängig gemacht. https://occupyfrankfurt.net/2016/07/26/93141/#geld
Der Orden Scull and Bones wurde von William Huntington Russell and Alphonso Taft 1832 als Chapter des deutschen jesuitischen Ordens der Illuminati gegründet, welcher seit 1776 existiert.
Sie unterstützen im Krieg beide Seiten und managen deren Verlauf zu ihrem Vorteil.
Antony Suttons hat gezeigt, wie dieser Orden die Geschichte der letzten hundert Jahre bestimmt hat.
Seine Mitglieder sind die mächtigsten Leute der Welt, das internationale Finanzkapital, die Kriege inszenieren um ihre Macht zu vergrößern. Das Ziel des Ordens ist die Erlangung der Weltherrschaft. Er hat gezeigt, daß hinter den beiden Weltkriegen die Wallstreet stand, daß diese Hitler an die Macht gebracht hat https://occupyfrankfurt.net/2016/06/17/zum-j-p-morgan-lauf/
und hinter der Wallstreet der Orden steht. Die Schaffung von Kriegen bedeutet 1. Profit und das Managen der Kriege führt zur Vergrößerung ihrer Macht.
Sie verfahren nach der Hegelianischen Methode von These und Antithese. Durch die Schaffung von Konflikten, Kriegen und Revolutionen, erzeugen sie den „Fortschritt“ in der Geschichte und das ist die Vergrößerung ihrer Macht.
https://www.youtube.com/watch?v=XImnRAmm93Q
Antony Sutton – The Jesuit Order of Skull and Bones [Brotherhood of Death]

Sie haben für den Aufstieg von Hitler den Antisemitismus geschürt, der zum Holocaust und zum 2.Weltkrieg führte, an dessen Ende Amerika zur neuen Weltmacht wurde.
Heute sehen wir, wie vom herrschenden Finanzkapital der Islamistische Terrorismus geschaffen wurde um die Staaten des nahem und mittleren Ostens von innen zu zerstören , der andererseits als Grund hergenommen wird, diese Länder mit offenen Krieg zu überziehen um ihrem Ziel der Weltherrschaft einen Schritt näher zu kommen.
Immer spielen die monotheistischen Religionen eine entscheidende Rolle, um die Menschen gegeneinander in Vernichtungsfeldzüge zu hetzen um die Macht der Elite zu steigern.

Der Schwur der Jesuiten gibt das Drehbuch ab für die Greueltaten der heutigen Islamisten. Mit den abscheulichen Orgien an menschenverachtender Brutalität zelebrieren die Selbstmordattentäter die bis zur totalen Selbstverleugnung getriebene religiöse Erlösungsideologie, indem sie sich selbst zusammen mit möglichst vielen anderen umbringen.
Der Islamismus ist praktizierter Todeskult. Die islamistischen Krieger sind die Fußsoldaten der Elite , die mit ihnen seelenverwandt ist und deren perfekte Instrumente. Ihre totale Identifikation mit der Macht in Form ihres abstakten Gottes macht sie zu personifizierten Tötungsmaschinen.
Der Islamismus ist die neue faschistische Ideologie, mit deren Hilfe die Elite heute den globalen Faschismus einführen will.
https://occupyfrankfurt.net/2016/08/07/gegen-faschisierung/
https://occupyfrankfurt.net/2016/03/17/auf-die-strasse-gegen-den-globalen-faschismus/
https://occupyfrankfurt.net/2016/11/09/aufstehen-gegen-den-globalen-faschismus-aufstehen-gegen-ttip-ceta-tisa/
Der Todeskult kann als das wahre Glaubensbekenntnis der Elite angesehen werden.
Auch der Papst, das Oberhaupt der katholischen Kirche, ist Mitglied des Jesuitenordens. Die gesamte herrschende Klasse des Patriachats ist in Geheimorden organisiert , die alle einem Todeskult frönen.
Sie haben ein klares Bewußtsein darüber, worauf die Macht des Patriarchats basiert. Diese Macht basiert auf dem Tod, derjenige hat die meiste Macht, der die meisten Menschen umbringen kann. Sie glauben ihre Macht ist um so größer, je brutaler unmenschlicher und lebensverachtender sie agieren.

Die größten Menschenverächter verstehen sich als Eingeweihte. Sie sind die Erleuchteten (Iluminaten) die verachtend herabblicken auf das gemeine Volk , das so naiv ist und auf ihre heuchlerischen Predigten von Nächstenliebe und Menschlichkeit hereinfallen.
Das ist der Klassencharakter der Herrschaftsideologien, ob monotheistisch religiös , freimaurerisch occult oder demokratisch.
Die unterworfene Klasse , die 99% müssen aufstehen und die Gebote :

Du sollst nicht töten! Du sollst nicht stehlen! Liebe deinen Nächsten, wie dich selbst!

wieder zu universellen Prinzipien  machen, an das sich auch die 1% zu halten haben.
Dafür müssen sie mit dem Glauben an einen allmächtigen transzendeten Gott, der Gehorsam verlangt, brechen. Sie dürfen sich nicht von Verbrechern erzählen lassen, was gut und was böse ist und sich Angst machen lassen, wenn sie nicht den Geboten der Verbrecher folgen, würden sie in der Hölle landen.
Genau, wie die männlichen Götter nur Erfindungen sind , um Kriege zu legitimieren , gibt es auch keine Hölle.
Sie müssen sich befreien von dem vertikalen Weltbild eines Oben und Unten, das sie dazu verleitet, Verbrecher anzubeten. Sie müssen der Unterwerfung unter Herrschaftsansprüche abschwören.
Sie dürfen sich nicht einreden lassen, daß der Mensch von Natur aus schlecht ist, mit der Erbsünde geboren und sich erst durch Unterwerfung unter die Gebote Gottes zu einem würdigen Mensch durch Selbstzüchtigung hocharbeiten kann. Die moderne Form des Glaubens an die Erbsünde sind die Minderwertigkeitsgefühle , die durch Konsum und Erfolg im Beruf kompensiert werden und zur Unterwerfung unter die Anforderungen der Herrschenden führen.
Sie müssen daran festhalten, daß das Leben heilig ist und den Respekt vor Frauen und insbesondere vor der Mutter sowie der Mutter Erde zurückgewinnen.
Sie sollen erkennen, daß die mannlichen Götter Erfindungen von Kriegstreibern und Ausbeutern sind , die erst seit 5000 Jahren existieren und mit dem Krieg wieder verschwinden werden.

Diese Einsichten werden die 99% befähigen, die herrschenden 1% dazu zu bringen die Kriege zu beenden und ihren unrechtmäßig geraubten Reichtum wieder zurückzugeben.